Archiv für 18. Mai 2011


Das „Klimawandel“ Video aus der kommenden „Massenpost EP“ handelt von der Globalen Erwärmung und seiner einhergehenden Massenpropaganda. Es enttarnt den gängigen „Konsens“ als monumentale Lüge und legt die Machenschaften der Protagonisten in diesem flaschen Spiel schonungslos offen. (mehr …)

Der führende Neokonservative im US-Kongress, Senator Joe Lieberman, erklärte, dass er der Sache auf den Grund gehen werde

Aaron Dykes, Infowars.com, 18.05.2011

Der führende Neokonservative im US-Kongress, Senator Joe Lieberman, erklärte, dass er untersuchen würde, warum die jetzige Nr. 1 von Al-Qaeda, Anwar al-Awlaki, direkt nach den Anschlägen von 9/11 zu einem Abendessen ins Pentagon eingeladen wurde.

Luke Rudkowski, der Gründer von We Are Change, der für Russian TV unterwegs war, hatte den Senator abgefangen und ihm diese Frage stellt. Dabei berief er sich auf Berichte von Fox News und CBS News.

Zunächst verwarf Lieberman die Frage und erklärte, dass er bezüglich dieser Berichte in der Tat „überrascht“ sei. Später sagte er dann jedoch, dass er sich die Sache anschauen werde.

weiter

Presse Information vom 17. Mai 2011 – Coordination gegen BAYER-Gefahren

Geheime Forschungskooperation von Uni Köln und Bayer HealthCare AG

Klage beim Verwaltungsgericht Köln eingereicht

Zur Finanzierung der Klage sind wir dringend auf Spenden angewiesen

Die Coordination gegen BAYER-Gefahren (CBG) hat wegen der anhaltenden Weigerung der Universität Köln, eine Einsichtnahme in den Kooperationsvertrag mit der Bayer HealthCare AG zu gewähren, Klage beim Verwaltungsgericht Köln eingereicht. Die Universität Köln und die Bayer AG hatten sich zuvor über das Votum des NRW Landesbeauftragten für Informationsfreiheit, der einen Auskunftsanspruch feststellte, hinweggesetzt und auf einer Geheimhaltung beharrt.

Philipp Mimkes vom Vorstand der Coordination gegen BAYER-Gefahren:

„Eine aus Steuergeldern finanzierte Einrichtung muss der öffentlichen Kontrolle unterliegen – zumal in einem so sensiblen Bereich wie der Pharmaforschung. Eine solche Kontrolle ist nur mit Kenntnis der Vertragsbedingungen möglich. Wir müssen verhindern, dass die universitäre Forschung vollkommen den wirtschaftlichen Interessen großer Konzerne untergeordnet wird.“

Axel Köhler-Schnura (CBG) ergänzt:

In zunehmenden Maße vereinnahmen multinationale Konzerne die Universitäten als preiswerte Forschungseinrichtungen und missbrauchen öffentliche Gelder für privatwirtschaftliche Profite. Der Grundsatz der Freiheit von Forschung und Lehre wird dadurch pervertiert“.

Die Forderung nach einer Veröffentlichung des Vertrags wird von zahlreichen Organisationen unterstützt, unter anderem Transparency International, den Ärzte-Verbänden IPPNW und Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte, dem Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie medico international. Die Initiativen hatten der Universität einen Fragenkatalog zur Kooperation mit Bayer vorgelegt, der mit dem Hinweis auf angebliche „Geschäftsgeheimnisse“ jedoch unbeantwortet geblieben war.

weiter

Bei der Erstürmung des behaupteten Anwesens von Osama bin Laden kamen durch die Explosion eines Hubschraubers viele Menschen ums Leben, so ein in unmittelbarer Nähe lebender Zeuge

Paul Joseph Watson, Prisonplanet.com, 17.05.2011

Laut einem Nachbar, der die Erstürmung des angeblichen Anwesens von Osama bin Laden durch US-Sondereinsatzkräfte vom Dach seines Hauses aus beobachtet hatte, war die Mission praktisch ein Fehlschlag, da ein Hubschrauber abstürzte und dabei mehrere Menschen ums Leben kamen. Diese Zeugenaussage steht jedoch im völligen Widerspruch zu der Erzählung, die seitens des Weißen Hauses verbreitet wird.

Mohammad Bashir lebt gerade einmal einen Steinwurf vom behaupteten Anwesen bin Ladens entfernt, das am 01.05.2011 gestürmt wurde. In einem verblüffenden Interview beschrieb er gegenüber dem pakistanischen Nachrichtensender Samaa TV, wie er die Hubschrauberlandung mitverfolgte und die Männer die Anlage betreten sah.

weiter