Archiv für 9. Oktober 2009

Wie die Washington Post in einem Artikel berichtet täuschten Fed-Chef Ben Bernanke und der damalige US-Finanzminister (und Ex-Goldman Sachs Vorstandschef) Hank Paulson die Öffentlichkeit im letzten Herbst über die Notwendigkeit und Effektivität der sogenannten „Bailout“-Rettungspakete im Wert von über 700 Mrd. US-Dollar:

weiter

Im August 2007 löste die Sorge, Millionen amerikanischer Hypothekenschuldner mit zweifelhafter bis riskanter Bonität könnten ihre monatlichen Rückzahlungen an die Banken nicht leisten, eine weltweite Finanzkrise aus. Man sprach von einer »Subprime«-Krise, ein Hinweis auf die fragwürdige Kreditwürdigkeit des Schuldners. Jetzt bestätigen sich Anzeichen dafür, dass die Krise auch auf normale, gut verdienende solvente Hausbesitzer übergreift, und dass wahrscheinlich erst gerade ein Drittel der wirtschaftlichen Erschütterungen im 17 Billionen Dollar schweren amerikanischen Häusermarkt hinter uns liegt.

Das ist die Wirklichkeit, die die Regierung Obama mit dem Gerede von den »grünen Sprösslingen des Aufschwungs« (»Green Shoots«) und Anreizen zum Autoverkauf zu übertünchen versucht, um damit einen weiteren Anstieg der Arbeitslosigkeit und eine neue Welle von Zahlungsunfähigkeit bei Eigenheimhypotheken zu verhindern, die zum Bankrott weiterer Banken führen könnte. Das einzige Problem besteht darin, dass Finanzminister Tim Geithner – ein Mann des »Money Trust« an der Wall Street, wie ich in meinem Buch Der Untergang des Dollar-Imperiums ausführlich beschreibe – und Federal-Reserve-Chef Ben Bernanke bislang ausschließlich den Money-Trust-Banken unter die Arme greifen, die die Krise überhaupt erst verursacht haben, und so gut wie nichts tun, um notwendige grundsätzliche Änderungen im amerikanischen Wirtschaftsmodell vorzunehmen.

weiter

GB: Videoüberwachung total

Veröffentlicht: 9. Oktober 2009 von infowars in Überwachungsstaat/Big Brother, Großbritannien, Polizeistaat

Stasi 3.0 in Großbritannien: Privatpersonen sollen die 4,2 Millionen Überwachungskameras in Echtzeit von zuhause aus überwachen und verdächtige Vorgänge umgehend melden. Erfolgreichen Schnüfflern winkt eine Prämie von 1100 Euro. Überwachungssystem soll bald weltweit verfügbar sein.

In Großbritannien droht demnächt die totale globale Überwachung per Kamera.

Ein Konsortium aus den Besitzern der landesweit rund 4,2 Mio. Videoüberwachungsanlagen hat einen Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem Privatpersonen bis zu 1.000 Pfund Sterling (ca.1100 Euro) Prämie für die Überwachung der Kameras kassieren können. Hintergrund: Es gibt zwar viele Kameras, allerdings zu wenig Personen, welche diese auch beobachten. Das soll sich jetzt ändern.

weiter

Im Luftverkehr gibt es interessante Veränderungen. Wegen der angeblichen Klimaerwärmung müssen Japaner künftig vor dem Start ihre Blasen entleeren. Und bei allen Fluggesellschaften wird man elektrische Geräte bald schon generell vor dem Start abgeben müssen – ohne Ausnahme.

All Nippon Airways (ANA) ist eine der großen japanischen Fluggesellschaften. Man glaubt dort in der Führungsetage ganz fest an den Klimawandel. Und man glaubt, dass man nun einen effektiven Weg gefunden hat, um die Erderwärmung in letzter Sekunde doch noch aufzuhalten: Alle Passagiere von All Nippon Airways müssen von sofort an vor dem Start (am Boden) noch einmal zur Toilette. Nur völlig entleert dürfen sie dann an Bord. Das spart nach Angaben der Fluggesellschaft Gewicht. Und es hilft deshalb, Treibhausgase einzusparen.

weiter

Israel hat zwei deutsche U-Boote geliefert bekommen

Veröffentlicht: 9. Oktober 2009 von infowars in Israel, Militär, Waffen
Schlagwörter:

Ende September hat Deutschland zwei neue U-Boote der Dolphin-Klasse an Israel ausgeliefert. Sie wurden in der HDWWerft in Kiel gebaut und von israelischen Technikern und Ingenieuren für das Abschiessen von mit Atombomben bestückten Marschflugkörpern aufgerüstet.

Die U212 genannten U-Boote wurden im Jahre 2005 bestellt und sollten ursprünglich 2010 ausgeliefert werden. Mit dieser Lieferung besitzt Israel nun fünf in Deutschland gebaute U-Boote mit modernster Technik. Sie haben eine Besatzung von 35 Mann und können Atomwaffen bis zu einer Distanz von 5’000 Kilometer abfeuern.

Die U-Boot-Flotte ist das teuerste und gefährlichste Waffensystem das Israel in seinem Arsenal führt.

Die rund 500 Millionen Euro teuren Dolphin-U-Boote werden mit modernen Brennstoffzellen angetrieben, die sie besonders lange tauchen lassen.

Deutschland hat die ersten beiden U-Boote an Israel nach dem ersten Golfkrieg geschenkt und bezahlte die Hälfte am dritten. Das heisst, die ersten drei Boote, 1999 und 2000 geliefert, sind mit 1,1 Milliarden Mark aus dem Bundesetat subventioniert worden.

Die zwei neuen die gerade ausgeliefert wurden kosten jeweils 500 Millionen Euro, weil eine aufwendigere Antriebs-Technologie verwendet wird. Von den 1 Milliarde Euro zahlt Deutschland 1/3 der Kosten oder 333 Millionen Euro.

Israel will bei der HDWWerft ein sechstes U-Boot der Dolphin-Klasse bestellen und wünscht sich – wie bei bisherigen Booten – eine millionenschwere Subvention aus dem Bundeshaushalt. Die Bundesregierung hat den Bau des sechsten Bootes bereits 2006 genehmigt.

Neben dieser enormen Geschenke die den deutschen Steuerzahler erheblich belasten, verstosst diese Lieferung auch gegen das deutsche Kriegswaffenkontrollgesetz (KrWaffKontrG) welches als Ausführungsgesetz zu Artikel 26 Abs. 2 des Grundgesetzes 1961 in Kraft trat.

weiter

Wie gut sind Waldorfschulen?

Veröffentlicht: 9. Oktober 2009 von infowars in New World Order/ Neue Weltordnung
Schlagwörter:, ,

Eine Antwort einer Mutter aus dem Ruhrgebiet auf die gleichnamige TV-Dokumentation des SWR.

Eine Waldorfschule im Ruhrgebiet Foto: Ruhrbarone

„Eltern und Lehrer“, so die Selbstdarstellung der Waldorfschule, „stehen in einem kontinuierlichen Austausch- und Beratungsprozess, denn die Schule ist ein feiner Gradmesser gesellschaftlicher Entwicklung.“ Schön. Endlich nimmt mal jemand die Eltern ernst – „kontinuierlicher Austausch- und Beratungsprozess“ – Klasse!, denke ich und lese begeistert weiter: „Jedes Kind bringt die kulturellen Prägungen einer sich verändernden Gesellschaft mit in die Schule. Eine zeitgemäße Pädagogik muss darauf reagieren“ – na, die will ich doch auch, die „zeitgemäße Pädagogik“! – und weiter: „Im Mittelpunkt der Waldorfpädagogik steht der sich zu entwickelnde Mensch, der ganzheitlich als leibliches, seelisches und geistiges Wesen begriffen wird.“ Versprochen wird, dass „die Unterrichtsinhalte und -Methoden so eingesetzt werden, dass die Entwicklung des Kindes bzw. Jugendlichen unterstützt wird. Es werden gleichermaßen kognitive, künstlerische und handwerkliche Fähigkeiten geschult. Auf diese Art und Weise sollen die Schüler aus einer inneren Harmonie Sicherheit und Kompetenz gegenüber den Anforderungen des Lebens erlangen.“

weiter