Archiv für 26. September 2009

Ein „Wunschzettel“ aus den Referaten des Bundesinnenministeriums illustriert weitreichende Forderungen und Vorstellungen für Maßnahmen zur inneren Sicherheit nach den Bundestagswahlen. Nach dem Konzept, das der Süddeutschen Zeitung vorliegt, würde der Verfassungsschutz zahlreiche neue Kompetenzen bekommen, die bislang der Polizei vorbehalten waren. Auch soll etwa der genetische Fingerabdruck als erkennungsdienstlicher Standard etabliert werden, berichtet die Zeitung. Aus dem Innenministerium hieß es zu dem Konzept, das Papier sei kein Koalitionsverhandlungs-Papier, sondern ein „Ministeriums-Internum“. Es sei nur im Auftrag von Referatsleitern aufgeschrieben worden, was man in der laufenden Legislaturperiode nicht geschafft habe.

weiter

Viele Menschen stehen Impfungen skeptisch gegenüber, und erst recht, wenn es um staatlich verordnete Zwangsimpfungen geht. Die österreichische Journalistin Jane Bürgermeister kam durch Zufall einem ungeheuerlichen Vorgang auf die Spur. In dem Interview schildert sie, wie ein Impfstoff hergestellt worden ist, mit dem absichtlich eine Pandemie ausgelöst werden sollte. Wenn wirklich wahr ist, was J. Bürgermeister behauptet, sind wir nur knapp einer unabsehbaren Katastrophe entkommen. (mehr …)

Sonia Mikich:„Ein Kind rastet aus, dreht durch, es ist richtig verhaltensgestört. Die Eltern kommen nicht mehr zurecht. Und dann? Immer mehr Kinder und Jugendliche landen dann in der Psychiatrie. Zehntausende im Jahr.

Aber sind alle krank? Gehören sie da wirklich hin? Es gibt kaum Studien kaum Aussagen dazu. Und obendrein die ärztliche Schweigepflicht. Was passiert hinter den Mauern der Anstalten?

weiter

Umweltgifte machen Männer unfruchtbar

Der rätselhafte Anstieg der Unfruchtbarkeit bei Männern in vielen Industrieländern steht vermutlich in Zusammenhang mit Umweltgiften. Eine europäische Studie erhärtet den Verdacht, dass hormonell wirksame Chemikalien die Entwicklung der männlichen Geschlechtsorgane schädigen und möglicherweise auch zu Hodenkrebs beitragen.

Die Zunahme dieser Erkrankung wie auch die steigende Unfruchtbarkeit von Männern stellt Forscher vor ein Rätsel, zumal sie in verschiedenen Ländern unterschiedlich weit verbreitet ist. Solche Störungen sind etwa in Dänemark wesentlich häufiger als in Finnland.

weiter

Immer mehr Schüler werden systematisch mit Medikamenten ruhiggestellt, warnen Experten. Häufig drängen Lehrer und Erzieher die Eltern geradezu, ihren angeblich hyperaktiven Kindern ADHS-Medikamente wie Ritalin verschreiben zu lassen. Sie werden dabei gelegentlich sogar zu „Tablettenverteilern“.

weiter

Wie Saatgut-Firmen Gentechnik-Forschung kontrollieren

Veröffentlicht: 26. September 2009 von infowars in Gentechnik, Gesundheit, Lebensmittel, Wirtschaft
Schlagwörter:
Monsanto Adbust Ca. 90 Prozent der gentechnisch veränderten Pflanzen gehören Monsanto

Die Versprechen der Gentechnik-Industrie lassen viele Herzen höher schlagen. Mit Gentechnik-Pflanzen lassen sich angeblich Hunger und Armut bekämpfen sowie die Herausforderungen der Klima-Veränderung meistern. Nur leider lässt nicht nachweisen, ob Gentechnik-Pflanzen halten, was die Firmen versprechen. Denn die Hersteller von Gentechnik-Pflanzen wie Monsanto, Pioneer und Syngenta kontrollieren die Forschung mit ihren Produkten, wie das US-Magazin Scientific American berichtet. Unabhängige Tests und Forschung sowie vergleichende Studien werden im Bereich der Agro-Gentechnik so praktisch unmöglich gemacht. Was in anderen Branchen undenkbar wäre, weil sich Hersteller mit anderen messen lassen müssen, um in der Gunst der Verbraucher ganz vorn zu stehen, haben Gentechnik-Firmen offensichtlich nicht nötig.

weiter

Grippe

Gesundheitsbehörden geben zu, dass die Impfung für Millionen von tödlichen Gesundheitsproblemen verantwortlich sein wird als Nachwirkungen von Massenimpfprogrammen

Paul Joseph Watson
PrisonPlanet.com
17. September 2009

Laut Quellen trainieren Ordnungskräfte und Militärpersonal dafür, Checkpoints einzurichten um Leute festzunehmen die sich weigern, sich den Schweinegrippeimpfstoff verabreichen zu lassen. Während- dessen legen die Gesundheitsbehörden den Grundstein für eine Massenimpfkampagne indem sie davor warnen, dass ernsthafte und potenziell tödliche Gesundheitsprobleme auf den H1N1-Impfstoff geschoben werden.

Eine Frau die sich selbst als Soldatin beschreibt, erzählt in einem YouTube-Video wie sie an einer Übung in Kalifornien teilgenommen hat, in der es darum ging, Straßensperren und Checkpoints zu errichten damit die Behörden feststellen können wer die Schweinegrippeimpfung bereits bekommen hat. Diejenigen die sie erhalten haben, werden mit einem RFID-Armband ausgestattet damit sie ausfindig gemacht werden können. Die Leute die noch nicht geimpft wurden, werden aufgefordert es dort zu tun und falls sie sich weiterhin dagegen wehren, werden sie, laut der Frau, in ein Internierungslager gebracht.

Hier sehen sie das Video:

(mehr …)

Zeitungen

Der Präsident sagt dass das Bewahren von „gegenseitigem Verständnis“ essentiell für eine Demokratie sei

Steve Watson
Infowars.net
21. September 2009

[Infokrieg.tv]

US-Präsident Obama gab an dass er es gerne in Betracht ziehen werde, die Konzernmedien zu retten und brachte seine Besorgnis darüber zum Ausdruck, dass alternative Nachrichtenangebote im Internet sich wegen dem Niedergang der Zeitungen stetig wachsender Beliebtheit erfreuen. Obama sagte Redakteuren der Pittsburgh Post-Gazette und der Toledo Blade, dass die Bewahrung der Printmedien „kritisch für die Gesundheit unserer Demokratie“ wäre: (mehr …)

Schon seit Jahren warnen Datenschützer davor, dass insbesondere die Vernetzung gesammelter Daten sehr umfassende Einblicke in das Leben einer Person ermöglicht. Ein Projekt der EU arbeitet daran, genau diese Vernetzung voranzutreiben.

Das Forschungsprojekt, das die EU auf fünf Jahre mit insgesamt knapp 15 Millionen Euro finanziert, trägt den kryptischen Namen „Indect“. Dabei handelt es sich um eine Abkürzung für den Begriff „Intelligent information system supporting observation, searching and detection for security of citizens in urban environment“ (Informationssystem zur Unterstützung der Suche, der Entdeckung und der Überwachung von Bürgern in städtischen Umgebungen). Das Ziel des Projektes ist, wie der Name schon andeutet, die auf verschiedenen Wegen gesammelten Informationen und Überwachungsdaten zu vernetzen und abzugleichen.

weiter

Ben Hayes von Statewatch über die Schaffung neuer „Bedrohungen“, um neue Befugnisse und Mittel der Sicherheitsagenturen einzuführen

Im Rahmen der gegenwärtigen schwedischen EU-Präsidentschaft findet am 29. und 30. September in Stockholm die Fourth European Security Research Conference statt. Dieser „bedeutende Bestandteil der Entwicklung ziviler europäischer Sicherheitsforschung“ wird von der Europäischen Kommission in Zusammenarbeit mit der schwedischen „Governmental Agency for Innovation Systems“ organisiert und findet innerhalb des „European Security Research Programme“ (ESRP) des 7. Forschungsrahmenprogramms (FP7) statt.

weiter

Steuerung durch Stasi?

Veröffentlicht: 26. September 2009 von infowars in Geheimdienst, Geschichte, Terror
Schlagwörter:, ,

Terrorismus: Pakt zwischen RAF und Rechtsterroristen

Nach außen konnten ihre ideologischen Unterschiede größer nicht sein, lagen wahre Welten zwischen der RAF und rechtsradikalen Terroristen. Doch insgeheim liebäugelten beide Seiten mit einer Zusammenarbeit. Erste Kontakte wurden zu Beginn der 80-er Jahre in Frankfurt/Main geknüpft Und der damalige Ostblock war mit von der Partie.

weiter

Geheime Dokumente beweisen: Großbritannien an libyschem Öl interessiert

Veröffentlicht: 26. September 2009 von infowars in Geopolitik, Großbritannien
Schlagwörter:

Vor Kurzem wurde der verurteilte libysche Lockerbie-Bomber, Abdelbaset al-Megrahi, aus einem britischen Gefängnis in Schottland entlassen. In Libyen wurde er wie ein Held empfangen. Die Freilassung hat allerdings eher mit der Öl-Diplomatie der britischen Regierung zu tun als mit Gnade oder Recht. Überall finden sich Spuren der schmierigen Hände von »Shell« und »British Petroleum«; der »Preis« sind die riesigen unerschlossenen libyschen Ölreserven.

Wie die britische Zeitung Sunday Observer berichtet, liegen der Redaktion Dokumente vor, aus denen hervorgeht, dass sich britische Minister und hohe Staatsbeamte mit Vertretern des britisch-niederländischen Ölriesen Shell zu Gesprächen über die Entwicklung der libyschen Öl- und Gasvorkommen, an denen Shell interessiert ist, getroffen haben. In den vergangenen vier Jahren soll es bis zu 26 solcher Treffen gegeben haben. Aus dem Bericht geht weiter hervor, dass Außenminister David Miliband und der ehemalige Vorsitzende der Labour-Partei Lord Kinnock an den Treffen mit Shell teilgenommen haben, bei denen es um die Geschäfte des Unternehmens in Libyen und Ägypten ging.

weiter

Über die Auswirkungen der neuen Lebensmittelrichtlinie…

von Andreas Popp

Stellen wir uns ein kleines Szenario in zwei verschiedenen Familien vor:

1. Eine ernährungsbewusste Mutter gibt ihrem Kind zwei Scheiben selbstgebackenes Vollkornbrot mit Honig (von einem befreundeten Hobby-Imker), sowie einen Apfel und einen geschnittenen Kohlrabi aus dem eigenen Garten mit in die Schule als Pausenmahlzeit. Dazu kommt eine Glasflasche mit frischem Wasser in den Schulranzen.

2. Eine andere Mutter drückt ihrem Kind z.B. 5 Euro in die Hand, damit sich der Nachwuchs in der Pause in einer benachbarten Imbiss-Ketten-Filiale einen Burger, ein paar Pommes und natürlich die obligatorische Cola herausholt.

Diese zwei Beispiele (auch wenn sie sehr polarisierend wirken), sollen als Einstieg für den kommenden Aufsatz dienen.

Eines sollte klar sein; die erste Mutter verhält sich definitiv „kontraproduktiv“ im Sinne unserer Wirtschaftsordnung, denn durch das Ausgeben von Geld wird die Monetär-Wirtschaft angekurbelt, sprich Arbeitsplätze gesichert und Steuern ausgelöst, die dem System zufließen. Das fängt mit dem Verdienen der 5 Euro an, die ja nur ein Überbleibsel nach Steuern und anderen Abgaben der Mutter für die Arbeit darstellen. Durch das Ausgeben der 5 Euro werden Billigarbeiter in der Fast-Food-Kette finanziert, die dann z.B. mit Pauschalsteuern und Sozialabgaben belegt werden, selbst wenn die der Arbeitgeber finanzieren muss (da das Gehalt der Angestellten eh nicht zum Leben reicht). Es geht aber noch weiter. Durch die regelmäßige Fehlernährung des zweiten Kindes wird sich die Gesundheit eher verschlechtern. Die Bestandteile der Nahrung kann man heutzutage nämlich kaum noch als „Lebensmittel“, sondern eher als „Füllstoff“ bezeichnen.

weiter

Lilly Allen Blog abgeschaltet – Karriere beendet

Veröffentlicht: 26. September 2009 von infowars in Music, Polizeistaat
Schlagwörter:, ,

Für Lilly Allen ist es aus und vorbei. Keiner hat ihre Botschaft verstanden, dass Filesharing böse ist. Deswegen beendet sie nun nicht nur ihre Blogger-Karriere sondern auch ihre musikalische.

Man kann sich die Ironie nicht gänzlich verkneifen, wenn man auf die vergangenen Tage zurückblickt. Lilly Allen, eine britische Popsängerin, wollte doch nur eines. Filesharing als das präsentieren, was es ihrer Ansicht nach ist: böse, kulturschädigend, finanziell zerrüttend. Dies verbreitete sie – mit der Hilfe anderer Künstler – in ihrem Weblog „It’s not alright“. Es ist nicht ok. Absurd wurde das Ganze, als Allen einen kompletten Artikel von Michael Masnick (Techdirt) in ihren Blog kopierte. Vermutlich war sie von Masnicks Reaktion – nämlich gar keiner – vollends überrumpelt. Sie veröffentlichte kurze Zeit später eine Entschuldigung. Es sei ja nicht ihre Absicht gewesen, das Werk von Masnick als ihr eigenes darzustellen. Passiert ist es aber trotzdem.

weiter

Die ehemalige FBI-Übersetzerin Sibel Edmonds ließ in Mike Maloys Radio-Show als Gast von Brad Friedman eine Bombe platzen. (Das Federal Bureau of Investigation / FBI ist die US-Bundespolizei. Teilniederschrift des Interviews mit Sibel Edmonds s. http://letsibeledmondsspeak.blogspot.com/2009/07/sibel-edmonds-on-mike-malloy.html .

In dem Interview sagt Sibel (Edmonds), dass die Vereinigten Staaten während der ganzen Zeit bis zum 11. September (2001) „enge Beziehungen“ zu Bin Laden und den Taliban unterhalten hätten.

Osama bin Laden
(Foto: Glob. Res.)

Diese „engen Beziehungen“ zu Bin Laden schlossen auch seinen Einsatz bei „Operationen“ in Zentralasien ein, auch in Xinjiang (dem Uigurischen Autonomen Gebiet) in China. Bei diesen „Operationen“ wurden Al-Qaida und die Taliban in der gleichen Weise eingesetzt, „wie wir das während des afghanisch/sowjetischen Konflikts taten“, das heißt, sie bekämpften stellvertretend für uns unsere Feinde. Sibel (Edmonds) hat schon vorher beschrieben und jetzt in diesem Interview wiederholt, dass die Türkei – unterstützt von Akteuren aus Pakistan, Afghanistan und Saudi Arabien – als Erfüllungsgehilfe in diesen Prozess einbezogen war, und ihrerseits Bin Laden, die Taliban und andere als hilfswillige Terroristen-Armee einsetzte.

Die Kontrolle über Zentralasien

Die amerikanischen „Staatsmänner“, die (in Wirklichkeit) hinter all diesen Aktivitäten steckten, wollten die Kontrolle über die riesengroßen Energievorräte Zentralasiens gewinnen und neue Märkte für militärische Produkte (der USA) erschließen.

Die Amerikaner hatten dabei ein Problem. Sie duften bei diesen Operationen keine Fingerabdrücke hinterlassen, um
a) öffentliche Revolten in den zentralasiatischen Ländern Usbekistan, Aserbaidschan, Kasachstan und Turkmenistan und
b) Reaktionen Chinas und Russlands zu vermeiden.
Sie fanden eine raffinierte Lösung, indem sie ihren Marionettenstaat Türkei als Erfüllungsgehilfen agieren ließen und gleichzeitig das Zusammengehörigkeitsgefühl der islamischen Türkei und der anderen islamischen Staaten ausnutzten.

weiter

Obama und Merkel drohen Iran

Veröffentlicht: 26. September 2009 von infowars in Geopolitik, Iran, Krieg, Obama, USA
Schlagwörter:,

Breite Front gegen Teheran: Nach dem Eingeständnis des Regimes, eine bislang geheime, zweite Anlage zur Urananreicherung zu betreiben, erhöht der Westen den Druck.

Die USA, Frankreich und Großbritannien haben gemeinsam den Bau einer weiteren iranischen Urananreicherungsanlage scharf verurteilt und mit weiteren Sanktionen gedroht. „Iran bricht internationale Regeln, die alle Nationen befolgen müssen“, sagte US-Präsident Barack Obama am Rande der G-20-Gipfels in Pittsburgh. Teheran müsse bei den anstehenden Atom-Gesprächen seine Pläne offenlegen. Der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy stellte Teheran ein Ultimatum bis zum 1. Dezember.

weiter

Piratenpartei: Anschlag auf Geschäftsstelle in Berlin

Veröffentlicht: 26. September 2009 von infowars in Politik
Schlagwörter:, , ,

Die Bundesgeschäftsstelle der Piratenpartei wurde Opfer eine Vandalismus-Attacke. Auch die eine Webseite wurde defaced.

Offenbar gibt es jemanden, dem die Piratenpartei ein Dorn im Auge ist. Denn in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (23. zum 24.09.2009) gab es einen „Farbanschlag“ auf die Bundesgeschäftsstelle der Partei. Die Wände wurden mit Parolen und Symbolen beschmiert. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung durch Graffiti.

weiter

Barack, Barack über alles!

Veröffentlicht: 26. September 2009 von infowars in Diktatur, faschismus, Kommunismus, Obama
Schlagwörter:

Der Personenkult um Obama nimmt in Amerika immer bedenklichere Formen an. Mittlerweile beschimpfen die Massenmedien jede Kritik an Barack Hussein Obama als Rassismus. Die Zahl der grösser werdenden Opposition gegen seine Politik wird völlig falsch dargestellt, indem zum Beispiel aus einer Demonstration von fast 2 Millionen Teilnehmer am 12. September in Washington nur eine aus einigen zehntausend Menschen gemacht wurde. Die Bilder des Massenauflauf wurde bewusst gefälscht. Es findet eine massive Propaganda statt um Obama in den Himmel zu loben und Kritiker als Spinner, Hinterwäldler oder sogar als Rassisten zu diffamieren.

Die Definition von Personenkult ist eine in religiöse Dimensionen ragende bzw. die Religion ersetzende Verehrung von lebenden Führungsfiguren im Bereich der Gesellschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur. Formen des Personenkultes sind Merkmal vieler Diktaturen. Ausgeprägten „Personenkult“ gab es zum Beispiel in den 1920er Jahre um Benito Mussolini im Faschismus und Josef Stalin im Stalinismus, im Vorfeld des Zweiten Weltkrieges kam der Führerkult um Adolf Hitler im Nationalsozialismus dazu.

weiter