Grippepandemie: Massengräber und Kriegsrecht

Veröffentlicht: 7. August 2009 von infowars in Diktatur, Eugenik, faschismus, Gesundheit, Kriegsrecht, Population Control / Bevölkerungsreduktion, Schweinegrippe/ Pandemie, Völkermord
Schlagwörter:,

Pandemie

Kurt Nimmo
Infowars
26. Juli 2009

Am 25. März dokumentierte Infowars-Reporter Shepard Ambellas die Vorbereitung von Massengräbern auf dem Friedhof der Behörde für Veteranenangelegenheiten in Phoenix, Arizona. Ambellas` Artikel folgte einem entsetzlichen Bericht von D. H. Williams aus dem „Daily Newscaster“ vom Februar. Williams berichtete über Offenbarungen eines Gemeindebezirksbeamten aus der Umgebung von Chicago, der Gespräche von der FEMA (Federal Emergency Management Agency) und dem DHS (Department of Homeland Security) mit Bezirksbeamten über die Aussicht auf Massengräber und ein Massenimpfungsprogramm ausführlich beschrieb.

Am 28. März berichtete Infowars über eine große Expansion von Gräbern auf dem Nationalfriedhof von Houston in Texas. Aaron Dykes beschrieb am 3. April für den „Jones Report“, wie die Abteilung für Friedhöfe des Staates New York „Formulare für Massensterben“ an Friedhöfe im Bundesstaat versendete, um Daten zu sammeln über deren Fähigkeit, mit der großen Masse an Toten fertig zu werden, welche im Falle einer Grippepandemie oder eines anderen Desasters anfallen würde. In den Formularen wurde u.a. gefragt:

„Sollte ein lang anhaltendes Desaster mit hohen Verlustraten oder eine Grippepandemie in ihrer Gemeinde auftreten, wäre ihr Friedhof in der Lage, zusätzlich zu ihren gegenwärtigen Begräbnisdiensten temporären oder permanenten Internierungsraum zur Verfügung zu stellen für eine signifikante Anzahl von Toten dieser Katastrophe oder dieser Grippe?“

Als Antwort auf die Berichte von „Infowars“ und „PrisonPlanet“ über Massengräber bezeichnete der selbsternannte Veteranenamt-Kritiker Larry Scott diese im „Thom Hart Radio Program“ Ende März als Gerüchtemacherei. Scott zufolge sei die Expansion von Gräbern rund um Phoenix Teil eines standardmäßigen Ausbaus, der einer Rekordzahl an toten Veteranen Platz bieten soll. Larry Scott nannte eine erstaunliche Zahl von 700.000 pro Jahr. Auch andere Kritiker bezeichneten die Berichte über Massengräber als absurd.

Dennoch planen die Regierungen laut einer Pressemeldung von AFP tatsächlich Massengräber als Reaktion auf eine Grippepandemie. Im englischen Exeter erwog der Stadtrat kürzlich, unterirdische Grabkammern – zurzeit eine Touristenattraktion – für die Aufbewahrung der Leichen von Schweinegrippeopfern zu nutzen, falls sich die Pandemie verschlimmert. Ein Sprecher des Stadtrates sagte, „der Plan könne in Kraft treten, falls Friedhöfe und Krematorien mit den Beerdigungsanfragen nicht schritthalten könnten“.

Die  Katakomben wurden als Reaktion auf eine Cholera-Epidemie erbaut, die in Exeter zwischen Juli und Oktober 1832 zum Tod von 402 Menschen führte.

Im Jahr 2006 kündigte das UK Home Office Pläne für die Nutzung von Massengräbern im Falle einer umfassenden Pandemie an.

„Laut einem vertraulichen Bericht, den die „Sunday Times“ einsehen konnte, könnten in Großbritannien 320.000 Menschen infolge einer Grippepandemie sterben, die ihren Ursprung in einem mutierten H5N1 Vogelgrippevirusstrang hat.“

Ein Kabinettsausschuss brachte das Schreckgespenst der großen Plage und der Begräbnisgruben aus dem 17. Jahrhundert hervor. In diesem Jahr enthüllte der britische Gesundheitsminister Alan Johnson das nationale pandemische Gripperahmenwerk (National Pandemic Flu Framework). Der Telegraph berichtete:

„Wie Regierungsdokumente zeigen, könnten Massengräber, schnell aufbaubare Leichenlager, 24-Stunden-Einäscherungen sowie ‚Eil-Begräbnisse‘ genutzt werden.“

Weiter heißt es:

„Manche Wissenschaftler sagen, eine Grippepandemie sei jetzt überfällig durch Mutation entweder des normalen menschlichen Grippevirus  oder des H5N1-Stranges, der Vögel infiziert.“

Ein von der schottischen Regierung ausgestellter Bericht behauptet, eine Pandemie würde Leichenhallen, Krematorien und Friedhöfe dazu zwingen,

„rund um die Uhr im Einsatz zu sein zusammen mit alten Warenhäusern, Gemeinderatsgebäuden, Kühlwagen und schnell aufbaubaren Leichenlagern, die angefordert werden, um vorübergehend die Toten zu lagern,“

berichtete der Guardian am 22. Juli. Weiter heißt es in dem Bericht:

„Mit einem erwarteten Höhepunkt der Toten innerhalb von 6 bis 7 Wochen nach dem Ausbruch, würden Krematorien in vielen Gegenden 24 Stunden am Tag im Einsatz sein, wobei jede Stadt temporäre Leichenhallen und andere Leichenlagerungsanlagen benötigen würde.“

Am 25. Juli berichtete die  Los Angeles Times, dass das „Center for Disease Control and Prevention“ (CDC) für diesen Herbst mit hunderttausenden von Toten durch die Grippepandemie rechnet:

„Die potentielle Zahl der Toten ist viel höher als bei der gewöhnlichen saisonalen Grippe, die schätzungsweise 36.000 Amerikaner jedes Jahr tötet, und sogar höher als die letzten nationalen Pandemien.“

Die Pandemie der asiatischen Grippe 1957 tötete 70.000 und die spanische Grippe 1918 forderte 500.000 bis 675.000 Menschenleben in den Vereinigen Staaten. Das CDC kündigte letzte Woche an, dass es nicht mehr länger Übersicht über die Zahl der durch das Virus getöteten Menschen behalten kann. Das Digital Journal berichtete:

„Gesundheitsbeamte des CDC sagten, das Virus sei zu weit verbreitet, um weiter zu zählen.“

„Gesundheitsexperten sagen, wahrscheinlich sind Millionen weltweit infiziert worden.“

Die US-Regierung hat 195 Millionen Dosen der H1N1-Schweinegrippe-Impfung für eine mögliche Impfkampagne im Herbst gekauft, sagte ein US-Bundesbeamter am 23. Juli zu Reuters. Das „U.S. Health and Human Services Department“ (HHS) hat außerdem Verträge geschlossen über 120 Millionen Dosen eines Hilfsmittels, mit dem sich die Anzahl der Impfdosen vergrößern lässt.

Zusätzlich hat das HHS eine Webseite erstellt in Übereinstimmung mit America.gov, einer vom „U.S. Department of State“ produzierten Seite, „um staatlichen und lokalen Regierungen, dem medizinischen Gemeinwesen sowie den Bürgern zu helfen, sich auf H1N1 und die Herbstgrippesaison vorzubereiten.“

Der Autor F. William Engdahl merkt an, dass obwohl das H1N1-Virus eine relativ kleine Anzahl von Menschen getötet hat und keine „Regierungs- oder private Behörde auf der Welt das neue offiziell H1N1 genannte Virus wissenschaftlich isoliert, mit einem Elektronenmikroskop fotographiert und seine chemischen Eigenschaften aufgelistet hat,“ dies die WHO nicht davon abgehalten hat, die Pandemiestufe 6 auszurufen. Die hochgespielte Pandemie hat die Obama-Administration und den Kongress veranlasst, erstaunliche 7,65 Milliarden für die unbewiesene pandemische Grippe zu bewilligen.

Am Freitag sagte die Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass die H1N1-Pandemie an „Geschwindigkeit gewinnt“ und wahrscheinlich diesen Winter zuschlagen wird.

Als Reaktion auf den Ausbruch der Schweinegrippe 1976 gab die US-Regierung ein Massenimpfprogramm in Auftrag. Der nicht getestete Impfstoff tötete Dutzende und führte bei einer unbestimmten Anzahl von Menschen zum Guillian-Barre-Syndrom, einer lähmenden neurologischen Paralyse. Der Impfstoff tötete mehr Menschen als der Virus.

Im späten April berichteten Quellen aus dem Umfeld des investigativen Journalisten  Wayne Madsen, dass der Ausbruch der Schweinegrippe das Ergebnis der Einführung eines vom Menschen geschaffenen Erregers sei, der imstande ist, eine umfassende globale Pandemie hervorzurufen.

„Ein Topwissenschaftler der Vereinten Nationen, der den Ausbruch des tödlichen Ebola-Virus in Afrika sowie HIV/AIDS-Opfer untersuchte, kam zu dem Schluss, dass H1N1 bestimmte Überträger besitzt, die darauf hindeuten, dass der neue Grippestrang als biologische Waffe genetisch erzeugt worden ist,“

berichtet Madsen.

„Unsere Einschätzung in Entsprechung mit dem ‚National Institute of Health‘ und dem Impfstoffhersteller ist, dass bereits die pandemische Vogelgrippe in den USA genetisch hergestellt wurde durch die Verschmelzung des tödlichen Genoms der fälschlicherweise als ’spanische Grippe‘ bezeichneten Pandemie von 1918 mit der DNA des harmlosen H5N1-Virus in einer menschlichen Nierenzelle als Wachstumsmedium. Manche Virologen glauben, dies würde versichern, dass das menschengemachte mutierte Virus menschliche Zellen erkennt und weiß, wie man in sie eindringt,“

schreibt Rima E. Laibow, Doktor der Medizin und Leiterin der „Natural Solutions Foundation“, einer Gruppe von Bürgern, die die Pharmaindustrie beobachten.

Zusätzlich zu den geplanten rund um die Uhr arbeitenden Massengräbern und Krematorien planen die Regierungen die Implementierung des Kriegsrechts als Reaktion auf die Pandemie.

Gegen Ende des Jahres 2007 erließ die Bush-Administration eine Direktive, die auf Basis der biologischen Verteidigung für das 21. Jahrhundert eine „nationale Strategie für öffentliche Gesundheit und medizinische Bereitschaft“ etablierte. Zuvor im Mai 2007 hatte das US-Militär Yahoo News zufolge die Voraussicht, um „für eine mögliche Vogelgrippepandemie zu planen, die 3 Millionen Menschen in den vereinigten Staaten in nur sechs Wochen töten könnte.“ Richtlinien und Prämissen für US-Militäreinsätze und Truppenbefehle wurden in einem Dokument mit dem Titel „Implementation Plan for Pandemic Influenza“ veröffentlicht. Yahoo fasst zusammen:

„Mögliche Szenarien beinhalten US-Truppen, die zur Niederschlagung von Aufständen gerufen werden, pharmazeutische Anlagen und Transporte schützen sowie die Bewegungen der Leute innerhalb des Landes und jenseits der Grenzen einzuschränken helfen. Der Plan sieht schnell um sich greifende desaströse Krankheitswellen vor, welche die Gesundheitseinrichtungen überfordern und die Möglichkeiten von staatlichen und lokalen Behörden zunichte machen, selbst grundlegende Gebrauchsgenstände zur Verfügung zu stellen oder Dienstleistungen zu erbringen.“

Die „versteckte Agenda besteht in der Benutzung der Bedrohung einer Pandemie und/oder der Notlage einer Naturkatastrophe als ein Vorwand, um militärische Herrschaft zu etablieren“ und „die verfassungsgemäße Regierung außer Kraft zu setzen und dem Militär zu erlauben, entgegen dem ‚Posse Comitatus Act‘ in zivilen Angelegenheiten zu intervenieren,“ so der Autor Michel Chossudovsky im Jahr 2005

Wie Infowars letzte Woche berichtete, wird FEMA am 27. Juli eine Übung mit Namen ‚National Level Exercise 2009‘ (NLE 09) durchführen, die bis zum 31. Juli angelegt ist. NLE 09 wird sich laut der FEMA-Webseite angeblich auf „Terrorismusprävention und -Schutz“ konzentrieren. Über die Teilnahme von inländischen „Partnern“ hinaus wird die FEMA-Übung auch ausländische Truppen einbeziehen. „Dieses Jahr empfangen die vereinigten Staaten die Teilnehmer aus Australien, Kanada, Mexiko und dem Vereinigten Königreich bei der NLE 09.“

Die FEMA-Webseite führt aus, dass „Feuerwehr- und medizinische Notfalldienste im Falle einer Pandemie eine entscheidende Rolle spielen werden. Die Planung für eine pandemische Influenza ist der Schlüssel.“

In Natural Disasters and the Militarization of America, beschreibt Chossudowsky ausführlich, wie der Einsatz des Militärs als Reaktion auf eine Pandemie „beherrscht werden würde von denselben Grundsätzen wie der ‚Krieg gegen den Terror‘. Letzteres charakterisiert auch die Arbeitsweise von FEMA….
Dem NRP (Homeland Security’s National Response Plan) zufolge … wären zivile Organisationen direkt der Authorität von DHS, FEMA und Pentagon unterstellt

Kurzgesagt wird das Kriegsrecht ausgerufen. Ist es möglich, dass es das ist, worauf sich NLE 09 vorbereitet?

Kommentare
  1. […] »Grippepandemie: Massengräber und Kriegsrecht […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s