Archiv für 29. Juni 2009

Eugenik

Zustimmung hinter vorgehaltener Hand oder Leugnung des Programms basiert auf fataler Fehleinschätzung der globalen Machtstrukturen und der Absichten von Eliten

Paul Joseph Watson
Prison Planet.com
Friday, June 26, 2009



Es gibt viele Leute in der Bevölkerung, besonders in Akademiker- Kreisen und bei den Konzernmedien, die immer noch die offen verkündete und gut dokumentierte Agenda für eine drastische globale Bevölkerungsreduktion sowie die bereits sichtbaren Auswirkungen leugnen. Wir haben ein Kompendium an Belegen zusammengestellt um zu zeigen, dass die Elite seit mehr als 100 Jahren von Eugenik bzw. der als „Bevölkerungskontrolle“ bekannten modernen Fassung besessen ist und dass eine globale Bevölkerungsreduktion gegenwärtig im Gange ist.


Die Elite der Welt diskutiert Bevölkerungsreduktion

Wie vergangenen Monat von der London Times berichtet wurde, hatte Anfang Mai das Treffen eines „geheimen Milliardärsclub“ in New York stattgefunden; zu den Teilnehmern zählten u.a. David Rockefeller, Ted Turner und Bill Gates. Es drehte sich alles um die Frage, „wie ihr Reichtum benutzt werden könnte um das Bevölkerungswachstum der Welt zu verlangsamen“. (mehr …)

Saddam

Neue Enthüllungen entlarven den inszenierten Kriegsgrund

Paul Joseph Watson
Prison Planet.com
Donnerstag, 25.Juni 2009


Ein weiteres Beweisstück zu der offensichtlichen Tatsache, dass die Vereinigten Staaten kurz nach 9/11 beschlossen hatten den Irak zu bombardieren und dass die Farce über Massenvernichtungs- waffen ein inszenierter Nebenschauplatz gewesen war, ist die Meldung dass laut den kürzlich veröffentlichten Vernehmungsdoku- menten Saddam Hussein eigentlich ein Bündnis mit den USA wollte, da er eher den Iran fürchtete. (mehr …)

Aaron Dykes
Infowars
Freitag, 26. Juni 2009

Notenbankchef Ben Bernanke antwortete mit einer alarmierenden Androhung von Finanzterrorismus als er vom Abgeordneten Duncan am Donnerstag zu seiner Meinung zu der Tatsache befragt wurde, dass die Mehrheit des US-Kongresses Ron Pauls Gesetzesvorlage HR 1207 zum Audit der US-Notenbank unterstützt.

Bernanke benannte den Gesetzesvorschlag klar als feindlich gegenüber der Institution die er repräsentiert.

„Meine Sorge zu diesem Gesetz ist, das wenn der Rechenschaftshof nicht nur die operativen Aspekte und Details des Programms überwacht, sondern auch noch Einschätzungen über unsere politischen Entscheidungen abgibt, dann wäre dies eine effektive Übernahme der Politik durch den US-Kongress sowie eine Zurückweisung der US-Notenbank was sich wiederum stark destruktiv auf die Stabilität des Finanzsystems, den Dollar und unsere nationale Wirtschaftssituation auswirken würde.“

weiter

Der schleswig-holsteinische Landtag hat in seiner vergangenen Sitzungswoche einen Gesetzesentwurf beschlossen, der den Strafverfolgern im nördlichen Bundesland Zugang zu den sechs Monate lang verdachtsunabhängig von Telekommunikationsanbietern aufzubewahrenden Telefon- und Internetdaten verschafft. Für das von der Öffentlichkeit noch weitgehend unbeachtete Vorhaben zur Umsetzung der umstrittenen Bestimmungen des Bundes zur Vorratsdatenspeicherung ins Landesrecht stimmte die Parlamentsmehrheit von CDU und SPD. Scharfe Kritik kam dagegen von der Opposition, die verfassungsrechtliche Bedenken hat. Die Fraktionen von FDP und Grünen stimmten daher gegen die Initiative.

weiter

„Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein“ lautet eine wohlbekannte Floskel von Anwälten, Politikern oder Lobbyisten. Dabei ist das Internet so stark reglementiert, dass das „reale Leben“, damit verglichen, wie Sodom und Gomorrha wirkt.

Wer Mottoparties mag, der wird nicht selten auf eine Vielzahl von Damen und Herren stoßen, die, je nach Motto, Andrea Jürgens, Gottlieb Wendehals, Slim Shady/Eminem, Axl Rose, Nana Mouskouri oder Dieter Bohlen heißen. Während der Party sprechen sich die Gäste gerne mit diesen Namen an, erfreuen sich an den oft sehr detailverliebten Kostümen und freuen sich, gemeinsam mit „Andrew Eldritch“ zu „Temple of Love“ tanzen und über die gute alte Zeit plauschen zu können. Bei den Faschingsparties nennt sich jemand schon einmal B.Ahlsen und schwenkt die Kekstüte, während er als Prinzenrolle verkleidet durch die Lande tanzt.

weiter

Im Hauptverfahren gegen die verdachtsunabhängige Vorratsspeicherung von Telekommunikations- und Internetdaten sind beim Bundesverfassungsgericht neue kritische Stellungnahmen eingegangen. Der Mannheimer Informatikprofessor Felix Freiling warnt in seinem Gutachten (PDF-Datei) im Auftrag der Karlsruher Richter vor einer „nahezu lückenlosen räumlichen Überwachung“ durch die sechsmonatige Protokollierung von Nutzerspuren. Diese Möglichkeit werde durch die wachsende Verbreitung mobiler Internetzugänge etwa über das iPhone und eine Tendenz zu immer kürzeren Kommunikationsvorgängen wie bei SMS verstärkt. Dabei würden auch dynamisch vergebene IP-Adressen immer einfacher Rückschlüsse auf den aktuellen Aufenthaltsort zulassen.

weiter

Polizeistaat : Willkommen im Polizeistaat

Veröffentlicht: 29. Juni 2009 von infowars in Deutschland, Diktatur, Polizeistaat

Polizeistaat

Dieser Artikel möchte reflektieren, ob wir bereits in einen Polizeistaat leben und welche Gefahren davon ausgehen.
Er richtet sich an die Leser, die bisher wenig über das Thema recherchiert haben.
Zunächst einmal eine Begriffsdefinition (aus Wikipedia):

Der Überwachungsstaat zeichnet sich durch die Einschränkung des Datenschutzes, der Privatsphäre und der informationellen Selbstbestimmung aus. So gesehen ist die informationelle Selbstbestimmung ein direkter Gegenspieler des Überwachungsstaats. Als Beispiele für typische Maßnahmen des Überwachungsstaates seien Rasterfahndungen, Kameraüberwachung öffentlicher Plätze, die routinemäßige Erstellung von Bewegungsprofilen, Gendatenbanken (Genetischer Fingerabdruck), biometrische Datenbanken, umfassende Kommunikationsüberwachung, sowie die Schleppnetz- und Schleierfahndung und die ab 1. Januar 2008 in der EU und damit auch Deutschland startende Vorratsdatenspeicherung genannt. (mehr …)

Nach dem CDC ist die Zahl der bestätigten Fälle nur die Spitze des Eisbergs.

Die WHO berichtet, dass es seit Ausbruch der Grippeepidemie mit dem Virus A(H1N1) mittlerweile 60.000 gemeldete Fälle. Gestorben sind an der weiterhin milden Schweinegrippe 263 Menschen.

Am stärksten von der am 11. Juni zur Pandemie erklärten Schweinegrippe betroffen sind die USA. Am 15. April gab es hier den ersten bestätigten Fall einer Infektion mit dem Erreger der Schweinegrippe A(H1N1), bis zum 26. Juni wurden nach Angaben der CDC 27.717 Menschen erfasst, die höchstwahrscheinlich eine Infektion hatten oder haben, gestorben daran sind 127 Menschen.

weiter

Während für Juli ein Impfstoff der Firma Baxter gegen den A/H1N1-Erreger erwartet wird, warnt eine österreichische, investigative  Journalistin vor dem größten Verbrechen in der Geschichte der Menschheit.

Gemeinsam mit dem FBI erhob Jane Bürgermeister kürzlich Anklage gegen die Weltgesundheitsorganisation WHO, gegen die Vereinten Nationen (UN) , gegen hochrangige Politiker und gegen öffentliche Körperschaften. Die Anklage lautet auf Bio-Terrorismus und versuchten Massenmord. Zugleich erwirkte sie eine einstweilige Verfügung gegen Zwangsimpfungen. (mehr …)