Alarmstufe Rot: US-Truppen besetzen Amerika

Veröffentlicht: 2. Oktober 2009 von infowars in Kriegsrecht, Militär, Polizeistaat, USA

Nachdem die Bürger an die Durchsetzung behördlicher Anordnungen durch uniformierte Soldaten gewöhnt wurden, bereitet das Militär Kontrollstellen für die Schweinegrippe-Pandemie vor

Paul Joseph Watson
Prison Planet.com
Wednesday, September 23, 2009

Unter dem Vorwand, den örtlichen Polizeidienststellen in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten zu helfen, u.a.  auch zur Vorbereitung auf eine mögliche Schweinegrippe-Pandemie, besetzen US-Truppen nun Amerika, welches hiermit de facto in den Zustand des Militärrechts verfällt. In den vergangenen Wochen wurden wir mit Nachrichten überschwemmt, dass uniformierte Soldaten sowie Mitglieder der Nationalgarde im ganzen Land interne Checkpoints errichten. Ein Szenario wie in dem Film Red Dawn entfaltet sich wie in Zeitlupe vor unseren Augen.

Dem Militär wurden nun Aufgaben übertragen die normalerweise der Polizei unterstehen; die Amerikaner werden schrittweise daran gewöhnt, die Anwesenheit von Truppen in den Straßen als tägliche Begebenheit zu akzeptieren.

Der letzte Fall ereignete sich in Kingman Arizona, wo die Nationalgarde bei der „Unterstützung von Sicherheit“ und Verkehrskontrollen gefilmt wurde.

Ein ähnliches Beispiel ereignete sich Anfang des Monats in Newport Kentucky im Zuge der plötzlichen Errichtung militärischer Checkpoints in der Innenstadt am 6. September. Militärpolizei der US Army sowie Marines führten dort Verkehrskontrollen durch, angeblich weil sich die Gemeinde in Zahlungsschwierigkeiten befand und die Polizei nicht genügend Kräfte für diese Aufgabe bereitstellen konnte.

Die Entschuldigung, dass Truppen herbeieilen um Löcher bei der Polizei zu stopfen, ist zweifelhaft. Während die Kriminalität in den letzten 20 Jahren stagniert, wurde die Polizei um das ca. Dreifache erhöht ohne dass der Staat nach der Nationalgarde ruft. Diese wird auf die Straßen gebracht als Resultat der „Harmonisierung“ von Polizei und Militär. Ein Prozess der seit Jahrzehnten voranschreitet, ohne dass die Wirtschaft von einer Rezession betroffen war. Außerdem ist die primäre Aufgabe von bewaffneten Soldaten, Personen und Fahrzeuge zu suchen und nicht den Straßenverkehr zu regeln.

Mitglieder der WeAreChange-Gruppe Ohio interviewten einige Truppenangehörige die sich auf die Frage, ob sie „Waffen konfiszieren, Widerständlern in den Hinterkopf schießen oder Menschen in Öfen werfen“ würden, weigerten die Ausführung eines solchen Befehls kategorisch abzulehnen.

Sehen sie das anschließende Video:

Wie dem auch sei, war dies keinesfalls das erste Mal, dass Truppen benutzt wurden um die der Polizei von Kentucky zustehenden Aufgaben zu erfüllen. Während des Kentucky Derby am 2. Mai dieses Jahres patrouillierte die Militärpolizei für Massenkontrolle. Ein Fotograph der Associated Press zeigte bewaffnete MPs, die einen Mann festnahmen der beim 135. Kentucky-Derby-Pferderennen Churchill Downs  auf die Rennstrecke rannte.

„Es ist NICHT AUFGABE des Militärs die Bevölkerung zu kontrollieren, außer in sehr außergewöhnlichen Zeiten des nationalen Notstands in Ausführung dementsprechender Befehle. Dies ist sehr beunruhigend und äußerst unamerikanisch. Obwohl es vielleicht noch bestürzender ist, dass niemand sich darum zu kümmern scheint wie still und einfach wir den aufkeimenden Polizeistaat bereit sind hinzunehmen,“


wie ein Betrachter des Fotos hierzu bemerkte.
Wie wir im letzten Jahr berichteten, besetzen aus dem Irak zurückgekehrte US-Soldaten nun Amerika, indem sie Checkpoints betreiben und den Umgang mit zivilem Wiederstand und Massenkontrolle trainieren. Alles unter der Schirmherrschaft des Northcom- Programms, das bis 2011 nicht weniger als 20.000 Berufssoldaten innerhalb Amerikas einsetzen wird um Staat und Behörden in Zeiten des Notstands zu helfen.

Derby

In den vergangenen Jahren berichteten wir über zahlreiche Fälle militärischer Einmischung zur Durchsetzung innerstaatlichen Rechts, die das Posse Comitatus Gesetz verletzten.

Im Januar waren es Soldaten der Virginia-Nationalgarde. Soldaten des in Lynchburgh stationierten 1st Battalion, 116th Brigade Combat Team, wurden benutzt um Personenkontrollen an Kontrollstellen in Washington DC bei der Amtseinführung Barack Obamas durchzuführen und zu leiten.

Im März berichteten wir vom Einsatz amerikanischer Soldaten in den Straßen von Samson, Alabama, nach einem Amoklauf.

Am 6. April berichteten wir von einem Kontrollpunkt des Department of Homeland Security, bundestaatlicher und staatlicher Behörden, der Air Force und lokaler Behörden zur Durchstzung des Rechts in Tennessee. Am 3. April war Infowars maßgeblich beteiligt an der Auflösung eies Checkpoints für Sicherheitsgurte, der gemeinsam vom Department of Homeland Security und der 251st Military Police in Bolivar, Tennessee, errichtet worden war.

Im vergangenen Dezember berichteten wir von Soldaten, die vom Marine Corps Air and Ground Combat Center gesandt worden waren, um mit der Polizei an Kontrollstellen in San Berdino County, Florida, zu arbeiten.

Am 22. April schrieben wir über die Stationierung von 400 Soldaten des National Guard Combat Support Batallion, um die öffentliche Ordnung beim Boston Marathon zu gewährleisten.

Letzten Juni veröffentlicheten wir einen Artikel von D. H. Williams vom „Daily Newscaster“ in dem er über den Einsatz von 2.300 Marines in der City of Indianapolis unter der Leitung des FBIs und des DHS berichtete.

Ebenso haben wir über den Angriff eines wütenden Polizeibeamten auf ein lokales Fernseh-Nachrichtenteam in El Paso, Texas, berichtet. Die Bilder des Nachrichten-Kameramanns zeigen uniformierte Soldaten bei der Zusammenarbeit mit der Polizei bei einem Autounfall.

Die Anwesenheit von uniformierter und bewaffneter Militärpolizei beim Kentucky Derby und die bei der Riverfest-Feier sind Teil einer laufenden Kampagne, um die Öffentlichkeit an den Anblick von Soldaten bei öffentlichen Veranstaltungen zu gewöhnen.

Dieser Eindruck bestätigt sich durch die Meldungen unserer Leser von der im ganzen Land rapide ansteigenden Zahl eingerichteter Kontrollstellen, in Vorbereitung auf eine Schweinegrippe-Pandemie.

In der vergangenen Woche berichteten wir über die Aussage eines Armeeangehörigen, der davor warnte dass Polizei und militärisches Personal darin trainiert werden, Kontrollpunkte einzurichten, um Menschen gefangenzunehmen welche die Impfung gegen AH1N1 verweigern.

In einem YouTube-Video erklärt eine Frau, die sich dort als Soldatin ausgibt, dass sie an einer Übung teilnahm die zum Ziel hatte, Straßenblockaden und Kontrollpunkte einzurichten um Behörden den Test an der Bevölkerung auf eine durchgeführte Impfung gegen die Schweinegrippe zu ermöglichen. Wer die Impfung erhalten hat, würde als Nachweis hierüber ein RFID-Armband bekommen. Denen welche die Impfung noch nicht erhalten haben, würde sie dort angeboten. Bei ihrer Weigerung würden sie, nach Aussage dieser Frau, in ein Internierungslager gebracht.

Wie CNN im Juli berichtete, wird das Militär bei einem bedeutsamen Ausbruch der Schweinegrippe in den USA den Behörden dabei behilflich sein,  Angst vor dieser bisher eher harmlos verlaufenden Grippe zu schüren um das Kriegsrecht und eine Zwangsimpfung durchzusetzen.

„Dieser Plan beinhaltet die Zusammenarbeit militärischer Eingreiftruppen mit der Federal Emergency Management Agency (FEMA). Es existiert keine endgültige Entscheidung über das Ausmaß der militärischen Mitwirkung, jedoch spricht eine Quelle über die wahrscheinliche Beteiligung sämtlicher militärischen Zweige,“


wie aus dem Bericht hervorgeht.
Northcom hat sich seit Jahren auf eine Grippepandemie vorbereitet, und tatsächlich sprach auch General Victor Renuart, Wochen bevor sie eintrat, vom Ereignis einer Grippe-Pandemie mexikanischen Ursprungs.

In einer dokumentierten Aussage im März sagte Renuart, dass Northcom den „zivilen Behörden assistieren werde“ und er die Herbeiziehung staatlicher militärischer Kräfte zur Unterstützung bundesstaatlicher Hilfe anbiete, wenn das vom Verteidigungsministerium verlangt und genehmigt oder vom Präsidenten angeordnet wird.“

Er fügte dann hinzu:

„US NorthCom wird auf diese Aufforderung nicht warten.“


NorthCom war erst vor relativ kurzer Zeit eine eigene Kampf-Einheit zugeteilt worden – das Army’s 3rd Infantry Division’s 1st Brigade Combat Team, das davor 5 Jahre im Irak gekämpft hatte. Wie wir früher berichteten, hat die Pressestelle der bewaffneten Streitkräfte eine eine PR-Kampagne gestartet, um die amerikanische Bevölkerung davon zu überzeugen, dass Bilder von Soldaten der Brigade bei „humanitären“ Hilfseinsätzen, wie etwa bei schweren Verkehrsunfällen, eine gute Sache seien. All das zielt darauf ab, die Amerikaner daran zu gewöhnen, Soldaten auf Straßen und Highways als Teil des täglichen Lebens zu akzeptieren.

Die Zuteilung des 1st Brigade Combat Team zu NorthCom alarmierte die American Civil Liberties Union (ACLU).

„Dies ist die radikale Abkehr der Teilung von ziviler und militärischer Gewalt und stellt höchstwahrscheinlich einen Rechtsbruch dar,“


sagte Mike German, der Anwalt für nationale Sicherheit der ALCU.
Das letzte Mal, dass Nationalgarde und Militär mit FEMA und lokalen Behörden in großem Umfang zusammenarbeiteten, war während des Hurricanes Katrina, als sie die Konfiszierung privater Feuerwaffen der Bürger unterstützten, auch wenn jene in trockenen und hochgelegenen Gebieten lebten, die nicht vom Hurricane betroffen waren.

Eine weitere Übung um das US Militär dafür zu trainieren, während eines Ausbruchs von Schweinegrippe die gesetzgebende Gewalt zu übernehmen wurde am Montag bekannt. Laut Navy.mil ist das was im texanischen San Antonio und Panama stattfindet, dazu Gedacht Soldaten zu trainieren, während einer Pandemie „die Menschen davon abzuhalten zur Arbeit oder zur Schule zu gehen“.

Ebenso bemüht sich das Pentagon

 

„um die Zustimmung des Verteidigungsministeriums, die Authorität zu erhalten 400.000 Militärangehörige, in Zeiten von Not und großen Katastrophen, innerhalb der Vereinigten Staaten einzusetzen,“


schreibt Matthew Rothschild für „The Progressive.

Im Juni hat das U.S. Northern Command einen “Congressional Fact Sheet” mit dem Titel „Gesetzesvorschlag für die Aktivierung von Reservisten bei Katastrophen“ verteilt. Dieser Vorschlag würde das geltende Recht dahingehend verändern, dem Verteidigungsminister zu erlauben über jede Einheit von Resevisten aus Heer, Air.Force, Kriegsmarine und den Marines im Not- oder Katastrophenfall zu befehlen.

Nach der Analyse aller Hinweise für die nahtlose Einbettung von Polizeiaufgaben übernehmenden uniformierten Truppen in das tägliche Leben der Amerikaner, kann kein Zweifel daran bestehen dass die USA sich schon jetzt in einem Zustand des Kriegsrechts befinden.

Sollte eine tödlichere Form der Schweinegrippe auftreten, was herrschende Experten vehement vorausbeschwören, werden die noch verstreuten militärischen Kontrollpunkte massiv und schnell vermehrt und ausgebaut werden und Amerika wird völlig den Verhältnissen ähneln, wie sie von Zeugen des Maoismus in China, der Soviet-Union oder Nazi-Deutschlands beschrieben worden sind.

Nur durch das Bewusstwerden, wie tief Amerika in einen militarisierten Polizeistaat gesunken ist,  können wir die zunehmende Konditionierung der Amerikaner, Soldaten in den Straßen zu akzeptieren rückgängig machen.

 

 

[Übersetzung:infokrieg.tv]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s