Archiv für 7. November 2010

lupocattivoblog.wordpress.com

von Giordano Bruno  / übersetzt aus dem amerikanischen für lupocattivoblog vom grossartigen NINO

Es gab mal eine Zeit, die ist nicht lange her (relativ gesehen), in der es Regierungen, und den Eliten die sie  kontrollierten, nicht für nötig befanden sich selbst zu Desinformationskriegen hinzugeben.
Die Propaganda war ziemlich geradeheraus. Die Lügen waren viel einfacher gestrickt. Die Kontrolle über den Fluß der Informationen war leicht steuerbar. Tatsächlich war es in den meisten europäischen Ländern während des frühen Mittelalters den Bürgern nicht einmal erlaubt eine eigene Bibel zu besitzen, genauso wie es nicht erlaubt war die Bibel aus der lateinischen in eine andere Sprache zu übersetzen, was jedes andere Buch welches “gefährliche Ideen” verbreiten könnte allein dastehen ließ. Dies war zu dem größten Teil dem feudalen System und seiner Hierachie der weltlichen und geistigen Herrscher geschuldet. Die Gesetze wurden mit Drohungen wie dem Verlust des Eigentums und der Exekution durchgesetzt und zwar gegen jeden der der strengen sozial-politischen Struktur widersprach. Jene welche theologischen, metaphysischen oder wissenschaftlichen Ideen nahestanden, welche sich außerhalb der konventionellen und vorgeschriebenen gemeinschaftlichen Weltansicht befanden, wurden gefoltert und abgeschlachtet.
Die Elite behielt diese Informationen für sich selbst und entfernte die Überbleibsel aus der Sicht des Mainstream, manchmal für Jahrhunderte bevor sie wieder entdeckt wurden.
Mit dem Aufkommen des Anti-Feudalismus und, am wichtigsten, mit der amerikanischen Revolution waren die Eliten nicht länger in der Lage die Informationen mit der Klinge eines Schwertes oder dem Lauf einer Pistole zu unterdrücken. Die Gründung von Demokratien (und demokratischen Republiken), mit ihrer Philosophie der offenen Regierung und der Herrschaft des Volkes, zwang die aristokratischen Minderheiten weitaus raffinierte Wege zu erfinden um die Wahrheit zu unterdrücken und folglich ihre Macht über die Welt zu behalten und ohne sich dabei der Rache  der Menschen auszuliefern. Aus diesem Grund wurde die komplexe Methode der Desinformation erschaffen. Das Verfahren, die “Magie” der Lüge, wurde präzisiert und perfektioniert. Die Funktionsweisen des menschlichen Geistes und der menschlichen Seele wurden zu einer endlosen Besessenheit für die Eliten. (mehr …)

Jonathan Benson

 

Immer mehr Amerikaner kommen dem Impfbetrug auf die Schliche. Nach Angaben einer Studie, die auf der Verbraucherschutzseite Consumer Reports veröffentlicht wurde, haben sich in diesem Jahr weniger Menschen als im Vorjahr gegen Grippe impfen lassen oder beabsichtigen dies noch. 31 Prozent der Befragten erklärten, sie seien aufgrund von Befürchtungen zur Sicherheit und Wirksamkeit unsicher, ob sie die Drei-in-einer-Kombinationsimpfung machen wollen. 30 Prozent erklärten rundheraus, in diesem Jahr nicht zur Impfung zu gehen.

 

Das Statistikamt Kanadas berichtete vor Kurzem, 60 Prozent der Kanadier und 80 Prozent der Amerikaner hätten im vergangenen Jahr auf die Impfung gegen den H1N1-Virus verzichtet, obwohl die Medien und die Regierung die Menschen durch Öffentlichkeitsarbeit monatelang dazu gedrängt hatten. Auch in diesem Jahr lehnen die meisten Menschen jegliche Grippeimpfung trotz endloser Propaganda ab.

weiter

Mike Adams

Die Beantwortung der Frage, wem der eigene genetische Code gehört, ist eines der wichtigsten Probleme der Zukunft der menschlichen Zivilisation. Nach herrschendem amerikanischem Recht gehört der genetische Code den Unternehmen. Bereits jetzt gehören mehr als 20 Prozent Ihres genetischen Codes biotechnischen Unternehmen (das ist eine Tatsache). Aber das amerikanische Justizministerium hat jetzt in einem Gerichtsverfahren ein Sachverständigen-Gutachten eingebracht, das offensichtlich darauf angelegt ist, einen Pfahl durch das Herz des Monsters zu treiben, das unter der Bezeichnung Biotech-Industrie im Bereich geistigen Eigentums sein Unwesen treibt. Damit würde eine jahrzehntealte amerikanische politisch-rechtliche Praxis beendet. Wenn das amerikanische Patentamt USPTO diese neue Vorgabe bestätigt, bedeutete dies das Ende für alle biotechnischen Patente auf menschliche Gene und würde unseren Code von der Vorherrschaft der Unternehmen befreien.

Menschliche Gene sind Teil der Natur und keine menschliche Erfindung

In seinem Gutachten argumentiert das Justizministerium, Gene sollten nicht patentierbar sein, weil sie Teil der Natur seien: »Die chemische Struktur angeborener menschlicher Gene ist ein Produkt der Natur, und es ist nicht weniger ein Produkt der Natur, wenn diese Struktur aus seiner normalen natürlichen Umgebung heraus isoliert wurde, so wie wenn Baumwollfasern von Baumwollsamen getrennt werden oder Kohle aus der Erde gefördert wird …«

Wenn man Unternehmen erlaubt, selbst einen kleinen Teil des menschlichen Genoms über Patentrechte zu besitzen, öffnet dies der Sklaverei Tür und Tor. Wir haben uns lange Zeit in dieser Frage in die falsche Richtung bewegt, aber jetzt scheint es, als wäre eine Wende zum Besseren in Sicht.

Der Irrsinn modernen Patentrechts

Kaum ein vernünftiger Mensch würde die Ansicht vertreten, das heute herrschende amerikanische Patentrecht sei in irgendeiner Weise sinnvoll. Patente sollen von ihrer Intention her »von Menschen gemachten Erfindungen« Rechtsschutz bieten. Die Vorstellung, man könne menschliche Gene überhaupt patentieren, ist prinzipiell absurd.

Das menschliche Genom wurde offensichtlich nicht von Menschen erfunden, und vor allem schon gar nicht von einer einzelnen Person oder einem bestimmten Unternehmen. Einem Unternehmen ein alleiniges geistiges Eigentumsrecht über ein einzelnes menschliches Gen zu gewähren, ist eine Verletzung des Erbes der Menschheit und verstößt gegen das Naturrecht. Das dies schon geschehen konnte, ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

weiter