14 Anzeichen dafür, dass der Zusammenbruch unserer modernen Welt bereits begonnen hat

Veröffentlicht: 10. Mai 2011 von infowars in New World Order/ Neue Weltordnung

Mike Adams

Es gibt viele Menschen, die davon überzeugt sind, dass die Welt, wie wir sie kennen, am 23. Dezember 2012 an ihr Ende kommen wird. Ich sage: das ist Unsinn. Weitaus ehrlicher ist es zu sagen, dass das Ende der Welt, wie wir sie kennen, bereits begonnen hat. Und das bedeutet nicht das Ende der Welt, sondern vielmehr den Abschluss einer alten und die Geburt einer neuen Ära, einen Übergang von einem Zeitalter zu einem anderen. Doch dieser bevorstehende Übergang verspricht der turbulenteste und teuerste zu werden, den die Menschheit je erlebt hat.

Aber warten Sie nicht bis Dezember 2012, wenn Sie untrügliche Hinweise suchen. Im Folgenden präsentiere ich Ihnen 14 Anzeichen dafür, dass sich die Welt, wie wir sie kennen, schon jetzt in einem Auflösungsprozess befindet. Wir erleben das Ende eines Zeitalters und die Geburt eines neuen. Zukünftige Generationen werden auf unsere Zeit zurückschauen und sie als einen kurzen Moment in der Geschichte bezeichnen; doch wenn man sie selbst erlebt, scheint alles im Schneckentempo abzulaufen. Täuschen Sie sich nicht: Wir erleben die Anfänge des Endes der Welt, wie wir sie kennen, danach wird eine neue Welt entstehen, die deutlich anders sein wird als die, die wir heute kennen.

  1. Tornados, Hurrikane, Erdbeben und Tsunamis
    Zunächst erschienen sie wie zufällige Ereignisse, doch jetzt treten sie regelmäßig auf. Extreme Wetterereignisse häufen sich. Mehr als 120 Tornados sind jüngst über den Mittleren Westen der USA hinweggefegt. Texas brennt, es herrscht eine extreme Dürre – und dort, wo es keine Brände und Dürre gibt, wüten Überschwemmungen. Das ist nur der Anfang … für die nächsten 18 Monate muss mit weiteren Wetterkapriolen gerechnet werden.
  2. Das Schweigen der Bienen
    In ganz Nordamerika verbreitet sich rasant der Bienenvölker-Kollaps. Wir wissen bereits, dass er zum Teil auf chemische Pestizide zurückzuführen ist (und wahrscheinlich durch GVOs – gentechnisch veränderte Organismen – noch weiter verschlimmert wird), doch die chemische Industrie setzt ihr gesamtes Vertuschungsarsenal ein, um diese Wahrheit zu leugnen, während der Bestand an Bestäubern weltweit katastrophal schwindet.
  3. Das Scheitern der Atomwissenschaft
    Die Katastrophe von Fukushima hat eines bewiesen: Wissenschaftler legen bei der Planung ihrer Großprojekte eine gefährliche Arroganz an den Tag; sie missachten die ungeheuren Kräfte von Mutter Natur. Die Atomwissenschaft hat uns saubere grüne Energie versprochen – und uns jetzt ein stilles unsichtbares Gift beschert, das unseren Planeten verseucht.
  4. Die brutale Hatz auf WikiLeaks
    In einem Zeitalter solch ungezügelter Täuschung hat die Wahrheit keinen Platz. Wer die Wahrheit sagt (WikiLeaks), wird deshalb brutal verfolgt wie ein Verbrecher.
  5. Der Aufstieg des medizinischen Polizeistaats
    Die bewaffnete Razzia der Spezialeinheit SWAT gegen Maryanne Godboldo in Detroit war nur der Anfang. Die Wahrheit ist: das Medizinsystem greift zu Waffen, um Kindern und Jugendlichen in ganz Amerika seine Impfstoffe und Chemotherapie aufzuzwingen. Das Medizinsystem ist inzwischen dermaßen nutzlos, korrupt und gefährlich geworden, dass es Menschen buchstäblich die Pistole an die Schläfe setzen muss, um sie davon zu »überzeugen«, seine Medizin einzunehmen. Es ist ein mit Waffengewalt durchgesetztes Medizinmonopol, das unsere Gesundheit und unsere Freiheit bedroht.

weiter

Kommentare
  1. […] »14 Anzeichen dafür, dass der Zusammenbruch unserer modernen Welt bereits begonnen hat […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s