Archiv für Juni, 2011

Immer häufiger bedienen sich die sogenannten Sicherheitskräfte der Agent Provocateure. Leider ist selbiges in Deutschland nicht einmal eine Straftat, wie es in Griechenland aussieht, entzieht sich meiner Kenntnis. Die übliche Definition des Agent Provocateurs passt hier allerdings auch nicht ins Bild, heute werden solche V-Leute benutzt um übermäßige Gewaltanwendung zu legitimieren wie es den Eindruck macht.
Nicht erst seit Stuttgart 21 wird in Deutschland ein solches Vorgehen häufiger Beobachtet, auch bei anderen Anlässen scheint diese Taktik ein willkommenes Mittel der Behörden zu sein. Lesen wir zuerst die Definition für diesen Begriff:

Der Einsatz eines Agent Provocateur durch den Staat erfolgt üblicherweise im Auftrag von Behörden wie Staatsanwaltschaft, Polizei oder Geheimdiensten und bezweckt idealerweise die Begehung eines unbeendeten Tatversuchs (Haupttat) mit der Möglichkeit üblicher Beweissicherung (→ in flagranti). Ziel eines solchen Einsatzes ist, verhüllte und gefährliche Kriminalität aus der Straflosigkeit zu locken. Ein Agent Provocateur entstammt regelmäßig dem verdeckten Mitarbeiterumfeld, etwa als V-Mann, Verdeckter Ermittler oder Inoffizieller Mitarbeiter.[1]

Bei Demonstrationen würde ich dieses Mittel als absolut nicht angebracht bezeichnen, wenn man überhaupt von angebracht sprechen möchte. Laut der BAZ wurden gestern im Fernsehen Beweise für ein solches Vorgehen durch die Griechischen Sicherheitskräfte ausgestrahlt. Die Baz hierzu:

weiter

Udo Ulfkotte

 

Die deutsche Wirtschaft freut sich. Es gibt viele Aufträge. Nur ein EU-Land bereitete gewisse Probleme: Bei den Ausfuhren nach Griechenland gab es starke Einbrüche, zumindest bei Maschinen und pharmazeutischen Produkten. Doch es naht Hoffnung für die deutsche Wirtschaft. Denn da ist ein anderes deutsches Produkt, das derzeit auf dem griechischen Markt mal wieder reißenden Absatz findet: deutsches Gas. Damit schlägt die griechische Regierung jetzt die Aufstände in Athen gegen das Sparpaket nieder.

 

Die Griechen sind derzeit nicht gut auf die Deutschen zu sprechen. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird als Nazi dargestellt. Und die Deutschen sind aus Sicht vieler Griechen schlicht Verräter. Nach Auffassung der in Griechenland lebenden Menschen saugen die Deutschen den Griechen nun das Blut aus. Das Ende der deutsch-griechischen Freundschaft scheint gekommen.

Viele Griechen demonstrieren nun vor dem Athener Parlament gegen den von der Regierung beschlossenen Sparkurs. Und die Regierung lässt das eigene Volk mit Tränengas beschießen. Das gab es erstmals 2008. Und es wird seither immer schlimmer. Was viele Griechen nicht wissen: Zur Niederschlagung der Volksaufstände hat Griechenland aus deutschen Beständen gewaltige Mengen an Kotz- und Tränengas bekommen. Das alles wurde auf Kredit geliefert. Es stammte 2008 aus deutschen Polizeibeständen. Und jetzt wird es direkt ab Fabrik geliefert. Bezahlt wird es vom deutschen Steuerzahler. Jede in Athen und anderen griechischen Städten von den Polizeikräften in die Menschenmassen abgefeuerte Gasgranate schlägt voll in den deutschen Auftragsbüchern auf und erhöht die Schulden der Griechen bei den Deutschen. Man könnte auch sagen: Die Bundesregierung verdient an den griechischen Aufständen. Denn Berlin geht ja davon aus, dass die Griechen ihre Schulden irgendwann bezahlen werden.

weiter

Der Mainstream und die Bilderberger

Veröffentlicht: 29. Juni 2011 von Soundchiller in Bilderberg, Medien
In diesem Jahr überraschte die Berichterstattung zur alljährlichen Bilderbergkonferenz schon etwas. Zumindest die statistische Häufung von Artikeln in den Mainstreammedien, welche die Bilderbergkonferenz in Sankt Moritz vom 9. – 12. Juni erwähnten, stieg rapide an.
https://i1.wp.com/image.spreadshirt.net/image-server/image/composition/20637851/view/1/producttypecolor/2/type/png/width/280/height/280/wac-austria-t-shirt-logo_design.png

Vorne an möchte ich die Redaktion der Sendung Kulturzeit, ausgestrahlt in 3sat, für ihre mutige Berichterstattung loben. Sie stachen für mich im Vergleich zur restlichen Mainstreamberichterstattung besonders hervor!

Wer sich, für so viel Mut gegen den Strom zu schwimmen, bei der Redaktion bedanken will -> Die Kulturzeit-Redaktion

50000 EU-Beamte: Leben in Saus und Braus

Veröffentlicht: 29. Juni 2011 von infowars in Diktatur, EU, Korruption, Politik

Die Bürokratie in Brüssel gleicht einem Selbstbedienungsladen mit vollkommen irrealen Gehaltsstrukturen: 37 Top-Beamte verdienen mehr als die deutsche Bundeskanzlerin.  Über 5000 EU-Diener erhalten mehr als 10000 Euro im Monat. – 100000 Tage „Sonderurlaub“ und kaum Steuern. Arbeiten bis 61, dann ab in Luxusrente mit 12600 Euro. – Das alles soll jetzt bis 2020 zementiert werden. Eine EU-Abgeordnete fordert nun Änderungen – wahrscheinlich vergeblich.

Unmittelbar vor Bekanntgabe des Vorschlags der Europäischen Kommission zum EU-Haushalt für den Zeitraum 2014 bis 2020 hat die EU-Abgeordnete Inge Gräßle eine Reform des so genannten Personalstatuts für die rund 50.000 Brüsseler Beamten gefordert. Das Personalstatut ist Teil des neuen Haushalts-Vorschlags.
Gräßle, die auch Mitglied im Haushaltskontrollausschuss des EU-Parlaments ist, sagte der Zeitung „Die Welt“ (Mittwochausgabe): „Die EU muss das Arbeitsrecht für die Beamten dringend modernisieren und so überarbeiten, dass veraltete Privilegien, wie Sonderurlaub von durchschnittlich vier Tagen für eine Heimreise, und die automatischen Gehaltssteigerungen von bis zu 400 Euro alle zwei Jahre, abgeschafft werden. Außerdem muss die Wochenarbeitszeit der EU-Beamten von derzeit 37,5 Stunden auf mindestens 40 Stunden erhöht werden“.
Gräßle verwies auch darauf, dass EU-Beamte neben dem regulären Urlaub sechs bezahlte freie Tage mehr hätten als deutsche Arbeitnehmer. „Das ist nicht akzeptabel.“ Grund dafür sei, dass die EU-Institutionen nicht nur an Feiertagen geschlossen sind, sondern über eine Reihe zusätzlicher „Schließungstage“ verfügten, die nur für sie gelten.

Brennstoff-Zertifikate : CO2 Anschiss bereits in Planung

Veröffentlicht: 29. Juni 2011 von infowars in Klimalüge/Ökofaschismus, Politik
Schlagwörter:,

Bereits im Artikel zum Klimaschwindel heute morgen habe ich geschrieben, dass man abermals durch die Hintertür versuchen wird eine CO2-Steuer einzutreiben. Noch ist das kein Globaler Vorstoß, aber die Deutschen sollen in Kürze ordentlich in die Tasche greifen.
Bei Reuters hätte ich den Zweizeiler beinahe übersehen. Auch bei der FTD ist es im Griechenlandgetümmel etwas untergegangen.

Die Regierung plant Co2 Zertifikate für alle Brennstoffe. Sogar die angeblich CO2 neutralen Holzpallets sollen dann zertifikatpflichtig werden. Bis 2015 sind zwar noch ein paar Tage hin, jedoch ist das wieder ein hinterhältiger Griff in die Geldbörsen der Steuerzahler.

weiter

Vom Megaritual und Truth-Spookys

Veröffentlicht: 28. Juni 2011 von infowars in Nachrichten, Propaganda
Schlagwörter:

Das Spiel der Frauen WM ist vorrüber und wie erwartet, fand natürlich kein Mega-Anschlag mit einer schmutzigen Bombe statt. Die Spookys werden nun natürlich unken, dass es durch Ihre Aktivitäten aufgehalten wurde. Weil man die Öffentlichkeit informierte, war ein Durchführung nicht möglich, so der einhellige Tenor, nachdem man sich mächtig lächerlich gemacht hat. Ich möchte diesen Artikel nutzen um einige klare Worte zu sagen.
Wie auch in anderen Artikeln schon beschrieben, ist ein Anschlag bei einer Großveranstaltung nie auszuschließen, jedoch war der Hype um den 26.06.2011 der völlige Wahnsinn. Einige Menschen haben sich in dieses Ereignis derart verstiegen, dass selbst Logik und Verstand offensichtlich nicht mehr in der Lage waren Ordnung in das gedankliche Chaos zu bringen.

Was einige Seitenbetreiber sich im Zuge dieser Geschichte geleistet haben, grenzt nahezu an Körperverletzung. Verantwortungslos gegenüber den Lesern, so meine Einschätzung. Es gab genügend Fakten um dieser Vorhersage den Wind aus den Segeln zu nehmen, jedoch wurden diese einfach ausgelassen. Aufgrund meiner sachlichen Analyse zu diesem Vorfall, gab es auch etliche Anfeindungen von einigen Seiten. Für mich machte das Ganze einen verwirrten bis fundamentalistischen Eindruck.

Man wollte die eigene Prophetie beinahe herbei beschwören, ohne Rücksicht auf Menschen, die sowieso bereits völlig fertig sind mit den Nerven. Es gibt genügend wirklich besorgniserregende Dinge, so dass wir uns nicht noch den worst Case herbeisehnen müssen.
Ich habe Mails dazu erhalten, sowohl anfeindende, als auch dankende. Hundertprozent Zustimmung gibt es nun mal nur auf dem Papier. Meine Aufgabe sehe ich darin, aufzuklären nach bestem Wissen und Gewissen, nicht die Vorurteile irgendeiner Gruppe zu bedienen. Für mich war es sehr heilsam zu sehen, welche Spookys bei mir nun komplett durch sind. Zu meinem Bedauern verändert sich die Szene immer mehr in ein Minenfeld und jeder will für sich die Weisheit und Wahrheit pachten. Wer nicht auf den Zug aufspringt, ist ein Spalter oder gar schlimmeres. Es war zum Teil wirklich nur erschütternd. Jedoch kann ich sagen, für mich ein heilsamer Prozess um noch weiter die Spreu vom Weizen zu trennen.

weiter

Skrupellos: NATO Kriegsverbrechen in Libyen

Veröffentlicht: 28. Juni 2011 von infowars in Krieg, UN
Schlagwörter:,

Susan Lindauer

Übersetzt von  Einar Schlereth

Dies ist eine Geschichte, die CNN nicht berichten wird. Spät in der Nacht donnert es an die Tür in Misrata. Bewaffnete Soldaten zwingen junge libysche Frauen mit vorgehaltener Waffe aus den Betten. Frauen und Teenager werden auf Lastwagen gestoßen und die Soldaten bringen sie eilends zu Gruppensex-Parties für NATO-Rebellen oder aber sie vergewaltigen sie vor den Augen ihrer Männer oder Väter. Wenn die NATO-Rebellen ihren Vergewaltigungssport beendet haben, schneiden die Soldaten den Frauen die Kehlen durch.

In Misrata verwundetes Baby

Vergewaltigungen kommen jetzt ständig in den von Rebellen gehaltenen Städten vor wie eine organsisierte militärische Strategie, wie Flüchling berichten. Joanna Moriarty, die einer weltweiten Faktenuntersuchungs-Delegation angehört, die diese Woche Tripolis besucht, hat auch Berichte, dass NATO-Rebellen von Haus zu Haus in Misrata gehen und die Familien fragen, ob sie die NATO unterstützen. Wenn die Familien nein sagen, werden sie auf der Stelle getötet. Wenn die Familien sagen, sie wollen sich aus dem Kampf heraushalten, greifen die NATO-Rebellen zu einer anderen Methoden, um anderen Familien Angst einzujagen. Die Türen von „neutralen Häusern“ werden zugeschweißt mit den Familien im Inneren, berichtet Moriarty. In libyschen Häusern sind die Fenster allgemein vergittert. Wenn die Türen also zugeschweißt sind, sind die Libyer in ihren eigenen Häusern eingesargt, und die NATO-Streitkräfte können sicher sein, dass große Familien langsam verhungern.

Dies passiert täglich, nicht vereinzelt. Und es sind nicht die Soldaten Gaddafis, die dafür verantwortlich sind. Es sind umgekehrt die pro-Gaddafi und neutralen Familien, die Opfer dieser Angriffe sind. Diese NATO-Taktik mag in der Hoffnung angewandt worden sein, sie Gaddafi in die Schuhe schieben zu können. Sie schlug jedoch fehl. (mehr …)

Mike Adams

Wenn Sie sich über Sonnenschutzmittel umhören, so werden Ihnen Leute, die von Gesundheitsbehörden und Mainstream-Medien systematisch falsch informiert wurden, wahrscheinlich eine Menge erzählen. Doch was in den üblichen Mainstream-Nachrichtenkanälen über Sonnenschutz berichtet wird, ist in den allermeisten Fällen falsch. Deshalb folgt hier ein kurzer Leitfaden über die sieben wichtigsten Dinge, die Sie über Sonnenschutzmittel, Sonnenlicht und Vitamin D wissen sollten.

1. Die FDA verweigert die Zulassung für natürlich schützende Inhaltsstoffe in Sonnenschutzmitteln und Sonnenblockern.

Fakt ist: Wenn Sie ein wirklich natürliches Sonnenschutzprodukt herstellen, und dabei exotische Pflanzenextrakte mit hochwirksamen Sonnenschutz-Eigenschaften verwenden, so werden Sie

dieses Produkt mit Sicherheit niemals als »Sonnenschutz«-Produkt auf den Markt bringen können. Denn darüber, was als Sonnenschutz angewendet werden darf und was nicht, entscheidet die [US-Arzneimittelzulassungsbehörde] FDA, unabhängig davon, ob es tatsächlich wirkt oder nicht. Ganze zwei natürliche Inhaltsstoffe hat die FDA als Sonnenschutzmittel zum Verkauf zugelassen, nämlich Zinkoxid und Titaniumdioxid.

Jeden anderen nichtchemischen Sonnenschutz-Inhaltsstoff würde die FDA, sofern er als »Sonnenschutz« angeboten würde, als falsch etikettiert betrachten und vom Markt nehmen lassen … selbst dann, wenn er exzellenten Sonnenschutz böte!

Es überrascht also nicht, dass dieses Monopol für chemische Stoffe in Sonnenschutzmitteln nur dazu angelegt ist, die Profite der Chemiekonzerne zu schützen, während Firmen, deren natürliche Produkte weit bessere Ergebnisse versprechen, an den Rand gedrängt werden.

Das Ganze ist ein neuerliches Beispiel dafür, wie die FDA echter Innovation im Gesundheitsbereich im Wege steht.

2. Nahezu alle konventionellen Sonnenschutzmittel enthalten krebsverursachende Chemikalien.

Lesen Sie die Liste der Inhaltsstoffe eines beliebigen Sonnenschutzmittels, das in einem großen Supermarkt angeboten wird. Ich sage Ihnen:

Die Namen der meisten Chemikalien von der Liste werden Sie wahrscheinlich nicht einmal aussprechen können. Der Grund ist, dass die meisten Sonnenschutzmittel krebsverursachende Duftstoffe – Parabene, scharfe Alkohole, toxische chemische Lösungsmittel und aus Erdöl gewonnene Öle – enthalten. In Wirklichkeit stellt so ein normales Sonnenschutzmittel eine chemische Angriffswaffe für den Körper dar. Weshalb denn auch die Forschung gezeigt hat, dass die Verwendung von Sonnenschutzmitteln sogar mehr Krebs verursacht als sie verhindert

weiter

Newsletter des Klein-Klein-Verlag vom 22.06.2011

In der Anlage finden Sie das Gutachten zu EHEC von Dr. Lanka vom 2.6.2011 als PDF-Datei.

Es ist beängstigend, dass sich trotz fehlender Fakten und offensichtlicher Widersprüche, die Mehrheit der Menschen durch Behauptungen der Gesundheitsbehörden über Darmbakterien verunsichern lässt.

Wir bitten Sie, dieses Gutachten an Kabarettisten, Künstler und Medien zu verteilen, mit der Bitte, diese Informationen zu verbreiten.

Vielleicht finden sich im Verteiler auch Menschen, die dieses Gutachten mit der Bitte um Stellungnahme an ihre Gesundheitsbehörden im Kreis, Land und auf Bundesebene senden.

Wichtig hierbei ist, dass die Gesundheitsbehörden aufgefordert werden, entsprechend dem Infektionsschutzgesetz (IfSG), ihre Aussagen mit wissenschaftlichen Publikationen zu belegen und es unterlassen, ohne konkrete Benennung von Publikationen allgemein auf das Internet oder unbestimmte Lehrbücher zu verweisen. Auf die Frage nach den Beweisen für ihre Behauptungen verweisen Gesundheitsbehörden gerne auf die Webseite vom Robert Koch-Institut. Dort soll man ins FAQ unter Infektionskrankheiten von A-Z gucken. Natürlich stehen dort aber auch nur die schon üblichen offiziellen Behauptungen aber ebenfalls kein Verweis auf wissenschaftliche Publikationen, die überprüfbar sein müssen, und die diese Behauptungen belegen. (mehr …)

http://infokrieg.tv/wordpress/wp-content/themes/platform/functions/timthumb.php?src=wp-content/uploads/2011/03/euros.jpg&h=&w=480&zc=1

Ein Kommentar

Rund 100 deutsche Familienunternehmer mit zusammen knapp 200.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von etwa 38 Milliarden Euro veröffentlichten nun die “Berliner Erklärung” und verschickten je eine Kopie an alle Bundestagsabgeordneten. Der gerade eben bei der jährlichen Bilderberg-Geheimkonferenz erneut bestätigte Plan der internationalen Powerbroker, um jeden Preis an der Euro-Währungsunion festzuhalten und die Ära der postindustriellen Weltordnung einzuleiten, bekommt zusätzlichen Gegenwind. In der Berliner Erklärung heißt es:

“Die Währungsunion muss auf eine neue Grundlage gestellt werden. Austritt und Ausschluss müssen möglich werden.”

“Die auf Stabilität gerichteten Regeln des Vertrages von Maastricht und die darin vorgesehenen disziplinierenden Maßnahmen haben sich als unzureichend erwiesen. Nur noch eine Minderheit der Euro-Länder hält die erlaubte Obergrenze bei der Neuverschuldung ein. Auch die im Vertrag von Lissabon festgelegte „Bail-out-Klausel“, die es verbietet zur Lösung der Zahlungsprobleme eines Landes das Geld der Steuerzahler eines anderen Landes heranzuziehen, wurde mit der Rettungsaktion für Griechenland im Ergebnis über Bord geworfen.”

Die verheerende Währungsunion wollen eine Mehrheit der Deutschen loswerden; sowohl aus Eigennutz als auch aus altruistischen Motiven. Es bleibt den Konsumenten, den Konkurrenten und den investigativen Medien überlassen, diesen 100 Familienunternehmen auf die Finger zu schauen und zu prüfen, ob es sich um vorbildliche Engelchen handelt oder ob nicht doch allgemeingültige Gesetze verletzt oder in Sklavenländern wie China Arbeitskräfte ausgebeutet werden. Angela Merkel, eine fanatische Verfechterin des Euro-Wahns, hofiert gerade die chinesischen Abgesandten und hofft auf eine noch größere Anbiederung an das stalinistische Regime. Wo unbewiesene Kriegsverbrechen Gaddafis noch für die Legitimation eines illegalen Angriffskrieges herhalten müssen, verzeiht man China alles, sogar die Fabrik-Gulags welche die Welt mit iPhone-Displays und billigen DVD-Playern versorgen. Außenamtssprecher Hong Lei erklärte lapidar:

weiter

Kollektivismus Teil 2

Veröffentlicht: 27. Juni 2011 von infowars in Anarchie, Diktatur, Kommunismus, Politik, Voluntarismus
Schlagwörter:

https://i0.wp.com/www.freiwilligfrei.info/wp-content/uploads/2011/05/Fotolia_8863567_S-150x150.jpg

„Wir leben in der effizientesten Staatsform, die jemals in der Geschichte existiert hat. Unser System ist sozusagen das Premiumprodukt der Gesellschaftsevolution, basierend auf höchsten moralischen Grundsätzen. Ein Maximum an Schutz unserer Grundrechte auf Leben, Freiheit und Eigentum wird gewährleistet, mittels des effektivsten und freiheitlichsten Mitbestimmungs-Prozesses der Bevölkerung.

Auf diese Errungenschaften können wir stolz sein und sollten uns immer daran erinnern, wie viele Menschen gestorben sind, um sie zu erreichen.

Wir alle haben die Verpflichtung, weiterhin alle möglichen Anstrengungen zu unternehmen, unser Gesellschaftssystem und noch effizienter zu machen.

Viele Menschen sind sich gar nicht darüber im Klaren, in welcher Freiheit sie leben dürfen und wie viel gesellschaftlichen Aufwandes es bedarf, für den Schutz ihrer Rechte zu sorgen.“

Diese und ähnliche Argumente hören wir ständig, wenn wir uns Talkshows ansehen und die üblichen Verdächtigen immer wieder schwafeln oder wenn wir in der Kneipe angeregt über Sinn und Unsinn bestimmter politischer Entscheidungen diskutieren. Fakt ist, dass sich die Demokratie auf einem Siegeszug befindet, und zwar deshalb, weil jeder sie liebt. Ihre Effektivität beruht nicht auf der Tatsache, dass sie dem Bedürfnis der Menschen nach Sicherheit und Schutz am besten gerecht wird, sondern dass sie den Menschen den Eindruck vermittelt, das zu tun.

Das ist auch der Grund, warum es so schwierig ist, Menschen von der Tatsache zu überzeugen, dass das System des Staates auf keinem moralischen Prinzip beruht. Um den moralischen Widerspruch zu beleuchten, stellt euch folgende Frage:

Gibt es einen Unterschied zwischen „Liebe machen“ und Vergewaltigung?

weiter

Infokrieg TV 25.06.2011 – Der Spielplan der Neuen Weltordnung

Veröffentlicht: 27. Juni 2011 von infowars in Video Clips

Ethnische Säuberung der schwarzen Libyer

Veröffentlicht: 27. Juni 2011 von infowars in Krieg, UN, Völkermord
Schlagwörter:,

gal_3974 Rebellen vertrieben mit Hilfe der NATO-Bomben und Raketen die schwarze Bevölkerung Misratas.

Die „Rebellen“ in Misrata in Libyen haben die gesamte schwarze Bevölkerung der Stadt vertrieben laut einem erschreckenden Bericht des Wall Street Journal von heute unter der Überschrift ‘Libysche Stadt von Stammesfehden zerrissen’.

Jetzt fassen die Rebellen die Stadt Tawergha, 40 km südlich, ins Auge und schwören, sie von allen Schwarzen zu säubern, sobald sie die Stadt erobert haben. Ist dies nicht eine klare Definition von „Genozid“?

Laut Artikel im Journal bezeichnen die „Rebellen“ sich selbst als „Brigade zur Auslöschung der Sklaven, der Schwarzhäute“. Das Journal zitiert den Rebellenführer Ibrahim al-Halbous, der  über die schwarzen Libyer sagte: „Sie sollen einpacken“, und „Tawargha gibt es nicht mehr, nur noch Misrata“.

Derlei Artikel liest man nicht in der New York Times, die journalistisch so korrupt und kompromettiert geworden ist wie wie die alte PRAVDA der Sowjetära. Auf dieser Editorialseite haben wir seit Beginn des Konfliktes in Libyen darauf hingewiesen, dass die „Rebellen“ rassistisch sind und die Behauptung, dass Muammar al-Gaddafi Söldner aus anderen afrikanischen Ländern angeheuert habe, als Vorwand  benutzen, um schwarze Libyer zu massakrieren.

Der Beweis für öffentliches Lynchen schwarzer Leute ist leicht zugänglich, wenn man einfach googelt oder auf YouTube sucht. Aber die New York Times hat diese Nachricht vollständig ignoriert. Glaubt irgendjemand, dass, wenn Leute schwarzer Herkunft das Editiorial der New York Times oder die Nachrichtenseiten kontrollieren würden, eine solch große und üble Geschichte ignoriert würde?

Wäre der Fall umgekehrt und schwarze Libyer würden ethnische Reinigung an nicht-schwarzen Libyern betreiben, glaubt etwa jemand, dass dann die Leute, die jetzt das Editorial und die Nachrichtenseiten der New York Times kontrollieren, solch eine Story ignorieren würden? Offensichtlich stört es die Weisen in der Times nicht besonders, das schwarze Libyer auf das Korn genommen und liquidiert werden wegen ihrer Hautfarbe.

weiter

Völkermord-Tribunal in Kambodscha – ohne Pol Pot, Kissinger und Nixon

Veröffentlicht: 27. Juni 2011 von infowars in Völkermord
Schlagwörter:

http://infokrieg.tv/wordpress/wp-content/themes/platform/functions/timthumb.php?src=wp-content/uploads/2011/06/Tuolsleng-400.jpg&h=&w=480&zc=1

Der viel zu späte Auftakt zu einem der bedeutendsten Gerichtsverfahren um die sozialistische Schreckensherrschaft der Roten Khmer in Kambodscha fand nun in Phnom Penh statt. Fast 2 Millionen Tote hatte die Hexenjagd nach Volksfeinden und Gegner der Revolution in den 1970er Jahren gefordert. Die Tagesschau berichtet:

“Mehr als 30 Jahre nach dem Ende des Terror-Regimes stehen die letzten noch lebenden Verantwortlichen vor Gericht. Auf der Anklagebank sitzen Pol-Pot-Vize Nuon Chea, der Chefideologe und “Bruder Nr. 2″ der Bewegung, der frühere Staatschef Khieu Samphan, Ex-Außenminister Ieng Sary sowie dessen Ehefrau Ieng Thirith, die Ministerin für soziale Angelegenheiten war. Sie sind unter anderem wegen Völkermords und Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt. Alle vier haben sich für unschuldig erklärt.”

Wer fehlt? Natürlich Pol Pot selbst, der unter mysteriösen Umständen im Exil ums Leben kam; seine Leiche wurde ähnlich wie die von Adolf Hitler und Osama Bin Laden schnellstmöglich beseitigt. Außerdem wünscht man sich Richard Nixon und Dr. Henry Kissinger in Handschellen und Fußfesseln vorgeführt. Gemeinsam hatten sie illegal über die US-Botschaft in Phnom Penh Massenbomardements über Kambodscha durchführen lassen, um sozialistische revolutionäre Kräfte auszuräuchern. Das Ergebnis waren 500.000 Tote, weiträumige Verwüstung, ein Zusammenbruch der Landwirtschaft und eine Massenflucht in die Städte. Unter diesen Vorraussetzungen ergriff Pol Pot seine Chance.

weiter

Torben Grombery

Es gibt Neuigkeiten beim großen Länder-Domino: Gleich mehrfach drohten griechische Militärs nun ganz offen mit einem möglichen Militärputsch. Die griechische Regierung ist zutiefst verunsichert.

In Griechenland hat die Offiziersvereinigung ANEAD über ihren Vorsitzenden mitgeteilt, das griechische Volk habe das Gefühl, an fremde Mächte verkauft zu werden. In keiner europäischen Armee ist es normal, dass sich Offiziersvereinigungen in dieser Form äußern. Militärs sollten strikte politische Neutralität wahren. Unabhängig von der vorgenannten Äußerung hat sich dann allerdings auch noch der Pressesprecher der Offiziersvereinigung mit Worten geäußert, die aufhorchen lassen: »Wir werden keine Verletzung der Verfassung dulden, die nicht der Verteidigung unserer nationalen Hoheitsrechte dient.« Das war eine klare Drohung an die (noch) amtierende Athener Zivilregierung.

Denn das griechische Parlament will ja in dieser Woche beschliessen, im Gegenzug für das neue Rettungspaket Hoheitsrechte an den IWF abzutreten und sich vorschreiben zu lassen, welche Sparmaßnahmen nun erfolgen müssen. Im griechischen Reservistenverband spricht man nun ganz offen über einen möglichen Militärputsch. Immer mehr Soldaten sind zudem dafür, sich jenen Polizisten, Zollbeamten und der Küstenwache anzuschließen, die seit dieser Woche ebenfalls ganz offen auf den Athener Straßen gegen die Regierung demonstrieren. Der griechische Verteidigungsminister Panos Beglitis spricht von »gefährlichen Aktivitäten« griechischer Offiziere. Und er veröffentlichte ein Schreiben von Offizieren, in dem es heißt, sie wollten diese Regierung »abwehren«.

weiter

Heute beginnt die Frauen-Fußballweltmeisterschaft 2011 in Deutschland und genau vor einer Woche begannen auch die Onlineformate von Welt und Bild, wieder Panik vor einem Terroranschlag in Deutschland zu schüren. Wir erinnern uns an Dezember 2010, als die Massenmedien zuletzt das ganze Land wegen eines angeblich geplanten Terroranschlags auf den Reichstag in Berlin in Angst zu versetzen versuchten…

http://therealstories.files.wordpress.com/2011/06/wmterror-bild.jpg?w=450&h=238

Bild.de brachte natürlich wieder einen großen Aufmacher auf der Startseite und einen dazugehörigen Artikel, der sich auf Informationen der österreichischen „Kronenzeitung“ bezieht: Bedrohlich liest sich die Headline „Terrorist plante Flugzeug-Anschlag auf den Reichstag“.

„Laut „Kronenzeitung“ hatte der 25-jährige, zum Islam konvertierte Österreicher bereits am Flug-Simulator dafür trainiert, einen voll besetzten Passagierjet in den Reichstag zu steuern!“

Natürlich sind es wieder diese hochgefährlichen Konvertiten, die uns schon seit Jahren täglich bedrohen und uns am Liebsten alle tot sehen würden. Und das Flugtraining an einem Flugsimulator ist ebenfalls sehr bedrohlich, da man dadurch selbstverständlich vorzüglich lernt, wie man ein echtes Passagierflugzeug entführen und gezielt in ein Gebäude steuern kann. Flugsimulationen sind fast noch schlimmer als diese Killerspiele, die jeden, der sie spielt, zum potenziellen Amokläufer werden lassen.

weiter

http://www.freiwilligfrei.de/
Wie man die endlose Unmoral hierarchischer Gewalt in bloß eine weitere
gigantische Steinkuh verwandelt.

Der Staat ist institutionalisierte Gewalt.
Der Glaube an die Notwendigkeit und den moralischen Wert des Staates ist
eine Religion.
Religion wird Kindern durch Erziehung eingetrichtert.
Eine friedliche Gesellschaft ohne Staat erreichen wir durch friedliche
Kindererziehung.

Webster G. Tarpley

Mit den bislang geheim gehaltenen Luftangriffen der USA gegen den Jemen, die jetzt öffentlich bekannt geworden sind, führt die Regierung Obama illegale Kriege gegen mindestens fünf Länder – Afghanistan, Irak, Pakistan, Libyen und Jemen. Angesichts der von Obama vertretenen absurden Orwell’schen Theorie, wonach kriegerische Angriffe aus der Luft keine Feindseligkeiten gemäß dem »War Powers Act« darstellen, ist nicht ausgeschlossen, dass diese Liste unvollständig ist, vielleicht sind auch anderswo heimliche Angriffe der USA im Gang. Während der Frühling an den Ufern des Potomac allmählich in den Sommer übergeht, spricht vieles dafür, dass Obamas nächster Schritt eine Dreifach-Attacke wird – denn ein Angriff auf Syrien würde die USA auch in einen Krieg mit dem Iran und den Streitkräften der Hisbollah im Libanon verwickeln. Oder sein Wüten richtet sich gegen Pakistan. Der »arabische Frühling« von Farbenrevolutionen, Militärputschen und Destabilisierungsaktionen bewegt sich unaufhaltsam in Richtung auf einen möglichen weltweiten Flächenbrand, dessen Umrisse sich bereits abzeichnen.

Nach Angaben militärischer Quellen, die am 15. Juni im Alex-Jones-Radioprogramm zu Wort kamen, sind Einheiten der US Special Forces, die im texanischen Fort Hoodstationiert sind,

angewiesen worden, sich für einen Einsatz in Libyen spätestens im Juli vorzubereiten. Ebenfalls in Alarmbereitschaft sind, angeblich für September oder Oktober, die derzeit in Irak und Afghanistan stationierten Einheiten der Ersten Kavallerie-Division und andere Einheiten des III. US-Korps, die auf verschiedene US-Stützpunkten verteilt sind. Beobachter weisen darauf hin, dass sich US Special Forces bereits spätestens seit Februar in Libyen befinden, außerdem schiene Libyen zwar als tatsächlicher Einsatzort plausibel, dennoch könnten sich einige dieser Einheiten auf dem Weg nach Jemen, Syrien, Iran oder andere Länder wiederfinden. Gleichzeitig verurteilte das russische Außenministerium die Anwesenheit des amerikanischen Lenkwaffenkreuzers Monterrey im Schwarzen Meer. Das amphibische Angriffsschiff Bataan befindet sich zurzeit vor der Küste Syriens. Eine sehr plausible Erklärung für diese Einsätze könnte sein, dass ein amerikanischer Angriff auf Syrien – unter dem Vorwand, Zivilisten zu schützen – unmittelbar bevorsteht.

Am 19. Juni meldete CNN (1) eine groß angelegte Übung von US Navy, Air Force und Marine-Corps – die größte dieser Art in der Geschichte – mit dem Codenamen Exercise Mailed Fist, die vom 19. bis 24. Juni entlang einem großen Abschnitt der Atlantikküste stattfindet. »Mit der Übung soll die Einsatzfähigkeit aller vom Marine-Corps genutzten Flugzeugtypen, darunter die MV-22 Ospreys und F/A 18 Hornets, sowie einiger Schiffe der Navy und Flugzeuge der Air Force getestet werden«, berichtete CNN. Diese Übung scheint so angelegt, dass Landungsoperationen an der Mittelmeerküste, beispielsweise in Libyen oder Syrien, trainiert werden.

Wendepunkt Juni/Juli, wie im Jahr 1848

Die Welle von britisch-amerikanischen Putschen von 2011 erinnert an ein historisches Modell: die Aufstände von 1848 in Europa. Sie begannen mit einer Revolte in Sizilien (nicht weit von Tunesien), sie führten zum Sturz des französischen Königs Louis Philippe im Februar und des mächtigen österreichischen Kanzlers Prinz Metternich im März. In diesen Aufständen entluden sich die Spannungen, die sich unter dem System der Heiligen Allianz von 1815 über Jahrzehnte hinweg aufgebaut hatten. Ausgelöst wurden sie jedoch von den Netzwerken des italienischen ultra-nationalistischen Aufwieglers Giuseppe Mazzini, einem Agenten der britischen Admiralität. Die Unruhen erfassten ganz Zentraleuropa.

Der Wendepunkt lag im Juni/Juli 1848, es begann mit einem Aufstand tschechischer Nationalisten in Prag, der nach dem 12. Juni von der österreichischen Armee unter General Windischgrätz blutig niedergeschlagen wurde. Ein Putschversuch radikaler Arbeiter und Einwohner von Paris, die in Louis Blancs Nationalwerkstätten organisiert waren, wurde in den sogenannten Junitagen, der Zeit vom 24. bis 26 Juni 1848, von dem reaktionären General Cavaignac erstickt. In Norditalien wurde die Armee des italienischen Königreichs Sardinien – das Wien den Krieg (2) erklärt hatte, um eine Rebellion in Mailand zu unterstützen, und darauf hoffte, diesen Aufstand dazu nutzen zu können, die Österreicher aus Italien zu vertreiben und einen geeinten Staat zu errichten – am 25. Juli bei Custozza von Marshall Radetzky geschlagen. Im September und Oktober begannen ungarische Nationalisten unter dem Mazzini-Schüler Kossuth einen Bürgerkrieg gegen die Kroaten, was soziales Chaos und (wie R. R. Palmer sagt) »den Krieg jeder gegen jeden« zur Folge hatte. Etwas später wurden russische Truppen aufgerufen, den Aufstand in Ungarn niederzuschlagen. Die Unruhen flammten im Frühjahr 1849 erneut auf, insbesondere mit der Schaffung von Mazzinis Römischer Republik, bevor die Aufstände am Ende des Sommers 1849 abflauten und eine Phase von Unterdrückung, Zynismus und Reaktion begann. Es könnte nützlich sein, bei der Einschätzung der heutigen Ereignisse diesen Zeitrahmen als groben Anhalt im Hinterkopf zu behalten, auch wenn man sich natürlich darüber im Klaren sein muss, dass es keine mechanische oder zyklische Wiederholung geben wird.

Ahmadineschad an Obama: Die USA haben nur die Maske gewechselt, Hände weg von Syrien

Am 8. Juni warnte der iranische Präsident USA und NATO vor einem Angriff auf Syrien: »Syrien ist ein Pionier des Widerstands. Staat und Regierung können ihre Probleme selbst lösen, für eine Einmischung von außen gibt es keine Veranlassung.« Er ermahnte bestimmte US-geführte Länder in der Region, »sich nicht weiter in die inneren Angelegenheiten Syriens einzumischen« und setzte warnend hinzu, Washington werde sich umgehend gegen diese Länder wenden, sobald die Ziele in Syrien erreicht seien. (3) Diese Warnung war wohl an Jordanien, die Kurden im Irak oder die Türkei gerichtet, über deren Hoheitsgebiete die Netzwerke von CIA und MI6 möglicherweise Waffen und Kommandos nach Syrien geschmuggelt haben, um den Aufbau der bewaffneten Banden der Moslembruderschaft zu unterstützen, denen bisher 400 syrische Soldaten und Sicherheitskräfte zum Opfer gefallen sind. »Die Amerikaner wollen sich bei den Ländern der Region mit der Durchsetzung dieses Plans beliebt machen und sich als Hüter des Völkerrechts präsentieren«, fuhr Ahmadineschad fort. Zwar habe im Jahre 2009 in den USA eine neue Regierung das Amt angetreten, doch der Charakter des herrschenden Regimes sei unverändert: »Nur die Masken sind ausgetauscht worden. Der Feldzug gegen den Terrorismus war die Maske der vorigen US-Regierung, die Maske der jetzigen ist die Unterstützung der Menschenrechte.« (4) In jüngster Zeit haben das iranische Außenministerium und führende iranische Generäle eindringlich vor jeglicher Aggression gegen Syrien gewarnt, die sie offensichtlich als Casus Belli betrachten würden. Zunehmende Angriffe schiitischer Milizen auf die US-Streitkräfte im Irak könnten ein Anzeichen dafür sein, dass Teheran über den Verlust seines wichtigsten Alliierten alarmiert ist.

weiter