Paul geht mit Bernanke hart ins Gericht: „Die Federal Reserve hat diese Krise zu uns gebracht“

Veröffentlicht: 27. Juli 2009 von infowars in Bank Mafia/Finanzen, USA, Wirtschaft, Wirtschaftskrise/ Finanzkrise

Paul

Der Fed-Vorsitzende versucht, Inflation umzudefinieren und behauptet, eine Überprufung der Fed würde die Geldpolitik behindern

von Steve Watson
Infowars.net
Mittwoch , 22. Juli 2009

Der texanische Kongressabgeordnete Ron Paul hat Ben Bernanke, dem Vorsitzenden der Federal Reserve, gestern einen Schlag versetzt, indem er die Fed direkt dafür verantwortlich machte, die Finanzkrise geschaffen und die Probleme systematisch mit ihrer aktuellen Politik verschlimmert zu haben. Pauls Eröffnungsstatement an Bernanke bei der Anhörung des House Financial Services Committee (Ausschuss zur Aufsicht der Finanzbranche im Repräsentantenhaus) enthielt ein wildes Durcheinander an Fakten, Zahlen und Behauptungen, die den Boss der Fed mit einer Heftigkeit trafen wie der Knockout-Schlag eines Boxprofis. Der Kongressab- geordnete nahm kein Blatt vor den Mund und eröffnete seine Rede mit dem folgenden Statement:

„Die Federal Reserve in Zusammenarbeit mit den Riesenbanken hat die größte Finanzkrise verursacht, die die Welt je gesehen hat.“

Dann lieferte Paul ein zweieinhalbminütiges Sperrfeuer der Wahrheit, indem er kurz und knapp die Mittäterschaft der Fed im finanziellen Kollaps Amerikas verankerte:

„Die närrische Annahme, dass unbegrenzte Mengen an Geld und Krediten, die aus nichts als Luft geschaffen wurden, nachhaltiges ökonomisches Wachstum gewährleisten können, hat diese Krise zu uns gebracht,“

zischte der Abgeordnete.

„Anstelle ökonomischen Wachstums und stabiler Preise hat uns die Fed ein Regierungs- und Finanzsystem gebracht, das nun die finanziellen und politischen Institutionen der Welt bedroht. Dieselbe Politik des exzessiven Geldausgebens, der Ausweitung der Schulden und der monetären Inflation kann die Probleme, die die nötigen Korrekturen verhindern, nur verschlimmern,“

fuhr Paul fort.

“Die Geldmenge zu verdoppeln hat nicht funktioniert, sie zu vervierfachen wird auch nicht funktionieren,“

sagte er schonungslos zu Bernanke während er den Kopf schüttelte. Der Kongressabgeordnete beschwor, dass der einzige Weg aus seiner Schuldenkrise sei, die Schulden zurückzuzahlen oder aufzulösen.

„Wir machen keines von beidem“

schloss er.

“Die schlechten Schulden von privilegierten Institutionen aufzukaufen und wertloses Kapital über das amerikanische Volk auszukippen ist moralisch falsch und ökonomisch zwecklos.“

Hier das ganze Statement:

Während seines fünfminütigen Zeitrahmens für die Befragung forderte Paul Bernanke heraus, zu ihm zugeordneten Zitaten Stellung zu nehmen, wonach der Fed-Vorsitzende gesagt hatte, dass der Antrag HR1207, Ron Paul’s Antrag zur Anhörung der Federal Reserve, sich in die Entscheidungen der Fed über die Zinsraten einmische. Der Kongressabgeordnete verfocht, dass sie (die Anhörung) nichts dieser Art tun würde, während Bernanke versuchte weiszumachen, dass dem Rechtsausschuss die Macht über eine Anhörung der Fed zu geben, die Fähigkeiten der Fed behindern und einschränken würde und Entscheidungen zur Geldpolitik zu einem Politikum machen würde. Paul feuerte zurück indem er behaupete dass es absurd sei zu unterstellen, die Fed sei nicht ganz und gar ein Politikum:

“Allein die Tatsache, dass sie eine Menge Darlehen und Sonderprivilegien an Banken und Konzerne ausgeteilt hat, das ist schon etwas Politisches. Diese Idee, dass es politisch wäre weil wir hinterher wissen, dass es passiert ist, scheint nicht aufzugehen “

Dann forderte er Bernanke dazu heraus, die Definition von Inflation  zu geben, nachdem er ja impliziert hatte, dass das Aufkaufen von Schulden und das Drucken von mehr Geld nicht inflationär sei.

Nachdem die Zeit des Kongressabgeordneten Paul abgelaufen war, fuhr der Republikaner Bill Posey mit der Befragung zur Inflation fort und sagte:

„Nur Geld drucken verursacht nicht die Inflation, das ist wirklich neu für mich!“

Posey befragte Bernanke auch nach den Bestrebungen über die Fed-Uberprufung, indem er sagte dass seiner Meinung nach eine nachträgliche Überprüfung in keinster Weise störend auf die alltäglichen Entscheidungen der Fed einwirken würde.

“Ich sehe einfach nicht, wieso es nicht nachträglich eine hundertprozentig kristallklare Transparenz jeder einzelnen Funktion der Fed geben sollte.“

Bernanke antwortete:

„Weil wir außerordentlich vorsichtig sein müssen, dass die Märkte und die Öffentlichkeit nicht denken, der Kongress versuche die geldpolitischen Entscheidungen zu beeinflussen.“

Ja, Gott hat verboten, dass gewählte Staatsdiener irgendetwas zu sagen hätten in finanzieller Hinsicht. Gott hat verboten, dem Kongress zu erlauben, Rechenschaft von einer privaten Bank zu erzwingen, die die Kontrolle des amerikanischen Geldsystems in Beschlag genommen und die Welt an den Rand des Ruins getrieben hat! Und Gott hat verboten, dass der amerikanische Steuerzahler irgendetwas über die Entscheidungen weiß, die in seinem Namen von einer privaten Konzernmacht getroffen werden.

Ron Pauls “Audit the Fed Bill HR1207“ hat nun 275 Co-Sponsoren im Ausschuss und der Schwesterantrag, S 604, hat nun 17 Unterstützer im Senat. Der Kongressabgeordnete hat auch mehrere TV-Auftritte in den letzten 24 Stunden absolviert, um die Bemühungen über die Überprüfung der Fed öffentlich zu machen.

Kommentare
  1. […] »Paul geht mit Bernanke hart ins Gericht: „Die Federal Reserve hat diese Krise zu uns gebrac… […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s