Archiv für 1. April 2010

Der Verfechter der Bevölkerungsreduzierung erklärt, „ein paar Wenige mit Autorität“ sollten den Planeten steuern

Steve Watson, Prisonplanet.com, 30.03.2010

Ein berühmter Umweltschützer, der dafür bekannt ist Bevölkerungsreduzierung als ein Mittel zum Ausgleich des Klimawandels zu fordern, verlangt nun „eine autoritärere Welt“, wo die Freiheit gegenüber dem, was er als verheerende Folgen der Erderwärmung beschreibt, erst an zweiter Stelle kommt.

Der Futurologe James Lovelock erklärte der britischen Zeitung London Guardian: „Es könnte notwendig sein die Demokratie für eine Weile auszusetzen.“ um dadurch die Menschheit zu retten.

„Wir brauchen eine autoritärere Welt.“ so Lovelock.

„Wir sind eine etwas freche, gleichmacherische Welt geworden, wo Jeder mitreden kann. Das ist alles gut und schön, aber es gibt bestimmte Umstände – ein Krieg ist hierfür ein typisches Beispiel – wo man dies nicht tun kann.“ so der 90-jährige Anhänger der Gaya-Hypothese.

„Wir brauchen ein paar wenige Menschen mit Autorität, denen man zutraut es zu leiten. Und sie sollten dafür natürlich auch sehr rechenschaftspflichtig sein.“

„Aber dies kann in einer modernen Demokratie nicht geschehen. Das ist eines der Probleme. Was ist die Alternative zur Demokratie? Es gibt keine. Aber, wenn ein großer Krieg herannaht, sind sich selbst die besten Demokratien einig, dass die Demokratie bis auf Weiteres ausgesetzt werden muss. Ich habe das Gefühl, dass der Klimawandel ein Thema sein könnte, das so ernst ist wie der Krieg. Es könnte notwendig sein die Demokratie für eine Weile auszusetzen.“ kommt Lovelock zu dem Schluss.

An welche „Menschen mit Autorität“ könnte Lovelock bei seiner tyrannischen Übernahme im Namen von Mutter Erde denken? Bestimmt nicht an die in Ungnade gefallenen den Vereinten Nationen zugehörigen Klimaforscher, deren Verstrickungen in die jüngsten Skandale selbst von Lovelock als verwerflich bezeichnet werden:

weiter

Was als Routinesitzung des Senatskomitees für Finanzen begann, endete gestern mit einer Sensation, als der Chef der amerikanischen Zentralbank (Fed) das ganze Geldkonzept in Abrede stellte und damit das Fundament der Welt grössten Wirtschaftsmacht negierte. Diese Aussage von Ben Shalom Bernanke hat die Amerikaner schockiert, denn sie haben realisiert, Geld ist tatsächlich nur ein bedeutungsloses und imaginäres Konstrukt.

Er begann seine Ansprache vor den Senatoren mit dem Satz: “Obwohl es jetzt unwahrscheinlich ist, dass wir die Zinsen erhöhen, wird die Fed entsprechend bei Bedarf handeln, wenn wir … wenn wir …“, dann unterbrach er für einen Moment seine Rede, schaute auf seine vorbereiteten Notizen und schüttelte seinen Kopf.

Er fuhr fort: „Wisst ihr was?“ wendete er sich an die Senatoren, „es spielt keine Rolle. Nichts von diesem … diesem … sogenannten Geld spielt irgend eine Rolle.

Es ist nur eine Illusion,” fügte er hinzu, als er sein Portemonnaie hervorholte, Noten herausnahm und vor sich hinlegte. „Schaut euch das an. Es sind bedeutungslose Stücke Papier mit Zahlen draufgedruckt. Wertlos.“ Danach zündete er die Noten vor allen anwesenden an.

Laut einem Zeugen, waren die Mitglieder des Finanzkomitees von dieser Demonstration wie vom Blitz getroffen und für längere Zeit völlig still, bis Senator Max Gierig, Repräsentant des Bundesstaates Ohio, plötzlich rief:

Oh mein Gott, er hat recht. Es ist nur eine Illusion. Das ganze … das Geld, unsere ganze Wirtschaft … es ist eine Lüge!

Laute Schreie füllten danach den Senatssaal, als die Gesetzesvertreter und die Mitglieder der Presse zu den Ausgängen rannten und den Boden mit zerrissenen Papier hinterliessen.

weiter

Übersetzt aus dem
Englischen by Soundchiller
Originalautor: Stephen C. Webster
Quelle: the raw story
Whistleblower Webseite WikiLeaks plant ein Video zu veröffentlichen, was man eine Pentagonvertuschung eines Zwischenfalls mit zahlreichen Zivilisten und Journalisten nennt, die in einem Luftschlag, bezüglich einer jüngsten Medienuntersuchung, zum Opfer fielen.

Das Video wird am 5. April im Nationalen Presse Klub veröffentlicht werden, wie die Gruppe mitteilte.

Ebenfalls erwähnten sie, dass ihre Mitglieder in letzter Zeit durch Individuen unter auswärtigen diplomatischen Status beschattet wurden und dass eine berichtende Person für 22 Stunden festgehalten wurde, während Beamte ihr Computerequipment beschlagnahmten.

In einem am Freitag veröffentlichten Video, debattierte eine Russia Today Sendung über die anstehende Veröffentlichung eines Videos, dass Wikileaks zum ersten Mal in einer Twitter Mitteilung vom 20.Februar 2010 bekannt gab, die lautete: Erfolgreich geknackte Verschlüsselung eines US-Militär Videos in dem Journalisten, unter anderen erschossen wurden. Danke an alle die Dollar oder CPU-Leistung spendeten.

weiter