Nahrung: Das ultimative Geheimis entlarvt !

Veröffentlicht: 22. Januar 2011 von infowars in Alex Jones, Eugenik, Gentechnik, Gesundheit, Lebensmittel, Population Control / Bevölkerungsreduktion, UN, Video Clips, Wissenschaft/ Technik
Schlagwörter:, , , , , ,

Kommentare
  1. […] »Nahrung: Das ultimative Geheimis entlarvt ! […]

    • Guy Fawkes sagt:

      Scheisse… die ganze Nahurungsmittelindustrie unter einer Decke! Millionen von Personen die in dieser Branche arbeiten und keiner sagt was! Das ist die wirkliche Verschwörungstheorie!!

  2. tramp sagt:

    | Nahrung: Das ultimative Geheimis entlarvt !
    Klasse Überschrift! ;-)

  3. MARIO sagt:

    konsumwitschaft, lieber kaufen als selber anbauen, nur etwa 10 prozent der erdbevölkerung ernährt sich selber . der rest kauft ein und nimmt was ihm durch die werbung als super gut vorgegaukelt wird und als aktion verkauft wird.
    die grösste legale Mafiaorganisation sind die Vereinigten Nationen, sie wollen die totale kontrolle über jeden einzelene erreichen und sie sind auf dem besten weg dazu weil der menschheit die informationen vorenthalten werden.

  4. […] Unfruchtbarkeit, Tod – Folgen von 15 Jahren Gen-Soja-Anbau Leben Ausser Kontrolle Nahrung: Das ultimative Geheimis entlarvt! (“Lebensmittel” im Supermarkt mit Monsanto-Gift, Aspartam, Neotam) Food INC. – […]

  5. joesee sagt:

    Ich möchte nicht wissen wieviel wir gerade im Bereich der Nahrungsmittelindustrie verarscht werden.

  6. Alt eingeübte Praxis eines Vaters, der seinen Kindern ständig predigte, Unkraut muß man jäten, damit die Pflanzen voll zur Entfaltung kommen. Das erklärte den üppigen Salat, von dem die ganze Nachbarschaft im Sommer lebte. Den Kindern war dieser Umstand wohl bewußt. Sie verweigerten sich sogar, hatten aber bereits damit gerechnet, eine Standpaukte würde folgen. Bis heute bleibt der Ausspruch in meinem Gedächtnis. Wer den Salat erst in der Drogerie oder in Apotheke erstehen muß, darf wissen, es ist zu spät. Der Ausspruch stammt aus den 50ern und hat seit Jahren des „automatisierten“ Standards von Obst und Gemüse, des Transportes wegen, Formen angenommen, die verpackungstechnisch fast einwandfrei funktionieren. Haltbarkeiten über ein Verfallsdatum hinaus sind die Regel. Gen Italien hat es denn auch verschiedenartige Auswüchse im Bereich der Gesundheit hinterlassen.

  7. Oscar alias xpenguin sagt:

    Natriummetabisulfit, kennt das jemand? Ja, genau! Wer früher seine analogen Fotos selbst verarbeitet hat, der kennt das Zeug gut! Merkwürdig fand ich jüngst nur, daß man jetzt, wo fast keine Sau mehr analog fotografiert, einen neuen Verwendungszweck für diese zwar nicht giftige, aber auch nicht gerade gesundheitsfördernde Chemikalie gefunden hat. Obwohl Kartoffelpürree-Pulver eigentlich nicht den geringsten Fitzel an Silber enthalten dürfte, wird dieses Zeug da reingematscht! Wozu? Das weiß der Deibel! Vielleicht für das schöne Foto auf der Verpackung? Es können einige Leute wirklich froh sein, daß den deutschen Gartenzwergler anscheinend nicht die Bohne interessiert, was in dem Futter alles drin ist, welches ihm die verlogene Werbung auf seinem Dutzend Privatkanälen, die er von früh bis spät konsumiert, als wunderwie schmackhaft und gesund anpreist. Gnade diesen Leuten irgendein Gott, wenn es diese Laubenpieper irgendwann doch einmal interessieren sollte!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s