Archiv für 22. Juni 2011

Kollektivismus Teil 1

Veröffentlicht: 22. Juni 2011 von infowars in Diktatur, Kommunismus

Unter Kollektivismus wird ein System von Werten und Normen verstanden, in dem das Wohlergehen des Kollektivs die höchste Priorität einnimmt. Die Rechte des Individuums werden den Interessen der Gruppe untergeordnet.

Mit dem Kommunismus erreichte der Kollektivismus im letzten Jahrhundert seinen Höhepunkt. Hier zählte nur noch die Gruppe, und das Individuum hatte alle persönlichen Freiheiten dieser Gruppe zu opfern.

Wie wir alle wissen, ist der Kommunismus einerseits aus wirtschaftlichen Gründen gescheitert ist, andererseits aber auch, weil die Menschen nicht dauerhaft unter diesen Einschränkungen ihrer persönlichen Freiheit leben wollten.

Auch die Demokratie ist ein kollektivistisches Modell, dessen grundlegendes Prinzip auf der Annahme beruht, dass die Mehrheit weiß, was für alle gut ist. Durch Wahlen soll das Volk eine Mehrheitsmeinung ermitteln und aus seiner Mitte Vertreter benennen, die diese Mehrheitsmeinung vertreten und das gesamte Volk regieren. Diese Vertreter werden mit „Rechten“ ausgestattet, die unter anderem die Inkraftsetzung neuer Gesetze, Ausübung von Gewalt, Erschaffung von Geld, Umverteilung von Eigentum und das Führen von Kriegen beinhaltet. Diese „Rechte“ sollen zum Wohle der Gemeinschaft ausgeübt werden und ihr dienen.

weiter

Webster G. Tarpley

Einheiten der US Special Forces, die im texanischen Fort Hood stationiert sind, haben die Weisung erhalten, sich auf einen Einsatz in Libyen spätestens im Juli vorzubereiten – das berichtet eine Quelle im US-Militär. Auf diese Special Forces würden dann im September oder Oktober Einheiten der Ersten Kavallerie-Division folgen, die zurzeit in Irak und Afghanistan stationiert sind, zusammen mit weiteren Teilen des III. US-Korps. Dieser Bericht wurde am 15. Juni vom amerikanischen Radioprogramm The Alex Jones Show ausgestrahlt; den Hintergrund bilden eskalierende Destabilisierungsaktionen der USA gegen Syrien und der sich verschärfende Ton der USA gegenüber Damaskus und dessen Verbündeten Teheran.

Beobachter weisen darauf hin, dass sich US Special Forces bereits seit Februar in Libyen befinden. Es sei zwar, wie sie betonen, in hohem Grade plausibel, dass der endgültige Bestimmungsort tatsächlich Libyen sei, doch einige dieser Einheiten könnten sich schon bald auf dem Weg in den Jemen, nach Syrien oder in Richtung anderer Ziele wiederfinden.

Eine weitere anonyme militärische Quelle, die in der Alex-Jones-Sendung zu Wort kam, berichtete, dass die US-Lagerbestände an abgereichertem Uran (DU) zurzeit sehr gering seien. Vielleicht ist das der Hintergrund für die Stellungnahme des scheidenden US-Verteidigungsministers Gates, der in der vergangenen Woche beklagt hatte, dass der NATO in Libyen »die Bomben ausgingen«. Ähnlich hatte sich der französische NATO-General Stephane Abrial in Belgrad geäußert.

Eine Quelle beim US Central Command (CENTCOM) bestätigte, dass US-Truppen für neue Auslandseinsätze bereitgestellt würden; sie fügte hinzu, ihre Einheit habe erst kürzlich zwei getötete Soldaten der US-Armee und drei getötete amerikanische Zivilisten, möglicherweise Söldner, überführt. Die Quelle schrieb diese Fälle Libyen zu, obwohl allgemein angenommen wird, dass die US-Aktionen in Libyen unter der Kontrolle des neuen US Africa Command (AFRICOM) stehen.

weiter

In einer so arbeitsteiligen Welt wie der unsrigen ist es für ein funktionierendes Gesamtzusammenspiel von großer Bedeutung, dass jeder genau weiß, was er zu tun hat und ein hervorragender Experte auf seinem Gebiet ist.

Leider hat diese Spezialisierung auch einen Nachteil, denn anstatt umfangreichem allgemeinen Wissen in der Breite eignen sich viele Menschen nur noch wenig und dafür tiefergehende Fachkenntnisse an. Das öffnet Betrügereien jedoch Tür und Tor, besonders in der Wissenschaft und den Bereichen, die sich lediglich so nennen.

Was macht eigentlich der Weltlügenrat, offiziell unter dem Namen IPCC oder Weltklimarat bekannt, wo doch die Öko-BRD gerade auf dem Weg zum energiebefreiten Lebensstandard ist und der Rest der Welt kaum mehr Geld für weitere CO2-Märchenspiele hat?

Das mögen sich auch die “Experten” des Lügenrats gedacht haben und so beschlossen sie, sich auf Kosten der Allgemeinheit ein paar Tage Urlaub in Südamerika zu gönnen, um einmal so richtig ungestört darüber nachzusinnen, wie sie ihre erfundene Katastrophe wieder in die Schlagzeilen bringen und dabei selbst als Helden in die Geschichte der Erde eingehen können. Und siehe da, die ersten Ideen sprudeln schon CO2-gleich aus den hohlen Birnen, wie AFP am 19.06.2011 berichtete:

Experten des Weltklimarats (IPCC) beraten ab heute in der peruanischen Hauptstadt Lima über technische Möglichkeiten zur Bekämpfung der Erderwärmung. Zu den erörterten Maßnahmen gehört ein riesiger Sonnenschirm im Weltraum oder Türme zur Aufnahme des für die Erderwärmung verantwortlichen Kohlendioxids. Auch das “Düngen” der Ozeane mit Eisen zur Förderung des Wachstums von Mikroorganismen, die CO2 absorbieren, wird erwogen.

Ein riesiger Sonnenschirm soll also die Welt retten? Nun, vielleicht hilft das ja tatsächlich, die von offensichtlich zu viel Sonne geschädigten Hirne der Klimaspinner wieder genesen zu lassen. Andererseits dürfte die deutlich billigere Variante eine medikamentöse Behandlung sein. Eine weitere Alternative wäre, diese Wahnsinnigen einfach in der Antarktis auszusetzen, dann können sie dort nämlich auf das Schmelzen des Eises warten. Lange kann das laut ihrer eigenen Propaganda-Prognose schließlich nicht mehr dauern.

Nicht ganz so wahnwitzig und im wahrsten Sinne des Wortes weltfern geht es dagegen in Ökofaschistanien, der BRD zu. Politisch korrekt sind dort nicht nur die meisten einheimischen Bürger, sondern inzwischen hat sich die wahrscheinlich einzige ansteckende Krankheit überhaupt, der Ökowahn, sogar auf einige Muslime im Land übertragen.

weiter

http://infokrieg.tv/wordpress/wp-content/themes/platform/functions/timthumb.php?src=wp-content/uploads/2011/06/alexbenesch-aj-appearance-400.jpg&h=&w=480&zc=1

Vom Freitag, 17. Juni 2011 aus der Alex Jones Show, deutsch synchronisiert. Das Transkript finden sie unterhalb des Videos

Aaron:

Dies ist die Alex Jones Show, ich bin Gastmoderator Aaron Dykes und mit uns via Skype verbunden ist Paul Joseph Watson. Wir haben nun auch Alex Benesch in der Leitung von Infokrieg aus Deutschland. Er wird mit uns über das Bilderberger-Treffen spechen. Auf der Agenda der Teilnehmer steht dieses Jahr ein Szenario, das sich zu einem dritten Weltkrieg ausweiten könnte. Ein größerer Militäreinsatz gegen Libyen, härteres Vorgehen gegen Aktivisten und Kriegsgegner in den USA während man mehrere Regimewechsel vorantreibt durch Oppositionsgruppen im mittleren Osten, in China, Russland und anderen Orten. Willkommen Alex Benesch.

Alex:

Hi Leute, schön euch zu sehen.

Aaron:

Schön dich in der Sendung zu haben.

Alex:

Ich habe einen Artikel geschrieben in dem ich Verbindungen darlege zwischen Bilderberg, bzw. den Dynastien hinter Bilderberg und Daniel Ellsberg mit seiner Veröffentlichung der Pentagon-Papiere. Insbesondere Henry Kissinger steuerte Ellsberg, man übte auf diese Art Druck aus auf Nixon, man ließ ihn möglichst schlecht aussehen und verzerrte die Vietnam-Situation. Heute haben wir den neuen Ellsberg, Julian Assange. Er nannte Bilderberg “geringfügig verschwörerisch” und einfaches Netzwerken. Das war in demselben Interview mit dem Belfast Telegraph, in dem er über die 9/11-Aufklärungsbewegung gelästert hatte und meinte, jene würde nerven und eine Ablenkung darstellen. Julian Assange bekam die Afghanistan-Logs, die Irak-Logs und Cablegate zugespielt und er gab das ganze Material an die Massenmedien die damit Länder wie Pakistan und den Iran dämonisierten. Das Magazin “Der Spiegel”, das bereits frühzeitig einen Exklusivdeal bekam für die Afghanistan-Kriegstagebücher, beschuldigte den pakistanischen General im Ruhestand Hamid Gul. Er würde die Taliban und al-Kaida anführen und er sei der Grund dafür, dass deutsche Soldaten erschossen und mit Bomben getötet werden. Es ist diabolische Propaganda. Alle Magazine hatten in etwa die gleiche Berichterstattung: Es hieß der Krieg gegen den Terror war bislang zwar recht hässlich, man hätte alles schon irgendwie besser handhaben können, aber im Grunde war der Krieg notwendig, es wären nur 100.000 Menschen im Irak gestorben (was völlig falsche Zahlen sind) und man müsse den Krieg nun ausweiten, denn der Iran und Pakistan wären der Grund dafür dass man noch keinen absoluten Sieg davon getragen hat. (mehr …)

Im folgenden Video sehen sie die Abreise des russischen Oligarchen „Alexei Alexandrowitsch Mordaschow“ dessen Vermögen das Wirtschaftsmagazin Forbes 2008 auf gut 22 Milliarden Dollar schätzte. Er war einer der 130 geladenen Gäste im Suvretta House, einem 5-Sterne Luxushotel im malerischen Sankt Moritz.

Denn das jährliche Treffen des europäischen Establishments fiel in diesem Jahr auf die Schweiz. Vom 9. – 12. Juni tagten hier Zentralbänker, Aristokraten, große Finanziers, Politiker und viele weitere einflussreiche Kreise hinter den verschlossen und gut bewachten Türen des Suvretta Hauses.

(mehr …)