Atombomben in Deutschland 2010

Veröffentlicht: 25. April 2010 von infowars in Atomkrieg, Deutschland, USA, Waffen
Schlagwörter:

Michael Grandt

Noch immer lagern die USA einen Teil ihrer aktiven Atomwaffen in Europa, auch in Deutschland. Experten gehen von rund 240 nuklearen Bomben der Typen B-61-3 und B-61-4 aus. Diese dürfen nur mit der Genehmigung des US-Präsidenten eingesetzt werden.

Bis vor zehn Jahren lagerten Atomwaffen in Deutschland außerdem noch in Nörvenich und Memmingen, bis 2004 in Ramstein. Die Nuklearwaffen wurden auf Flugplätzen in geschützten unterirdischen Magazinen, sogenannten »Weapons Storage Vaults« gelagert. Sie sind in den Boden von Flugzeugschutzbauten auf ausgewählten Fliegerhorsten eingebaut. Jedes Magazin kann bis zu vier Waffen aufnehmen.

In Deutschland können noch bis zu 44 nukleare Bomben in Büchel (Landkreis Cochem-Zell, Rheinland-Pfalz) gelagert werden. Andere Schätzungen gehen von 20 aus. Büchel ist der Standort des Jagdbombergeschwaders 33 der Bundeswehr und noch der einzige verbliebene aktive Lagerort in Deutschland. Bis 2004 waren außerdem bis zu 130 Atomwaffen auf der US-Luftwaffenbasis Ramstein Air Base gelagert. In Nörvenich gibt es Magazine für bis zu 44 Atombomben für das Jagdbombergeschwader 31. Der Nuklearwaffenstandort Memmingen wurde 2003 von der Bundeswehr aufgegeben.

weiter

Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s