Archiv für Dezember, 2009

Forschungsethik II: Die neue Weltordnung in der Wissenschaft

Veröffentlicht: 29. Dezember 2009 von infowars in Geschichte, Propaganda, Wissenschaft/ Technik
Schlagwörter:,

Der Weg von einer Ansammlung freier Unternehmer zu Angestellten eines Forschungskartells

Ich werde eine Chronologie und eine Analyse skizzieren, die auf mehreren Jahrhunderten Geschichte und vielen darüber geschriebenen Büchern basiert. Um mich kurz zu fassen, werde ich einige sehr pauschale Verallgemeinerungen vornehmen, ohne notwendige Ausnahmen und Nuancen zu beachten. Aber die grundlegende Erzählung ist solider Teil der etablierten Geschichte der Wissenschaft, der Philosophie der Wissenschaft, der Soziologie der Wissenschaft und Ähnlichem, was heutzutage „science & technology studies“ genannt wird.

Es war natürlich niemals wirklich der Fall, wie es sich die gängige Meinung selbst jetzt noch vorstellt, dass „die wissenschaftliche Methode“ Objektivität garantiert, dass Wissenschaftler ohne persönliches Interesse daran arbeiten, die Wahrheit zu entdecken, dass Wissenschaftler auffallend intelligenter, vertrauenswürdiger, ehrlicher sind und so sehr mit ihrer Arbeit beschäftigt sind, dass sie auf nichts anderes achten, sich nicht ums Geldverdienen kümmern … Aber es ist der Fall, dass Wissenschaftler jahrhundertelang nicht vielfachen und gewaltigen Interessenskonflikten unterworfen waren. Es gibt keine „wissenschaftliche Methode“. Wissenschaft wird von Menschen betrieben; Menschen sind nicht objektiv. Wissenschaftler sind wie andere Fachleute. Um eine vielsagende aktuelle Parallele zu ziehen: Wissenschaftler sind Fachleute genau wie die Geschäftemacher an der Wall Street. Nicht gerade unehrlich, aber immer und primär darauf bedacht, ihre Schäflein ins Trockene zu bringen.

weiter

Nacktscanner: FDP, CDU wollen nackt scannen

Veröffentlicht: 29. Dezember 2009 von infowars in Überwachungsstaat/Big Brother, Deutschland, Polizeistaat
Schlagwörter:,
Union und FDP geben Widerstand gegen Nacktscanner auf. Entsprechende Probeläufe unternimmt die Bundespolizei bereits seit einem Jahr. „Es wäre fahrlässig, diese Technik zu tabuisieren“.
Nach dem gescheiterten Flugzeugattentat von Detroit rückt auch in Deutschland die Einführung von Körperscannern näher.

Nicht nur haben die Befürworter der Klimaerwärmung Journalisten bedroht, haben Beleidigungen mit dem belasteten Wort „Leugner“ gegen die Andersdenkenden verwendet und Wissenschaftler welche sich kritisch gegenüber ihrer Klimareligion äusserten mit Dreck beworfen, die Panikmacher des Klimas haben auch das Wissen im Internet für sich gekapert.

Die E-Mails welche durch Climategate an die Öffentlichkeit gelangten zeigen nicht nur wie die Klimaforscher die Daten manipulierten, sondern sie zeigen auch wie man massiv die Texte in Wikipedia welche das Klima betreffen umgeschrieben hat.

So deckt Lawrence Solomon in seinem Artikel „Wikipedia’s climate doctor“ auf, wie der britische Wissenschaftler und Mitglied der Grünen Partei William Connolley die Aufgabe übernahm, von 2003 an alle Wikipedia-Einträge welche das Klima betreffen auf „pro Klimaerwärmung“ umzuschreiben und alle kritischen Passagen die dagegen sprechen zu löschen.

weiter

Mohib Ebrahim ist ein professioneller Grafiker und er hat sich sehr viel Mühe gemacht diesen fantastischen Poster über die Geschichte der Klimalüge der letzten drei Jahrzehnte zusammenzustellen.

Klick drauf um zu vergrössern:

Am 19. November 2009 wurden ca. 3’000 E-Mails, Programme und andere Dokumente aus der Klimaforschungseinheit (CRU) der Universität von East Anglia ins Internet gestellt. Damit wurde sichtbar, was man schon immer vermutet hat, eine kleine Gruppe von korrupten Wissenschaftlern hat die Meinungsbildung über was mit dem Klima passiert an sich gerissen. Trotz gegenteiliger Fakten haben sie das Dogma aufgestellt, das CO2 vom Menschen verursacht eine Klimaerwärmung.

weiter

Freimaurer für Klimaschutz

Veröffentlicht: 28. Dezember 2009 von infowars in Geheimgesellschaften, Klimalüge/Ökofaschismus
Schlagwörter:, ,

Geheimbund greift in Sachen Klima und CO2 zum letzten Mittel: Freimaurer setzen sich offen für den Klimaschutz ein. Der Großmeister der „Vereinigten Großlogen von Deutschland“, hat die weltweit sechs Millionen Mitglieder der Bruderschaft aufgerufen, „durch geeignetes Verhalten eine drohende Umweltkatastrophe zu verhindern“.

weiter

»Sollen sie doch Kuchen essen« – diese bekannten, Marie Antoinette zugeschriebenen kalten Worte hat vermutlich nicht sie, sondern Maria-Theresia, die Frau Ludwigs XIV., schon ein Jahrhundert zuvor gesagt, als es hieß, das Volk leide Hunger und habe kein Brot. Aber von wem der Satz auch immer stammen mag, die Äußerung zeigt das Denken einer Aristokratie, die nicht die geringste Antenne für die Lebenswirklichkeit der Armen hat. Genau so etwas gibt es auch heute noch.

»Herr Abgeordneter, was soll mit den 30 Millionen Amerikanern geschehen, die nicht krankenversichert sind?«

»Wieso, das ist doch ganz einfach: Zwingen Sie sie, eine Versicherung abzuschließen. Wenn sie sich weigern, brummen Sie ihnen eine saftige Strafe auf.«

»Und wenn sie das Geld nicht haben?«

»Dann nehmen Sie es von denen, die Geld haben.«

Bei den Gesetzen für eine Gesundheitsreform, die jetzt durch den Kongress gebracht werden, geht es nicht darum, wie man das Gesundheitssystem billiger und besser machen, Verschwendung und Betrug ein Ende bereiten oder teure Zwischenhändler ausschalten kann. Das waren die Ziele der ursprünglich geplanten staatlichen Krankenversicherung (Public Option). Aber die Public Option ist aus dem Gesetz, das dem Senat zur Abstimmung vorliegt, herausgenommen und in dem Entwurf, über den das Repräsentantenhaus abstimmt, stark verwässert worden.

weiter

Ein für die Drogenbekämpfung zuständiger hoher Vertreter der Vereinten Nationen hat öffentlich erklärt, ihm lägen Hinweise dafür vor, dass bei der jüngsten Finanzkrise mehrere große Banken mit Milliardenbeträgen aus illegalen Drogengeschäften »gerettet« worden seien. Dies ist nur die Spitze des Eisbergs der Geldwäsche durch Banken, in die einige der größten Banken der Welt – darunter öffentlichen Untersuchungen zufolge nicht zuletzt die »Citigroup« in New York verwickelt – sind.

Antonio Maria Costa, dem Chef des UN-Büros für Drogen- und Verbrechensbekämpfung, liegen nach eigenem Bekunden Hinweise darauf vor, dass die Einnahmen des organisierten Verbrechens das »einzig flüssige Kapital« war, das einigen Banken, die in der Krise nach dem Zusammenbruch von Lehman Brothers im September 2008 ebenfalls auf der Kippe standen, noch zur Verfügung gestanden hätte. Laut Costa ist der größte Teil der Profite aus dem Drogengeschäft in das Wirtschaftssystem eingeschleust worden – er wurde also von den größten Banken praktisch gewaschen.

weiter

Der Inder Rajendra Pachauri ist Präsident des Weltklimarats der UN. Jetzt wird über diverse Nebentätigkeiten berichtet

Rajendra Pachauri ist viel beschäftigt. Bekannt ist der Inder als Chef des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), des Weltklimarats, der alle paar Jahre einen Bericht zur Lage des globalen Klimas herausgibt. Bei der Weltklimakonferenz in Kopenhagen stand Pachauri im Mittelpunkt des Geschehens.

Pachauri ist auch im Sport zu Hause. 2007, als der IPCC mit seinen Berichten besonders laut vor einem drohenden Klimakollaps warnte und mit einem Tross Tausender Experten und Beobachter von Konferenz zu Konferenz um die Welt jettete, wurde es Pachauri zwischendurch zu viel. Von einer Tagung in New York flog er für nur einen Tag in seine Heimat nach Delhi, um dort als Kricket-Spieler aufzutreten und anschließend – wieder für nur einen Tag – zurückzueilen.

weiter

Cui bono?

Veröffentlicht: 23. Dezember 2009 von infowars in Klimalüge/Ökofaschismus, Korruption, Propaganda, Wirtschaft, Wissenschaft/ Technik
Schlagwörter:, , , , , ,

Der Kopf des IPCC, Dr. Rajenda Pachauri, wird beschuldigt, ein Vermögen mit Unternehmen gemacht zu haben, die mit Klimazertifikaten handeln.

Es gibt eine sichere Methode, missliebige Meinungen zu diskreditieren: Man unterstellt dem Gegner „wirtschaftliche Interessen“ und schon ist jedem klar, dass es sich dabei nur um einen Büttel des Kapitals handeln kann, der seine Gesinnung am Bankschalter hinterlegt hat. Moral und Gewissen darf nur für sich in Anspruch nehmen, wer nicht von „der Wirtschaft“ abhängig ist. Im Juste Milieu des 21. Jahrhunderts wird das Böse von Lobbyisten vertreten und das Gute von NGOs.

weiter

Beobachtungen im Supermarkt

Haben Sie in letzter Zeit mal ein Überraschungsei gekauft? Wenn ja, wird ihnen gewiss aufgefallen sein (so es nicht ihr erstes Ü-Ei war), dass das kleine Spielzeug und selbst die gelbe Hülle unter der Schokolade sich verändert hat. Oft fallen gesellschaftlicher Wandel und Trends an kleinen Dingen auf. „Zu meiner Zeit“ war das Überraschungsei äußerlich dasselbe wie heute; innen befand sich jedoch eine gelbe Schale, die aus zwei separaten Teilen bestand. Heute sind die zwei Teile, die man früher noch auseinander trennen musste, zu einem geworden. Durch einen Druck in die Mitte „poppt“ der obere auf und das Spielzeug lässt sich herausnehmen. Der obere Teil bleibt jedoch mit dem unteren verbunden.

Heute wie damals war und ist das Spielzeug entweder eine Figur aus einer Kollektion (die Figuren haben teilweise einen äußerst hohen Sammlerwert), die es nur in jedem dritten Ei gibt, oder etwas, das zusammengesetzt werden muss. „Damals“ freute Kind sich entweder über eine nicht mehr zu bearbeitende Figur oder über eine kleine Zusammenbau-Aufgabe.

weiter

Mit dem „Avatar individualized by Physical Characteristic“ betitelten Patent könnte Microsoft schon bald übergewichtige Gamer ausgrenzen. Laut Beschreibung besteht mit dem neuen System die Möglichkeit, dass ein gewisser Gesundheitslevel zur Teilnahme vorausgesetzt wird.

Mit der neuen Patentanmeldung „Avatar individualized by Physical Characteristic“ beim US Patent & Trademark Office könnte das Redmonder Unternehmen schon bald ein System in die Wege leiten, dass übergewichtigen Microsoft-Kunden verbietet, zu viel Zeit vor der Mattscheibe zu verbringen. Das ungewöhnliche Patent sieht vor, ein neuartiges System auf die Beine zu stellen, welches die körperlichen Daten des Spielers misst und auswertet.

weiter

Santer

Paul Joseph Watson
PrisonPlanet.com
Donnerstag, 17. Dezember 2009

[Übersetzer: Shapy]

Die neueste Episode von Jesse Venturas höchst erfolgreicher „Conspiracy Theory“ – Sendung entlarvte gestern Abend vor Millionen von Zuschauern im landesweiten Fernsehen die Klimalüge und wie ihre Anhänger, die sich aus reichen Industriellen zusammensetzen, Milliarden an Profit mit der Panikmache um die Umwelt machen. Ventura und sein Team versuchten die Schlüsselfiguren dieses Schwindels aufzuspüren; eine Suche die sie nach Peking in China und zum schwer bewachten Wohnsitz des Pioniers der globalen Erwärmung, dem Milliardär Maurice Strong, führte. Im vernichtendsten Teil der Sendung gibt Ben Santer, ein Klimawissenschaftler und der führende IPCC-Autor des Kapitels 8 des IPCC Arbeitsgruppe I – Reports aus dem Jahre 1995, zu dass er Teile des IPCC- Kapitels entfernt hatte, in denen verlautbart wurde dass die Menschen nicht für den Klimawandel verantwortlich sind.

Lord Monckton, der Santer der Löschung von Meinungen im Bericht beschuldigt, sagte in der Sendung:

„Nachdem die Wissenschaftler ihren fertigen Entwurf eingesandt hatten – und dieser fertige Entwurf sagt an fünf verschiedenen Stellen, dass es keinen erkennbaren Einfluss des Menschen auf die globalen Temperaturen gibt – kommt Santer daher und schreibt ihn um – ich habe eine Kopie davon gesehen – Santer sah den Entwurf durch, strich all diese Aussagen durch und ersetzte die Schlussfolgerung und von da an war diese Schlussfolgerung die offizielle.“
„Lord Monckton weist auf Löschungen in dem Kapitel hin, und es gab Löschungen in diesem Kapitel; damit es mit den anderen Kapiteln übereinstimmt, fiel die Zusammenfassung am Ende weg,“

gibt Santer in der Sendung zu. In der heutigen Alex Jones Show sagte Lord Monckton, dies sei das erste Mal gewesen, dass Santer öffentlich zugab die Informationen gelöscht zu haben. Santer war eng verknüpft mit dem Climategate-Skandal; er kommunizierte mit anderen dem IPCC nahestehenden Wissenschaftlern, die sich verschworen hatten den Abschwung in den globalen Temperaturen zu „verstecken“.

Bedeutet Santers Eingeständnis, dass er die Aussagen von Wissenschaftlern, laut denen menschliche Aktivität nicht die globale Erwärmung verursacht, aus einem wichtigen Bericht des IPCC gelöscht hat, Climategate Teil 2?

weiter

Gebirge wollen gebären, und nur eine lächerliche Maus wird hervorgebracht.

Lord Monckton, Viscount von Brenchley, berichtet aus Kopenhagen

SPPIBlog.org, 19.12.2009

Die Berge sollen gebären und was wird geboren? Eine dumme kleine Maus. Dank hundertausender US-Bürger, die ihre gewählten Vertreter kontaktierten und sich über die nicht gewählte, kommunistische Weltregierung mit ihrer nahezu unbegrenzten Macht Steuern zu erheben, zu regulieren und zu intervenieren – so wie es in den frühen Entwürfen des Kopenhagener Vertrages vorgeschlagen wurde – beschwerten, gibt es keinen Kopenhagen Vertrag. Es gibt noch nicht einmal eine Kopenhagener Vereinbarung. Es gibt eine „Kopenhagener Übereinkunft“.

Die Strippenzieher des Weißen Hauses sponnen und ihre offizielle Presseerklärung verkündete, einfältiger als gewöhnlich, dass Präsident Obama den Kopenhagener Deal in bilateralen Gesprächen mit China, Indien, Brasilien und Südafrika, die einen Verhandlungsblock bildeten, „gerettet“ hat.

weiter

Es war abzusehen, die NWO musste eine Gegenoffensive wegen Climategate starten und die deutschen Medien haben sofort willig mitgemacht, um die CO2-Lüge aufrecht zu erhalten.

So hat die Zeitschrift „Welt der Wunder“ ganze 14 Seiten dafür aufgewendet, um den Lesern einzuhämmern: „CO2 wird schon bald Millionen Menschen töten“. Und auf dem Titelblatt wird die Frage gestellt: „Können wir das Todesgas wieder einfangen?“

Wieso das Todesgas Millionen von Menschen töten wird, belegen sie aber nicht.

Kann man diese Hetze, Panikmache und Lügerei noch überbieten?

Ich habe einige Schlagzeilen und Sätze aus dem Artikel herausgepickt, welche die übelste Propaganda darstellen:

– Klimagift CO2
– CO2, kann ein Molekül die Erde vernichten?
– CO2 wird schon bald Millionen Menschen töten
– Bringen das Klima aus dem Takt und vergiften die Ozeane
– Die Ozeane kämpfen (gegen das CO2)
– Der Kollaps droht schon lange
– Jetzt beginnt die Wissenschaft das Molekül des Verderbens zu jagen
– Der unsichtbare Killer

weiter

Die Erde darf sich nur um zwei Grad erwärmen – ob sie das auch weiß? Spaß beiseite: Die Lage ist katastrophal; die Gletscher werden schmelzen und die Sahara wird sich ausweiten. Eine gute Nachricht: Dann können wir noch mehr Leute in die Wüste schicken. Zum Beispiel die Klima-Fantasten und Zwangspolitiker von Kopenhagen.

Zunächst die »Erfolge«: Kopenhagen hat nichts erreicht? Nicht doch. Schon jetzt hat die »Klimakonferenz« von Kopenhagen (7. bis 18. Dezember 2009) sehr viel erreicht. Spätestens ab jetzt wird jeder Urlaub, jedes Butterbrot, jeder Braten, jedes Steak, jede Autofahrt und überhaupt jede Tätigkeit mit dem Wort und der Assoziation »Klima« verschmutzt sein. Das Kopenhagen-Spektakel hat ein neues Klima-Bewusstsein geschaffen, das weit über Autoabgase hinausgeht. Seinen ersten Zweck hat das Treffen erfüllt, nämlich eine gewaltige Klima-Propaganda auf den Globus abzustrahlen. Auch Menschen, die von der Klimahysterie nichts halten, werden in Zukunft bei jedem einzelnen Atemzug »Klima« assoziieren. Insofern war die Kampagne der letzten Wochen, in deren Zentrum die »Klimakonferenz« von Kopenhagen stand, ein voller Erfolg. Ein weiterer großer Schritt auf dem Weg zur globalen Klima-Diktatur wurde geschafft. Die psychologische Klimadiktatur wurde gestärkt, die administrative zwar vielleicht noch nicht vollendet, aber die Voraussetzungen dafür wurden verbessert.

weiter

Die Russen geben zu, dass die Emails aus Sibirien kamen. Nach ClimateGate müssen die Aufzeichnungen für die Erdtemperaturen als fraglich betrachtet werden!

David Rose schreibt auf „Mail Online“ zu dem Zustandekommen der Diagramme mit denen der Klimawandel erklärt wird folgendes:

„Die Behauptung war einfach und schreckerregend: dass die Temperatur auf unserem Planeten Erde heutzutage wahrscheinlich die höchste der vergangenen 1300 Jahre ist. Wie von den Autoren des UNO-Klimarates erwartet, machte sie überall in der Welt Schlagzeilen. Doch einige der Wissenschaftler, die beim Erzeugen der Meldung halfen, hatten unangenehme Zweifel daran, wie die Mail on Sunday enthüllte. Wie David Rind von der US Raumfahrtbehörde NASA es in Worte kleidete, sieht es so aus, als ob es um das Jahr 1000 herum genauso warm gewesen sein könnte.

weiter

Wirtschaft warnt vor „Insellösungen“ im Klimaschutz. Während Deutschland seine Kohlendioxidemissionen bis 2020 um 40 Prozent senken will, legt sich die EU lediglich auf 20 Prozent fest. „Deutschland läuft Gefahr, sich aus dem globalen Wettbewerb auszugrenzen“.
Die deutsche Wirtschaft warnt vor massiven Wettbewerbsverzerrungen durch ein Auseinanderdriften der Klimaschutzbemühungen innerhalb der EU. Während Deutschland seine Kohlendioxidemissionen bis 2020 um 40 Prozent senken will, legt sich die EU lediglich auf 20 Prozent fest.

Man kann den Äußerungen unserer Politiker Glauben schenken, wenn diese behaupten, am Horizont zeichne sich ein wirtschaftlicher Aufschwung ab und alles werde besser. Wer den Versprechungen der Waschmittelhersteller glaubt, dass jedes Jahr die Wäsche noch sauberer wird, der wird auch unseren Politikern und ihren Verheißungen Glauben schenken. Man kann aber auch einfach die Realität betrachten. Warum werden in diesen Tagen irsinnig viele neue Euro-Gelddruckmaschinen für Deutschland bestellt?

weiter

Polen und der Skandal um Prof. Osterhaus

Veröffentlicht: 22. Dezember 2009 von infowars in Gesundheit, Impfung, Politik, Schweinegrippe/ Pandemie
Schlagwörter:, , , ,

Die polnische Gesundheitsministerin sagt die Wahrheit über die Schweinegrippe-Impfung im polnischen Parlament am 5.11.2009. Sie spricht vom Druck der WHO und NWO auf sie. Sie hat schon eine Anzeige bekommen, da „sie das polnische Volk nicht schützt“!

weiter

Der Drogenbeauftragte der britischen Regierung kritisiert die „künstliche“ Aufteilung von erlaubten und verbotenen Drogen

Der Drogenbeauftragte der britischen Regierung, Professor David Nutt, kritisiert die im letzten Jahr von der damaligen Innenministerin Jacqui Smith getroffene Entscheidung, Cannabis nach dem Drogenmissbrauchsgesetz von 1971 in die Drogenklasse B einzuordnen. Damit gilt die Droge als gefährlich und wird strafrechtlich ähnlich behandelt wie der illegale Besitz von Amphetaminen oder Ritalin (bis zu 5 Jahre Gefängnis) oder der Handeln mit diesen Stoffen (bis zu 14 Jahren).

Nutt ist der Meinung, dass Cannabis ebenso wie Ecstasy oder LSD weniger gefährlich seien wie Alkohol und Zigaretten. Ecstasy und LSD sind in der Drogenklasse A. Hier werden auch Heroin, Kokain, Crack, halluzinogene Pilze, Metylamphetamin und Amphetamine eingeordnet, die gespritzt werden. Für den Handel ist die Höchststrafe lebenslänglich Gefängnis.

weiter