Archiv für 15. Januar 2011

(mehr …)

Der aktuelle Arzneimittel-Skandal in Frankreich: Ende 2010 war dem Pariser Gesundheitsministerium bekannt, dass etwa 500 Menschen aufgrund von Nebenwirkungen des Diabetes-Medikamentes “Mediator” zu Tode gekommen sind. Nun geht man aktuell von etwa 2.000 Betroffenen aus.

Das Medikament wurde für übergewichtige Diabetiker vom Pharmakonzern Servier entwickelt und bereits 1976 auf dem französischen Markt – jedoch nicht in Deutschland – zugelassen. Da Mediator eine appetithemmende Wirkung hat, wurde es auch gesunden Menschen (ohne Diabetes) zum Abnehmen verschrieben.

boulevard-baden.de:

Der Fall Mediator hat einige Lücken in der Kontrolle von Medikamenten aufgezeigt. Viele Risiken werden erst bekannt, wenn die Arzneien schon längst verschrieben und von tausenden Patienten eingenommen werden. So mussten in den vergangenen Jahren unter anderen Vioxx, Sibutral, Avandia und nun Mediator vom Markt genommen werden. Aktuell gibt die staatliche französische Zulassungsbehörde Afssaps an, 76 Medikamente “erneut zu prüfen.”

weiter

Ethan A. Huff

Australien geht mit einer möglichen Aufweichung der Standards im Zusammenhang mit gentechnisch veränderten Organismen (GVOs) ein hohes Risiko ein. Einem Bericht der australischen Tageszeitung The Australian zufolge erwägen Europa und Japan, ihre Lieferverträge von GVO-freiem Getreide mit australischen Lieferanten zu kündigen. So verlor der Landwirt Steve Marsh sein Zertifikat als Biolandwirt, weil seine Felder durch gentechnisch veränderten Raps verunreinigt worden waren.

GVOs sind in Australien noch nicht sehr verbreitet, und in einigen australischen Bundesstaaten sogar immer noch verboten. Aber in einigen Regionen wurde auf politischen Druck hin die Vergrößerung der Anbaufläche gentechnisch veränderter Pflanzen ermöglicht. Damit ist die Vorrangposition Australiens als Exporteur GVO-freier Agrarerzeugnisse, vor allem bei Raps, gefährdet. Wenn diese Entwicklung so weiter geht, könnte Australien seine Position auf den GVO-freien Märkten verlieren.

weiter

Rockefeller-Geld, reiche Gurus, UFOs und das Disclosure Project

Steven M. Greer gilt als einer der Helden in der UFO-Bewegung; 2001 leitete er eine im US-Fernsehen übertragene Pressekonferenz seiner Organisation Disclosure Project beim National Press Club. Wer die TV-Serie “Akte X” kennt, dem werden die Inhalte bekannt vorkommen: Es sei tatsächlich ein UFO in Roswell im Jahr 1947 abgestürzt und von der US-Regierung geborgen worden. Die Trümmer von diesem und zahlreichen ähnlichen Ereignissen hätten es möglich gemacht, fliegende Untertassen nachzubauen oder enorme Mengen Energie praktisch aus dem Nichts zu generieren. Die Reichen und Mächtigen auf der Welt würden diese Geheimnisse verteidigen um ihren Status Quo zu wahren.

Greer versichert unter anderem, dass er selbst in einer fliegenden Untertasse gereist war, durch seine Meditationskräfte Autos zum Schweben bringen kann und regelmäßig mit den interplanetären Reisenden kommuniziert. Er gründete das Center for the Study of Extraterrestrial Intelligence im Jahr 1990 und führt Teilnehmer zu Crestone Colorado und Mout Shasta Kalifornien, wo er ihnen beibringen möchte, Kontakt mit den Außerirdischen aufzunehmen. Es wird ihm in UFO-Zirkeln vorgeworfen, 2500 $ pro Person von MUFON-Mitgliedern verlangt zu haben, dafür dass er ihnen beibringt UFOs anzulocken. Er bewarb vor wenigen Jahren ein besonderes Ereignis bei seiner Farm in Virginia: Für eine Spende von mindestens 600$ versprach er einen fünftägigen Kurs über “das Wesen der Realität und das Erleben höherer Bewusstseinszustände”. Regelmäßig bot er über seine Organisation CSETI ein Trainingsprogramm für 700$ an, um ein “Botschafter für das Universum” zu werden.

Transzendentale Meditation

Was sind entscheidende Einflüsse in Steven Greers Leben? 1974 verließ er das College in Boone, North Carolina für eine Lehrerausbildung an der Maharishi International University, eine staatlich anerkannte höhrere Bildungseinrichtung der Milliarden Dollar schweren Sekte des berühmten und inzwischen verstorbenen Gurus Maharishi Mahesh Yogi. Durch zahllose teure Kurse über Meditation und Yoga soll man höhere Stufen des Bewusstseins erreichen, schweben können, sich unsichtbar machen, schwere Gegenstände in der Luft stoppen usw. Im Kollektiv heißt es, werden durch die Meditation genügend positive Schwingungen ausgesendet um sogar Weltereignisse positiv zu beeinflussen. Unter anderem will man geholfen haben, die Berliner Mauer und den Kalten Krieg zu beenden.

weiter

Wer ist der Urheber des UFO-Verschwörungskultes?

Veröffentlicht: 15. Januar 2011 von infowars in Geschichte, New World Order/ Neue Weltordnung, Propaganda
Schlagwörter:
Wer ist der Urheber des UFO-Verschwörungskultes?

Unzweifelhaft mehren sich weltweit Sichtungen von Flugobjekten, die für den Normalbürger nicht zu identifizieren sind. Ein solches Objekt schwebte beispielsweise dieses Jahr über der Hauptstadt Hangzhou in der ostchinesischen Provinz Zhejiang. [siehe Foto oben/Metro Express] Der reguläre Flughafenbetrieb musste eingestellt werden. In Norwegen wurde 2009 eine seltsame Lichtspirale am Himmel beobachtet.

Der gegen Castro gerichtete Geheimplan “Operation Mongoose” aus Kennedys Zeit sollte die kubanische Gesellschaft destabilisieren und sie gegen Castro aufbringen. Teil der Strategie war ein Programm namens ‘Elimination by Illumination.’  Man findet es in den Aufzeichnungen des US-Kongresses, unter dem Titel “Alleged Assassination Plots Involving Foreign Leaders, Interim Report of the Select Committee to Study Government Operations with Respect to Intelligence Activities” vom 20. November 1975. Ein amerikanischer Spezialist für psychologische Kriegsführung namens Edward Lansdale entwickelte den Plan.

http://history-matters.com/archive/church/reports/ir/contents.htm

Es war vorgesehen, dass ein amerikanisches U-Boot nachts im Hafen von Havana auftaucht und das Bild einer Jesus-ähnlichen Figur an die Unterseite der tief hängenden Wolken projeziert. Ein lärmgedämpftes Flugzeug sollte über den Wolken fliegen und per Lautsprecher den Kubanern auftragen, den “gottlosen Kommunismus” zu stürzen.

‘Talk of projecting giant holograms has been around for years’ – The San Francisco Bay Guardian – March 13th 2000 –
http://www.sfbg.com/nessie/12.html

Der Plan wurde nie durchgeführt, war jedoch eine ernsthaft in Betracht gezogene Option und befindet sich heute noch in den Aufzeichnungen des US-Kongresses. Ein fast exakte Kopie dieses Plans wurde in einem Bericht des Sydney Morning Herald vom Juni 2000 enthüllt. 1991 während dem Golfkrieg entwarfen hochrangige Offiziere der US-Luftwaffe Pläne, um ein gigantisches holografisches Bild von Allah über Bagdad zu projezieren. Die Größe des Projekts hätte einen Spiegel in einigen Kilometern Entfernung im Weltall nötig gemacht. Eine praktikablere Methode wurde dann vorgeschlagen. Wenn warme Luft über kalter liegt, ist die Dichte ausreichend um Licht zu krümmen. In größeren Höhen kann eine Luftspiegelung ganze Landschaften am Himmel erscheinen lassen. Eine künstliche Luftspiegelung könnte theoretisch erzeugt werden indem die Athmosphäre mit Funk- oder Mikrowellen erhitzt wird. Die US-Luftwaffe stand dann vor dem Problem, den Schein zu erwecken als ob das Bild spreche. Sie postulierten dass gepulste Schallwellen, ein hörbarer akkustischer Bereich von 5-15KHz geschaffen werden kann. So wäre es möglich, mit Feinden auf eine Weise zu sprechen die für jene am verstörendsten ist. Der Plan wurde aufgegeben als klar wurde dass Bilder von Allah im Islam verboten sind.  Die Irakis hätten keine Ahnung was sie sehen würden. Außerdem wurden die technischen Schwierigkeiten bei der Mikrowellentransmission als erheblich beschrieben. Eine stabile und glaubwürdige Methode der Stimmen-Projektion wurde als sehr unwahrscheinlich betrachtet. Ein Blick auf existierende US-Patente zeigt jedoch, dass solche Technologie verfügbar ist:

weiter

Sie ist nicht nur einer der machtvollsten Institutionen in den Vereinigten Staaten, sie wurde auch nicht unter der Verfassungsgesetzgebung und dem Kongress ins Leben gerufen. Sie ist ein Produkt der EXECUTIVE ORDER eines Präsidenten. Die FEMA gehört weder zum US Militär, noch zur zentrale Geheim-/Nachrichtendienst, diese sind praktisch alle dem Kongress unterworfen. Die FEMA hatte, als sie erschaffen wurde, ein ursprüngliches Konzept, die Überlebensfähigkeit der Regierung der Vereinigten Staaten im Falle eines nuklearen Angriffs auf die Nation zu gewährleisten. (mehr …)

Israels Apartheidregime zerstört Dorf

Veröffentlicht: 15. Januar 2011 von infowars in Diktatur, Israel, Menschenrecht, Völkermord

Michael Grandt

Wieder einmal hat Israels Armee unerbittlich zugeschlagen und ein kleines Beduinendorf vollständig dem Erdboden gleichgemacht – und wieder einmal schweigen die meisten deutschen »Qualitätsmedien« zu diesem barbarischen Akt.

Der verheerende israelische Angriff auf den wehrlosen Gazastreifen (»Operation Gegossenes Blei«) mit mehr als 1.400 palästinensischen Opfern, darunter viele Kinder und Frauen, jährt sich zum zweiten Mal. Wie der Sonderberichterstatter für palästinensische Menschenrechte bei den Vereinten Nationen, Professor Richard Falk, berichtet, gibt es jetzt Anzeichen für einen neuen massiven Angriff auf die belagerten Menschen von Gaza. Doch abgesehen von einer drohenden zweiten Großoffensive gibt es weiterhin massive israelische Gewalt gegen unschuldige palästinensische Zivilisten.

weiter

Kokosöl bei Alzheimer

Veröffentlicht: 15. Januar 2011 von infowars in Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) – Kokosöl ist ein außergewöhnlich wertvolles Öl für die Gesundheit. Neben all seinen Vorteilen für die Gewichtsreduktion, für einen gesunden Cholesterinspiegel, einen aktiven Stoffwechsel und ein starkes Immunsystem zeigte sich bei einem Alzheimer-Patienten, dass Kokosöl auch die Symptome dieser entsetzlichen Krankheit bessern kann.

Kokosöl
Mit Hilfe von Kokosöl  Alzheimer-Symptome lindern

Alzheimer zerstört Menschen

Die Alzheimer-Krankheit betrifft weltweit annähernd 30 Millionen Menschen, allein in den USA über 5 Millionen. Diese Menschen erkennen im Endstadium weder ihre eigenen Kinder noch erinnern sie sich an ihre eigene Identität.

Es sind Menschen, die im harmlosen Fall Kochtöpfe im Kleiderschrank verstauen, aber nicht wissen warum. Menschen, die ohne Grund und Ziel durch die Wohnung irren. Menschen, die spontan aggressiv werden können und Menschen, die, nicht mehr wissen, welchem Zweck Einrichtungen wie beispielsweise Toiletten dienen. Einer der Betroffenen war Steve Newport.

Alzheimer-Patient Steve Newport hatte Glück

Vor sechs Jahren bemerkte Steve die ersten Anzeichen von Alzheimer. Die Krankheit verschlechterte sich so rapide, dass er sich schließlich nicht mehr daran erinnern konnte, welche Jahreszeit oder welcher Monat geschweige denn welches Jahr gerade war. Steve hatte jedoch Glück. Seine Frau, Dr. Mary Newport hörte von einem neuen Alzheimer-Medikament. Es befand sich noch in der Testphase und man suchte für eine klinische Studie mit diesem Medikament noch Teilnehmer.

Leider traf Steves Bewerbung zu spät ein, so dass er nicht mehr angenommen werden konnte. Seine Frau jedoch gab nicht auf. Sie erkundigte sich nach den Inhaltsstoffen des neuen vielversprechenden Medikaments und fand heraus, dass es aus sog. Mittelkettigen Triglyceriden (MCT) bestand.

weiter