Archiv für 18. Juli 2010

Eva Herman

Was ist nur los mit der Freien und Hansestadt Hamburg? Inkompetenz, Lust- und Perspektivlosigkeit breiten sich aus, der Stadtstaat zerfällt! Nichts ist mehr, wie es einmal war. Die Stadt scheint völlig aus dem Ruder geraten zu sein: Welcher ungute Stern steht derzeit über dem Tor zur Welt? Liegt der Niedergang vielleicht auch am Ersten Bürgermeister Ole von Beust? Er will jetzt zurücktreten, er hat keine Lust mehr, diese Stadt zu regieren! Seine Wähler sind enttäuscht von ihm. Er habe all seine Glaubwürdigkeit verloren, heißt es. Verraten fühlen sich viele seiner CDU-Wähler. Seit er mit den Grünen koaliert, heißt es, sei er verrückt geworden! So verrückt, dass er als CDU-Mann allen Ernstes eine linke Schulreform mit durchdrücken wollte.

Zwei Tage zuvor der Abgang der  Bischöfin der nordelbischen Kirche! Sie hatte keinen Rückhalt mehr nach den vertuschten Missbrauchsfällen in der evangelisch-lutherischen Kirche. Nächstes Chaos: Heute wird in Hamburg abgestimmt – ein Volksentscheid! Warum? Den Bürgern reicht das Gezerre um die Bildungspolitik inkompetenter Politiker, die etwas verändern wollen, einfach nur, um etwas zu verändern! Eine Art Daseinsberechtigungseinforderung für die Bildungspolitiker scheint es zu sein, was die treibende Kraft für einen solchen Irrsinn darstellt. Doch die Hamburger Bürger haben das Heft kurzentschlossen in die eigenen Hände genommen, denn hier geht es nicht um die Eitelkeiten von Machthabern, sondern um die Zukunft ihrer Kinder. Deswegen werden die Bürger in einem Volksentscheid darüber abstimmen, ob es zu der ungeliebten Schulreform kommen wird oder nicht. Die Pressefotos, auf denen Ole von Beust mit der ehrgeizigen Grünen Bildungssenatorin Goetsch derzeit noch posiert, hängen inzwischen vielen Leuten einfach nur noch zum Halse heraus. Die unsichtbare Botschaft lautet immer wieder: Verrat!