Archiv für 14. Dezember 2009

Das Ende des Genkults

Veröffentlicht: 14. Dezember 2009 von infowars in Gentechnik, Propaganda, Wissenschaft/ Technik
Schlagwörter:, , ,

Am vergangenen Montag wurde die Aktie von Decode Genetics zum letzten Mal gehandelt. Jetzt wird die Firma, die vor elf Jahren die Medizin im Forschungslabor Island revolutionieren wollte wohl abgewickelt. Mit flächendeckenden Gentests und der Analyse von Stammbäumen und Krankenakten wollte das Unternehmen die Zusammenhänge zwischen Genen und Krankheiten entschlüsseln und ist damit grandios gescheitert – fast auf den Tag genau hundert Jahre, nachdem der dänische Botaniker Wilhelm Johannsen den Begriff «Gen» in die Wissenschaft eingeführt hatte.

Der hundertjährige Geburtstag des Gens als wissenschaftlicher Mythos ist damit gleichzeitig sein Todestag. Wie bei allen Mythen ist es allerdings ein langsames Sterben. Offiziell tot wird es wie andere wissenschaftliche Glaubenssätze erst sein, wenn auch die Wissenschaftler, die davon leben, gestorben sind.

weiter

Die Klimaretter sonnen sich im Glanz der schier überschäumenden medialen Aufmerksamkeit. “Am meisten Angst macht mir nicht die globale Erwärmung, sondern die globale Verblödung.“

Der Wahn will kein Ende nehmen

Die Klimaretter überschlagen sich förmlich. Schon Wochen und Tage vor der großen internationalen Klimakonferenz in Kopenhagen liefen sie mit ihren Mahnungen, Heilslehren, Anmaßungen und Zumutungen auf Hochtouren. Das tun sie auch jetzt während der Konferenz. Sie sonnen sich im Glanz der schier überschäumenden medialen Aufmerksamkeit. Folgsame Berichterstattung und Kommentierung allenthalben. Weithin in den Zeitgeist- und Mainstream-Medien kein gebührender kritischer Abstand. Weithin kein Wahrnehmen und Weitergeben der warnenden und überaus vielen Stimmen kundiger Wissenschaftler aus Physik, Chemie, Meteorologie und anderer Fachbereiche. Gefragt sind nicht Wissen und Fakten, nur Glauben und seliges Menschheitszwangsbeglückungsgefühl. Journalismus verkommt zur Akklamation. Der Klimaschutzwahn will kein Ende nehmen. Oder doch?

weiter

in einseitiges Vorpreschen der EU und Deutschlands im Klimaschutz würde rund 55000 Jobs kosten und das Bruttoinlandsprodukt um zweistellige Milliardenbeträge schmälern.

Alleingänge beim Klimaschutz kommen Deutschland einer Prognos-Studie zufolge teuer zu stehen. Ein einseitiges Vorpreschen der EU und Deutschlands im Klimaschutz würde rund 55 000 Jobs kosten und das Bruttoinlandsprodukt um zweistellige Milliardenbeträge schmälern. Die Studie liegt dem Handelsblatt (Montagsausgabe) vor und wurde von Prognos gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen GWS für den RWE-Konzern erstellt.
Derivatehandel mit CO2-Emmisionszertifikaten. Genial, scheinheilig  und pervers zugleich. Eine globale Zauberformel, die uns den Klimaschutz verspricht. Da kann man von uns allen abkassieren.

Ist Ihnen aufgefallen, dass man Berichte außerhalb des Mainstreams mit Argusaugen verfolgt und unterdrückt, besser gesagt, ihre Autoren? Denken Sie einmal zurück an den 11. September. Wer damals das perverse Lügenmärchen der Bush-Administration anzweifelte, der hätte Terroristenstatus erwirkt.

Als ich vor einigen Jahren die Antithese von der abionischen „nachfließenden“ Erdölentstehung – unmittelbar aus dem Erdinnern kommend  – der biologischen uralte Mainstream-Hypothese – aus untergegangener Biomasse – gegenüber stellen wollte, verweigerten mir die Medien die Veröffentlichung. Begründung: das gibt Ärger! Klar, dahinter steckt das monetäre Interesse des Ölkartells. Immer wieder faselte man vom Öl-Peak, dem Fördermaximum. Das wurde breitgetreten und salonfähig gemacht. Längst müßte das Erdöl aber zu einem Spurenelement verkommen sein. Genau das war das Kalkül der Ölgiganten: Verknappung einreden – das steigert den Preis –  Angst erzeugen, denn schon morgen könnte das Öl ausgehen. Ex cathedra ist diese unbewiesene biologische Theorie wissenschaftlich, die abiotische dagegen abgekanzelt als Verschwörungstheorie.

weiter

American Drug War the Last White Hope

Veröffentlicht: 14. Dezember 2009 von infowars in Drogen, Geheimdienst, Geopolitik, Pharmaindustrie, USA
Schlagwörter:, , , , , , , , ,

While Tulia with Halle Berry and Billy Bob is still in pre-production, this documentary serves as an excellent report on the drug war in the United States and has devoted a significant amount of its time to the incident that occurred in that town, with a great interview with Amarillo attorney Jeff Blackburn, who led the fight to free the Tulia 46. It is so much more than that, as it gives a history of the CIA involvement in the crack epidemic in the US, and also presents facts that will leave no doubt that the government used drugs to finance the illegal war against the Sandinistas in Nicaragua, but they continue to use them to suppress people of color in this country. It is also clear that the ban on medical uses of marijuana is a conspiracy to benefit the pharmaceutical industry. (mehr …)