Seit Langem verdeckte US-Militärhilfe für Lybiens Opposition?

Veröffentlicht: 26. Februar 2011 von infowars in Geheimdienst, Geopolitik, USA
Schlagwörter:,
Seit Langem verdeckte US-Militärhilfe für Lybiens Opposition?

Tony Cartalucci
Prisonplanet.com
Feb 25, 2011

Lybiens Diktator Gaddafi steht zwischen den Vereinigten Staaten und der Kampagne für Destabilisierung und Regimewechsel in der öl-reichen Region. Es heißt, “alle Optionen” seien auf dem Tisch, höchstwahrscheinlich haben die USA seit längerem Militärhilfe an die Männer des Lybiers Ibrahim Sahad geleistet. Bereits 1984 gab es sehr ähnliche Vorgehensweise. Es besteht inzwischen wenig Zweifel daran dass die Unruhen in Tunesien, Ägypten und nun auch in Lybien die Unterstützung der USA haben. Der lybische Oppositionsführer Sahad von der Nationalen lybischen Befreiungsfront (NFSL) gibt praktisch vor dem Weißen Haus in Washington DC Interviews und vertritt die gleiche Linie wie die BBC, CNN, Fox News  und AlJazeera. Eine Vielzahl an US-Organisationen arbeitet an dem Wunsch Sahads, ein Eingreifen der UN, der EU, der USA und der NATO zu organisieren. Der Bericht des Brookings Institute mit dem Titel “Which Path to Persia?” deutet an dass Militäroperationen und Militärhilfe rechtzeitig vorgeplant worden waren. Über eine mögliche Revolution im Iran schlussfolgert Brookings, dass das Land wohl um jeden Preis versuchen würde, dies zu verhindern. Maßnahmen müssten ergriffen werden um Irans Verteidigung dagegen zu schwächen (S. 109, 110):

“Folglich, falls die Vereinigten Staaten diese Richtung verfolgen, muss Washington diese Möglichkeit bedenken. Es fügt ein paar äußerst wichtige Vorausbedingungen der Liste hinzu: Entweder muss die Richtlinie Wege beinhalten, um das iranische Militär zu schwächen oder die Bereitschaft der Führer des Regimes, das Militär hinzuzuziehen. Andernfalls müssen die Vereinigten Staaten bereit sein um einzugreifen und es zu vernichten.”

weiter

Kommentare
  1. […] »Seit Langem verdeckte US-Militärhilfe für Lybiens Opposition? […]

  2. MARIO sagt:

    WIE SOLL ES AUCH ANDERS SEIN ALS DAS DIE AMERIKANER IHRE SCHMUTZIGEN FINGER IN DIESEM SPIEL HABEN SCGLIESSLICH WILLEN SIE SICH DIE ERDÖL VORKOMMEN IN LIBIEN SICHERN UND FÜR ALLE DIE SICH MIT DEN VORRÄTEN AN TRINKBAREM WASSER BESCHÄÜFTIGT HABEN AUCH DA HAT LYBIEN RIESEIGE RESERVEN.
    DIE AMERIKANER HABEN NICHTS MEHR. KEIN ÖL, KEIN GELD, KEIN WASSER, KEINE WISSENSCHAFTLER DIE ETWAS ZU STANDE BRINGEN DAFÜR HABEN SIE VIELE NAIVE SOLDATEN DIE IHR LEBEN AUF SPIEL SETZEN.
    DIE MEDIEN SIND LEIDER AUCH EIN MACHTAPPARAT DAS SIE IN IHRÊM INTERESSE NUTZEN UND DEN MENSCHEN DA DRAUSSEN GENAU DAS ZEIGEN WAS SIE GLAUBEN WOLLEN.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s