Archiv für 25. August 2009

Essen. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte hat die Hinweise des Robert-Koch-Instituts zur Eindämmung der Schweinegrippe scharf kritisiert. „Wenn wir sie einhalten, müssen wir Impf- und Vorsorgetermine absagen”, sagte der Sprecher des Verbandes, Wolfram Hartmann, der WAZ.
//

Wenn die Sommerferien vorbei sind, wenn viele Kinder im Kindergarten und in der Schule zusammenkommen, dann dauert es nicht lang, bis wieder Nasen laufen, bis Hustenattacken die Nächte unterbrechen, bis bei vielen Kindern das Fieberthermometer anschlägt. Folgen die Kinderärzte den Hinweisen des Robert-Koch-Instituts zur Eindämmung der Schweinegrippe, werden sie in den kommenden Wochen viel zu tun haben. Fiebernde Kinder mit Husten nämlich sollen dann behandelt werden wie ein H1N1-Verdachtsfall.

Das bedeutet: Das Kind wird in der Praxis isoliert. Vor der Untersuchung muss der Arzt Schutzkleidung anziehen. Obendrein sollte er eine Verdachtsmeldung an das Gesundheitsamt schicken.

weiter

Glühbirnen-Aus wird zur Farce

Veröffentlicht: 25. August 2009 von infowars in EU, Eugenik, Gesundheit
Schlagwörter:,

Ab September endet in Europa die Glühbirnen-Produktion – doch was von der EU als Maßnahme zum Wohl von Verbraucher und Umwelt verkauft wird, hat Nachteile: Die neuen Energiesparlampen halten oft nicht, was sie versprechen – und können sogar zum Gesundheitsrisiko werden.

Hamburg – Über Energiesparlampen gibt es jede Menge Zahlen: Sie halten mehr als doppelt so lange wie herkömmliche Birnen, sie sind genauso hell und tragen zur Gesundung der Umwelt bei. Das Problem ist: Nichts davon stimmt so richtig. Trotzdem aber soll der Energiesparlampe die Zukunft gehören.

Stefan Schrader bekommt dieser Tage reichlich Post. Tag für Tag liefern Paket- und Kurierdienste massenweise Päckchen und Pakete in Schraders kleinem Laden an einer tristen Ausfallstraße im Hamburger Westen ab. Denn Schrader sorgt vor. Für die Zeit nach dem 31. August. Der Lampenhändler bunkert tausendfach alles, was ab dem 1. September 2009 in Europa nicht mehr produziert und nicht mehr in die EU importiert werden darf: Mattierte Glühlampen in 75 Watt, Globuslampen in 60 Watt, Kryptonlampen in 40 Watt, opalisierte Kerzenlampen in 25 Watt. Der Verkauf der Lampen ist erlaubt, auch nach dem 1. September.

weiter

2000 Kinder in China mit Blei vergiftet

Veröffentlicht: 25. August 2009 von infowars in China, Gesundheit, Wirtschaft
Schlagwörter:,
In China sind mehr als 2000 Kinder an Bleivergiftung erkrankt. Sie sind die Opfer skrupelloser Fabrikbesitzer und korrupter Beamter. Im Gegensatz zum Milchpulverskandal vom Vorjahr thematisieren die Medien die Unglücke. Die Behörden versprechen harte Strafen.

«In China gibt es einen neuen Klassenkampf: Auf der einen Seite stehen die Gesetzestreuen und auf der anderen jene, die es nicht nötig haben, sich an Gesetze zu halten.» So kommentierte ein junger Chinese im Internet den jüngsten Giftskandal der Volksrepublik: Tausende Kinder sind an Bleivergiftungen erkrankt, weil sie in der Nähe von Schmelzereien leben, deren Besitzer Umweltauflagen über Jahre ignorierten – offenbar mit Wissen der lokalen Behörden.

weiter

Babynahrung – Die miesen Tricks

Veröffentlicht: 25. August 2009 von infowars in Gesundheit, Lebensmittel, Propaganda, Wirtschaft
Schlagwörter:, ,

„Wenn Ihr Leben so verbittert wäre wie meins, und Sie Tag für Tag dieses Massaker an unschuldigen Kindern durch eine völlig ungeeignete Ernährung mit ansehen müssten, dann glaube ich, würden Sie genau wie ich empfinden: Diese fehlgeleitete Propaganda über Säuglingsnahrung sollte als Mord an den Kindern betrachtet werden. Jeder, der aus Unwissenheit oder auch leichtfertig dafür sorgt, dass ein Baby mit ungeeigneter Nahrung gefüttert wird, kann an dem Tod des Babys für schuldig befunden werden.“- Dr. Cicely Williams, Milk and Murder , 1939

Mir schmeckt das nicht!

Ein schmutziges Geschäft

Die Hersteller von Babyfertignahrung setzen jährlich Milliarden um. Bei diesem Geschäft geht es um viel Geld, aber nicht um die Gesundheit der Kinder. Obwohl das Stillen einen außergewöhnlichen Nutzen für die Säuglinge und auch für die Mütter hat, wurde und wird es untergraben. Und obwohl wissenschaftliche Studien die Überlegenheit der Muttermilch eindeutig belegen, wird das Füttern der Babys mit der Flasche immer mehr zur Normalität.

Durch die aggressive Werbung für die Babyfertignahrung wird den Müttern suggeriert, dass die Fertignahrung der Muttermilch gleichwertig ist. Der positive Effekt des Stillens für die Gesundheit der Mütter wurde ignoriert. Überall auf der Welt werden knappe Ressourcen für die Herstellung von Fertignahrung verwendet, obwohl das Geld weitaus sinnvoller eingesetzt werden könnte.

Der politische Einfluss

Hersteller von Säuglings- und Kleinkindernahrung nehmen immer mehr Einfluss auf die öffentliche Gesundheitspolitik und haben zudem die Ärzteschaft zu ihrem Diener gemacht. Während sie einen Teil der Werbung, die speziell auf die Mütter abzielte, in den Massenmedien eingeschränkt haben, kauften sie gleichzeitig Sendezeit und Programme, um Propaganda gegen das Stillen zu führen.

Sie haben dem Internationalen Kodex für die Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten der WHO/UNICEF zwar widerwillig zugestimmt, haben diesen jedoch nach und nach gekürzt. Trotzdem beschweren sie sich immer noch, dass dieser zu restriktiv ist. Durch die World Trade Organisation sammeln sie noch mehr Macht an. Trotz des Kodex und trotz der Bemühungen von Tausenden, die für das Stillen eintreten, floriert der Markt mit der Säuglingsanfangsnahrung. Die entsprechenden Unternehmen wachsen, und die Gewinne nehmen immer weiter zu.

weiter

dpa

London – Zu den unangenehmen Erfahrungen der mit H1N1-Epidemie gehört, dass der Einsatz von Oseltamivir (Tamiflu®) bei Kindern nicht unproblematisch ist. Britische Mediziner berichten in Eurosurveillance (Online), dass die Hälfte der Kinder über Nebenwirkungen klagte.

Beide Studien umfassen Kinder von Grund- oder weiterführenden Schulen, in denen es im April oder Mai zum Ausbruch der Neuen Influenza gekommen war. Zu den Gegenmaßnahmen gehörte damals die prophylaktische Therapie mit Oseltamivir (Tamiflu).

Behandelt wurden also Kinder, die nicht erkrankt waren. In beiden Studien war die Akzeptanz der Behandlung groß. Aileen Kitching von der Health Protection Agency (HPA) in London berichtet, dass 83 von 103 Kindern das Virustatikum einnahmen. 45 Kinder berichteten über eine oder mehrere Nebenwirkungen des Virustatikums.

weiter

Es könnte die größte Impfwelle der Nachkriegsgeschichte werden. Denn jetzt ist es endgültig: jeder Versicherte hat Anspruch auf eine kostenlose Schutzimpfung gegen den H1N1 Virus.

Durch eine Verordnung des Kabinettes, sind die gesetzlichen Krankenkassen gänzlich verpflichtet die Kosten für die bevorstehende Impfwelle zu tragen. Ganze 90 Prozent der Bürger seien bei gesetzlichen Krankenkassen versichert und für diese sei die Impfung völlig kostenlos, äußerte sich Gesundheitsministerin Ulla Schmidt zum Thema Impfschutz.

Die Kosten für die zweifache Impfung entfielen für die Kassen auf circa 28 Euro pro Person. Insgesamt kommen so Ausgaben von bis zu 600 Millionen Euro auf die Kassen zu, und das nur für 2009. Für 2010 müssen sich die Kassen auf weitere Kosten um die 400 Millionen gefasst machen.

weiter

Morgen erscheint ein neuer Untersuchungsbericht des internen CIA-Generalinspekteurs. Inhalt werden neue Erkenntnisse über Kriegsverbrechen und Folterungen in den aus Deutschland heraus organisierten weltweiten Geheimgefängnissen des US-Auslandsgeheimdienstes sein. Vorab wurden schon mal ein paar Berichte gestreut, offenbar um ein wenig den Einschlag dieser Nachrichten zu mildern. Denn seit Wochen schon kristallisiert sich das Bild einer Attentatsarmee aus Profikillern, Agenten, Söldnern und staatlichen Soldaten heraus, welche direkt vom US-Vizepräsidenten Dick Cheney aus dem Weissen Haus gesteuert wurde und weltweit Attentate verübte.

Die “New York Times” umschrieb gestern Foltermethoden in CIA-Geheimgefängnissen an weltweit unter der Leitung der CIA zusammengeraubten “Verdächtigen”, welche zwar bis heute nie einen Anwalt oder gar Gerichtssaal sahen, dafür aber bis heute schuldig genug für Folter und Lagerhaft sind. Zu den bereits bekannten Foltermethoden und Misshandlungen gesellten sich nun Scheinhinrichtungen.

weiter

Blanko-Mandat im Provisorium Grundgesetz

Veröffentlicht: 25. August 2009 von infowars in Deutschland, Geschichte, Grundrechte
Schlagwörter:

GG

Shapeshifter
infokrieg.tv
24. August 2009

Die deutsche Verfassung, genannt Grundgesetz, wurde am 8. Mai 1949 vom Parlamentarischen Rat verabschiedet und am 12. Mai 1949 von den Militärgouverneuren der Besatzungszonen mit Vorbehalten „genehmigt.“ Fragt man nun 60 Jahre später, wie die Verfassung eines Staates „genehmigt“ werden kann, würde jeder Mitmensch mit irgendeinem Sinn für Rechtsstaatlichkeit behaupten, dass eine Verfassung durch Mehrheit per Wahl eines Parlamentes angenommen wird, im besten Falle wird eine Verfassung per Annahme durch Volksentscheid legitimiert. Vergleichen wir nun diese Aussage mit der derzeitigen Realität welche wie oben beschrieben eben nahelegt, dass vor 60 Jahren die Militärgouverneure der Besatzungszonen die derzeit gültige Verfassung, also das Grundgesetz, per „Genehmigung“ legetimierten. Es stellt sich quasi automatisch die Frage,
warum ein Provisorium wie dieses nicht bereits ersetzt wurde. (mehr …)

Taser

Shapeshifter
infokrieg.tv
24.08.2009

So genannte nicht-tödliche Waffen sind keine neue Waffengattung, sondern existieren schon viele Jahre in Form von beispielsweise Elektroschockern, Wasserwerfern, Gummigeschossen und Tränengas. Heute jedoch gibt es immer fortschrittlichere Waffentechnologien die trotz der Tatsache, dass sie weitreichende Schäden verursachen und u.a. zu Invalidität oder Tod führen können, mit dem Attribut „nicht-tödlich“ beworben, verkauft, eingesetzt und politisch gerechtfertigt werden. Ein Beispiel sind akkustische Waffen, die durch die Erzeugung eines Niedrig- frequenztones verwirren und desorientieren und dadurch „den Feind“ neutralisieren können.

LRAD

Andere Beispiele sind Klebeschaum, Blendlaser sowie Strahlenwaffen. Chemische Stoffe die Wasser verfärben, können z.B. die Landwirtschaft und die Bevölkerung beeinträchtigen. Durch elektromagnetische Strahlen können die Daten-, Navigations- und Kommunikationssysteme des wie auch immer gearteten Feindes gestört werden. (mehr …)

Schweizer Datenschützer: Weg mit Street View!

Veröffentlicht: 25. August 2009 von infowars in Überwachungsstaat/Big Brother, Datenschutz
Schlagwörter:,

Der oberste Datenschützer der Schweiz hat Google dazu aufgefordert, Street View in der Eidgenossenschaft „unverzüglich vom Netz zu nehmen“.

Der Service des Konzerns aus Mountain View ist erst seit dem 18. August für die Schweiz verfügbar. Der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte Hanspeter Thür war allerdings schnell davon überzeugt, dass Google wichtige Auflagen nicht erfüllt.

weiter

Für Recht und Neuro-Ordnung

Veröffentlicht: 25. August 2009 von infowars in Waffen, Wissenschaft/ Technik
Schlagwörter:,

Lebenswissenschaften und ihre Anwendung für die innere Sicherheit

In seinem Roman „Der Futurologische Kongress“ beschreibt Stanislaw Lem eine Welt, in der nicht nur Polizeikräfte mit psychoaktiven Substanzen gegen Unruhen vorgehen, sondern letztlich die gesamte Realität pharmakologisch erzeugt wird. In der neuen Ausgabe von Nature warnt jetzt ein britischer Professor für Internationale Sicherheit vor der zunehmenden Militarisierung lebenswissenschaftlicher Forschung und fordert eine Änderung der Chemiewaffenkonvention von 1997.

Moskau, Oktober 2002. Etwa 50 tschetschenische Kämpfer besetzen das Dubrowka-Theater und nehmen mehr als 700 Besucher und Schauspieler als Geiseln. Sie erklären sich als zum Sterben bereit und drohen mit der Sprengung des Gebäudes. Die Forderung: ein Abzug der russischen Truppen aus ihrer Heimat.

Nach ergebnislosen Verhandlungen beschließen russische Behörden, das Theater von Spezialeinheiten stürmen zu lassen. Zuvor wird jedoch ein Betäubungsgas in das Gebäude geleitet („Eine mächtige Waffe“). Das Ergebnis: Laut BBC kommen von den etwa 50 Geiselnehmern mehr als vierzig durch Schussverletzungen ums Leben. Umgekehrt sterben über 100 Geiseln, weil ihre Atmung aussetzt oder sie an ihrem eigenen Erbrochenen ersticken. Mehr als 600 der Überlebenden müssen im Krankenhaus behandelt werden. Bei den Spezialeinheiten spricht man von einem erfolgreichen Einsatz (Das Gespenst aus der Flasche befreit?).

Die tschetschenischen Geiselnehmer, hier die Frauen als „lebendige Bomben“, wurden im Moskauer Theater mit Gas betäubt und dann erschossen, zahlreiche Geiseln starben an den Folgen des Gaseinsatze

weiter

Als Microsoft auf der E3 erstmals seine neue Kamerasteuerung Project Natal präsentierte, visionierte der Software-Konzern von einer völlig neuartigen, intuitiven Eingabemethode ohne störende Steuergeräte. Doch die Konkurrenz von Nintendo und Sony wetterte, dass eine Kamerasteuerung niemals so genau sein könne, wie ein Controller mit Knöpfen. In Köln konnten wir uns auf der Gamescom bei einem kurzfristig anberaumten Termin selbst ein Bild davon machen, wie gut die 3D-Kamera tatsächlich funktioniert, und was für neue Steuerungs- und Spielkonzepte mit ihr umsetzt werden könnten.

Fotos und technische Detailfragen waren nicht erlaubt. Microsoft will mit seiner Vorführung zeigen, dass Natal real ist und wirklich funktioniert – und das gelang ihnen innerhalb der 20-minütigen Probe zweifelsohne. Die Journalisten konnten zunächst zwei verschiedene Demoprogramme selbst ausprobieren, die zum einen die Reaktionsgeschwindigkeit des Systems und die Sensibilität demonstrierten. Bei einem Squash-Spiel musste der Spieler Bälle auf eine Bauklotzwand schießen und abwehren. Dazu setzte er Arme, Beine und sogar die Hüften ein. Die Kamera erkannte jeden Probanden auf Anhieb, ohne vorher kalibriert werden zu müssen. Eine virtuelle Spielfigur auf dem Bildschirm bewegte sich nahezu verzögerungsfrei zum Spieler, riss Arme und Beine hoch und kreiste mit den Hüften.

weiter

Fakten zählen nicht

Veröffentlicht: 25. August 2009 von infowars in Überwachungsstaat/Big Brother, Datenschutz, Deutschland, internet, Polizeistaat
Schlagwörter:,

Die Diskussion um die „Sperren gegen Kinderpornographie“ wird weiterhin mit unbewiesenen und wenig wahrscheinlichen Behauptungen geführt

Es ist eigentlich keine Neuigkeit, dass die Apologeten der „Netzsperren gegen Kinderpornographie“ weder durch übertriebene Sachkenntnis noch durch vehementes Klammern an die Realität glänzen. Ob die BundesfamilienministerinIndien als Land ohne Regelungen zur Kinderpornographie bezeichnet oder die erhöhten Ermittlungszahlen als Anstieg der Straffälle weiter über die offiziellen FAQs zu den Websperren kolportiert – sie zeigt (wie so manch anderer Politiker) damit schlichtweg, dass Fakten in der politischen Auseinandersetzung nicht zählen.

weiter

Gerald Celente und das von ihm gegründete »Trend Research Institute« sind hierzulande wenig bekannt. Hauptsächlich in Randnotizen wird der Amerikaner mit seinen Vorhersagen zu Trends und Zukunft unserer Gesellschaft erwähnt, meist unter dem Etikett eines Schwarzmalers der Zukunft unserer doch bald wieder guten Zeiten. Die Vorhersagen dieses Instituts sind jedoch von beängstigender Präzision: der Börsencrash 1987, der Zusammenbruch der Sowjetunion 1990, die Asienkrise 1997, das Platzen der Internetblase 2000, der Verlauf des Irak-Kriegs und auch den Abstieg des Immobilienmarktes 2005 mit der folgenden Rezession – all diese Ereignisse hatte der US-amerikanische Trendforscher frühzeitig und mit zielgenauer Treffsicherheit vorhergesagt.

Man kann sagen, dass er in den letzten 30 Jahren eine extrem hohe Quote erfüllen konnte, wenn es um die Präzision seiner Prognosen geht. Umso absonderlicher ist, dass der Mann und seine Arbeit so wenig mediale Aufmerksamkeit erhalten – und doch verständlich: niemand glaubt gerne den Kassandra-Rufen, auch wenn sie sehr plausiblen und seriösen Analysen der aktuellen Sachlage entspringen. Selbst in seiner Heimat hat der US-Amerikaner Celente, trotz einiger fulminanter Auftritte im nationalen Fernsehen und trotz seiner bestechenden und erwiesenen Fähigkeit zur Zukunftsprognose, bisher kaum Gehör gefunden. Treffsichere Pessimisten scheinen den politisch kontrollierten Steuermännern der Medienkonzerne nicht zu gefallen.

weiter

Jobabbau: Kahlschlag kommt nach der Wahl

Veröffentlicht: 25. August 2009 von infowars in Deutschland, Politik, Wirtschaft, Wirtschaftskrise/ Finanzkrise
Schlagwörter:

Die deutsche Industrie will Stellen im großem Umfang streichen – sobald die Bundestagswahl vorüber ist. Dann läuft das Stillhalteabkommen mit Berlin aus.

Eine Art Stillhalteabkommen zwischen Industrie und Regierung verhindert derzeit einen größeren Arbeitsplatzabbau in Deutschland. Der Pakt gelte bis zur Bundestagswahl am 27. September, erfuhr die Financial Times von mehreren Spitzenmanagern. „Deutschland ist momentan vor Veränderungen sicher. Aber nach der Wahl wird sich die Botschaft ändern. Das ist ganz normal“, sagte Hakan Samuelsson, Vorstandschef des Münchner Dax-Konzerns MAN.

weiter

Karlsruher Nebelkerze

Veröffentlicht: 25. August 2009 von infowars in Deutschland, Geschichte, Terror, Terror unter falscher Flagge
Schlagwörter:, ,

Wer erschoß im April 1977 Generalbundesanwalt Siegfried Buback? Bundesanwaltschaft findet plötzlich DNA-Spuren von Verena Becker an RAF-Bekennerbriefen

Was wird im Mordfall Siegfried Buback gespielt? Noch bis am Donnerstag vergangener Woche waren die Antworten auf die Frage, wie der Generalbundesanwalt am 7. April 1977 in Karlsruhe ums Leben gekommen ist, wie in Beton gegossen. Die RAF-Mitglieder Knut Folkerts, Günter Sonnenberg und Christian Klar galten als die Täter. Wer von ihnen an jenem Gründonnerstag die tödlichen Schüsse auf Buback und seine Begleiter abfeuerte, konnten die Ermittler damals nicht klären (siehe Spalte rechts). Fest stand aber: Einer der drei war es. Der Staat hatte Täter und Mittäter beim Anschlag auf seinen obersten Aufklärer gefaßt. 32 Jahre war dies die Wahrheit für eines der spektakulärsten Attentate der Roten Armee Fraktion (RAF). Zumindest die offizielle Wahrheit.

weiter

Blackwater: Enge Zusammenarbeit mit der CIA?

Veröffentlicht: 25. August 2009 von infowars in Geheimdienst, Terror
Schlagwörter:, ,

Die Zusammenarbeit des amerikanischen Geheimdienstes und der privaten Sicherheitsfirma Blackwater war möglicherweise intensiver als bisher bekannt. Angeblich habe Blackwater Gefangene in geheime Lager gebracht, wo sie durch den CIA verhört wurden.

Die Zusammenarbeit zwischen der CIA und der privaten Sicherheitsfirma Blackwater war möglicherweise intensiver als bisher bekannt. Der US-Geheimdienst habe Blackwater und deren Tochterfirmen mit dem Transport von Terrorismus-Verdächtigen aus Guantanamo zu Verhören in geheime Gefangenenlager in Pakistan, Afghanistan und Usbekistan beauftragt, berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe unter Berufung auf ein Memo, in dem zwei ehemalige Blackwater-Mitarbeiter über Einzelheiten der verdeckten Zusammenarbeit berichten.

weiter

Der Sohn des von der RAF ermordeten Generalbundesanwalts Siegfried Buback, Michael Buback, hofft auf einen neuen Prozess. Es gebe jetzt die Chance, die Wahrheit über das Attentat von 1977 ans Licht zu bringen. Die Täter seien höchstwahrscheinlich nie angeklagt worden.

weiter

CIA privatisiert Terrorjagd

Veröffentlicht: 25. August 2009 von infowars in Geheimdienst, Krieg, Terror, USA
Schlagwörter:,

Die Regierung von US-Präsident George W. Bush hat im Rahmen ihres selbsternannten Antiterrorkrieges nicht nur die Befragung von Gefangenen an skrupelose Privatfirmen ausgelagert, sondern auch die Jagd auf Al-Qaida. So hat der US-Geheimdienst CIA Mitarbeiter der berüchtigten Söldnerfirma Blackwater vor fünf Jahren für ein geheimes Programm zur Erschießung von Terrorverdächtigen angeheuert. Sie halfen einem Bericht der New York Times zufolge bei der Planung, beim Training und bei der Überwachung der Jagd auf mutmaßliche Al-Qaida-Mitglieder. Ziel war es, »Terroristenführer« aufzuspüren und zu töten. Das berichtete die US-Zeitung in ihrer Donnerstagausgabe unter Berufung auf namentlich nicht genannte Mitglieder der früheren und heutigen US-Regierung. Offensichtlich wurden Millionen Dollar allerdings in den Sand gesetzt. Das Geheimprogramm hat den Angaben zufolge weder zur Festnahme noch zur Ermordung eines Verdächtigen geführt. Die Koopera­tion sei mittlerweile eingestellt.

weiter