Archiv für April, 2010

50 Millionen für Forschung an Agro-Gentechnik

Veröffentlicht: 30. April 2010 von infowars in Gentechnik, Gesundheit, Lebensmittel, Politik
Schlagwörter:

Das Bundesforschungsministerium möchte die Forschung in der Pflanzenbiotechnologie in den nächsten Jahren mit zusätzlich 50 Millionen Euro fördern. Die Agro-Gentechnik in Deutschland soll damit weiter vorangebracht werden. Trotz der Förderung durch das Forschungsministerium schrumpft die Branche, so der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW). Letztes Jahr waren nur 24 Unternehmen mit Pflanzen-Gentechnik beschäftigt, weniger noch als 2008. Auch die Erlöse schrumpften von 49 Mio € auf 39 Mio €. Großzügig gerechnet sind gerade mal 2400 Arbeitsplätze der Agro-Gentechnik zuzuordnen.

weiter

Merkel gefährdet die Zukunft Deutschlands

Veröffentlicht: 30. April 2010 von infowars in Deutschland, Wirtschaft, Wirtschaftskrise/ Finanzkrise
Schlagwörter:

Milliarden für Athen: Sollte die Bundesregierung einer solchen Hilfe zustimmen, so muss sie im Parlament die Vertrauensfrage stellen. Frau Merkel muss sich dann entweder dieser Vertrauensfrage sofort stellen oder zurücktreten.

Zur Griechenlandhilfe kommentiert Hans A. Bernecker in seinem jüngsten Börsenbrief: Die gegenwärtige Zahl wird mit 135 Mrd E. geschätzt. Eine Bestätigung steht noch aus. Gesetzt dem Fall, es kommt zu einer derartigen Finanzhilfe, dann steht der Euro mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf dem Prüfstand.

Eine solche Hilfe lässt sich in Europa in dieser Form nicht darstellen. Mit der Abstufung von Portugal und Spanien lässt sich die Summe aller Hilfen leicht hochrechnen. Wir erinnern an die verschiedenen und richtigen Begründungen in der sog. Anti-Euro-Klage der bekannten 4 Professoren. Diese Begründung ist bis zur Stunde voll gerechtfertigt. Die Fortsetzung lässt sich über 3 bis 4 Jahre gut darstellen.

weiter

Während die Systempresse noch darüber berichtet, wann möglicherweise die erste Direkthilfe aus Deutschland an Griechenland fließen wird, hat die Realität die Entwicklung längst überholt. Zur Niederschlagung der Volksaufstände hat Griechenland aus deutschen Beständen gewaltige Mengen an Kotz- und Tränengas bekommen. Auch finanziell sind die deutschen Steuerzahler schon längst voll mit dabei – denn das alles wurde auf Kredit geliefert. Bezahlt wird es … vom deutschen Steuerzahler. Jede in Athen und anderen griechischen Städten von den Polizeikräften in die Menschenmassen abgefeuerte Gasgranate schlägt voll beim deutschen Steuerzahler auf …

Die deutschen Systemmedien spekulieren in diesen Tagen darüber, wie viel Gelder wann aus Deutschland zur Rettung des bankrotten griechischen Staates fließen werden. Das ist interessant. Denn die deutschen Steuerzahler zahlen schon längst für Griechenland. Auch den Systemmedien ist nicht entgangen, dass Griechenland (mal wieder) Gasgranaten gegen die eigene Bevölkerung einsetzt. Egal ob Lehrer demonstrieren oder Beamte gegen die Athener Sparpläne auf die Straßen gehen – das Tränengas ist stets bereit.

weiter

Europäischer Zentralbankchef fordert während einer Rede vorm Council on Foreign Relations, dass die korrupte Bank für Internationalen Zahlungsausgleich die Weltregierung anführt

Paul Joseph Watson, Prisonplanet.com, 29.04.2010

Zu Beginn dieser Woche forderte der Präsident der Europäischen Zentralbank, Jean-Claude Trichet, bei einer Rede vor dem Council on Foreign Relations in New York die Einführung einer Weltregierung [„global governance“ im Folgenden ausschließlich „Weltregierung“], die von G20 und der korrupten Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) im Namen der Rettung der Wirtschaft angeführt werden soll.

In einer Rede mit dem Titel „Weltregierung heute“ behauptet Trichet, dass die Elite „ein Regelwerk, Institutionen, informelle Gruppen und Mechanismen der Zusammenarbeit, die wir ´Weltregierung` nennen“, einführen müsse.

Im Laufe der Rede benutzte Trichet den Begriff „Weltregierung“ mehr als ein Dutzend Mal um darzulegen, von welcher „Bedeutung die Weltregierung“ ist um eine weitere Finanzkrise zu verhindern.

Ein Abschnitt von Trichets Rede trägt die Überschrift „Warum wir die Weltregierung brauchen“. Ab diesem Teil der Rede führt er fortwährend den wirtschaftlichen Abschwung als Rechtfertigung ins Feld geheime, undemokratische und korrupte globale Institutionen zu ermächtigen über die Welt zu herrschen.

Höhepunkte von Trichets Rede können Sie sich in englischer Sprache über den offiziellen You Tube Kanal des Council on Foreign Relations ansehen:

weiter

Wang Xin Long

Die Kultur des Westens basiert auf Werten, die unter anderem der Bibel entstammen. Es gibt bestimmte Werte. Wer sich auf die Spurensuche nach dem Gender-Wahnsinn macht, wird recht schnell fündig. Zumindest was die einschlägigen Institutionen angeht, und dabei geht es nicht nur um staatliche Instanzen, sondern auch um private Körperschaften und sogar kirchliche Einrichtungen.

Die Koordinierungsstelle des Girls’ Day in Bielefeld zum Beispiel gibt auf ihrer Website im Impressum bekannt, um was es sich hier eigentlich handelt:

Das Projekt Girls‘ Day – Mädchen-Zukunftstag wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert. Das Projekt ist eine Gemeinschaftsaktion des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), der Bundesagentur für Arbeit (BA), der Initiative D21, der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK). Die Koordination des Projektes hat das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.

Da ist ja eine geballte Ladung von »Kompetenz« in Gestalt so einiger Institutionen vertreten. Und Förder- bzw. Steuergelder fließen hier wohl im Überfluss. Ganz besonders interessant ist, wer für die Leitung des Projektes zuständig ist. Denn die Koordination des Girls’ Day liegt nämlich beim im Impressum zuletzt genannten »Kompetenzzentrum Technik – Diversity – Chancengleichheit e.V.«. Dieser Verein hat sich auf die Fahne geschrieben, »den Weg Deutschlands in die Informations- und Wissensgesellschaft aktiv mitzugestalten. Dazu werden vielfältige Initiativen und Projekte entwickelt und durchgeführt, die die Potenziale von Frauen und Männern nutzen, um Chancengleichheit in allen gesellschaftlichen und beruflichen Bereichen zu verwirklichen.« Na, das ist doch mal ein Vereinsziel! Den Weg einer ganzen Nation aktiv mitgestalten zu wollen scheint ja nun mal für einen Verein kein Pappenstiel zu sein. Wer eine solche Satzung schreiben kann, darf auf Fördergelder hoffen. Die Tauben- und Hundezüchter, ja sogar die wackeren Schützenvereine haben es sicherlich schon immer geahnt, welches Potenzial bei ihnen liegt. Aber muss es denn ausgerechnet Gender sein? Gute Frage. Aber während sich Otto Normalverbraucher in seinem Verein um die Ecke ein paar Stunden der Entspannung mit offensichtlich primitivsten Hobbies gönnt, geht es im Kompetenzzentrum e.V. so richtig zu Sache. Ja, und der Vorstand des Kompetenzvereins ist auch nicht von Pappe: Die Personalien des Vorstandes lesen sich wie das akademische Who is who einer globalisierten, neo-humanistischen und genderisierten, schönen neuen Welt. Es sind 14 Frauen, und vier Männer, die sich den Vorstand teilen; mit der Quote dürfte man – Entschuldigung: frau – dort sehr zufrieden sein.

weiter

Man will sich öffentlich für die radikalen Technologien der Klimaveränderung einsetzen

Steve Watson, Infowars.net, 29.04.2010

In einem kürzlich in Großbritannien veröffentlichten umfangreichen Bericht wird vorgeschlagen, dass eine globale Organisation, wie die Vereinten Nationen, zur Regulierung von Maßnahmen des Geo-Engineerings auf dem gesamten Planeten ernannt werden soll um dadurch die Erderwärmung abzuwenden.

Der Bericht des britischen Unterhauses mit dem Titel „Die Regulierung des Geo-Engineering“ wurde vom Wissenschafts- und Technologieausschuss in Zusammenarbeit mit dem Wissenschafts- und Technologieausschuss des US-Kongresses erstellt.

Er veranschaulicht, wie ernst beide Regierung die Idee nehmen das Klima des Planeten zu verändern.

„…wir könnten Geo-Engineering als ´Plan B` benötigen, wenn, sollte ´Plan A` – die Reduzierung der Treibhausgase – scheitern, wir uns einem hochgradig störenden Klimawandel gegenübersehen“ so der Bericht. „Wenn wir jetzt mit den Arbeiten beginnen, wird dadurch die Möglichkeit geschaffen die technologischen, umweltschutztechnischen, politischen und regulatorischen Themen vollständig zu erschließen.“ wird darin weiter ausgeführt.

Der Bericht merkt ebenfalls an, dass die Idee des Geo-Engineering mehr in der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden sollte und intensiver in die Regierungsstrategien zur Bekämpfung des Klimawandels einzubeziehen sei.

„Wir empfehlen, dass die Regierung sich für Geo-Engineering in höherem Maße öffentlich einsetzt, beispielsweise, indem sie aufzeigt, wie es mit der Reduzierung der Kohlenstoffdioxidemissionen in Zusammenhang steht.“

Im Bericht werden verschiedene vorgeschlagene Methoden des Geo-Engineering beschrieben, darunter auch das Sprühen von Sulfat-Aerosolen in der Stratosphäre um dadurch die Abkühlungswirkung von Vulkanausbrüchen nachzuahmen und die Stationierung von Spiegeln im Weltraum um die Sonnenstrahlen von der Erde abzulenken, eine Technik, die unter dem Namen Solar Radiation Management (SRM) bekannt ist.

weiter

GR: Banken sollen Zeche zahlen

Veröffentlicht: 30. April 2010 von infowars in Bank Mafia/Finanzen, EU, Wirtschaft, Wirtschaftskrise/ Finanzkrise
Schlagwörter:

Die Hauptprofiteure der renditestarken Griechenbonds bitten den Steuerzahler zur Kasse. Das dürfte in Zukunft Nachahmer finden. Grünes Licht für finales Moral Hazard.

Nicht die Staaten, sondern die Banken und die Inhaber der Griechenland-Anleihen sollen für den Bankrott in Athen geradestehen. Diese Ansicht vertritt Prof. Charles B. Blankart von der Humboldt Universität Berlin.

weiter

Propagandafront.de, 28.04.2010

Angesichts der Staatspleite Griechenlands hat die Bundesregierung einen engen Zeitplan vorgelegt. Die Marxisten der EU-Diktatur aus Brüssel drängen ebenfalls auf rasche Hilfen, da sonst der ganze Währungsraum in Gefahr sei und sich die Ansteckung auf ganz Europa erstrecken könne.

Die kommunistischen Einheitsparteien Deutschlands – FDP, CDU, CSU und SPD – müssen der deutschen Bevölkerung jetzt nur noch verkaufen, a) warum es Sinn macht Griechenland mit deutschen (nicht vorhandenen) Steuergeldern zu retten (alternativlos, systemrelevant usw.) und b) warum sich die Deutschen schon einmal daran gewöhnen sollten, dass ihr Euro nichts mehr wert ist.

Die überwältigende Mehrheit der Deutschen ist natürlich gegen eine Finanzhilfe für die Griechen. Deshalb erleben wir aktuell eine massive Medienkampagne, welche der ahnungslosen Masse der Bevölkerung mit einfachen Worten vermittelt, dass die Himmel über uns zusammenstürzen und der Weltuntergang naht, wenn sich Deutschland nicht zur Rettung bereit erklärt.

Im Rahmen dessen gibt es gerade starke Bemühungen der anderen Länder des Währungsraums auf Deutschland einzuwirken. Selbst in Deutschland wird den Regierungsparteien von einigen Protagonisten des Kollektivismus in der neuen EU-Diktatur Zögerlichkeit vorgeworfen.

weiter

Paul Joseph Watson, Prisonplanet.com, 26.04.2010

Die Gerüchte um die Homosexualität, die sich um US-Senator Lindsey Graham ranken, unterstreichen den Hauptgrund, warum die überwiegende Mehrheit der Kongressabgeordneten gewöhnlich Gesetzgebungen unterstützt, die den Interessen des Volks entgegenstehen, welches sie angeblich vertreten würden, da ein Politiker in den seltensten Fällen eine einflussreiche Position erlangt, ohne, dass er in der ein oder anderen Form der Erpressung unterliegen würde.

William Gheen von ALIPAC, einer gegen illegale Einwanderung kämpfenden Gruppe, sorgte vergangene Woche für Schlagzeilen, als er vor tausenden von Tea Party Unterstützern öffentlich verlangte, dass sich Graham outet und zugeben soll, das er schwul ist.

„William Gheen verlangte von Senator Lindsey Graham gegenüber den amerikanischen Wählern bezüglich seines homosexuellen Lebensstils ehrlich zu sein um dadurch sicherzustellen, dass Grahams Wunsch, dies geheim zu halten, nicht länger eine mögliche Gefahr darstelle, die von politischen Insidern benutzt werden könnte um Grahams Verhalten zu beeinflussen.“ berichtete die Internetseite Before It´s News. „Es gibt in der amerikanischen Politik zahlreiche Beispiele, wo Affären, Korruption, Sucht und andere Umstände, um deren Verheimlichung Politiker bemüht waren, ausgenutzt worden sind um sie durch diesen unlauteren Vorteil zu beeinflussen.“

„Wenn man einen U.S. Senator eines solch konservativen Bundesstaats wie South-Carolina hat, der Hand in Hand mit Obama und New Yorker Liberalen, wie Senator Chuck Schumer, zusammenarbeitet um Gesetzentwürfe für die Amnestie von illegalen Einwanderern zu verabschieden, dann läuft irgendetwas verkehrt.“ so Gheen. „Nach den Nachrichtensendungen von heute, wird die amerikanische Öffentlichkeit wissen, was die Insider aus DC wissen und das ist mein Ziel.“

weiter

F. William Engdahl

Viele Mythen ranken sich um die schwer zu fassende, sagenumwobene »al-Qaid«. Eine der merkwürdigsten ist die jüngste Meldung, wonach die beiden führenden »al-Qaida«-Vertreter im Irak getötet worden sein sollen. Das Problem ist nur: Der Tod der beiden wurde vor einem Jahr schon einmal bekannt geben; in einem Bericht des Pentagon heißt es sogar, es hätte sie möglicherweise überhaupt nie gegeben. Der amerikanische Krieg gegen den Terror wird zum Krieg um ganz normale Glaubwürdigkeit.

Amerikanische und irakische Vertreter haben soeben bekannt gegeben, zwei Führer der »al-Qaida im Irak« seien bei einem Luftangriff amerikanischer Truppen getötet worden. Dabei hat man jedoch etwas Wichtiges übersehen: Bereits mehrmals wurde gemeldet, die beiden Männer seien gefasst und getötet worden – wobei amerikanische Vertreter zuvor sogar erklärt hatten, einer der beiden sei eine »fiktive Person«, die der andere erfunden habe!

In der Washington Post war zu lesen: »… der Tod von Abu Ayub Al-Masri, Führer der al-Qaida im Irak, und von Abu Oma al-Bagdadi, Chef der Dachorganisation, zu der al-Qaida im Irak gehört, wird nach Ansicht offizieller Vertreter zu einer Unterbrechung der Angriffe durch Aufständische im Lande führen. Die Ermordung könnte auch Ministerpräsident Nouri al-Maliki in einem entscheidenden Moment politischen Auftrieb verschaffen. ›Der Tod dieser beiden Terroristen ist potenziell der wichtigste Schlag gegen al-Qaida im Irak seit Beginn des Aufstands‹, sagte Gen. Ray Odierno, der Kommandeur der amerikanischen Streitkräfte im Irak, in einer Erklärung.«

weiter

Gerhard Wisnewski

Deutschland beabsichtigt einen Krieg mit Iran. Beweis: Ein Bundeswehr-Sprachführer auf Persisch. Darin lernt der brave Soldat, wie man die finsteren Iraner mit »Hände hoch!« und »Mund halten!« anblafft. Und das wiederum ist typisch deutsch: Wenn schon ein Angriffskrieg, dann aber perfekt geplant.

Was wäre der Deutsche ohne seine Reiseführer! Jedes Jahr schwärmen Millionen Teutonen aus, um die Länder der Welt mit ihrer Neugier zu beglücken. Und der Reiseführer darf dabei nicht fehlen. Beziehungsweise der Sprachführer. In knappen Sätzen machen uns die kleinen Bändchen mit der Landessprache vertraut. Vorne prangt meistens das Bild einer bekannten Sehenswürdigkeit. Egal ob im Café oder im Kaufmannsladen, stellen sie schnelle Floskeln für unsere Alltagsgeschäfte bereit. Zum Beispiel: »Wie geht es Ihnen?«, »Was kostet ein Tee?«, »Wieviel Uhr ist es?« und so weiter.

Die Verrohung des deutschen Touristen

Nur scheint der deutsche Tourist neuerdings zunehmend zu verrohen. Jedenfalls wenn man einen Sprachführer betrachtet, auf dem vorne der Freiheitsturm von Teheran zu sehen ist. Denn die hier abgedruckten Floskeln erscheinen doch etwas grob: »Halt, oder ich schieße! Ist jaa schelik mikonam! Die Hände hoch! Dastaa baalaa! Widerstand ist zwecklos! Moghawemat bifaayede ast! Geben Sie auf! Taslim schawid!« Puh – ist denn das nötig? Sollten Teheraner Kaffeehausbesitzer ihren Tee neuerdings tatsächlich nicht mehr freiwillig herausrücken? Muss der deutsche Tourist von Morgen seine Erfrischungen tatsächlich mit vorgehaltener Knarre bestellen? Und zwar nicht ohne den Wirt anschließend zu kidnappen? »Sie sind festgenommen. Schomaa dastgir schode’id. Mund halten! Dscheloye dahanetuno begirid!«

weiter

Die Europäische Kommission nimmt sich den Wasserverbrauch vor: In einem internen Arbeitspapier ist die Rede davon, dass die EU eine Richtlinie erwägt, um die Wasserverschwendung in der Gemeinschaft einzudämmen.

weiter

Killerbrut, die verschwiegene Katastrophe

Veröffentlicht: 26. April 2010 von infowars in Gesundheit, Video Clips
Schlagwörter:,

Vor einigen Monaten habe ich dem damaligen Innenminister Schäuble, der nicht müde wurde fast täglich die Angst vor Terror zu schüren, eine Mail geschrieben.

Da jeder Minister dem Wohl des Volkes verpflichtet ist, habe ich ihn darauf hingewiesen, das jedes Jahr Tausende Menschen in Deutschland unnötig zu Tode kommen. Eine Antwort erhielt ich nicht.

Worum geht es? Es geht um MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus), antibiotikaresistente Bakterienstämme.

weiter

euro-med.dk

Zusammenfassung: Die Aschewolke vom Isländischen Vulkan, Eyafjalljökull, hat Panik und Stillegung des Flugverkehrs in Europa bewirkt. Zahlreiche frühere Vulkanaschewolken in und ausserhalb Europas haben sonst nie zu kontinentalen Flugverboten geführt. Die Grundlage der Stilllegung ist erstaunlich: Computermodelle ohne Messungen – von Grossbritanniens inkompetentem Met Office, einer Regierungsagentur, die Komplize an dem CRU-Climategate-Schwindel  ist. Der Flugverbotsbefehl wurde von der Eurocontrol erstellt, einer Organisation, die der  EU nahe steht . Mit grosser Wahrscheinlichkeit war das Flugverbot mit der EU abgestimmt. Bei Lufthansas Dutzenden von Testflügen durch die angeblich dichtesten Aschewolken bekamen die Maschinen keine Partikeln in die Motoren und hatten keine Schrammen. Nachdem die Falcon des Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt ihre Messungen veröffentlichte, die nur kleine Mengen Partikeln zeigte – wie bei einem Sahara-Sandsturm, und die Maschine hatte keinen Kratzer oder nachweisbare Partikeln – hat nun das Bundes-Verkehrsministerium die Website mit diesen harmlosen Befunden gelöscht. Es sieht aus, als ob die Medien keine Details von diesem Befund weitergeben. Unverständlich bleibt, dass die EU Kommission nicht sofort die Eurocontrol darum gebeten hat, Testflüge auf Messungen zu veranstalten – wie man in den USA tut. Nun zieht die inkompetente oder vielmehr berechnende EU dafür sein Steckenpferd aus dem Stall: Dies sei ausschliesslich auf die ineffizienten Nationalstaaten zurückzuführen. Globale Probleme brauchen globale Lösungen!! Alles wäre viel besser verlaufen, hätten die Nationalstaaten wie von der Kommission schon längst verlangt ihre Luftraum-Souveränität abgegeben und einer EU-Behörde mit Befehlsmacht über die nationalen Lufträume abgegeben. So nutzt die EU – genau wie die UN – jede Krise, die sie selbst schafft, um mehr Macht an sich zu grapschen.

Met_office_wrong

Ich habe oft darüber geschrieben, wie die EU und die Vereinten Nationen jede generierte NWO-„Krise“ nutzt, um uns Angst einzujagen, damit wir  ihr Streben nach „Global Governance/Weltregieren” akzeptieren: Den globalen Erwärmungsschwindel, und hier, den Schweine-Grippe-Nepp, die Artenvielfalts-Krise, den Krieg gegen den Terror, und hier, die Finanzkrise und hier , sowie die Immigration – und nun die isländische vulkanische Aschewolke. Obwohl Letztere HAARP erzeugt sein könnte – denke ich, diese Eruption ist eine der zahlreichen Naturerscheinungen auf die Trennlinie zwischen den europäischen und amerikanischen tektonischen Platten auf Island, die freilich noch nie zuvor solche Panik hervorrief. Also warum enthüllt die Jüngste dieser Ereignisse plötzlich die Unfähigkeit der EU und deren Werkzeug, der Eurocontrol? (mehr …)

F. William Engdahl

In den vergangenen Tagen sind die Kurse an den Aktienbörsen weltweit auf Talfahrt gegangen. Dafür werden zwei Gründe genannt: Zum einen die wirtschaftlichen Folgen der grotesken und unbegründeten Entscheidung der EU-Regierungen, wegen der Gefahr durch Vulkanasche – die erwiesenermaßen nur in einer Computersimulation des britischen Wetterdienstes »Met Office« existierte – den gesamten Flugverkehr in Europa einstellen zu lassen. Der zweite Grund für die fallenden Aktienpreise, besonders bei Finanzwerten, war die Meldung über die Klage der staatlichen US-Börsenaufsicht SEC gegen »Goldman Sachs«, die politisch und finanziell einflussreichste Bank der Welt. Dabei ist das, was bei »Goldman« nicht verfolgt wird, mindestens so interessant wie die Tatsache, dass die Bank wegen ihres kriminellen Vorgehens endlich an den Pranger gestellt wird.

Die SEC beschuldigt Goldman, sich aktiv mit dem Hedgefonds-Manager John Paulson von der Firma Paulson Fund verschworen (O ja, Virginia, es GIBT Verschwörungen!) zu haben, und zwar ausdrücklich, um hypothekenbesicherte Anlagen im Wert von Milliarden Dollar zu kreieren, die aus extrem riskanten Hypotheken bestanden. Das Ziel war, ein neues Wertpapier zu entwickeln, das an  der Wall Street MBS, Mortgage Backed Security, genannt wurde und von vornherein bewusst so strukturiert war, dass es scheitern musste. Goldman Sachs seinerseits verkaufte dieses synthetische Finanzprodukt dann unter der Bezeichnung Abacus 2007-AC1 an seine Kunden und beteuerte, es sei sicher.

Paulson und Goldman erwarben insgeheim Derivate, die im Wesentlichen Wetten auf ein Scheitern der MBS waren – solche Geschäfte sind in der Branche als »Shorting« (Leerverkauf) bekannt. Tatsächlich ließ Goldman John Paulson ein CDO [Collateralized Debt Obligation, ein Oberbegriff für forderungsbesicherte Wertpapiere] entwickeln, in dem er die Subprime-Papiere bündeln konnte, die von Moody’s extrem überbewertet wurden und deshalb völlig überteuert waren.

weiter

Atombomben in Deutschland 2010

Veröffentlicht: 25. April 2010 von infowars in Atomkrieg, Deutschland, USA, Waffen
Schlagwörter:

Michael Grandt

Noch immer lagern die USA einen Teil ihrer aktiven Atomwaffen in Europa, auch in Deutschland. Experten gehen von rund 240 nuklearen Bomben der Typen B-61-3 und B-61-4 aus. Diese dürfen nur mit der Genehmigung des US-Präsidenten eingesetzt werden.

Bis vor zehn Jahren lagerten Atomwaffen in Deutschland außerdem noch in Nörvenich und Memmingen, bis 2004 in Ramstein. Die Nuklearwaffen wurden auf Flugplätzen in geschützten unterirdischen Magazinen, sogenannten »Weapons Storage Vaults« gelagert. Sie sind in den Boden von Flugzeugschutzbauten auf ausgewählten Fliegerhorsten eingebaut. Jedes Magazin kann bis zu vier Waffen aufnehmen.

In Deutschland können noch bis zu 44 nukleare Bomben in Büchel (Landkreis Cochem-Zell, Rheinland-Pfalz) gelagert werden. Andere Schätzungen gehen von 20 aus. Büchel ist der Standort des Jagdbombergeschwaders 33 der Bundeswehr und noch der einzige verbliebene aktive Lagerort in Deutschland. Bis 2004 waren außerdem bis zu 130 Atomwaffen auf der US-Luftwaffenbasis Ramstein Air Base gelagert. In Nörvenich gibt es Magazine für bis zu 44 Atombomben für das Jagdbombergeschwader 31. Der Nuklearwaffenstandort Memmingen wurde 2003 von der Bundeswehr aufgegeben.

weiter

Eva Herman

Bis vor fünf Jahren war es an der katholischen Liboriusschule, der einzigen Grundschule in Salzkotten, kein Problem, wenn die Eltern ihre Kinder nicht zum Sexualkundeunterricht schicken wollten. Doch seit die Schule eine neue Schulleiterin hat, wird gewaltsam in die Rechte der Familien eingegriffen. Thekla Tuschen, selbst Katholikin und studierte Theologin, will die ethischen Bedenken tiefgläubiger Baptisteneltern (evang. Kirchenfamilie) nicht akzeptieren. Sie besteht darauf, dass die Kinder zum Sexualkundeunterricht erscheinen, obwohl das Grundgesetz in dieser Auseinandersetzung eindeutig aufseiten der Eltern steht. Die Rektorin begründete ihre Entscheidung lapidar damit, die Sexualerziehung sei jetzt so verbindlich wie der Mathematikunterricht.

Wie aus dem Umfeld berichtet wird, soll Tuschen den betroffenen Eltern (siehe Teil I) nicht Glaubensüberzeugung, sondern Sturheit unterstellen. Dabei könnte sie eigentlich viel gelassener mit der Situation umgehen, denn sie als Schulleiterin hätte durchaus das Recht, die Kinder einfach vom Sexualunterricht zu befreien, wie ihr Vorgänger es auch tat. Sie tut es aber nicht, weil sie einfach nicht will, so Insider.

Doch scheint die Rektorin in diesem Fall nicht die Einzige zu sein, die selbst eher als stur bezeichnen werden könnte. Denn das Amt, welches durch sie eingeschaltet wird, könnte weitaus weniger drastische Maßnahmen gegen die Familien verhängen, als die Mütter und Väter gleich tagelang ins Gefängnis zu stecken: Es könnte Lohnpfändungen vornehmen oder den Gerichtsvollzieher schicken, der Pfändungen im Haus vornähme. Aber, man greift immer wieder in die Familie direkt ein, indem man ein Elternteil inhaftiert, ohne Rücksicht auf die innerfamiliären Auswirkungen!

Glaubt man vielleicht, auf diese Weise den Glauben der Eltern brechen zu können? Das wird wohl kaum möglich sein. Frau E., gerade aus der Haft entlassene Mutter von vier Kindern, sagt in einem Interview mit dem Kopp Verlag: »Ich würde es jederzeit wieder verhindern, dass mein Kind diesen Sexualkundeunterricht mitmacht. Wenn der Preis ein Gefängnisaufenthalt ist, dann muss und werde ich ihn bezahlen. Er ist zwar hoch, doch wenn ich meine Tochter damit vor diesen negativen Einflüssen bewahren kann und sie deswegen später ein besseres Leben haben wird, würde ich sogar ein ganzes Jahr dafür ins Gefängnis gehen.«

weiter

Skandal in NRW: Mütter in Erzwingungshaft! (I)

Veröffentlicht: 22. April 2010 von infowars in Deutschland, feminismus
Schlagwörter:

Eva Herman

Es ist ein unglaublicher Skandal, der sich derzeit im nordrhein-westfälischen Salzkotten ereignet, der von den Massenmedien jedoch weitgehend unter den Tisch gekehrt wird: Dort werden Mütter mehrerer Kinder tagelang in Erzwingungshaft genommen, weil sie ihre Kinder nicht am Sexualkundeunterricht der Schule, mit dessen Inhalten sie nicht einverstanden sind, teilnehmen lassen! Leben wir Deutsche inzwischen in einer Diktatur? Oder wie anders soll man das bezeichnen, was sich dort ereignet?

Eine genauere Schilderung:

Vor wenigen Tagen wurde Frau D., Mutter von acht Kindern, aus dem Gefängnis der JVA Gelsenkirchen entlassen: Acht Tage hatte sie dort zugebracht. Frau E., Mutter von vier Kindern, kam mit sechs Tagen Erzwingungshaft davon. Die Baptistenfrauen (evangelische Konfessionsfamilie) wurden zur Erzwingungshaft verurteilt, nachdem sie ein Bußgeld in Höhe von jeweils 250 Euro vorsätzlich nicht bezahlt hatten. Die Frauen lehnten dies ab, weil sie sich keiner Schuld bewusst waren. Eine von ihnen war übrigens schon zum zweiten Mal im Gefängnis; bereits im Februar  musste sie wegen derselben Vorwürfe einsitzen, weil sie ein älteres ihrer Kinder nicht zum Sexualkundeunterricht geschickt hatte. Zuvor hatte man die Ehemänner der Frauen eingesperrt, einen sogar zum zweiten Mal, ohne dass die Erzwingungshaft den gewünschten Erfolg, nämlich die Zahlung des Bußgeldes, gehabt hätte. Der Begriff »Bußgeld« erhält hier nämlich eine besondere Bedeutung, denn die Eltern weigern sich, Buße zu tun für etwas, was ihnen ihr Gewissen doch anders vorgibt. Weitere Verfahren stehen noch an, in denen sie mit zusätzlichen Erzwingungshaftverordnungen bedroht werden, denn auch die nachrückenden Kinder werden von den Eltern nicht zum Sexualkundeunterricht geschickt werden.

weiter

In vielen meiner Artikel über die Klimaerwärmung habe ich aufgezeigt, dass Al Gore ein Heuchler und Scharlatan ist, da sein eigener Lebenswandel alles andere als „umweltfreundlich“ ist und weil die Mächte die hinter ihm stecken hauptsächlich aus der Energiewirtschaft stammen, aus der Atom- und Ölindustrie, aber auch der Waffenlobby.

Wer profitiert am meisten von der Angstmacherei wegen der Klimaerwärmung, die er vehement versucht mit Propaganda und Lügen unter die Leute zu bringen? Wer hat seinen Film „Eine unbequeme Wahrheit“ finanziert, der eigentlich „Eine bequeme Lüge“ heissen sollte, ein Film der nur so von Unwahrheiten, Fälschungen, Manipulation und Übertreibungen strotzt? Wer zahlt, damit dieser Film in allen Schulen gratis gezeigt werden kann und die Kinder dadurch einer einseitigen Gehirnwäsche unterzogen werden? Im Endeffekt ist es die Atomindustrie, weil sie ja behaupten, Atomstrom produziert kein CO2 und wäre die einzig wirklich „saubere“ Alternative, um den Klimakiller CO2 zu reduzieren. Diese Botschaft muss unter die Leute, dafür müssen sie konditioniert werden.

Und ist es nicht bezeichnend, dass Patrick Moore, einer der Mitbegründer von Greenpeace, ein vehementer Befürworter der Atomkraft ist? Jetzt ist er auf der Seite des grössten Feindes der Umweltschützer und er sagt, Atomkraftwerke sind die Energieträger der Zukunft. Siehe meinen Artikel: „Greenpeace Gründer befürwortet Atomenergie

Hier nun eine Auflistung von Verbindungen, welche zeigen, wer hinter Al Gore steckt und wessen Interessen er wirklich vertritt.

Zurzeit findet in Montreal der 2010 Millennium Summit statt (20. – 22.April), dessen Agenda es ist, die Auswirkung der Klimaveränderung auf die Hauptziele des Millennium Development zu diskutieren, die wiederum sind, Kampf gegen die Armut und Zugriff auf Wasser für die Bevölkerung in den Entwicklungsländern. Klingt auf den ersten Blick wie sehr noble Absichten. Aber in Wirklichkeit ist das nur eine Fassade, es geht um ganz was anderes. Die gutgläubingen Menschen werden verarscht.

weiter

Auf der Webseite von New Scientist steht, die veränderten Winde, verursacht durch die globale Erwärmung, sind für das Flugverbot über Europa schuld. Mit Vulkanasche geladene arktische Winde wehen über Europa, weil die üblichen westlichen Winde „blockiert“ werden und diese Situation wird häufiger stattfinden.

Unsere Vorhersage lautet, die Häufigkeit und Länge von Blockade-Ereignissen wird durch ein wärmeres Klima öfters passieren,“ sagte Christoph Cassou vom „European Centre for Research and Advanced Training in Scientific Computation“ in Toulouse, Frankreich.

In dem sie eine Computer-Simulation der IPCC über den Windfluss benutzten, haben Cassou und Kollege Eric Guilyardi aufgezeigt, die globale Erwärmung wird die Blockade-Ereignisse über Europa erhöhen.

Die Blockade passiert, wenn der Jetstream, welcher die Winde aus dem Westen bringt, gezwungen ist plötzlich abzubremsen. „Er stösst auf sich selber und fängt an zu mäandern,“ sagte Mike Lockwood von der Universität von Reading GB. Manchmal koppeln die Mäander zurück auf sich selber, was den Nordostwinden erlaubt die Lücke zu füllen.

Wenn die Sonnenaktivität niedrig ist, dann „stapelt“ sich der Jetstream und verschiebt sich nach Osten über den Atlantik und bringt die Blockade-Ereignisse nach Europa. Der Grund dafür ist, die Sonnenaktivität beeinflusst die stratosphärischen Winde und diese fliessen mit der Zeit zur Troposphäre, wo der Jetstream liegt.

weiter