Achten Sie auf giftige Inhaltsstoffe im Sonnenschutzmittel

Veröffentlicht: 19. März 2011 von infowars in Gesundheit, Wissenschaft/ Technik

David Gutierrez

Die Mehrzahl der Sonnenschutzmittel ist giftig, warnen Umweltschutzgruppen. »Achten Sie darauf, ob das Sonnenschutzmittel Oxybenzone enthält«, erklärte Jane Houlihan von der Umweltschutzorganisation Environmental Working Group (EWG). Forschungen deuten darauf hin, dass Oxybenzone wahrscheinlich krebserregend wirken und zugleich über die Haut in den Körper aufgenommen werden.

Auch bei Sonnenschutzmitteln in Sprayform oder als Puder gibt es Bedenken. »Wenn Sie ein Sonnenschutzmittel als Spray auftragen oder in Puderform anwenden, können Sie dabei kleinste Partikel einatmen, und das birgt möglicherweise Risiken«, fuhr Houlihan fort. Auch wenn man beim Auftragen den Atem anhalten könnte, sei es sicherer, auf diese Anwendungsformen ganz zu verzichten.

Ein Siegel der Stiftung Hautkrebs (SCF) bedeute nicht, dass ein Sonnenschutzmittel unbedenklich sei, heißt es bei der EWG, da die Stiftung jedes Sonnenschutzmittel mit einem Siegel versehen, dessen Lichtschutzfaktor höher als 15 liegt, oder deren Hersteller 10.000 Dollar spendet.

weiter

Kommentare
  1. […] »Achten Sie auf giftige Inhaltsstoffe im Sonnenschutzmittel […]

    • jom sagt:

      Die Menschen leben seit tausenden von Jahren ohne Sonnenschutzcreme ganz gut, den Kindern reicht meistens ein Normales Baumwolle TShirt als Schutz und einfach im Urlaubsland sich die Einheimischen als Beispiel nehmen und sich nicht nackt in die Mittagssonne legen, dann erspart man sich die creme und die Verberenungen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s