Archiv für 2. Mai 2011

Die europäischen Polizeikräfte proben schonmal kräftig die innerstaatliche Aufstandsbekämpfung. Der MdB Andrej Hunko berichtet mit Filmaufnahmen von diesem Trainingscamp.

Quelle: Indymedia.org

Interessant auch das zu trainierende Szenario: Aufstandsbekämpfung nach fiktivem Bürgerkrieg…

Mit den European Union Police Forces Trainings und der Europäischen Gendarmerietruppe schafft sich die Europäische Union ein stattliches Arsenal zivil-militärischer Aufstandsbekämpfung — nicht nur im Ausland.

Geübt wurde im fiktiven Örtchen Rauhberg auf dem militärischen Truppenübungsplatz Lehnin, rund 20 Kilometer westlich von Potsdam. Der Hausherr Bundeswehr preist Rauhberg als deutschlandweit einmalige „Ortskampfanlage“.

weiter


Insiderquellen: Bin Ladens Leiche lag 10 Jahre auf Eis

Veröffentlicht: 2. Mai 2011 von infowars in 911Truth, CFR, Nachrichten, Propaganda, USA
Schlagwörter:,

Insiderquellen: Bin Ladens Leiche lag 10 Jahre auf Eis

Paul Joseph Watson
Infowars.com
May 2, 2011

Eine Vielzahl an unterschiedlichen Quellen, darunter eine Person die persönlich mit Bin Laden in der Vergangenheit gearbeitet hat, hatte uns gegenüber direkt erklärt, dass Osamas Leiche seit rund einem Jahrzehnt auf Eis lag und sein “Tod” zu einer politisch opportunen Zeit verkündet werden sollte. Es wurden von Seiten des Weißen Hauses bislang keine Belege für die angeblich erfolgreiche Kommandoaktion vom Sonntag präsentiert; die Leiche soll im Meer versenkt worden sein sodass niemand definitiv herausfinden kann wann er tatsächlich gestorben ist.

Im April 2002 sagte  Steve R. Pieczenik, Mitglied des elitären Council on Foreign Relations und stellvertretender Vizeaußenminister unter Henry Kissinger, Cyrus Vance und James Bake, gegenüber der Alex Jones Show dass bin Laden bereits “seit Monaten tot” sei. Pieczenik arbeitete direkt mit Bin Laden zusammen als die USA ihn während den späten 1970ern und frühen 1980ern finanzierten und bewaffneten um die Sowjets aus Afghanistan zu vertreiben.

“Ich habe durch meine Quellen herausgefunden dass er eine Nierenerkrankung hatte. Und als Arzt wusste ich dass er zwei Dialyse-Maschinen haben musste und im Sterben lag,”

sagte Pieczenik zu Jones am 24. April 2002.

weiter

infowars.wordpress.com
von sandmanFDR
inspiriert durch Stefan Molyneux, freedomainradio.com

Diese Aussage klingt merkwürdig. Es wäre unwahrscheinlich, dass jemand, der Zwang verspürte, sich darüber freuen würde. Dennoch scheint es so, da so wenige Menschen die Demokratie als Zwang empfinden.

Zwang ist aus meiner Sicht an der Initiierung von Gewalt erkennbar, die sich aktiv gegen das Leben, die Freiheit oder das Eigentum richtet. Auf unser demokratisches System bezogen ist also die Finanzierung desselben durch Besteuerung, der Freiheitsentzug durch Gefängnis und der Mord durch Krieg oder Demozid initiierte Gewalt.

Gewalt ist unmoralisch.

Wenn man Gewalt gegen das Leben, die Freiheit und das Eigentum als unmoralisch ablehnt, gibt es keine logische Argumentation, um Besteuerung, Inhaftierung und Krieg als moralisch zu definieren. Herrschaft ist per Definition immer gewalttätig, egal ob sie Demokratie, Monarchie, Kommunismus oder Diktatur heißt. Nur die Ausprägung und die Art der Anwendung der Gewalt unterscheiden sich.

Die Leistung der Demokratie ist es, dass sie Gewalt und Zwang als moralisch verkauft, weshalb die meisten in Demokratien lebenden Menschen sie nicht sehen. Das Marketing funktioniert eben sehr gut.

Als am 4. Juli 1776 die amerikanische Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet wurde, wussten die Verfasser ganz genau, was eine Regierung zu leisten hatte und was nicht. Nichts war ihrer Überzeugung nach wichtiger, als das individuelle Recht der Menschen auf Leben, Freiheit und dem Streben nach Glückseligkeit, was man als Eigentum interpretieren könnte. Der einzige Zweck, eine Regierung zu installieren, war in ihren Augen, genau diese Rechte sicherzustellen.

Der englischen Krone wurde unter anderem zum Vorwurf gemacht, die Bürokratie ständig zu vergrößern, ohne gesetzliche Grundlage stehende Heere in Friedenszeiten zu unterhalten und den Handel zu behindern. Diese Zustände wurden als so unerträglich angesehen, dass man entschied, sich durch einen Krieg, der ja im Endeffekt alles oder nichts bedeutet, von England zu lösen. Zum Glück gelang die Lossagung und man hatte nun die Möglichkeit, alles besser zu machen. (mehr …)

US-Regierung sagt: Osama wurde im Meer beigesetzt

Veröffentlicht: 2. Mai 2011 von infowars in Nachrichten, Obama, Politik, Terror, USA
Schlagwörter:,

infowars.wordpress.com
2. Mai 2011
InfokriegerBerlin

Associated Press berichtet, daß Osama bin Laden´s Körper im Meer beigesetzt wurde, nach einem Kommandounternehmen in Pakistan:

Nachdem bin Laden von US-Kräften bei einem Kommandounternehmen in Pakistan getötet wurde, sagten hohe Regierungsbeamte, daß die Leiche nach islamischem Brauch und Tradition behandelt wird.
Der Brauch verlangt, so der Regierungsbeamte, daß der Körper innerhalb von 24 Stunden beigesetzt werden muß. Desweiteren sagte er, daß es schwer geworden wäre ein Land zu finden, welches sich bereit erklärt, die Leiche des meistgesuchtesten Terroristen der Welt zu akzeptieren. Weshalb die US-Regierung entschieden hat ihn im Meer zu bestatten.

Dies bedeutet, daß es keine unabhängige Verifikation für die Tötung bin Ladens geben wird.

Der einzige Beweis bis zu diesem Zeitpunkt ist ein offensichtlich gefälschtes Foto.

https://i2.wp.com/h-5.abload.de/img/130432612098258sa.png

Es wird auch keine DNA-Verifikation geben, daß es sich bei der Leiche, um Osama bin Laden gehandelt hat.
Wieder einmal werden wir gezwungen die offizielle Regierungsversion zu akzeptieren oder als Verschwörungstheoretiker dargestellt zu werden.

[Quelle: infowars.com]

Gefahr durch Vergeltungsschläge unter falscher Flagge

Inmitten der Triumphbotschaften mahnen Behörden, die Bundesregierung und die Massenmedien nach dem verkündeten Ableben von Osama bin Laden einhellig, dass der Krieg gegen den Terror sich in keinster Weise  dem Ende zuneigen würde. Während die Rufe nach einem Abzug der Streitkräfte aus Afghanistan und dem Irak sowie die Forderungen nach einer Revision von Antiterrorgesetzen immer lauter werden, heißt es nun dass Vergeltungsschläge durch al-Kaida-Zellen weltweit drohen und die Kritiker unsere Sicherheit gefährden:

“Der Tod von Osama Bin Laden bedeutet leider nicht das Ende von Al-Qaida,”

so der ZDF-Terrorismusexperte Elmar Theveßen.

“Es gibt andere führende Köpfe. Möglicherweise wird sein Tod Anlass zu Rache sein.”

weiter

Heilpflanzengesetz in Kraft getreten !

Veröffentlicht: 2. Mai 2011 von infowars in Diktatur, EU, Pharmaindustrie, Politik, Video Clips
Schlagwörter:

Nun ist es soweit…das Gesetz ist in Kraft getreten.
Eins ist sicher, wenn wir nicht dagegen aufstehen, wird dies nur der Anfang gewesen sein! Es wird soweit gehen, daß uns verboten wird, unsere Kräuter im eigenen Garten anzupflanzen!

US-Präsident: Osama bin Laden ist tot!

Veröffentlicht: 2. Mai 2011 von infowars in Obama, Terror, USA
Schlagwörter:,

Andreas von Rétyi

Zu später Nachtstunde gab US-Präsident Barack Obama der Welt bekannt: Terrorist Nummer 1, Osama bin Laden, wurde in einer von den USA ausgeführten Operation getötet. Man sei auch seines Leichnams habhaft geworden, so war aus informierten Kreisen zu vernehmen. Die Nachricht leuchtete wie ein Feuerwerk über dem nächtlichen Washington auf. Schon kurz nach der Bekanntmachung hatten sich Hunderte von Menschen vor dem Weißen Haus versammelt und skandierten »USA, USA!«. Ein Triumph für die Regierung Obama. Aber: Starb der »meistgesuchte Terrorist« tatsächlich erst jetzt – und wurde er wirklich durch eine Geheimoperation zur Strecke gebracht?

»Ich kann dem amerikanischen Volk und der Welt berichten, dass die USA eine Operation ausgeführt haben, die Osama bin Laden getötet hat.« So verkündete es Präsident Barack Obama an diesem Sonntag zu ungewöhnlich später Stunde der Welt – und beendete damit ein nahezu zehn Jahre währendes Kapitel. Eine Woge der Erleichterung und Genugtuung verbreitete sich, unmittelbar nachdem die außergewöhnliche Nachricht durch die Medien gegangen war. Endlich konnte der lange gesuchte, doch bis heute verschollene terroristische Satan vom Erdboden getilgt werden. Sühne für einen unvergleichlichen Akts der Grausamkeit, bei dem rund 3.000 unschuldige Menschen in ein gigantisches Inferno gerissen wurden, in dem einige Opfer in Sekundenschnelle starben, während andere qualvoll zugrunde gingen. Sofort stand die Welt geschlossen hinter den Betroffenen und ihrer Nation. Wer auch immer diese entsetzliche Tat begangen hatte, musste mit allen zu Gebote stehenden Mitteln gejagt und zur Rechenschaft gezogen werden. Das »Gesicht des Terrors« ging bereits unmittelbar nach dem Schreckenstag des 11. September 2001 um die Welt: Als Kopf jener koordinierten Flugzeugattacke identifizierten die Behörden sofort Al-Qaida-Führer Osama bin Laden. Doch ein volles Jahrzehnt lang entkam er den Verfolgern, so die offizielle Darstellung. Jetzt aber ist es ebenso amtlich – bin Laden ist tot. Im East Room des Weißen Hauses erklärte Präsident Obama: »Justice has been done« – am Ende also siegte die Gerechtigkeit doch. »Für mehr als zwei Dekaden war bin Laden ein Führer und Symbol«, so erklärte Präsident Obama in seiner Fernsehansprache. »Der Tod von bin Laden kennzeichnet die herausragendste Errungenschaft unserer Nation im Kampf gegen Al Qaida. Doch sein Tod bezeichnet nicht das Ende unserer Bemühungen.« So ergänzte der Präsident: »Wir müssen und werden wachsam sein, zu Hause wie auch im Ausland.«

weiter