Archiv für 24. Juli 2010

Kurt Nimmo, Infowars.com, 21.07.2010

Wie Computer Weekly berichtete, haben die Vereinigten Staaten, Großbritannien, China und Russland zugestimmt unter dem globalistischen Schirm der Vereinten Nationen „Normen des akzeptierten Verhaltens im Internet“ festzulegen. Frankreich, Deutschland, Estland, Weißrussland, Brasilien, Indien, Israel, Italien, Katar, Südkorea und Südafrika sind bei dieser Aktion ebenfalls beteiligt.

Robert Knake, ein Experte für Internetkriegsführung des Council on Foreign Relations, erklärte, dass die unterzeichnete Vereinbarung einen bedeutenden Wandel der Haltung der USA darstellt – die Teilnahme der USA veranschauliche die Strategie des diplomatischen Engagements der Obama-Regierung.

Lubbock Online meldet dazu: „Um das Ziel zu erreichen werden die Nationen untereinander Informationen über ihre Gesetze zur Internetsicherheit austauschen, internationale Durchführungsstandards entwickeln und weniger entwickelten Ländern dabei helfen ihre Internetsicherheit zu verbessen. Die Prinzipien wurden für die Vereinten Nationen fertiggestellt, aber es gibt keine Hinweise darauf, wann diese einer Überprüfung unterzogen werden.“

In den USA werden die Bedrohungen für die Netzwerke extrem übertrieben. Düstere Berichte, die vom wissenschaftlichen Verteidigungsausschuss und dem Center für strategische und internationale Studien herausgegeben werden, „sind in der Regel viel reicher an bildhaften Metaphern – mit Ängsten vor `digitalem Pearl Habors` und `Internet-Katrinas` – als an sachlichen Grundlagen“, so Evgeny Morozow, ein aus Weißrussland stammender Forscher und Blogger, der über die politischen Auswirkungen des Internets schreibt.

weiter

readers-edition.de

Andreas Klamm Sabaot

Spekulationen und Vermutungen: Wurden Mordaufträge und Bombenpläne von Al-Kaida gepostet? Hintergründe und Gründe für die Abschaltung von mehr als 70.000 Blogs sind weiterhin offiziell nicht bekannt – Eine Regierungs-Agentur habe die Abschaltung veranlasst.

New York City. 20. Juli 2010. Eine bislang nicht näher identifizierte US-Behörde soll vor etwa einer Woche, nach Berichten freier US-Medien die sofortige Abschaltung von 70.000 Blogs im Internet veranlasst haben. Die Abschaltung der Blogs wurde ohne Ankündigung und Vorwarnung mitten in der Nacht ausgeführt, so dass die Nutzer der Blogs keine Möglichkeit hatten, ihre Daten zu sichern. Eine US-Behörde habe die Abschaltung der Blogs veranlasst. Die genaue Identität dieser ist auch eine Woche nach diesen Ereignissen bislang nicht bekannt.

Nach Informationen des Blog-Dienstes ReadWriteWeb.com (www.readwriteweb.com) könnte es möglicherweise um einen Verdacht der Verletzung von Urheberrechten gehen. Das wird in zahlreichen Berichten und Blog-Beiträgen zumindest jetzt öffentlich in den Vereinigten Staaten von Amerika diskutiert. Mit Urheberrechtsverletzungen habe der Blog-Anbieter Blogetery, eine WordPress basierte Platform, bislang keine Probleme verzeichnen können.

Ein Sprecher von BurstNet, der Firma die die Blogs als Web-Dienstleister angeboten hat, erklärte gegenüber CNET, “…die Abschaltung der Blogs stehe nicht im Zusammenhang mit der Verletzung von Urheberrechten. Die Firma könne im Zusammenhang für die Gründe keine näheren Angaben machen. Es habe kaum eine andere Wahl, als die sofortige Abschaltung der 70.000 Blogs bestanden”. Die sofortige Abschaltung von 70.000 Blogs, betroffen sind 70.000 Menschen sei “…nicht typisch…” und entspreche nicht dem üblichen Vorgehen, das in der USA bekannt sei. (mehr …)