Archiv für 16. Juli 2009

Die Weltgesundheitsorganisation hatte im Januar bereits Alarm geschlagen, als auf den Philippinen mehrere Arbeiter einer Schweinezucht positiv auf Antikörper gegen den für den Menschen ungefährlichen Erreger des Reston-Ebola getestet wurden. Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen jetzt, dass Schweine als Wirt für dieses Virus dienen. Und Schweine können auch Schweinegrippe bekommen.

Das Verhältnis des Menschen zum Schwein ist traditionell ambivalent. Zum einen gilt das Tier als unrein, schmutzig und versaut, zum anderen als Glücksbringer und Symbol für Wohlstand. Seit mindestens 9.000 Jahren begleitet die Sau uns als Haustier. Dennoch ist der Verzehr von Schweinefleisch in manchen Religionen, vor allem dem Judentum und dem Islam verboten, bzw. gilt das Tier an sich als unrein. Ein Verbot, das in früheren Zeiten mit mangelnder Kühlung und Hygiene durchaus medizinisch Sinn machte, da das Fleisch unter anderem Salmonellen oder Trichinen enthalten kann und sich insgesamt sehr schnell zersetzt. Bis heute gilt grundsätzlich: Schweinefleisch immer gut durchgaren und nicht halbroh verzehren!

weiter