Fragen zum Tod von Robert Enke: Die Depression als bequeme Antwort

Veröffentlicht: 12. November 2009 von infowars in Gesundheit, Propaganda, Psychopharmaka
Schlagwörter:, , , , , ,

Warum das Naheliegende ausgeblendet wird und uns das Ferne so nahe geht

Muss ich jetzt auch noch etwas zum tragischen Tod von Robert Enke sagen? Besser nicht. Aber drei Fragen beschäftigen mich seit gestern, sie wollen gestellt sein.

weiter

Kommentare
  1. […] »Fragen zum Tod von Robert Enke: Die Depression als bequeme Antwort […]

  2. Glaube sagt:

    Erst fast alle Amokläufer und jetzt Enke.
    Alle wurden mit starken Psychodrogen behandelt, aber keiner fragt mit welchen und welche Auswirkungen sie auf diese Menschen hatten.
    Warum?? Verbietet es die Pharmalobby???

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s