Archiv für Januar, 2011

Ökodesigner kämpfen gegen die Glühbirne

Veröffentlicht: 31. Januar 2011 von infowars in Diktatur, EU, Klimalüge/Ökofaschismus, Politik

© Tobias Bräuning / pixelio.de

Der “Heizball” war als berechtigter Spott über unsere EU-Schergen gedacht, die in ihrem Verordnungswahn, weit abseits der Realität, jeden Winkel unserer Existenz regeln und überwachen möchten.

Doch den Erfindern des Heatball blies schon bald mächtiger Gegenwind ins Gesicht, denn wer sich mit der Ökolobby anlegt, dem helfen weder Recht noch Gesetz. Diese Diktatoren verstehen keinen Spaß und weil ihre Klima-Lüge durch das eiskalte Lächeln der Natur bereits stark wankt, dulden sie keinerlei Widerstand mehr bei ihrer vermeintlichen Rettung der Welt.

Eigentlich war es eine tolle Idee, Glühbirnen als das zu bezeichnen, was sie im Wesentlichen sind: Heizelemente. Daher auch der Name Heatball. Zwar ist der Wirkungsgrad von 5% in Form von Lichtleistung sicherlich bescheiden, aber während 190 Jahren war dies trotzdem kein Grund, diese einleuchtende Erfindung zu verurteilen. Dann kam die EU.

Weil Dr.-Ing. Siegfried Rotthäuser, der Vater des Heatball, es den politisch korrekten Beamten offensichtlich zu weit trieb mit seinem “Kunstwerk”, legte die Bezirksregierung Köln kurzerhand das Projekt auf Eis. Die FAZ berichtete darüber am 18.11.2010:

Kunst darf das – oder doch nicht? Der Zoll im Flughafen Köln/Bonn verweigert 40.000 „Heatballs“ die Freigabe, um ihre Produktsicherheit zu prüfen. Zwei Ingenieure wollen die Birnen als Kleinheizgeräte verkaufen – und damit gegen das EU-Glühbirnen-Verbot demonstrieren.

[…]

Doch die Obrigkeit verstand keinen Spaß. Am Dienstag hat der Zoll nach einem Hinweis der Bezirksregierung Köln, Dezernat 55 für Produktsicherheit und Sprengstoff, die neue Lieferung mit 40.000 Heatballs gestoppt.

weiter

Schon äußerst geringe Mengen an Quecksilber können zu chronischen Entzündungen führen und somit viele Krankheiten wie Autismus, Alzheimer etc. verursachen. (Kempurraij et al. J Neuroinflammation 2010,7:20)

Dazu belegt Dr. Joachim Mutter wieder mal ganz aktuell mit seiner neuen wissenschaftlichen Arbeit die Gefährlichkeit von Amalgam auf den menschlichen Körper.
Abstract zur Studie: www.occup-med.com/qc/content/6/1/2/abstract
Review der Studie: Is dental amalgam safe for humans? (PDF-Dokument)

Aussagen aus dem Abstract:

SCENIHR missachtet die Toxizität von Quecksilber und umfasst nicht die wichtigsten wissenschaftlichen Studien in ihrem Gutachten. Aber die wirklich wissenschaftlichen Daten belegen folgendes:

  • Amalgam spielt bei weitem die Hauptrolle der Quecksilber-Belastung des menschlichen Körpers. Das belegen Autopsie-Studien, die 2 – 12 mal mehr Quecksilber im Körpergewebe von Personen mit Amalgam gefunden haben. Autopsien stellen hierbei die wertvollsten und wichtigsten Studien da, um die Quecksilber-Belastung des Körpers zu überprüfen.
  • Diese Autopsien zeigen übereinstimmend, dass viele Personen mit Amalgam giftige Mengen an Quecksilber in ihren Gehirnen und Nieren aufweisen.
  • Hierbei besteht keine Korrelation zwischen den Quecksilber-Mengen in Blut oder Urin und den Mengen im Körpergewebe – oder etwa mit der Schwere der auftretenden Symptome. SCENIHR beruft sich jedoch NUR auf die Quecksilber-Konzentrationen im Urin oder im Blut.
  • Die Halbwertszeit von Quecksilber im Gehirn kann mehrere Jahre bis Jahrzehnte betragen. Durch das Amalgam reichert sich demzufolge das Quecksilber über die Zeit hinweg in giftigen Mengen im Körpergewebe an. SCENIHR attestiert jedoch, dass die Halbwertszeit von Quecksilber im Körper nur 20-90 Tage beträgt.
  • Quecksilberdampf wirkt auf menschliche Nervenzellen zehnmal toxischer als Blei und wirkt bezüglich der Giftigkeit synergetisch mit anderen Metallen zusammen. (super-toxisch)
  • Fast alle Studien die von SCENIHR zur Bewertung der Sicherheit von Amalgamfüllungen herangezogen werden, weisen schwerwiegende methodische Mängel auf.

Ohnehin sind die Beweise dafür, dass Amalgamfüllungen gefährlich sind und bei vielen Erkrankungen eine gewichtige Rolle spielen erdrückend. Warum wird Amalgam nicht verboten? Warum wird es weiterhin den Patienten in den Mund gegossen? Man könnte auf die bekloppte Idee kommen, dass Industrie und Regierung uns absichtlich körperlichen Schaden zufügen wollen. Aber dann wäre man ja einer dieser Verschwörungstheoretiker …

Dr. Joachim Mutter – Amalgam, Supergifte & Nano-Technologie
Wie gelangen Supergifte in den Mund? Und vor allem – wie bringen wir sie da wieder raus?

weiter

Gentechnisch veränderte Soja ist die Lebensader des internationalen Futter- und Lebensmittelmarktes. Billiges Fleisch, Milch und Eier lassen sich nur mit billiger Soja produzieren, die jedoch die Herkunftsländer teuer zu stehen kommen. Abgeholzte Regenwälder, zerstörte Umwelt, Vergiftungen von Mensch und Tier sind die Folge. Kann sich jemand vorstellen, dass hier in Europa tausende von Flugzeugen tonnenweise Pestizide versprühen? Eingesetzt wird dazu Monsantos Roundup, ein sehr umstrittenes Gift eines umstrittenen Konzerns.

Quelle: nabu.de

Energie aus Biomasse ist teurer als vermutet

Veröffentlicht: 31. Januar 2011 von infowars in Klimalüge/Ökofaschismus, Umwelt/ Natur, Wirtschaft
Schlagwörter:,

Edgar Gärtner

Noch vor wenigen Jahren schien es, als könne der Hunger in der Welt ein für allemal der Vergangenheit angehören. Die Welternährungsorganisation FAO war im Jahre 2006 nahe daran, den Hunger für besiegt zu erklären. Denn trotz des kräftigen Wachstums der Weltbevölkerung war die Kalorienaufnahme je Kopf zwischen 1965 und 2005 von kaum über 2.000 auf fast 2.800 gestiegen. Zwischen 1950 und dem Beginn des 21. Jahrhunderts hatte sich die Weltgetreideproduktion mehr als verdreifacht. Doch in den letzten Jahren sind diese Erfolgsmeldungen verstummt. Der Grund ist eine nie dagewesene Explosion der Nahrungsmittelpreise, die in Ländern wie Mexiko oder Algerien und Tunesien schon zu Hungerrevolten geführt hat. Deren Ursachen sind vielfältig. Witterungsunbilden wie Überschwemmungen oder Trockenheit erklären die Preissprünge aber nur zum Teil.

In etlichen Fällen war die durch Subventionen im Namen des »Klimaschutzes« geförderte Umwidmung landwirtschaftlicher Anbauflächen für die Produktion von Biotreibstoffen die Hauptursache für Preissprünge bei Grundnahrungsmitteln. Im Glauben daran, die energetische Nutzung von Biomasse sei »klimafreundlich«, weil bei ihrer Verbrennung nicht mehr angeblich klimaschädliches CO2 freigesetzt werde, als die Pflanzen bei ihrem Wachstum gebunden hatten, wurden in Deutschland sogar Weizenkraftwerke gebaut. Die EU-Kommission versprach den durch sinkende Getreide- und Milchpreise gebeutelten Bauern eine rosige Zukunft als »Energiewirte«. Nicht wenige von ihnen gaben ihren bisherigen Broterwerb auf und investierten mithilfe günstiger Kredite in Biogasanlagen. Übersehen wurden dabei nicht nur die wirtschaftlichen, sondern auch die sozialen und ökologischen Kosten der Umwidmung von Agrarflächen im Sinne der »Klimapolitik«.

weiter

Paul Joseph Watson, Infowars.com, 28.01.2011

Zbigniew Brzezinskis gefürchtetes “weltweites politisches Erwachen” ist nun voll im Gang. Revolten in Ägypten, Jemen, Tunesien und anderen Ländern stellen in der Tat einen gewaltigen weltweit immer weiter anschwellenden Aufschrei dar. Die Menschen fordern Freiheit, während die Agenda der Eine-Weltregierung in unermesslichem Umfang ins Wanken zu geraten droht – aber nur dann, wenn die Revolutionäre auch erfolgreich sind und verhindern können, dass sie von einer paranoiden und hoffnungslosen Elite vereinnahmt werden.

Während einer Rede vor dem Council on Foreign Relations in 2010 warnte Zbigniew Brzezinski – der gemeinsam mit David Rockefeller die Trilaterale Kommission ins Leben rief und regelmäßig an Bilderberg-Treffen teilnimmt – vor der Gefahr eines „weltweiten politischen Erwachens“, vornehmlich jüngerer Menschen in Entwicklungsländern, das drohe, die bestehende internationale Ordnung zu zerstören.

Wenn man sich die Worte Brzezinskis noch einmal im Lichte der aktuell überall in der Welt ausbrechenden Revolten vergegenwärtigt, wird einem klar, von welch entscheidender Bedeutung der Ausgang dieser Phase der modernen Geschichte für den geopolitischen Kurs der Welt sowie das Überleben und das Anwachsen der menschlichen Freiheit ist. Brzezinski führte aus:

„Das erste Mal in der Geschichte der Menschheit ist nun praktisch die gesamte Menschheit politisch aktiv – sie hat ein politisches Bewusstsein und wirkt politisch aufeinander ein…Der sich daraus ergebende weltweite politische Aktivismus führt zu einem starken Anwachsen des Strebens nach persönlicher Würde, kulturellen Respekt und wirtschaftlichen Möglichkeiten, in einer Welt, die schmerzlich durch die Erinnerungen jahrhunderterlanger Kolonialisierung oder imperialer Herrschaft mit Narben übersät ist…

Das weltweite Verlangen nach menschlicher Würde ist eine zentrale Herausforderung, die dem Phänomen des globalen Erwachens innewohnt…Dieses Erwachen ist gesellschaftlich massiv und politisch radikalisierend…Der praktisch universelle Zugang zu Radio, Fernsehen und zunehmend auch zum Internet schafft eine Gemeinschaft mit gemeinsamen Auffassungen und des Neides, welche die Menschen aufrütteln kann und durch welche politisch-demagogische oder religiöse Leidenschaften kanalisiert werden. Diese Energien überschreiten Landesgrenzen und stellen eine Herausforderung für die bestehenden Staaten sowie die bestehende globale Hierarchie dar, an deren Spitze sich Amerika aktuell noch befindet…

Die Jugend, speziell in der Dritten Welt, ist unruhig und aufgebracht. Die demographische Revolution, die sie verkörpern, ist somit eine politische Zeitbombe…Ihre potenzielle revolutionäre Speerspitze dürfte sich wahrscheinlich aus den Unmengen an Millionen von Studenten herausbilden, die sich oftmals in den intellektuell zweifelhaften ´Hochschul`- Bildungseinrichtungen der Entwicklungsländer zusammenballen.

weiter

Eva Herman

Ein neues Buch erschüttert das Land: Die missbrauchte Republik. Bekannte Autoren wie Christa Meves, Jürgen Liminski und Gabriele Kuby dokumentieren, wie weit es zahlreichen Weggenossen der 68er bereits gelungen ist, die Gesellschaft umzubauen und zu zerstören. Werte wurden abgeschafft und durch hochgezüchtete Triebe ersetzt. Eine übertriebene Darstellung? Mitnichten. Tausende Missbrauchsfälle, letztes Jahr bekanntgeworden, sind nur die Spitze eines Riesen-eisberges. Über die Strategien jener bekannten führenden Pädagogen wie Hartmut von Hentig und Helmut Kentler wurde schon einiges berichtet. In diesem Buch werden die Gräueltaten dieser gefährlichen Leute gründlich ausgeleuchtet.

Helmut Kentler hatte in seinen »Lehrbüchern« über die Sexualisierung von Kindern offen ausgesprochen, was Pädophile und deren Unterstützer aus links-grünen Kreisen immer gerne ins Feld führen, was dem natürlichen Empfinden eines einigermaßen normal veranlagten Menschen allerdings schwerste Schmerzen verursacht: Sex mit Kindern sei kein Missbrauch, sondern ein Kinderrecht. Perfide ist dabei die Behauptung, Kinderschutz sei in Wirklichkeit Kinderfeindlichkeit. In dem vorliegenden Buch Die missbrauchte Republik wird klargestellt, wie ekelhaft die Wortverdrehungen sind, die aus Wahrheit Lüge machen und die Lüge dann zur »Wahrheit« erheben. Das ist alles nicht verwunderlich, wenn man weiß, dass die Gewährsmänner Kentlers selbst in der Pädoszene unterwegs bzw. als bekennende Pädosexuelle in Holland sogar politisch aktiv gewesen sind. So beruft sich Hartmut Kentler auch auf den niederländischen Senator Edward Brongersma (1911-1998), wenn er schreibt: »Werden solche (pädophile) Beziehungen von der Umwelt nicht diskriminiert, dann sind um so eher positive Folgen für die Persönlichkeitsentwicklung zu erwarten, je mehr sich der Ältere für den Jüngeren verantwortlich fühlt.«

Selbstverständlich kennen Kinder dieses »Recht« auf Sex mit Erwachsenen nicht, noch fordern sie es ein. Denn ihre natürliche Entwicklung sieht wahrlich anderes vor. Also mussten die Kinder von den durch ihre Triebe gelenkten »Aufklärern« erst einmal auf den Geschmack ihrer »natürlichen Bedürfnisse« gebracht werden. Um die Frühsexualisierung der Kinder zu erreichen, wurden Bücher und »Aufklärungsschriften« mit entsprechend anregendem Inhalt gedruckt und in die Gesellschaft gebracht. In anderen Schriften empfahl Kentler dringend den angeblich »präzisierenden Gebrauch von Gossensprache für alles, was mit Sexualität zu tun hat«. Gleichzeitig plädierte er für eine schamfreie Erziehung, weil sie angeblich Vertrauen wecke. Kentler konnte Zeit seines Lebens trotz all dieser Ungeheuerlichkeiten, obwohl er unzählige Male, viele Jahre lang, in Wort und Schrift zum sexuellen Missbrauch anregte, in Freiheit und Ruhe leben. Eltern, die aus Glaubensgründern ihre Kinder nicht zum schulischen Sexualkundeunterricht schicken, kommen dafür heute allerdings ins Gefängnis. Man könnte an diesem »Rechtsstaat« verzweifeln.

weiter

Globalist Mohamed ElBaradei soll die ägyptische Revolution  stehlen

Paul Joseph Watson
Prison Planet.com
Saturday, January 29, 2011

Die Menschen in Ägypten wollen einen Diktator loswerden, universelle Freiheiten gewinnen und das Land aus den Klauen des US-amerikanischen militärisch-industriellen Komplexes befreien. Der Mann, der nun positioniert wird um eine neue Regierung zu bilden, arbeitet jedoch für exakt jene Globalisten und NGOs, denen Hosni Mubarak 30 Jahre lang treu gedient hat.

Unter dem gegenwärtigen Regime ist Ägypten ein Vasallenstaat der Neuen Weltordnung. Unter Mubarak erhält das Land jedes Jahr rund 2 Milliarden US-Dollar an Hilfsgeldern von den Vereinigten Staaten, nur Israel erhält mehr. Ägypten zahlt 1.1 Millionen Dollar pro Jahr an die Podesta Group, eine Organisation die eng verbunden ist mit der Obama-Administration. US-Vizeprsident Joe Biden machten sich vor kurzem lächerlich mit seiner Beteuerung, dass Mubaraks ununterbrochene Herrschaft keine Diktatur darstelle und jener ein Verbündeter des Westens sei.

weiter

Udo Schulze

Das angeblich aufsehenerregende Buch Das Amt ist keinesfalls ein Jahrhundertwerk, sondern eine plumpe Auftragsarbeit, in der die Wahrheit verbogen wird. Die angeblichen Autoren haben es weder selbst geschrieben noch selbst recherchiert. Und das alles hat den Steuerzahler 1,5 Millionen Euro gekostet.

Noch unter der Führung von Ex-Außenminister Joseph »Joschka« Fischer (Grüne) wurde im Auswärtigen Amt eine Historiker-Kommission eingesetzt, die die Geschichte des Hauses während der Nazizeit aufarbeiten sollte. Dabei hatte die Auftragsarbeit zwei Ziele: Einerseits wollte sich der Ex-Steinewerfer Fischer mit dem Einsetzen der Kommission als angeblich »lupenreiner Demokrat« darstellen. Und zudem musste die Auftragsarbeit von vornherein die angeblich erhebliche Verstrickung von Diplomaten des Auswärtigen Amtes unter Hitler bei der Vernichtung der europäischen Juden herausarbeiten. Wer bezahlt, der bestimmt auch den Inhalt. Im vorliegenden Fall verschlang die Arbeit 1,5 Millionen Euro an Steuergeldern. Fünf Jahre lang wurde angeblich geforscht. Und nun wird bekannt: Die Mitglieder der Kommission Eckart Conze, Norbert Frei, Peter Hayes und Moshe Zimmermann haben nicht eine Zeile des Buches selbst geschrieben. Alle in dem 1,5 Millionen Euro teuren Manuskript enthaltenen Texte stammen von zwölf »Mitautoren«, denen ein ganzes Heer an Rechercheuren und Hilfskräften zur Verfügung stand. Eine kritische Überprüfung dessen, was von dort zusammengetragen und geschrieben wurde, blieb offensichtlich aus.

Neuer Sicherheitsdirektor bei Apple

Apple hat einen neuen „Director of Global Security“ berufen. Wie das zum Wall Street Journal gehörende Blog All Things Digital unter Berufung auf informierte Kreise meldete, soll der IT-Security-Experte und Autor David Rice den neuen Posten bekleiden.

Rice hat einen Background bei der US-Regierung: Nach einem Studium an der amerikanischen Marineakademie mit einem Master-Abschluss in „Information Warfare and Systems Engineering“ arbeitete er als „Special Duty Cryptologic Officer“ bei der US-Marine sowie als „Global Network Vulnerability Analyst“ beim US-Geheimdienst NSA. Zuletzt war er Exekutivdirektor bei der Internet-Sicherheitsfirma Monterey Group und arbeitete für das Forschungsunternehmen IANS. Welchen konkreten Job der neue „Director of Global Security“ bei Apple erledigen soll, ist bislang noch nicht bekannt – der Computerkonzern äußerte sich zu Rices Ernennung bislang noch nicht offiziell.

weiter

Eva Herman

Deutschland ist geschockt: Nie wurden so viele Fälle von Kindesmissbrauch bekannt wie im Jahr 2010. Wo liegen die Ursachen für den dramatischen, rasant voranschreitenden Werteverfall? Wo bleiben Empathie und Mitgefühl der Täter gegenüber Hunderttausenden missbrauchten Kindern, deren Leben durch sexuellen Missbrauch für immer zerstört wurde? Zerfallen Tugenden wie Verantwortung und Respekt vor dem Leben anderer Menschen gänzlich? In dem soeben erschienenen Buch Die missbrauchte Republik – Aufklärung über die Aufklärer erhält der Leser endlich Antworten auf die Fragen nach den Ursachen des zusammengebrochenen Wertesystems. Sorgfältig, gleichzeitig aufrüttelnd beleuchten renommierte Autoren wie die bekannte Kinder-und Jugendpsychiaterin Christa Meves, die Soziologin Gabriele Kuby oder der Journalist Jürgen Liminski die Gründe dieses erschütternden Phänomens. Sie stoßen dabei schnell auf eine kleine, aber erstaunlich einflussreiche Lobby, die über dreißig Jahre lang hartnäckig sexuelle Aktivitäten von Erwachsenen mit Kindern weitgehend straflos stellen wollte und will: die 68er.

Seit Jahrzehnten üben sie einen gigantischen Einfluss auf die Gesellschaft aus, bauen diese Schritt für Schritt radikal um. Es ist der sexuellen Revolution geschuldet, dass kulturelle und traditionelle Grundwerte, die unsere Gesellschaft Jahrtausende fest zusammenhielten, nahezu gänzlich vernichtet wurden. Männer und Frauen wurden systematisch umerzogen, sie wurden »befreit«, sollten plötzlich Dinge tun dürfen, von denen man bis dato nur verschämt zu träumen wagte, im Irrglauben, andere täten es auch. Kinder wurden verführt, manipuliert und pervertiert. Alfred C. Kinseys Lügen über das angebliche Sexualverhalten von Männern und Frauen »sei Dank«. Auch der »Aufklärer der Nation«, Oswalt Kolle, trug seinen Teil dazu bei, aus einer einst werteorientierten Gesellschaft mit den Jahren eine »enthemmte Nation« zu machen. Doch wer meint, es seien nur einzelne »Weltverbesserer« gewesen, der irrt. Die Lobby der Linken, der Roten, der Grünen, sie waren es vor allem, die ihre wachsende politische Macht schamlos ausnutzten, die Welt umzubauen. Von den angeblichen Erkenntnissen ausgehend, Sexualität frei leben zu müssen, war es nur noch ein kleiner, fast zeitgleicher Schritt, auch Jugendlichen einzureden, es gebe nichts, was man nicht tun dürfe. Die Autoren des Buches beschreiben, wie tiefgreifend im Gefolge der 68er, durch eine Flut von sexualpädagogischen Schriften und Beiträgen in Zeitschriften wie etwa der Bravo ebenso ein beachtlicher Teil der Jugend umerzogen wurde, sich im Trieb treiben zu lassen und bislang Verbotenes nun frei auszuleben. Gewissen und Verantwortung gegenüber anderen Lebewesen der Schöpfung wurden dabei Stück für Stück abgetötet. Jede Perversion sollte nun normal, alles musste durchsexualisiert werden: Der Mensch wurde als sexuelles Wesen definiert.

weiter

Wie gut ist die US-Regierung auf Revolutionen im Mittelmeerraum  vorbereitet?

Joe Biden verteidigt sie noch, der SPIEGEL hatte kürzlich noch warme Worte übrig für den “Stabilitätsfaktor” und Hardliner Mubarak, aber alles ändert nichts an der simplen Tatasache:
Die Regime in Nordafrika und im gesamten Mittelmeerraum sind nach 20, 30 oder 40 Jahren abgenutzt, durchgeritten, abgefeiert. Sie haben brav ihre Aufgabe erfüllt und bekamen durch die US-Regierung Unterstützung, Protektion und ein angenehmes Leben mit Palästen und Limousinen.

Das Schlimmste das aus Sicht des amerikanischen Flügels der neuen Weltordnung passieren kann, ist dass Staaten wie Ägypten sich nun tatsächlich unabhängig machen von den internationalen politischen und finanziellen Kartellen und sich zu einem Hort der Stabilität und Freiheit entwickeln. Zu glauben, dass die CIA und das US-Außenministerium “gepennt” und es “einfach wieder vermasselt” haben, gibt einem zwar ein wohlig-warmes und optimistisches Gefühl, ist jedoch zu naiv und kann die historische Chance auf einen echten Wandel zunichte machen. Die US-Regierung plant bekanntermaßen langfristig, passt sich jedoch auch aufkeimenden Trends an und experimentiert mit neuen Methoden der psychologischen Kriegsführung. Die untergeordneten Partner-Regime berichten ihre Erkenntnisse über innere und äußere Angelegenheiten regelmäßig an die CIA, während die Spionage und die US-Fernmeldeaufklärung NSA mit den neuesten Technologien alle Daten und Informationen stehlen, die sonst noch irgendwie bedeutend sind. Wenn Mubarak seine ihm aufgetragene Arbeit gemacht hat und die entsprechenden Handbücher Anwendung fanden, hat er zusammen mit der amerikanischen und britischen Geheimpolizei sämtliche Oppositionsgruppen gründlich unterwandert, die nun wiederum die neue Regierung formen wollen.

weiter

Mit der letzten Biene stirbt der Mensch

Veröffentlicht: 29. Januar 2011 von infowars in Umwelt/ Natur, Video Clips

Bereits Albert Einstein sagte, “Wenn die Bienen verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben”. So einfach wie logisch ist seine Erklärung hierzu. Das mysteriöse Massensterben von Bienen weltweit, könnte dramatische Folgen für die Menschheit nach sich ziehen. Trotz der Gefahr sind wenige Menschen sich der Konsequenzen bewusst. Wie ist es wirklich bestellt um die Bienen und warum sollten wir uns vor deren aussterben fürchten?

Sehr wichtig ist das Verständnis, welchen wichtigen Zweck Bienen erfüllen und hier ist nicht die Produktion von Honig oder Wachs gemeint. Bienen sind zuständig für ca 80 % der Bestäubung aller Pflanzen und für ca. 30 % der weltweiten Futterpflanzen (Nahrungsmittel). Dazu traf der NABU-Präsident Olaf Tschimpke laut der Welt folgende Aussage : “Ihr weltweiter Rückgang gefährdet die Lebensmittelsicherheit und die Vielfalt an gesunden Lebensmitteln.”

Die neuen Meldungen zum Bienensterben haben uns veranlasst, einen Fachmann nach seiner Meinung zu fragen.
Herr Hellner, 1. Vorsitzender des Imkerverbandes Sachsen-Anhalt e.V. war so freundlich uns einige Fragen zum Thema zu beantworten. Er ist unter Anderem amtlicher Tierarzt und Veterinär.

weiter

Körperpflege mit toxischem Müll?

Veröffentlicht: 28. Januar 2011 von infowars in Gesundheit, Wissenschaft/ Technik
Schlagwörter:, ,
Körperpflege mit toxischem Müll?

Ein Gastbeitrag von Mark

Galten Zigaretten vor wenigen Jahrzehnten laut einflussreichen Ärzten noch als gesundheitsfördernd, weiß man es heute besser. Was vielen heutzutage jedoch unbekannt ist, ist die Tatsache dass sich die meisten Leute jeden Tag eine gefährliche Mischung aus Nitrosamin erzeugenden Chemikalien auf den Kopf schmieren, ihr Gesicht mit Lungenkrebs erregenden Talkum pudern oder sich Aluminium unter die Achseln sprühen, welches mit hoher Wahrscheinlichkeit für verschiedene Demenzerkrankungen verantwortlich ist. Der Arzt und Forscher Prof. Dr. Samuel Epstein, Vorsitzender der ‚Cancer Prevention Coalition’ (CPC – auf Deutsch: Vereinigung zur Krebsverhütung) und Autor von Lehrbüchern wie z.B. The Safe Shopper’s Bible (Die Bibel für gefahrloses Einkaufen), sagte:

“Die giftigen Inhaltsstoffe in den Konsumgütern stehen auf der Liste der vermeidbaren Risikofaktoren ganz weit oben”.

Trotz der Gefahren, die von diesen Inhaltsstoffen ausgehen, werden sie weiterhin zur Herstellung von Körperpflegeprodukten und Haushaltsprodukten verwendet. Während einer Diskussionsrunde zum FDA-Reform-Gesetz erklärte der Senator von Massachusetts, Edward M. Kennedy am 10. September 1997:

“Die Kosmetikindustrie hat sich ein paar Bausteine aus dem Spielzeugkasten der Tabakindustrie ausgeliehen und zieht ihren Profit der öffentlichen Gesundheit vor.” Kennedy sagte weiter: “Eine von dem angesehenen, unparteiischen General Accounting Office’ durchgeführte Untersuchung hat ergeben, daß mehr als 125 der zur Herstellung von Kosmetika verwendeten Inhaltsstoffe im Verdacht stehen, krebsfördernde Eigenschaften zu besitzen. Andere Kosmetika können sich nachteilig auf das Nervensystem auswirken und Schüttelkrämpfe hervorrufen. Andere Inhaltsstoffe wiederum werden als Grund für angeborene Schäden verantwortlich gemacht. Eine sorgfältig überwachte Studie hat ergeben, daß jede 60. Kosmetik-Benutzerin eine durch Kosmetikartikel ausgelöste Schädigung davongetragen hat, die von einem Arzt als solche diagnostiziert wurde.”


Die Gefahr ist zwar erkannt, aber gehandelt wird in keiner Weise. Die kritischen Inhaltsstoffe sind alle chemisch bzw. synthetisch hergestellt und ein Großteil von ihnen auf der Basis von Erdöl. Die Produktion von Seife ist günstiger auf Basis von Erdölen als auf der Basis von Pflanzenölen, allerdings ist die Schadwirkung eine viel größere bei synthetischen Stoffen. Ebenfalls ist die Erdölindustrie stark daran interessiert ihr Produkt, das Erdöl an soviele Industrien zu verkaufen wie möglich. Der Verbraucher ist schon lange überfordert die schier endlos lange Liste auf den Kosmetik-Verpackungen zu lesen, geschweige denn zu verstehen. Die Chemischen und Bio-Chemischen Zusammenhänge sind so komplex, dass sie der Kunde niemals verstehen kann. Dennoch stammen viele Inhaltsstoffe aus Behältern an denen das Totenkopf-Symbol oder andere Warnhinweise prangen. Einer der am häufigsten verwendeten Inhaltsstoffe ist das Paraffinum Liquidum. Es basiert auf günstigem Erdölabfall und dient in den Produkten meist als Konservierungsstoff und Feuchthaltemittel ähnlich wie Glycerin. Diese Stoffe halten jedoch nur die Lotion oder Creme feucht, nicht jedoch die Haut. Die Haut hat eine eigene Feuchtigkeits- und Schutzfunktion, den Hydro-Lipid-Film, eine Art Säureschutzmantel. Dieser wird nun aber gerade durch das PL zerstört und nach dem Absetzen einer PL-haltigen Creme kommt es häufig zu einem ausschuppen der Haut, was durch ein neuauftragen gebremst werden kann. Das wird dann als Beweis gesehen, dass die Creme funktioniere. Eine Anfrage an den Konzernriesen Beiersdorf, der sich selbst als das globale Unternehmen für Hautpflege bezeichnet zum Sachverhalt, endete mit dieser Antwort:

weiter

Jonathan Benson

Selbst der einfallsreichste Science-Fiction-Film wird noch von der Entwicklung übertroffen, die sich derzeit im Golf von Mexiko, aber auch weltweit abspielt. Gentechnisch veränderte Bakterien, die Erdöl abbauen können, wurden als Teil der Bemühungen, die verheerenden Folgen der Erdölkatastrophe zu mildern, im Golf von Mexiko eingesetzt. Als Folge treten jetzt Berichten zufolge verschiedene mutierte Varianten anderer Bakterien sowie zunehmend stärkere Schädigungen bei Menschen und der Umwelt auf.

Bereits im August vergangenen Jahres berichtete NaturalNews über den Vorschlag von Wissenschaftlern der Universität Tel Aviv, natürlich vorkommende, zum Erdölabbau fähige Bakterien zur Reinigung der Golfregion einzusetzen. Aber nach neuesten Berichten wussten die beiden Wissenschaftler und BP von der Existenz einer »Super«-Bakterie, die das Erdöl doppelt so schnell als andere abbauen konnte und im Golf ausgesetzt wurde.

Der Leiter der BP-Arbeitsgruppe zur Wiederherstellung der Golfküste, Mike Utsler, erklärte gegenüber BBC, es gebe »eine neue mikrobiologische Form, die diese (Erdöl-)Schwaden angreift und als Nahrungsquelle benutzt«. Nur kurz nach dieser Aussage unterbrach ein anderer BP-Vertreter das Gespräch und beendete es abrupt.

weiter

Braveheart – Niemals nehmen sie uns unsere FREIHEIT !

Veröffentlicht: 27. Januar 2011 von infowars in Video Clips

Braveheart – einer der besten Filme aller Zeiten. Szene aus dem Film. Die Rede über die Freiheit. Mit Mel Gibson alias. William Wallace

http://rewashtv.wordpress.com/
Die ReWASH Filmproduktion hat ihre erste Online-Dokumentation mit dem Titel „Die Ware Wahrheit und der mediale Widerstand im Internet“ veröffentlicht. Die Doku beschäftigt sich mit der Frage, ob die Massenmedien Ihre Informations- und Kontrollfunktion noch ausreichend wahrnehmen und was alternative Internetmedien zukünftig bewegen können.
Seit einiger Zeit formiert sich der mediale Widerstand im Internet. Überparteilich, unabhängig und mit allen Möglichkeiten des Web 2.0 bestens vertraut, berichtet eine wachsende Szene von Netzaktivisten schonungslos darüber, was in Zeitungen und Fernsehen gerne verschwiegen wird. In der Dokumentation kommen Politblogger, (mehr …)

Aktion: Freies Saatgut für alle!

Veröffentlicht: 27. Januar 2011 von infowars in EU, Lebensmittel, Protest/Aktivismus
Schlagwörter:,

Internationale Aktionstage für Saatgut-Souveränität
Brüssel, 17./18. April 2011

Für die Vielfalt des Saatgutes in den Händen von BäuerInnen und GärtnerInnen setzen sich in Europa zehntausende Menschen ein. Sie wollen damit die Grundlage unserer Ernährung bewahren.

Dagegen steht die Saatgutindustrie. Sie will letztendlich weltweit die Kontrolle über das Saatgut ausüben. Gentechnik, Patente auf Pflanzen und Tiere sowie die Einführung von Nachbaugebühren haben den Menschen die Augen dafür geöffnet. Dazu kommen die Terminatortechnologie, die die Fruchtbarkeit von Samen zerstören soll, und Verbote bäuerlicher Sorten.

Das haben wir mit der Unterschriftenaktion „Zukunft säen – Vielfalt ernten“ angeprangert. Die derzeitige Überarbeitung der Saatgutgesetze in Europa ist vom Interesse der Industrie an der Kontrolle des Saatgutes geprägt.

Zehntausende Menschen haben unterschrieben, wir werden diese Unterschriften an den Menschenrechtsausschuss des EU-Parlaments übergeben und verlangen eine Untersuchung darüber, ob die Gesetzesvorhaben nicht das Menschenrecht auf Nahrung und Saatgut verletzen.

weiter

Klimasteuer auf Fleisch und Milch

Veröffentlicht: 27. Januar 2011 von infowars in Deutschland, Klimalüge/Ökofaschismus, Lebensmittel
Schlagwörter:,

Der Klima-Wahn geht in eine neue Dimension: Forscher fordern Klimasteuer auf Fleisch und Milch. „Durch sinkenden Fleischverzehr sieben Prozent weniger Treibhausgase möglich.“  Besteuerung tierischer Produkte in der Höhe von 60 Euro pro Tonne CO2-Äquivalente gefordert. „Methan im Kuhmagen verursacht besonders viele Emissionen“.
Für jede Tonne CO2, die bei der Herstellung von Fleisch und Milch an die Atmosphäre freigesetzt wird, sollen Konsumenten künftig 60 Euro Klimasteuer zahlen. Das fordern Ökonomen der Universität Göteborg in der Zeitschrift „Climate Change„. Die Maßnahme könnte die Treibhausgas-Ausstöße der europäischen Landwirtschaft um sieben Prozent senken, rechnen die schwedischen Forscher vor.

Die pseudoakademische Klimasekte in Schweden hat damit eine weltweite Diskussion um die Besteuerung von Nahrungsmittteln zur angeblichen Rettung des Klimas losgetreten, die nun auch in Deutschland debattiert wird. In dieser Diskussion darf natürlich auch nicht das mit Steuergeldern hoch subventionierte „Potsdam-Insitut für Klimafolgenforschung“ fehlen. Ein Sprecher dieses zweifelhaften Instituts findet die Besteuerung von Lebensmitteln zum Zwecke der „Klima-Rettung“ dringend geboten: „Eine Steuer auf Fleisch oder Milch gibt es bisher noch nicht, tierische Produkte werden sogar eher subventioniert“, erklärt Benjamin Bodirsky vom Potsdam-Insitut für Klimafolgenforschung in einem pressetext-Interview. Jedoch wird aktuell diskutiert, wie die Treibhausgasemissionen aus der Landwirtschaft zukünftig in den globalen Klimaschutz eingebunden werden können.

weiter

von Klaus Peter Krause

Preistreiber Staat mit noch mehr „Bio-Ethanol“ im Sprit

Der befürchtete Trick hat offenbar schon begonnen. Denn zu kaufen ist das neue Super-Benzin E10 an den Tankstellen noch nicht, aber für das bisher übliche Super- und Normalbenzin sind die Preise seit Jahresbeginn schon so stark heraufgesetzt worden, dass ziemlich klar ist, was passiert, wenn das E10 überall verfügbar ist: Damit die Autofahrer das neue Zeug kaufen, das sie mit seinem pflanzlichen Äthanol-Anteil von 10 Prozent gar nicht haben wollen, wird es ein paar Cent unter dem Preis von Normal und Super angeboten werden, obwohl es in der Herstellung teurer ist. Den bisherigen Treibstoff kaufen dann nur noch diejenigen, die vor dem zu hohen Äthanol-Anteil Angst haben, weil ihr Automotor den nicht verträgt und auch Leitungen und Pumpen Schaden nehmen. Außerdem steigt durch den höheren Äthanol-Anteil wegen dessen geringerer Energiedichte der Benzinverbrauch.

Das billigere Benzin künstlich verteuert, das teurere künstlich verbilligt

Allerdings lässt sich der vermutete Trick derzeit leicht mit den (in der Tat) gestiegenen Rohölpreisen kaschieren. Und würde der Euro gegenüber dem Dollar wieder schwächer werden, könnte man den Preisanstieg zusätzlich auch mit der Euro-Schwäche begründen, denn Erdöl wird international in Dollar fakturiert. Widerlegt sein würde die Vermutung erst dann, wenn der E10-Treibstoff tatsächlich und dauerhaft teurer verkauft würde als Normal- und Superbenzin. Aber dann wäre der Sprit durch die höhere Zwangsmischung noch teurer geworden als ohnehin schon, und zwar künstlich, ohne Not, begründet vor allem mit der Einsparung von CO2 zum vorgeblichen Klimaschutz. Doch müssten die Autofahrer für E10 wirklich mehr bezahlen, würden sie es meiden und weiterhin das billigere Super kaufen. Um das zu verhindern, werden die Spritverkäufer gesetzlich gezwungen, eine „Bio“-Beimischung von 6,25 Prozent zu erreichen, sonst droht hohes Strafgeld. Also werden sie wohl genötigt sein, den „Bio-Sprit“ billiger als das Super zu verkaufen, um es überhaupt loszuwerden. Wirklich verrückt: Der billigere Treibstoff wird künstlich verteuert, der teurere künstlich verbilligt.

weiter