Archiv für 3. Januar 2011

CSU will EU-Gehalts-Exzess stoppen

Veröffentlicht: 3. Januar 2011 von infowars in Diktatur, EU
Schlagwörter:

37 EU-Top-Beamte verdienen mehr als die deutsche Bundeskanzlerin. 5461 EU-Diener erhalten mehr als 10000 Euro im Monat. 100000 Tage „Sonderurlaub“. Üppige Zulagen und attraktive Steuerprivilegien. Arbeiten bis 61, dann ab in Luxusrente mit 12600 Euro.

 

Die CSU will auf ihrer Klausur in Wildbad Kreuth die Rechte der rund 50.000 EU-Beamten zur Disposition stellen. Zugleich kündigte der Chef der CSU-Abgeordneten im EU-Parlament, Markus Ferber, eine Initiative auf europäischer Ebene an. Ferber sagte der Tageszeitung „Die Welt“ (Dienstagausgabe): „Die Privilegien der EU-Beamten müssen schnellstmöglich abgebaut werden. Es gibt heute genügend Menschen, die als EU-Beamte arbeiten wollen. Darum ist es nicht länger notwendig, mit üppigen Privilegien, wie hohen steuerfreien Gehaltszulagen, automatischen Lohnerhöhungen und großzügigem Sonderurlaub zu locken.
Die Bürokratie in Brüssel gleicht einem Selbstbedienungsladen mit vollkommen irrealen Gehaltsstrukturen. Außerdem erfreuen sich die Beamten noch zahlreicher zusätzlicher Privilegien, welche man bei ihren Untertanen vergeblich sucht: Insgesamt 100000 Tage Sonderurlaub, Durchschnittsrentenalter 61 Jahre, üppige Pensionen, großzügiges Kindergeld und jede Menge Zulagen. Und natürlich Steuervorteile, die es für die Bürger nicht gibt.

weiter

David Gutierrez

Nach einer Studie der Universität von South Carolina, die auf der dritten »Konferenz zur wissenschaftlichen Betrachtung der sozial bedingten Ungleichheit von Gesundheitschancen bei Krebs« der Amerikanischen Vereinigung für Krebsforschung in Miami vorgelegt wurde, könnte Vitamin-D-Mangel zur Entwicklung von Brustkrebs beitragen.

Die Wissenschaftler ermittelten den Vitamin-D-Spiegel von 107 Frauen, bei denen in den vergangenen fünf Jahren Brustkrebs festgestellt worden war. Dabei zeigte sich nicht nur, dass unter den Teilnehmerinnen der Studie Vitamin-D-Mangel sehr weit verbreitet war, sondern auch ein deutlicher Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und »dreifach negativem Brustkrebs«.

weiter

PETITION: http://www.gopetition.com/petition/39757/sign.html

drgottfriedlange.com anh-europe.org winhs.org

Bestandteile des Granatapfelsaftes verhindern Ausbreitung von Krebszellen

Veröffentlicht: 3. Januar 2011 von infowars in Gesundheit
Schlagwörter:

S. L. Baker

Die Metastasierung von Krebs gehört zu den gefürchtetsten Folgen dieser Erkrankung, denn es bedeutet, dass sich Krebszellen von dem Ursprungsort ihrer Entwicklung in andere Teile des Körpers ausbreiten. Wissenschaftler der Universität von Kalifornien in Riverside (UCR) berichteten nun von einem möglichen Durchbruch bei den Bemühungen, die Metastasenbildung (Absiedelungen) zu stoppen. Sie entdeckten in Granatapfelsaft Bestandteile, die die Wanderung von Krebszellen hemmen und Empfänglichkeit bösartiger Zellen für einen bestimmten chemischen Reiz schwächen, der nachweislich die Metastasenbildung fördert.

Die Ergebnisse der UCR-Forschungen wurden jetzt gerade auf dem 50. Jahrestreffen der Amerikanischen Gesellschaft für Zellbiologie (ASCB) vom 11. bis 15. Dezember in Philadelphia vorgelegt. Die Forschergruppe um Dr. Manuela Martins-Green entdeckte, dass Granatapfelsaft scheinbar die Ausbreitung von Prostata-Krebszellen auf Knochen verhindert. Die Wissenschaftler planen weitere Versuche, um die Wirkung unterschiedlicher Dosierungen der natürlichen Bestandteile des Granatapfels zu untersuchen und der Frage nach möglichen Nebenwirkungen nachzugehen.

weiter