Archiv für 26. Juni 2009

Desinformations-Drama Diabetes

Betroffen von Diabetes ist jeder 11. Deutsche. Nach weiteren Schätzungen hat jeder 2. über 55 Jahre eine diabetische Störung. Laut WHO sterben jedes Jahr über 900.000 Menschen an Diabetes. Dabei verlieren die Menschen ca. 15 Millionen Lebensjahre. Diabetiker werden angeblich umfassend aufgeklärt und versorgt. Die Wahrheit ist ein Skandal. Fast kein Diabetiker weiß, was Diabetes wirklich ist. Erzählt wird den Menschen, Diabetes sei eine Zuckerkrankheit und müsse mit Insulin behandelt werden. Diese Halbwahrheit beschert der Pharmaindustrie Millionen von Insulin-Abhängigen und damit ein gutes Geschäft. In Wirklichkeit kann der Körper des Diabetikers nicht mehr zwischen Vitamin C und Glucose, dem Treibstoff des Lebens, unterscheiden. Das ist das Problem des Diabetikers. Molekular betrachtet sind sich Vitamin C und Glukose sehr ähnlich. Der Einbau von Zucker dort wo Vitamin C sein sollte führt zu den gefürchteten Folgeerscheinungen bei Diabetes: Blindheit, Nierenausfall, absterbendes Gewebe, Amputation von Gliedmaßen, Herzinfarkt und Schlaganfall.

weiter…

Die Verdummungsstrategie der Pharmaindustrie – Teil 1

Veröffentlicht: 26. Juni 2009 von infowars in Pharmaindustrie, Propaganda
Schlagwörter:

„Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker“

80 % der in Deutschland verkauften Medikamente haben keinen Heilnachweis

Nicht rezeptpflichtige Medikamente werden von den Krankenkassen heute nicht mehr bezahlt. Damit werden die mit den chemischen Medikamenten konkurrierenden Naturheilkundemittel, die ihre Heilwirkung ohne Nebenwirkungen entfalten, unterdrückt und bekämpft.

Die gewinn- und ertragsorientierte Pharmaindustrie weiß sich zu helfen. Sie hat das große Geschäft mit den erfundenen und erhaltenen Krankheiten fest im strategischen Visier: Sie mischt verschiedene Gifte in ihre nicht rezeptpflichtigen Medikamente, um die Nebenwirkungen zu garantieren oder zu erhöhen: Dadurch werden diese Medikamente rezeptpflichtig, was einen doppelten geschäftlichen Vorteil hat: Einmal werden die Medikamente nun von der Krankenkasse bezahlt, und dann erzeugen diese durch die Nebenwirkungen weitere Krankheiten. Es kann behandelt, verschrieben und kassiert werden. Die Risiken und Nebenwirkungen trägt der Patient. Daran, dass Medikamente ein Gesundheitsrisiko darstellen und Nebenwirkungen entfalten ist er seit vielen Jahren durch den zynischsten und bekanntesten Werbeslogan gewöhnt worden, den es jemals gab: „Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.“

weiter

gesundheitlicheaufklaerung.de

Das Statistische Bundesamt Deutschland (destatis.de) brachte am 23.06. die Meldung heraus, dass im Jahre 2007 insgesamt 532.000 Menschen aufgrund des Konsums sogenannter legaler Drogen im Krankenhaus behandelt werden mussten. Infolge des Konsums starben 58.000 Menschen. Zu den legalen Drogen zählen Tabak, Alkohol sowie pharmazeutische und chemische Produkte.

Todesfälle durch den illegalen Drogenkonsum (Heroin, Kokain, Opium, Cannabis, usw.) gab es dagegen nur 1.375.

So erkennt man das eigentliche Übel unserer Gesellschaft…

Die WHO ist sicher, dass die Schweinegrippe im Herbst über Deutschland kommt. Jeder Dritte werde erkranken. Die Epidemie sei unvermeidbar, sagt ein Virologe. Tausende hätten die Krankheit jetzt schon, ohne es zu merken. Komme eine saisonale Grippe hinzu, könnte es gefährlich werden.

weiter

aristo.excusado.net

So heißt ein Bericht von Antje Lorch und Christoph Then, den Sie
am Ende dieses Beitrags downloaden können.

MONSANTO – Genehmigungsfilz in deutschen Behörden.

Den Bericht: Download

Ebenfalls interessant:

Organisierte Unverantwortlichkeit
Zum Filz zwischen Konzernen,staatlicher Kontrolle,
Wirtschaftsförderung und Lobbying deutscher Gentechnik.

Download

Medien und Demokratie

Veröffentlicht: 26. Juni 2009 von infowars in Diktatur, Medien, Pressefreiheit
Schlagwörter:

In einer Demokratie stehen die Medien auf der Seite der Bevölkerung und der Wahrheit. Sie informieren sachlich und umfassend über die Tatsachen. Meinungen und Wertungen sind als solche deutlich gekennzeichnet (zum Beispiel durch die klare Unterscheidung von Nachricht und Kommentar), und es wird auch deutlich herausgestellt, was man sicher weiss und worüber es nur Vermutungen und bislang keine gesicherten Erkenntnisse gibt. Zudem gibt es eine Vielfalt von Medien, so dass sich die Medien sinnvoll ergänzen und Fehler einzelner Medien korrigiert werden können. Der Mediennutzer soll sich umfassend für seine eigene Meinungsbildung informieren können.
In einer Diktatur hingegen stehen die Medien auf der Seite der Herrschenden. Die Medien versuchen mit allen Mitteln der Propaganda (Weglassen von Informationen, Fälschung von Informationen, Emotionalisierungstechniken usw.), die Macht und die Politik der Herrschenden zu stützen.

weiter

Wachsender Widerstand gegen die GEMA

Veröffentlicht: 26. Juni 2009 von infowars in Deutschland, Medien, Wirtschaft
Schlagwörter:

Die öffentliche Petition gegen die Geschäftspraktiken der GEMA ist ein durchschlagender Erfolg

Die intransparenten Gebührenerhebungs- und Verteilungspraktiken der Rechteverwertungsgesellschaft GEMA gefährden nach Ansicht der Kritiker die kulturelle Vielfalt im Lande. Die GEMA-Richtlinien führen bereits heute oft dazu, dass viele Kleinveranstalter, die Konzerte mit Nachwuchstalenten anbieten, mehr Geld an die GEMA abführen, als sie bei diesen Veranstaltungen einnehmen. Von den GEMA-Abgaben der Kleinen profitieren derweil vor allem Rechteverwalter und Musiker, die dank ihrer hervorragenden Verkaufszahlen auf diese Quersubventionierung gar nicht angewiesen wären.

weiter