Archiv für 27. November 2010

Mike Robinson, ukcoloum.org, 23.11.2010

Das ist keine Rettung eines Landes, sondern es handelt sich hier um die nächste Phase der Bankenrettungen!

Irland bricht nicht in sich zusammen. Als souveräne Nation steckt es auch nicht in Schwierigkeiten. Irland wird vielmehr von der Last der zusammenbrechenden City of London/dem Rothschild Bankenkartell, namentlich der Inter-Alpha Group erdrückt.

Wir werden gerade Zeuge eines allgemeinen Zusammenbruchs, der im Jahre 2007 seinen Anfang nahm und das Resultat von 40 Jahren Zockerei im großen globalen Kasino ist. Die Ereignisse der vergangenen Woche sind lediglich die Fortsetzung dieses Prozesses und kein davon losgelöstes, einzelnes Ereignis. Die Rettung „Irlands“ ist ein weiterer Notbehelf, der uns über die nächste Phase des Zusammenbruchs hinweghelfen könnte, langfristig jedoch überhaupt keine Auswirkungen haben wird.

Das System bricht gerade zusammen, und der Einsturz beschleunigt sich zusehends. Nichts kann diesen Zusammenbruch aufhalten, außer wir bekommen die Banken wieder unter Kontrolle und weisen sie in ihre Schranken. Und wenn wir sie nicht in ihre Schranken weisen, dann wird der Zusammenbruch des Finanzsystems zum Zusammenbruch praktisch jeder Nation in Europa führen – auch zum Zusammenbruch Großbritanniens.

weiter

InfokriegTV 2010-11-14

Veröffentlicht: 27. November 2010 von infowars in Überwachungsstaat/Big Brother, Datenschutz, internet, Podcasts, Video Clips
Schlagwörter:, , ,

(mehr …)

Jeffrey M. Smith: The GMO Threat

Veröffentlicht: 27. November 2010 von infowars in Gentechnik, Gesundheit, Pharmaindustrie, Video Clips, Wissenschaft/ Technik
Schlagwörter:

Jeffrey M. Smith, author of the #1 GMO bestseller Seeds of Deception, talks about his campaign to force mass rejection of genetically modified foods in order to expunge them form the market entirely. Smith explains how the FDA allowed GMO foods to enter the market with no safety testing whatsoever, and that the man primarily responsible for this is now food safety czar in the Obama administration.

Smith notes how Obama has broken his pre-election promise that every GMO food should be properly labeled, and also installed pro-GMO executives in the USDA and FDA who have close ties to Monsanto and the biotechnology industry. (mehr …)

Mehr als 100’000 Iren sind am Samstag in Dublin auf die Strasse gegangen, um gegen den internationalen Rettungsplan und die aufgezwungenen vier Jahre an Spar- massnahmen zu protestieren. Trotz nächtlichen Schneesturm und der tiefen Temperaturen kam eine riesige Menschen- menge, die sich in der O’Connell Street versammelte und den Ansprachen zuhörte.

Unter den Protestplakaten gab es nicht nur welche die gegen die Regierung, EU und IWF gerichtet waren, sondern auch welche auf Deutsch mit der Botschaft, die 6,7 Prozent höheren Zinsen als bei der Rettung Griechenlands „nein danke!“

Die Iren sind über die 85 Milliarden Euro an Zahlungen der EU und des IWF, um die Pleitebanken am Leben zu erhalten, und der 15 Milliarden Euro an Kürzungen, völlig aufgebracht. Es herrscht die Stimmung des Zorns und der Erniedrigung, weil sie einerseits gerettet werden müssen, aber auch den Preis dafür zahlen müssen und sie sagen, jetzt reicht es und die Bevölkerung muss militanter werden.

weiter

Die Lemminge

Veröffentlicht: 27. November 2010 von infowars in Deutschland, Diktatur, Klimalüge/Ökofaschismus, Politik

Nie war die Partei DIE GRÜNEN beliebter; ihr ökologischer Wohlfühlkapitalismus kommt bei den Wählern an. Doch hinter wolkigen Begriffen wie ‚GrüneMarkwirtschaft’, ‚Der Blaumann muss grün werden’ oder ‚Green New Deal’ verbirgt sich eine Politik, die im Kern auf höhere Steuern und höhere Abgaben, auf mehr Regulierung und mehr Dirigismus, also auf mehr Staat hinausläuft.

 

Von Klaus Peter Krause

Die Grünen laufen voran, die Union, SPD und FDP ihnen wie blind nach

Umfragen sind keine Wahlen. Aber die für die Grünen-Partei so günstigen Umfrageergebnisse geben doch zu denken. Der Zeitgeist weht ihnen zumindest Sympathisanten zu, mehrheitlich sogar von Anhängern der SPD, der Union und der FDP*. Diesen Dreien nützt es also offensichtlich nichts, dass auch sie schon längst einer Grünen-Energiepolitik mit immer mehr Wind- und Sonnenkraft nachlaufen – wie blind, wie Lemminge auf den Abgrund zu.  Von einem Verband**, der seit langem über die schwerwiegendern Folgen dieser Politik informiert, ist gerade sein jüngster Informationsbrief eingetroffen. Hier ein paar Auszüge aus dessen Inhalt im Wortlaut:

 

„Wir sind die Guten“

„Nie war die Partei DIE GRÜNEN beliebter; ihr ökologischer Wohlfühlkapitalismus kommt bei den Wählern an. Doch hinter wolkigen Begriffen wie ‚GrüneMarkwirtschaft’, ‚Der Blaumann muss grün werden’ oder ‚Green New Deal’ verbirgt sich eine Politik, die im Kern auf höhere Steuern und höhere Abgaben, auf mehr Regulierung und mehr Dirigismus, also auf mehr Staat hinausläuft. Mehr noch: Die GRÜNEN schaffen es, den Menschen das Gefühl zu geben: Wir sind die Guten, für uns zu sein, tut nicht weh. Und alle Parteien, ohne jede Ausnahme, versuchen, die Ziele der GRÜNEN noch zu übertreffen.“

 

„Wer arm ist, den macht Öko noch ärmer“

„DIE GRÜNEN fordern z.B. Ökostrom für alle. Es wird eine komplette Umstellung auf Wind- und Sonnenkraft bis 2030 angestrebt, und sie wollen das alles mit Zwangsmaßnahmen, wollen mit Gewalt und Diktatur ihr Ökoreich durchsetzen. Der grünen Elite der selbst ernannten Umwelt-, Natur- und Klimaschützer fehlt das soziale Gewissen: Wer arm ist, den macht Öko noch ärmer! So hält der Europa-Abgeordnete Herbert Reul das grüne Energiekonzept der schwarz-gelben Bundesregierung für sozialen Sprengstoff.“

weiter