Archiv für 25. Juni 2009

Die Pyromanen sind zu Brandschutzbeauftragten ernannt worden

Veröffentlicht: 25. Juni 2009 von infowars in Comedy, TV, Video Clips
Schlagwörter:

Es kommt immer darauf an, wer jemand tötet

Veröffentlicht: 25. Juni 2009 von infowars in Iran, Israel, Medien, Propaganda
Schlagwörter:, , , ,

Jeder Tot eines Menschen der bewusst herbeigeführt wird ist ein Mord und muss verurteilt und bestraft werden. Keine Diskussion. Nur, in unserer Medienwelt kommt es immer darauf an, wer das Opfer und wer der Täter ist. Wenn es der westlichen Propaganda nützt und ins Konzept passt, dann wird diese Tragödie millionenfach gezeigt, ausgeschlachtet und dramatisiert. Ja, die Tote wird zu einem Symbol des Widerstandes, einer ganzen Bewegung, wie wir bei der Iranerin Neda erleben.

Der Blick schreibt darüber „Iran: Neda ist jetzt unsterblich„.

Sie heisst Neda Agha Soltan ist Philosophie-Studentin, 27 Jahre alt – und wurde bei den Protesten im Iran getötet. Doch dies macht sie nun unsterblich.

Wenn eine andere Person ermordet wird, auch bei einer Protestaktion, aber dieser Tot nicht ins Weltbild passt und der Mörder grundsätzlich alles darf, hören wir nichts davon, absolutes Schweigen, keine Bilder gehen um die Welt, der Tote wird nicht zu einem Symbol des berechtigten Widerstandes hochgejubelt. Diese Unterscheidung, welcher Mensch wertvoll ist und welcher nicht, bzw. dessen Tod, ist für mich Rassismus.

weiter

FDR

Kurt Nimmo
Infowars
June 22, 2009


Bob Chapmans einflussreiche Publikation International Forecaster berichtet über die Möglichkeit, dass für Ende August oder Anfang September ein sog. „Bank-Holiday“ geplant ist. Laut Chapmans Quellen verkaufen US-Botschaften auf der ganzen Welt Dollars und horten fremde Währungen in den jew. Ländern in denen sie tätig sind.

„Manche US-Botschaften auf der Welt werden angewiesen, große Mengen der lokalen Währungen zu kaufen,“


schreibt
Harry Schultz; “genug um ein Jahr damit auszukommen.” Schultz veröffentlicht den Harry Schultz Letter, ein internationaler Newsletter über Investments, Wirtschaft und Geopolitik der von Peter Brimelow in der Publikation Market Watch 2005 und 2008 zum „Newsletter des Jahres“ gekürt wurde. Schultz glaubt, die globale Elite sei dabei, einen „Bank-Holiday“ im Stile FDRs von unbestimmter Länge vorzubereiten um „die Bankenmisere zu bewältigen“ und neue Bankgesetze zu implementieren. Am 5. März 1933, (mehr …)

Hessens Polizei soll bald wieder automatische Nummernschild-Lesegeräte aufstellen dürfen. Derzeit ruht ihr Einsatz wegen eines Urteils des Bundesverfassungsgerichts. Ein heute von CDU und FDP vorgestellter Entwurf zur Änderung des Gesetzes über die Öffentliche Sicherheit und Ordnung (HSOG) verschafft ihnen eine neue Rechtsgrundlage. Er erlaubt ferner unter bestimmten Bedingungen das Abhören von Internet-Telefonaten und das Stören von Mobilfunkverbindungen. Bei der Wohnraumüberwachung wird der Schutz des privaten Kernbereichs gestärkt.

weiter

Wikileaks hat einen Teil der geheimen italienischen Zensurliste veröffentlicht. Eine Analyse von gulli:news zeigt: Es ist wenig dran an den Behauptungen der Zensurverfechter.

Insgesamt 287 in Italien gesperrte Seiten haben die Whistleblower von Wikileaks veröffentlicht. Wir haben 29 per Zufall ausgewählte URLs überprüft und nachgeschaut, ob sich auf den Seiten tatsächlich Kinderpornographie befindet.

weiter

Immer mehr US-Banken brechen zusammen. Alleine in diesem Jahr sind es bisher 41 Geldinstitute, die geschlossen werden mussten und ein Ende ist nicht abzusehen. Trotz allen Beschwichtigungen ist die Finanzkrise schlimmer als befürchtet.

Am vergangenen Freitag mussten die Bank of Anthony (Kansas) mit einer Bilanzsumme von 157 Millionen Dollar, die Cooperative Bank (North Carolina) mit einer Bilanzsumme von 377 Millionen Dollar und die Southern Community Bank (Georgia) mit einer Bilanzsumme von 970 Millionen Dollar geschlossen werden.

weiter

Über skandalöse Schikane des brandenburgischen Jugendamtes gegen ein lernfreudiges Kind

Wieder einmal terrorisieren deutsche Behörden Eltern und Kinder, die nichts verbrochen haben und lediglich ihre Kinder zuhause schulen möchten, ein beinahe überall auf der Welt millionenfach betriebenes, legales Anliegen. In Deutschland aber ist Homeschooling seit 1938 verboten, als die Nazis das Reichsschulpflichtgesetz verabschiedeten.

weiter

Seit Tagen dementiert die Westliche Welt, allen voran Deutschland, dass sie sich in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates einmischen will, aber Heuchelei entlarvt sich früher oder später stets selbst. Heute ist die Maske in Deutschland gefallen.

Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Günter Nooke (CDU) sagte der Frankfurter Allgemeinen Zeitung: „Kaum einer traut sich zu sagen, dass eine islamische Republik Iran menschenrechtsfeindlich ist. Wenn wir die Einhaltung der Menschenrechte in Iran wollen, müssen wir offen jene ermutigen, die das Ende der Islamischen Republik fordern. … Es geht um das Ende der Islamischen Republik Iran. Wir westlichen Demokraten sollten klar sagen, dass wir diesen Weg wünschen. Die islamische Republik Iran tritt die Menschenrechte mit Füßen. Ihre Abschaffung wäre ein Sieg für die Menschenrechte und die Demokratie.“

weiter

Iran: It’s the economy, stupid!

Veröffentlicht: 25. Juni 2009 von infowars in Iran, Wirtschaft
Schlagwörter:,

Das Ölinteresse hinter den Unruhen

OK, wir könnten uns jetzt noch ein halbes Jahr über Menschenrechte u.ä. streiten. Oder über Wahlbetrug. Mit diesem Vorwurf wurden übrigens bereits die Soros-Revolutionen in Serbien, in Georgien, in der Ukraine und in Kirgisien durchgeführt. Fällt das Muster niemand auf? In Serbien im Oktober 2000 stürmten die west-finanzierten Demonstranten übrigens nicht nur das Parlament, sondern verbrannten auch gleich alle Wahlunterlagen, so dass sich der Vorwurf nie verifizieren ließ. Und das, obwohl Milosevic einem zweiten Wahlgang zugestimmt hatte. Man machte aber sicherheitshalber vorher den Umsturz – sonst hätte der Schurke vielleicht noch gewonnen … Das zum Hintergrund, falls jemand denkt, Ahmadinedschad solle doch lieber nochmal wählen lassen. Dann endet er wie Milosevic.

weiter

Erschreckende Erosion rechtsstaatlichen Denkens

Veröffentlicht: 25. Juni 2009 von infowars in Deutschland, Irak, Krieg, Terror
Schlagwörter:,

Der Untersuchungsausschuss hat mit seinem Abschlussbericht eine der längsten und umfangreichsten Untersuchungen der Tätigkeit der Regierung und seiner Geheimdienste abgeschlossen. Das Ergebnis ist ein klareres Bild der Regierungspolitik im Bereich Sicherheit und Terrorismusbekämpfung seit dem 11. September 2001. Es zeigt vor allem eine erschreckende Erosion rechtsstaatlichen Denkens und rechtsstaatlicher Maßstäbe im Zuge des nach 2001 ausgerufenen „Krieg gegen den Terror“.

Der Grund dafür lag in der falsch verstandenen Bündnisverpflichtung gegenüber dem NATO-Partner USA, dem sie nicht nur pauschale Überflugrechte und logistische Unterstützung für die Verschleppung Terrorverdächtiger gewährte, sondern auch konkrete und aktive Beihilfe in ihrem Krieg gegen Irak im Jahr 2003 leistete.

weiter