Archiv für 13. Juni 2011

Bilderberg 2011: Elite-Konferenz zieht argwöhnische Blicke auf sich

Veröffentlicht: 13. Juni 2011 von infowars in Bilderberg
Schlagwörter:

Über 5 Jahrzehnte hinweg gelang es den Bilderbergern unerkannt zu bleiben, doch dank der alternativen Medien und des Internets müssen nun auch die großen Nachrichtenanbieter über die alljährliche Bilderberg-Konferenz berichten, wobei die Massenmedien selbstverständlich ihr bestes tun, das Treffen dieser Kabale kleinzureden, jegliche Bedenken gekonnt beiseite zu wischen und die Kritiker der Lächerlichkeit anheimzustellen

Alex Newman, The New American, 08.06.2011

Eine geheime Kabale der weltweit einflussreichsten Leute, die unter dem Namen Bilderberg-Gruppe bekannt ist, wird vom 09.06.2011 bis zum 12.06.2011 im Schweizerischen St. Moritz zusammenkommen, wobei ihnen dieses Jahr seitens der Weltpresse mehr Aufmerksamkeit zuteil wird, als dies in der Vergangenheit üblich gewesen ist.

Die schattenhafte Organisation – die sich aus rund 120 Zentralbankern, Konzernchefs, Akademikern, europäischen Adligen, Bankern, hochrangigen Politikern, ja sogar Vertretern der Massenmedien zusammensetzt – führt seit Mitte der 50er Jahre einmal im Jahr ihre Bilderberg-Konferenz durch.

Die Gruppe „führender Bürger“, wie die Teilnehmer auf der angeblich offiziellen Internetseite der Bilderberger genannt werden, wurde nach dem Bilderberg Hotel in den Niederlanden benannt, wo sie im Jahre 1954 ihr erstes Treffen abhielten.

Bis vor kurzem wurden diese alljährlichen Treffen von der gesamten internationalen Gemeinde der Massenmedien praktisch vollständig ignoriert. Trotz der Tatsache, dass auf den Treffen auch immer Vertreter einiger der weltgrößten Medienunternehmen anwesend sind, kam der überwiegende Teil der Berichterstattung im Grunde immer von den alternativen Medien.

Der Aufstieg des Internets und die zunehmende Freiheit, zwischen unterschiedlichen Medien wählen zu können, scheinen jedoch enorme Auswirkungen gehabt zu haben. Dieses Jahr zieht die Bilderberg-Konferenz bei weitem mehr Blicke auf sich, als dies bei vergangenen Treffen der Fall gewesen ist. Das entspricht ganz dem Trend der letzten paar Jahre, wo ein fortwährender Anstieg des Interesses bezüglich der Bilderberg-Konferenzen verzeichnet werden konnte.

Verschiedene große Medienanbieter auf der ganzen Welt haben die Meldung dieses Jahr bereits aufgegriffen, und es wird davon ausgegangen, dass die Nachrichten über das Treffen ab Donnerstag, dem Beginn der Konferenz, für Schlagzeilen sorgen werden.

Einige Massenmedien hatten sich bisher jedoch mehr darauf konzentriert, die Bedeutung des Treffens kleinzureden und die Kritiker in einem schlechten Licht darzustellen.

weiter