Archiv für 1. Mai 2010

In den letzten Tagen habe bei einigen Freunden ein sehr interessantes Dokument von Professor Franco Libero Manco mit dem Titel “Die entscheidende Bedeutung des Säure-Basen-Gleichgewicht des Blutes” in Umlauf gebracht, wo der optimale pH-Wert für menschliches Blut  zwischen 7,35 und 7,45 liegt (unter dem Gesichtspunkt, dass der Mensch als Vegetarier und Fruchtesser  “entworfen” ist anhand eines genauen Plans seines Schöpfers),  während bei Fleisch- und Allesfressern (mit eindeutig “saurem” Blut) das Niveau deutlich unter dem Wert 7 liegt auf der Skala 1-14, wobei  ’1′ für die höchste Azidität steht, ’14′ für die maximale Alkalität, und ’7′ für  neutral.
In diesem Artikel wird darauf hingewiesen, dass Azidose ein Zustand der Vergiftung durch saure Substanzen ist, die sich im Körper angesammelt haben, wie dies in den klassischen Beispiele schwerer Erkrankungen durch Übersäuerung (Osteoporose, Diabetes, Krebs) und beim Mangel von Kohlenhydraten bei gleichzietig zuviel Fett und Eiweiß der Fall ist.
Säure bestimmt chemisch die Eigenschaft eines Stoffes,  Wasserstoffionen  H +  (H-positiv) gelöst zu halten, und wird mit dem pH-Wert gemessen.
Der pH-Wert ist also daher etwas anderes als nur eine Abkürzung des Hydrogen-Potentials, er bildet die Konzentration der Wasserstoffionen in der Lösung ab.Der Leser PF aus Rom schrieb mir:

  • “Wenn den pH-Wert von meinem Urin messe, stelle ich fest, dass er am Morgen zwischen 7 und 7,5  danach fällt er im Lauf des Tages bis auf 6 – Was hat das zu bedeuten ?”
  • Und wie denken Sie über ‘Alkalife’ ? “

Die obige Frage ist von großer Nützlichkeit und Intelligenz.

Sie zeigt den möglichen Effekt realistischer dynamischer Analysen im Gegensatz zur virtuellen,  fixierten und theoriebasierten, mit denen die Texte aller Universitäten und Bücher aller Sanitätsoffiziellen vollgestopft sind.
Wenn Wissenschaftler ernsthafter und mit mehr Methode gearbeitet hätten bei der Suche nach Werten zu verschiedenen Tageszeiten und unter verschiedenen Lebens-Umständen, würden wir komplexere und oszillierende Parameter gefunden haben, aber auch viel realistischere und interessantere Erkenntnisse als durch virtuelle, statistische und doktrinäre, wie wir sie derzeit haben.

weiter

Michael Grandt

Frei nach dem Motto: »Esst weniger Fleisch und rettet den Planeten« hatte die UNO einen Bericht veröffentlicht, in dem der Zusammenhang zwischen Fleischverzehr und globaler Erwärmung dargestellt wurde. Jetzt musste sie Fehler eingestehen.

In einer Studie von Livestock’s Long Shadow, der Nahrungs- und Landwirtschaftsorganisation der UN, wurde behauptet, dass die Erzeugung von Fleisch für 18 Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich sein würde – das ist mehr, als durch das gesamte Verkehrswesen freigesetzt wird.

Diese Schlussfolgerung war natürlich Sand auf die Mühlen aller Vegetarier rund um den Globus. Aber auch die Befürworter weniger Fleischkonsums, die Verbraucher dazu drängen wollen, weniger Fleisch zu essen, um den Planeten zu retten, kamen auf ihre Kosten. Ihr prominentester Mitstreiter: Sir Paul Mac Cartney.

weiter

Globalisten fanden sich in Berlin ein und sind hochzufrieden mit Merkels sozialistischer Weltordnung

Propagandafront.de, 29.04.2010

Gestern traf sich Bundeskanzlerin Merkel mit verschieden Vertretern der Neuen Weltordnung in Berlin um weitere Schritte zur Schaffung einer sozialen Weltregierung zu besprechen. An dem Treffen nahmen der OECD Generalsekretär Angel Gurría, der Generaldirektor der Welthandelsorganisation Pascal Lamy, der Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation Juan Somavia, der Direktor des Internationalen Währungsfonds Dominique Strauss Kahn und der Weltbankpräsident Robert B. Zoellick teil.

Merkel betonte auf der im Anschluss stattfindenden Pressekonferenz, dass glücklicherweise mittlerweile alle diese Organisationen an den Beratungen der G20-Gruppe teilnehmen würden. Sie verlangte auch eine „Charta für nachhaltiges Wirtschaften“ und ein „klares koordiniertes Vorgehen“ zur Eindämmung der aktuellen Krise, deren Notwendigkeit „auch die Frühjahrstagung von IWF und Weltbank noch einmal unterstrichen“ hatte.

Der IWF und die Weltbank sind absolute Toporganisationen der illuminierten Eine-Welt-Regierung. Der Internationale Währungsfonds ist im Rahmen der „unvorhersehbaren“ Krise mit neuen Kreditlinien ausgestattet wurden um als Kredithaioperation der Bankster über die einzelnen Länder herzufallen. Seit wenigen Wochen verfügt er über Kreditlinien in Höhe von USD 750 Milliarden und kann sich jetzt als gönnerhafter Retter aufplustern. Bezahlt wird das mit Ihren Steuergeldern.

weiter