Archiv für 2. Dezember 2010

Wie schützt man sich vor Terroristen? Die Extra 3 Umfragesocke fragt Politiker. Von Johannes Büchs und Janina Kalle.

Die seltsame Jagd auf Julian Assange

Veröffentlicht: 2. Dezember 2010 von infowars in Geheimdienst, Propaganda
Schlagwörter:, , ,
Die seltsame Jagd auf Julian Assange

Der “international man of mystery” Julian Assange, der seit ein paar Wochen nur noch Interviews über Skype führt und laut unzähligen Medienberichten untergetaucht sei um sich vor diversen Behörden zu verstecken, befindet sich laut der britischen Zeitung Independent seit einer ganzen Weile ausgerechnet in Großbritannien:

“Entgegen der Vorwürfe, Julian Assange befände sich auf der Flucht, hat der Independent erfahren dass Scotland Yard seit mehr als einem Monat in Kontakt steht mit Assanges Anwälten und auf weitere Anweisung wartet bevor man ihn verhaftet.”

“Der 39-jährige Australier gab der Metropolitan Police bei seiner Ankunft in Großbritannien im Oktober Kontaktinformationen. Quellen in der Polizei bestätigten dass sie eine Telefonnummer für Assange haben und genau wissen wo er sich befindet.”

In den vergangenen Tagen lieferten verschiedene Regierungefunktionäre weltweit zusammen mit den Medien dünne Erklärungen, weshalb der Zugriff noch nicht längst erfolgt ist. Seltsamerweise scheinen zuviele rechtliche Hürden zu existieren und es fehle ein internationaler Mechanismus für solche Fälle. Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) kommentierte:

“Eine nationale Regelung wäre gegen eine Plattform mit Sitz im Ausland wirkungslos. Und eine internationale Initiative ist nicht geplant.”

Wikileaks ist keine Organisation mit irgendeiner einheitlichen Struktur, es handelt sich vielmehr um die Kollaboration von Individuen auf freiwilliger Basis; Individuen die sich in vielen Fällen nicht einmal wirklich genau zu kennen scheinen. Hat man einen gewissen “Ruf” in der Hackerszene und Assange gibt das grüne Licht, ist man bereits Teil von Wikileaks. Ausführliche Hintergrundprüfungen wie bei Militärs, Behörden und Geheimdiensten gibt es nicht. Die Geldströme scheinen bei Assange zusammenzulaufen, er ist das Gesicht der Organisation, er trifft letztendlich die Entscheidungen, verfügt über Mitgliederlisten und kann nach Belieben seine Mitarbeiter ausschließen. Wo seit Jahren  eine schützende Hand über Assange zu existieren scheint, sieht das bei anderen involvierten Personen anders aus. Berichten zufolge versuchen US-Behörden auf Hacker, beispielsweise im persönlichen Umfeld von Wikileaks-Quelle Bradley Manning, erheblichen Druck auszuüben um Informanten zu rekrutieren. Dass hier mit harten Bandagen gekämpft wird im Gegensatz zum Schmusekurs gegenüber Assange, ist seit langem kein Geheimnis. Der Cyber-Kriminelle Albert Gonzalez, der massenweise die Kreditkartendaten der Kunden großer Konzerne gestohlen und dann die Konten leergeräumt hat, beanspruchte nach seiner Verhaftung immer noch Klischees der Hacker-Folklore für sich und erklärte, es bösen Konzernen heimgezahlt zu haben. Dass er eigentlich Geld von gewöhnlichen, hart arbeitenden Mitmenschen gestohlen hat, musste er dann auf Grund der Beweislast dann doch einräumen. Die New York Times berichtete:

weiter

WikiLeaks – Frontorganisation US-amerikanischer Geheimdienste

Veröffentlicht: 2. Dezember 2010 von infowars in 911Truth, Geheimdienst, Krieg, Propaganda
Schlagwörter:

Das Geschäft der sorgsamen Konfliktschaffung ist ein schweres: Zum Glück verfügen die angloamerikanischen Geheimdienste über Julian Assange und seine Internetplattform WikiLeaks

Propagandafront.de, 30.11.2010

Am Anfang machte WikiLeaks wirklich einen vernünftigen Eindruck. Die Massenmedien interessierten sich noch nicht für WikiLeaks, ab und zu kam mal ein kurzweiliges Dokument der Geheimdienste ans Licht und die Welt war in Ordnung.

Die interessierten Beobachter wurden jedoch spätestens dann stutzig, als die staatlichen und privaten Massenmedien den Machenschaften von WikiLeaks immer mehr Aufmerksamkeit schenkten, und fragten sich, ob es sich bei WikiLeaks nicht einfach nur um eine Propagandaoperation westlicher Geheimdienste handeln könnte.

Rund 1.400 Architekten und Ingenieure haben sich gegen die offizielle Version der Anschläge in den USA am 11.09.2001 ausgesprochen und erklärt, dass es sich bei den Verlautbarungen der US-Regierung und der kriecherischen westlichen Drecksjournaille um reine Märchen handelt.

Zigtausende Piloten, Terrorexperten, Geheimdienstler, Politiker, Analysten und Wissenschaftler gingen an die Öffentlichkeit und erklärten, dass die offizielle Räuberpistole von 20 Muslimen, die an 9/11 mehrere Male den am besten bewachten Luftraum der Welt entscheidend durchbrechen konnten, völliger Humbug sei.

Und was passierte in den Massenmedien oder in der internationalen Politik?

Nichts. Hier mal ein Verriss, da mal ein Verriss. Fast 10 Jahre später veröffentlichten einige wenige Publikationen sogar den ein oder anderen wirklichkeitsnahen Artikel zum Thema. Dass sich aber die Hurenschreiberlinge und die Propagandaspezialisten der Massenmedien en masse dazu herabgelassen hätten, über die Fakten von 9/11 zu berichten, konnte unterdessen nicht beobachtet werden.

weiter

Wir erleben den grössten Bankraub der Menschheitsgeschichte, nur dass die Banken das Rauben begehen! 

Gerard Celente muss ich eigentlich nicht mehr vorstellen. Er ist ist ein Trendvorhersager, Buchautor und Chef des Trend Research Instituts, welches er 1980 gegründet hat. Berühmt ist er für seine richtigen Vorhersagen von Weltereignissen geworden, wie den Crash der Börse 1987, den Zusammenbruch der Sowjetunion 1990, die Asienkrise 1997, den Zusammenbruch der russischen Wirtschaft 1998, das Platzen der Internetblase 2000 und die Rezession 2001. Weiter hat er richtig vorhergesehen, den Anfang des Goldrausches 2002, den Abstieg des Immobilienmarktes 2005, die Rezession 2007, die Panik von 2008 und die Depression 2009.

Seine Meinung ist viel gefragt und jeden Tag sieht man ihn in einem TV oder Video-Kanal. Jetzte hatte schon zum zweite Mal die Gelegenheit ihm einige Fragen zu stellen. Siehe Interview 2008. Hier das Interview, welches ich am 30.11.10 mit ihm geführt habe, mit eineigen Kernaussagen davor:

– Wir sind in der Mitte einer globalen Krise, dessen Ausmass keine lebende Person je gesehen hat.

– Wenn Menschen alles verlieren und sie nichts mehr zu verlieren haben, dann drehen sie durch.

– Es wird Revolutionen, Hungerrevolten und Steuerboykotte geben.

– Amerika ist das fettleibigste Land der Welt, die Menschen sind voll gestopft mit Medikamenten und Fast-Food. Ihr Geist wird dumm gehalten durch schwachsinnige Medien. Ihr Geist wird mit Dämlichkeit frittiert. Sie gehen nur zur Arbeit und wissen nicht was in der Welt los ist.

weiter