Archiv für 3. April 2010

The International Forecaster, 31.03.2010

Reflation einer platzenden Blase, Probleme Griechenlands und des Euro feuern die Weltmärkte an, Lehman Brothers kolossaler Betrug, Bankenausfälle belaufen sich auf Milliarden, Zeichen einer sich verflüchtigenden Erholung

Die Blasen tun sich schwer damit zu einem Ende zu kommen, besonders beim Wohnimmobilienmarkt. Die dahinter steckenden Kräfte, wie Regierungseingriffe, verlängern den Todeskampf und die jämmerliche Dummheit der Bauherren weitet die Blasen aus. Wir befinden uns in einer riesigen Erweiterung des Wohnungsbestands und die Bauherren werden 535.000 neue Wohnungen bauen. Die antizipierte Zwangsversteigerungsrate könnte uns einen Wohnungsbestand von bis zu drei Jahren bescheren, der sich gegenwertig bereits auf ein Jahr beläuft, wenn man die Schattenbestände der Kreditgeber mitberücksichtigt. In der vergangenen Woche stieg der Index für den Wohnungsbau um 7,1%, er legte seit Anfang des Jahres um 25,1% zu. Der Einzelhandelsindex stieg innerhalb dieses Jahres um 17%, obwohl die Arbeitslosigkeit hartnäckig bei über 22% stehen bleibt. Tatsache ist, dass der Einzelhandelsindex im Jahresvergleich um 87,4% gestiegen ist. Wir würden sagen, dass der Index massiv überpreist ist.

Wie Sie erkennen können, gehört es nicht zu den Eigenschaften von Blasen schnell sterben zu wollen. Das findet seine Ursache darin, dass der Mensch verzweifelt versucht an der Vergangenheit festzuhalten und einen einfachen Ausweg zu finden, anstatt sich den Veränderungen anzupassen. Die Regierung versucht Bereiche der Wirtschaft am Leben zu halten, anstatt den Reinigungsprozess seinen Verlauf nehmen zu lassen. Die Subventionierung des Wohnungsbaumarkts ist zum Scheitern verurteilt, weil ganz einfach nicht genügend Geld und Kredit zur Verfügung steht um ihn unaufhörlich am Laufen zu halten.

weiter