Archiv für 15. August 2009

Obama

Paul Joseph Watson
Dienstag, 11. August, 2009

Nach den bizarren Behauptungen, dass die Obama-Joker-Poster irgendwie rassistisch seien, ungeachtet des Fakts dass George W. Bush während seiner Präsidentschaft auf die gleiche Weise als der Bösewicht des Batman-Comics dargestellt wurde, verbreiten die Medien des ‚Establishments‘ nun die schäbige Verschwörungs- theorie, dass die Bezeichnung von Präsident Obama als Sozialisten einem geheimen Code gleichkäme, der eigentlich für das ‚N-Wort‘ (Nigger) steht. Gibt es tatsächlich kein Ende dieses Wahnsinns? Wie können Leute Kritik an Obama üben, wenn sie bei der kleinsten Äußerung von Zweifel und Kritik in den Medien als Rassisten angeprangert werden? MSNBC s Carlos Watson kündigte einen Teil seiner Sendung mit dem Aufwerfen der Frage an, ob das Bezeichnen von Obama als ‚Sozialisten‘ zu einem Code-Wort werden würde, und inwiefern das Wort ‚Sozialist‘ in den Augen einiger wütender Zweifler an der Echtheit von Obamas Geburtsurkunde und anderer nun für Nigger stünde. Watson fuhr fort, dass es „eine Linie der Verantwortung“ gäbe, die gezogen werden müsse und welche bis in den Bereich hineingeht, die „unsere Wortwahl betrifft. Dies bezieht sogar ein, wie wir legitime Ausdrücke wie ‚Sozialist‘ benutzen.“
Watsons Gast stimmte dem Moderator zu, dass „der politische Dialog gewisse Grenzen habe“. (mehr …)

Die Europäische Kommission will 2009 die Glühbirne aus allen europäischen Haushalten verbannen. Mit dem Verbot der Glühbirne soll ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Stimmt das? Klimaschützer und Mediziner üben immer heftigere Kritik an dem Verbot.

Das Klima wollen wir alle retten, und deshalb drehen viele bereits zu Hause brav die Glühbirnen raus und kaufen Energiesparlampen. Denn die Glühbirne frisst zu viel Strom. Und wenn wir weniger Strom verbrauchen, sinkt auch der Ausstoß des Klimagases CO2, das sagt die EU und verbietet deshalb ab September nach und nach alle Glühbirnen.

Report München sagt aber: Rettet die Glühbirne.

Seit über 100 Jahren spendet sie ein wärmendes, lebendiges Licht. Die Glühbirne ist schlichtweg ein Kulturgut. Ein Kulturgut was jetzt von der EU im Namen des Klimaschutzes verboten wird. Zu Gunsten von Energiesparlampen mit oft blassem oder bläulichen Licht. Doch der Widerstand gegen das Glühlampenverbot wächst.

weiter

ARD-Zweifel an Tamiflu

Veröffentlicht: 15. August 2009 von infowars in Gesundheit, Pharmaindustrie, Schweinegrippe/ Pandemie
Schlagwörter:,

Der Web-Fahnder

Veröffentlicht: 15. August 2009 von infowars in Überwachungsstaat/Big Brother, Datenschutz, Deutschland, internet, Polizeistaat

Der Polizist, dein Freund und Helfer, ist zunehmend auch im Internet unterwegs. Der Grund:  „Das Internet ist der größte Tatort der Welt.“ Polizeigewerkschaft fordert 2000 Web-Fahnder. Schnüffelaktionen ohne begründeten Tatverdacht grundgesetzwidrig!

In der Debatte um stärkere Kontrollen im Internet hat die Deutsche Polizeigewerkschaft mehr Personal gefordert. „Wir brauchen 2000 Cyber-Cops“, sagte der Vorsitzende Rainer Wendt der „Berliner Zeitung“ (Freitag-Ausgabe).

Das Internet sei der größte Tatort der Welt. Deshalb dürfe das weltweite Netz nicht sich selbst überlassen werden.

weiter

GCHQ

Kommunikationsfirmen warnen vor beispielloser Ausdehnung staatlicher Macht

Steve Watson
Infowars.net
Mittwoch, 5. August 2009

Eine Gruppe von 300 Internetdienstanbietern und Telekommunikationsfirmen wehrt sich gegen die Pläne der Britischen Regierung, alle Emails, Telefonanrufe und Internetaktivitäten landesweit zu überwachen. Das London Internet Exchange (LINX), das an die 330 Firmen repräsentiert, einschließlich BT, Virgin und Carphone Warehouse, sagt dass die Regierung die Öffentlichkeit über das Ausmaß ihrer Pläne zur Überwachung der Kommunikations- und Internetaktivität in die Irre führe. LINX beschrieb die Überwachungspläne der Regierung als ein „unbefugtes“ Eindringen in die Privatsphäre der Menschen.
Eine Erklärung der Gruppe an das Innenministerium liest sich wie folgt: (mehr …)

Jürgen Elsässer

Seit Ende April 2009 wird vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf der größte Terrorprozess seit dem Deutschen Herbst 1977 geführt. Den vier Angeklagten – Fritz Gelowicz, Daniel Schneider, Adem Yilmaz und Attila Selek – wird vorgeworfen, im September 2007 – passend zum Jahrestag von 9/11 – ein »entsetzliches Attentat« mit einer »riesigen Zahl von Toten« (»Spiegel-Online«) vorbereitet zu haben.

Seit dem Tag der Verhaftung am 4. September 2007 hat das Quartett gemauert und geschwiegen, doch im Juli 2009 kündigte sich die Wende an: Die Angeklagten wollen nicht nur aussagen, sondern sogar gestehen. Was mochte die plötzliche Offenherzigkeit bewirkt haben? Die Frankfurter Allgemeine Zeitung weiß, dass ihnen »der Vorsitzende Richter Ottmar Breidling eine unbestimmte Haftbeschränkung in Aussicht gestellt, wenn sie sich der Anschlagspläne bezichtigen würden« (1).

weiter

Warnung vor Gesundheitsschäden durch DVB-T

Veröffentlicht: 15. August 2009 von infowars in Gesundheit, Wissenschaft/ Technik
Schlagwörter:,

Warnung vor Gesundheitsschäden durch Inbetriebnahme Digitaler Fernsehsender (DVB-T)

Warning Against Adverse Health Effects from the Operation
of Digital Broadcast Television Stations (DVB-T)
>>> [135 KB]

Deutsche Ärzte warnen in einem offenen Brief vor der Einführung von DVB-T in den USA.

Offener Brief

Sehr geehrter Herr Präsident Obama,
sehr geehrte Mitlieder des Repräsentantenhauses,
sehr geehrte Mitglieder des Senates,
sehr geehrte Bürger in USA,

am 17.02.09 soll in USA das digitale Fernsehen in Betrieb genommen werden. Wir wenden uns heute an Sie, weil wir Sie vor den erheblichen, negativen Auswirkungen auf die Gesundheit, wie sie bei uns in Deutschland aufgetreten sind, bewahren wollen.

Ab 2003 wurden in Deutschland schrittweise die analogen Sender auf digitales Fernsehen umgestellt. Die Umstellung begann in den Großstädten. Dort nahmen jedoch gleichzeitig stetig die Hochfrequenzimmissionen im öffentlichen und im privaten Raum zu. Daher konnte die auftretende schleichende Verschlechterung des Gesundheitszustandes von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Ballungsgebieten keiner einzelnen Ursache zugeordnet werden.

weiter

Der Mann, der in Europa die Geheim-Verliese der CIA baute

Veröffentlicht: 15. August 2009 von infowars in Geheimdienst, Polizeistaat
Schlagwörter:

Dick Marty, früherer Sonderermittler des Europarats in Sachen Geheimgefängnisse, sieht sich bestätigt: Ein hoher CIA-Beamter hat ausgepackt, wo die USA ihre Kerker betrieben.

CIA-Beamter wie aus einem Agentenfilm: Kyle D. Foggo.CIA-Beamter wie aus einem Agentenfilm: Kyle D. Foggo.

Kyle D. Foggo, Spitzname «Dusty», war ein CIA-Beamter, wie wir ihn aus Agentenfilmen kennen: Er trank Whiskey, rauchte Zigarren und konnte jederzeit ein Frachtflugzeug organisieren, das Waffen oder Geld um die Welt transportierte. So zumindest schildert die Zeitung «International Herald Tribune» auf der Frontseite ihrer gestrigen Ausgabe die ehemalige Nummer 3 im US-Geheimdienst. Damit war «Dusty» Foggo exakt jener Mann, den die CIA im März 2003 suchte.

Offensichtlich wurde Foggo angewiesen, drei geheime Verliese einzurichten, in denen Terrorverdächtige verhört und gefoltert werden konnten. Und nun hat mit «Dusty» Foggo erstmals ein CIA-Topshot enthüllt, dass die USA in der rumänischen Hauptstadt Bukarest, in Marokko sowie in einer «weiteren osteuropäischen Stadt» Gefängnisse betrieben haben.

weiter