Archiv für 9. Februar 2010

Gehören Sie auch zu den Leuten, die glauben, dass Präsident Kennedy und Martin Luther King von den Geheimdiensten ermordet wurden? Oder dass die bemannte Mondlandung niemals stattgefunden hat? Oder dass die »Klimakatastrophe« ein Schwindel ist? Dann ziehen Sie sich mal warm an. Denn ein Berater des ach-so-guten US-Präsidenten Barack Obama hat vorgeschlagen, solche Theorien zu verbieten, zu besteuern und/oder die Wahrheitssuchenden zu unterwandern und von ihrer Meinung abzubringen. Der Vorgang gibt all jenen Recht, die Obama von vorneherein für einen Albtraum gehalten haben.

Obama-Berater will Verschwörungstheorien verbieten? Toll. Dann hat endlich die Geschichte von Obama bzw. Osama und den 19 Räubern ein Ende, die am 11. September 2001 auszogen, die Weltmacht USA zu attackieren. Oder die Verschwörungstheorien über Saddam Husseins Massenvernichtungswaffen, die nie gefunden wurden. Oder die Theorien, dass der Iran demnächst eine Atombombe bauen kann. Doch man ahnt es schon: Diese Verschwörungstheorien sind natürlich nicht gemeint. Vielmehr sind jene Theorien im Visier von totalitären Politikern, die den obrigkeitlichen Blödsinn immer wieder als Verschwörungstheorie entlarven.

weiter

alles-schallundrauch.blogspot.com

Der ASR-Stammtisch München hat am 29. Januar 2010 eine Aktion durchgeführt, um gegen die Einschränkungen des Versammlungsrechts in Bayern zu protestieren. Sie haben mehrer Versammlungen angemeldet mit jeweils 2 Personen, um dieses Verschärfungsgesetz der Lächerlichkeit auszusetzen, es zu ändern oder ganz aufzuheben. Sie rufen zur Nachahmung auf!!!

Interview mit Prof. David Ray Griffin über den Tod von Bin Laden

Veröffentlicht: 9. Februar 2010 von infowars in 911Truth, Terror
Schlagwörter:,

Anlässlich der Dokumentation des ZDF „Die Jagd nach Osama bin Laden – Mythos und Wahrheit“, die heute um 23.15 Uhr ausgestrahlt wird, habe ich mit Professor David Ray Griffen ein Interview geführt und über die Sendung befragt. Es handelt sich um die Deutsche Fassung der BBC-Reportage „Conspiracy Files: Osama Bin Laden Dead or Alive“. Da Professor Griffin darin prominent gezeigt wird, wollte ich von ihm wissen, was er uns darüber erzählen kann.

Freeman: Danke Herr Professor Griffin, dass sie mir aus dem fernen Kalifornien einige Fragen zu Sendung beantworten. Der Grund für dieses Interview ist, heute Abend wird das ZDF die deutsche Version der BBC-Sendung ausstrahlen, in der Sie vorkommen.

Griffin: Wissen Sie, es ist erstaunlich, wie viel Aufmerksamkeit mein kleines Buch „Osama Bin Laden: Dead or Alive“ erhalten hat. Sie haben diese Reportage gerade gestern in Kanada gezeigt. Es sieht so aus, wie wenn sie überall gezeigt wird, nur nicht in den USA. Hier darf man nichts senden was die Leute aufbringt und gegen die Regierungspolitik läuft.

Freeman: Wie ich aus der Sendung ersehe, wurde das Interview bei ihnen zu Hause gemacht. Wann war das eigentlich und wie kam es dazu?

Griffin: Es war vor ca. 3 Monaten und Mike Rudin, der diese Sendung gemacht hat, hat mich kontaktiert, ob er hier her kommen kann, um mit mir für einen Tag ein Interview zu führen. Tatsächlich blieben sie dann zwei Tage. Zuerst haben sie mich in ihrem Motel mit dem Hintergrund befragt und dann am nächsten Tag kamen sie in mein Haus. So lernten wir uns ziemlich gut kennen und es war nett. Das hat mich etwas überrascht, denn ich hatte ihn wegen der vorhergehenden Sendung, die er über World Trade Center 7 gemacht hat, scharf kritisiert. Denn sie haben den Zeitablauf den Barry Jennings angab verändert, um es so aussehen zu lassen, wie wenn die Explosion über die Jennings als Augenzeuge berichtete, erst um 10:28 Uhr stattfand, als der Nordturm zusammenbrach. Sie wollten damit ausdrücken, es gab keine Explosion in Gebäude 7. Was aber ganz klar aus der Aussage von Jennings hervorgeht, die Dylan Avery für Loose Change Final Cut aufgenommen hatte, die Explosion fand kurz nach 9 statt, so um 9:15 Uhr. So haben sie den Zeitablauf um über eine Stunde verändert. Das war eine ziemliche Anschuldigung meinerseits.

weiter