Archiv für 6. Oktober 2010

Aus Versehen am Drücker?

Veröffentlicht: 6. Oktober 2010 von infowars in Deutschland, EU, Wirtschaft, Wirtschaftskrise/ Finanzkrise
Schlagwörter:

Niki Vogt

 

Der amerikanische Finanzanalyst Max Keiser, bekannt für seine Temperamentsausbrüche vor der Kamera, hat in einem Interview im griechischen Athens International Radio mit der Redakteurin Helen Skopsis eine interessante These aufgestellt: Deutschland habe sich mithilfe von Goldman Sachs in eine Position manövriert, die den Griff zur Weltmacht in die Nähe von nur Zentimetern Entfernung gerückt haben.

 

Manch ahnungsloser Leser bekommt gerade so runde Kulleraugen, wie das Maki-Äffchen aus der Versicherungswerbung. Deutschland Weltmacht? Bei zweitem Hinsehen ist diese These aber alles andere als abwegig. Kurz umrissen lautet Keisers Analyse wie folgt:

Nach dem Zweiten Weltkrieg sei das vornehmliche Bestreben der Siegermächte gewesen, es Deutschland unmöglich zu machen, je wieder nach der Macht zu greifen. Der erstaunliche Siegeszug der Deutschen Mark aufgrund des Nachkriegs-Wirtschaftswunders und ihre Stabilität – von den Franzosen gern als die »deutsche Atombombe« bezeichnet – mussten daher neutralisiert werden. Deshalb habe Deutschland für die Wiedervereinigung die Deutsche Mark opfern und im Währungsverbund der EU den Euro schlucken müssen. Die Lasten des wirtschaftlichen Wiederaufbaus der alten »neuen Bundesländer« sollten Deutschland überdies noch schwächen, und seine Währung dadurch gleichzeitig verwässert werden. So habe Deutschland keine Gefahr mehr darstellen sollen.

weiter

Chemotherapie verändert das Gehirngewebe!

Veröffentlicht: 6. Oktober 2010 von infowars in Gesundheit, Pharmaindustrie, Wissenschaft/ Technik
Schlagwörter:,

Andreas von Rétyi

US-Forschern gelang jetzt erstmals der Bildnachweis von Veränderungen, wie sie nach Anwendung chemotherapeutischer Krebsmedikamente im Gehirn auftreten. Die Ergebnisse sind beängstigend, denn Patienten erleiden durch die aggressiven Präparate nachweisliche Schädigungen der Grauen Substanz und können dadurch zum Teil sogar ihren ursprünglichen Beruf nicht mehr ausüben. Abgesehen von der hohen Fragwürdigkeit der Chemo-»Therapie« und der Gefahr ihrer weitreichenden Nebenwirkungen liegen nun weitere Belege für nachhaltige Folgen durch diese Radikal-Behandlung vor!

Es ist ein nunmehr sogar wissenschaftlich untermauerter Skandal. Die Informationen hierzu stammen aus eher unerwarteter Quelle, nämlich von etablierten universitären Institutionen, die für gewöhnlich doch eher mit den Wölfen heulen. Doch hier liegen nun klare Fakten auf dem Tisch: Chemotherapie schädigt das Gehirn! Die einzige Möglichkeit, den dadurch wiederum ja auch für die »Chemo« und die »Pharma« erzeugten Schaden zu minimieren, ist der Hinweis, dass die meisten Patienten sich von der Attacke aufs Hirn wieder erholen. Dabei liegt die Betonung allerdings nicht auf »die meisten«. Sollte sie aber! Denn dies impliziert hochgefährliche, einschneidende Ausnahmesituationen, gravierende Fälle, in denen eben irreversible Schädigungen bei einigen Patienten auftreten. Aber wie gesagt, um die schert sich ja im Grunde keiner, Hauptsache, die Kasse stimmt! Und doch kann nicht nur der Krebs ein Leben zerstören, sondern auch die vermeintliche Therapie. Dies gleich in mehrfacher Hinsicht, wie wir wissen.

weiter

Van Rompuy will umgekehrte Mehrheitsentscheidung

Veröffentlicht: 6. Oktober 2010 von infowars in Diktatur, EU, Politik

Wenn man so hört was aus Brüssel wieder für Meldungen kommen, dann wird das bestätigt was viele befürchten, die EU wird immer mehr eine Diktatur. Jetzt hat der Präsident Europas Herman Van Rompuy tatsächlich verlangt, Mehrheitsentscheidungen sollen umgekehrt erfolgen. Das heisst, wenn die EU-Kommission etwas beschliesst wird es quasi automatisch durchgesetzt, ausser eine Mehrheit der Mitgliedsländer lehnt es ab. Bisher musste eine Mehrheit dem zustimmen. Das entspricht ungefähr wie im Strafrecht die Beweisumkehr. Wie demokratisch ist das denn?

Begründet wird dieser neue Modus mit der Notwendigkeit die EU-Länder schneller mit Sanktionen belegen zu können, welche sich zu sehr verschulden und die Stabilitätskriterien nicht einhalten. Es ist nämlich so, von den 27 Mitgliedsländern halten nur DREI die Defizitregeln ein, alle anderen verstossen dagegen, sind mit weit über den festgesetzten Limit von 3 Prozent des BIP verschuldet.

Im Moment bezieht sich seine Forderung nur auf die Auferlegung von Sanktionen, aber sie wird sicher später auf alle Bereiche ausgedehnt. Er sagte:

weiter

Mike Adams

Immer mehr krebskranke Prominente sterben durch die Krebsindustrie und ihre extrem giftigen (und sogar unmenschlichen) Behandlungsmethoden der Chemotherapie und Bestrahlungen. Der berühmte Schauspieler Michael Douglas könnte das nächste Opfer sein. Douglas hatte vor kurzem seinen Kehlkopfkrebs der Stufe 4 publik gemacht und sogar mutig eingeräumt, die Ursache für seine Erkrankung seien wahrscheinlich sein »Rauchen und Trinken«. Aber leider hat er bis jetzt nicht den Mut aufgebracht, die Giftigkeit einer konventionellen Krebsbehandlung zu hinterfragen. Und so wird er sich jetzt einer mehrere Wochen dauernden »Behandlung« (wenn man das so nennen kann) durch Chemotherapie und Bestrahlungen unterziehen.

Nach Angaben seines behandelnden Arztes wird die achtwöchige Behandlung aus Bestrahlungen und zwei Zyklen Chemotherapie bestehen. »Zusammen genommen eröffnet dies eine gute Chance, diese Krankheit zu heilen«, erklärte Dr. Kevin Cullen, Leiter des Greenebaum-Krebszentrums der Universität von Maryland. Offensichtlich ist sich Dr. Cullen aber nicht bewusst, dass Chemotherapie und Bestrahlungen Krebs niemals »heilen« – sie lassen die Tumore lediglich zeitweise schrumpfen, während sie gleichzeitig das Krebsrisiko für den ganzen Körper erhöhen.

weiter