Die Agenda antiautoritäres Verhalten als Geisteskrankheit zu deklarieren

Veröffentlicht: 23. Dezember 2010 von infowars in Video Clips, Wissenschaft/ Technik
Schlagwörter:

„Ich arbeite mit erwachsenen Klienten, mit ganzen Familien und Teenagern. Zu einem Drittel im Schnitt mit Teenagern. Ich arbeite mit Leuten aus der Bevölkerung die gegen Authoritäten eingestellt sind. Meine Branche würde bei diesen Leuten eine Widerstands- und Trotzsstörung oder Folgen von Suchtmitteln diagnostizieren. In meiner Erfahrung sind viele Leute die hier bei mir landen gegen Authoritäten, haben aber für gewöhnlich keinerlei politisches Bewusstsein. Oft rebellieren sie auf eine Weise die selbstzerstörerisch ist. Manchmal rebellieren sie in einer positiven, konstruktiven Form, bekommen aber keine Zusprache, keine Unterstützung. Im großen und ganzen sind es Leute die sich von ihrer Umgebung völlig entfremdet fühlen, sei es ihre Schule, ihr Arbeitsplatz oder die Gesellschaft insgesamt.“

„Jeder Psychologe sollte die Experimente kennen über erlernte Hilflosigkeit. Viele davon wurden mit Hunden durchgeführt. Bei einem der bekanntesten hatte man drei Gruppen von Hunden. Eine war die Kontrollgruppe und bekam keine Elektroschocks, die anderen beiden erhielten die gleiche Anzahl an Elektroschocks. Eine hatte die Möglichkeit die Elektroschocks zu stoppen, die andere hatte überhaupt keine Kontrolle und lernte Hilflosigkeit. Egal was sie taten, sie konnten die Schocks nicht stoppen und wurden passiv, depressiv. Man gab den Hunden dann die Möglichkeit, über eine Barriere zu springen und damit den Elektroschocks zu entfliehen. Diejenigen die Hilflosigkeit erlernt hatten, die gelernt hatten dass keine ihrer Handlungen einen Unterschied machen, flüchteten nicht. Sie versuchten erst gar nicht über die Barriere zu springen. Die anderen Hunde die gelernt hatten, dass man durch das Betätigen eines Hebels die Elektroschocks stoppen kann, schafften es über die Barriere zu springen und zu flüchten. Denken wir darüber nach was Menschen bei politischen Wahlen tun. Sie können für einen Republikaner stimmen und bekommen dafür unnötige Kriege und mächtigere Konzerne. Sie können auch für einen Demokraten wählen und bekommen dafür unnötige Kriege und mächtigere Konzerne. Oder sie wählen eine dritte Partei, Libertäre oder Grüne; diese Parteien haben jedoch keine Chance weil das System deren Erfolg verhindert. Die Medien zu Beispiel stellen sicher dass die kleinen Parteien keine Chance haben. Wenn die Leute also für einen dritten Kandidaten stimmen, bekommen sie trotzdem einen Republikaner oder Demokraten und somit mächtigere Konzerne und unnötige Kriege. Oder die Leute treffen eine andere Entscheidung und wählen erst gar nicht. Viele Leute in Amerika wählen nicht, 40 bis 50 Prozent bei Präsidentschaftswahlen, noch schlimmer bei anderen Wahlen. Was bekommen sie dafür dass sie nicht wählen gehen? Mächtigere Konzerne und unnötige Kriege. Das ist erlernte Hilflosigkeit. Egal was du tust, solange du alles von dem Wahlprozess abhängig machst, bist du hilflos, solange wirst du leiden. Das ist einer der Wege auf dem Menschen hoffnungslos und hilflos werden. Das Wählen macht keinen Unterscheid, was auch immer sie tun bringt mehr Leiden.“

Übersetzung: infokrieg.tv

Kommentare
  1. […] »Die Agenda antiautoritäres Verhalten als Geisteskrankheit zu deklarieren […]

Schreibe eine Antwort zu Die Agenda antiautoritäres Verhalten als Geisteskrankheit zu deklarieren | American Show Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s