Archiv für 16. September 2010

Mike Adams

Eines kann man sicherlich aus dem jüngsten Fernseh-Marathon in den USA »Wehrt Euch gegen Krebs«, an dem sich führende Prominente aus Hollywood beteiligten, um Spendengelder für die Krebsindustrie zu sammeln, lernen: Wenn es um Gesundheit geht, sollte man nicht auf den Rat von Schauspielern hören.

Die Krebsindustrie verliert ihre Propagandaschlacht, weil immer mehr Menschen die Wahrheit über einerseits die giftigen Nebenwirkungen der Chemotherapie und andererseits die vorbeugenden Kräfte von Nahrungsergänzungsstoffen wie Vitamin D und Selen erkennen. Die Wissenschaft kann heute eindeutig zeigen, dass eine Chemotherapie bei den meisten Menschen versagt und die herkömmlichen Behandlungsmethoden bei Krebs mehr Leiden als Heilung bewirken. Daher nimmt die Krebsindustrie zu einem gefühlsmäßig aufgeladenen Spektakel Zuflucht und lässt sich dabei von Prominenten unterstützen. So will sie immer mehr Menschen dauerhaft einlullen und weiter wider besseres Wissen behaupten, irgendwann werde es schon eine medikamentöse Heilung geben.

An diesem Spektakel beteiligen sich viele führende Prominente aus Hollywood von Denzel Washington und George Clooney bis hin zu Cindy Crawford und Kate Couric. Nicht mehr teilnehmen konnten all die prominenten Persönlichkeiten, die der Krebsindustrie zum Opfer gefallen sind, wie Patrick Swayze und Farrah Fawcett. Und im kommenden Jahr wird diese Liste zweifellos noch länger ausfallen.

Spenden Sie ruhig mehr Geld, aber verzichten Sie darauf, sich selbst zu informieren

Das überschwängliche, emotional aufgeladene Spendentheater zielte im Wesentlichen darauf ab, weitere Spendengelder für die gescheiterte Krebsindustrie zusammenzubekommen, aber die versagte kläglich dabei, die Zuschauer mit den wichtigen Informationen zu versorgen, die wirklich Leben retten könnten: Informationen darüber, wie gegen Krebs wirkende Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin D und Selen das Krebsrisiko um bis zu 70 bis 80 Prozent senken und damit Hunderttausende Leben auf der ganzen Welt retten können.

weiter

Jurriaan Maessen, Infowars.com, 10.09.2010

Der Lakai der Rockefeller Stiftung Max Mason, der Mitte der 30er Jahre ihr Präsident war, brachte bei verschiedenen Gelegenheiten seinen Wunsch zum Ausdruck, dass man ein „Anti-Hormon“ bräuchte um weltweit die Fruchtbarkeit abzusenken. Hierbei sollte man auch daran denken, dass dies 35 Jahre vor dem Zeitpunkt war, als die Stiftung ab 1969 damit begann regelmäßig über die Finanzierung von „Antifruchtbarkeitsimpfungen“ zu berichten.

Fernab des Dunstkreises aus Spekulationen und Gerüchten haben die Nachforschungen zur Finanzierung von Antifruchtbarkeitsimpfungen immer weitere finstere Enthüllungen hervorgebracht.

Mitte der 30er Jahre war Mason der Meinung, dass die „ultimative Lösung des Problems [der Geburtenkontrolle] durchaus in den Untersuchungen der Endokrinologie, besonders den Antihormonen, liegen könnte.“

Im Jahresbericht der Rockefeller-Stiftung von 1934 heißt es dazu:

weiter



80 Jahre nach den ersten erfolgreichen Anwendungen moderner unterschwelliger Propaganda räumt die Wissenschaft langsam ein, dass sie funktioniert

Propagandafront.de, 14.09.2010

Die Medien, die Werbebranche und der Kulturbetrieb sind seit jeher der verlängerte Arm des Staates. Bereits vor über 2.000 Jahren schrieb der griechische Staatsphilosoph Platon über die Notwendigkeit Bühnenkünstler staatlich zu sanktionieren, da ihr Einfluss auf die Menschen so gewaltig sein kann.

Seit den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts wird moderne unterschwellige Propaganda und unterschwellige Beeinflussung ausdrücklich zum Zweck der Manipulation der Massen eingesetzt. Diese Technik wurde vom Gottvater der Propaganda, Edward L. Bernays, auf die Spitze getrieben und vervollkommnet.

Bernays wurde von Privatkonzernen, Regierungen, Politikern, Geheimdiensten und vielen anderen Gruppierungen engagiert um die Massen zu steuern und sie zu dem zu machen, was man bis heute als den perfekten Bürger ansieht. Aus Sicht des Establishments handelt es sich hierbei um einen unkritischen, unpolitischen und domestizierten Verbraucher, der unhinterfragt seine Arbeit erledigt, sich den für ihn geplanten Vorschlägen der Elite anschließt, von denen er glaubt, es seien seine eigenen Vorstellungen, und den überwiegenden Teil der Konsumartikel aus der Massenfertigung willfährig annimmt.

Bernays war der Neffe von Sigmund Freud und verlieh dem jahrtausendealten Wissen darüber, wie man Menschenmassen mithilfe von auf das Unterbewusstsein abzielenden Methoden kontrolliert, ein neues für das 20. Jahrhundert modernisierte Antlitz. Er war es auch, der dafür sorgte, dass Frauen mit dem Rauchen anfingen und dies gesellschaftlich akzeptiert wurde.

Bernays verlieh Politikern ein gutes Image, wenn sie in den Umfragen einbrachen und beriet dabei erfolgreich US-Präsidenten. Er war es, der dafür sorgte, dass der Begriff Propaganda in „Public Relations“, zu Deutsch Öffentlichkeitsarbeit, umbenannt wurde, da die Nazis den Begriff zu negativ belegt hatten.

Anfang der 50er Jahre arbeitete Bernays mit der CIA und United Fruits (heute Chiquita) erfolgreich am Umsturz der „Bananenrepublik“ Guatemala, indem er unter anderem eine gigantische PR-Kampagne startete um die US-amerikanische Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass der kommunistische Feind direkt vor den Toren der USA stand, was natürlich frei erfunden war.

Bezüglich der allgemeinen Entwicklung der Massenbeeinflussung unter Zuhilfenahme des Unterbewussten und der Machenschaften der Konzerne, PR-Firmen und Werbeagenturen finden Sie im Folgenden die sehr empfehlenswerte englischsprachige BBC-Dokumentation „The Century of the Self“:

http://video.google.com/videoplay?docid=6718420906413643126&hl=de#

weiter

(mehr …)

Ex-Mossad-Chef – Die Welt muss jetzt den Iran angreifen

Veröffentlicht: 16. September 2010 von infowars in Geheimdienst, Iran, Israel, Krieg
Schlagwörter:,

Danny Yatom, der ehemalige Chef des israelischen Geheimdienst Mossad sagte am vergangenen Sonntag in Herzliya Israel, anlässlich der Konferenz des International Institute for Counter-Terrorism, die internationale Gemeinschaft muss sich finden und zusammen mit ihren Luftwaffen unter der Führung der Vereinigten Staaten einen massiven Luftangriff gegen den Iran durchführen.

Da Sanktionen nicht genug sind hoffe ich, dass die Welt endlich zur Vernunft kommt und zum Ergebnis, um das iranische Atomwaffenprogramm zu stoppen, müssen wir die Nuklearanlagen angreifen,“ sagte Yatom.

Was daran vernünftig sein soll, einen III. Weltkrieg anzufangen, ist ein Rätsel und zeigt wie völlig bescheuert, menschenverachtend und verbrecherisch die Befürworter eines Angriff gegen den Iran sind.

Dann sagte er weiter: “Wenn die modernen Luftwaffen unter der Führung der Vereinigten Staaten ihre Fähigkeiten mobilisieren, ist es möglich, wenn nicht komplett die Bedrohung zu entfernen, wenigstens diese für einige Jahre zu verlangsamen.

Wenn die Welt darin versagt sich der Herausforderung zu stellen, dann wird Israel sein Recht auf Selbstverteidigung wahrnehmen. Was das bedeutet könnt ihr euch selber denken,“ sagte er den Zuhörern im Saal.

weiter