Archiv für 4. Mai 2010

Der Oberumweltverschmutzer und Kriegsnobelpreisträger Al Gore und seine Frau Tipper haben sich eine luxuriöse Villa für 9 Millionen Dollar in den Hügeln von Montecito Kalifornien gekauft. Es ist ihr viertes Haus, wie die Los Angeles Times berichtet. Das Geschäft mit der globalen Erwärmung muss super gut laufen, wenn er sich das leisten kann. Ganz sicher verbraucht dieses Anwesen mit allen erdenklichen Schikanen nur ganz wenig Energie und sein CO2-Fussabdruck ist die eines Floh.

So eine bescheidene Hütte kann er sich jetzt kaufen, nach dem zig-tausende seiner Fans in Deutschland und sonst auf der Welt bereit waren über 1’000 Euro pro Person zu zahlen, um seine Vorträge über die Klimaerwärmung sich anzuhören. Für einen Auftritt von einer Stunde verlangt er mindestens 250’000 Euro, plus Privatjet, Limousine, Bodyguards und Luxushotel. Schliesslich war er mal Vizepräservativ der USA.

Dann erzählt er dem Publikum das ihn anhimmelt und jedes Wort von seinen Lippen aufsaugt, wie sie sich umweltgerecht verhalten sollen, ja kein CO2 produzieren dürfen, ein schlechtes Gewissen haben müssen und deshalb ganz bescheiden und karg zu leben haben … so wie er.

weiter