Ökofaschisten fordern Nullwachstum und postdemokratische Weltregierung

Veröffentlicht: 16. Juni 2009 von infowars in Eugenik, Klimalüge/Ökofaschismus, New World Order/ Neue Weltordnung, Propaganda, Wirtschaft, Wirtschaftskrise/ Finanzkrise
Die Heilsbewegung der Ökofaschisten, Grünhemden und Bessermenschen am Beispiel der kürzlich abgehaltenen Konferenz „Climate Change is Cultural Change“:

„[dem Buch] The Politics of Climate Change“. Giddens fordert darin einen parteiübergreifenden Konsens, denn „eine langfristige und effektive Energie- und Klimapolitik ist nur dann möglich, wenn diese so weit wie möglich entpolitisiert wird.“ Quelle

„Wir müssen jetzt die Grundlagen für einen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Transformationsprozess schaffen, um negative Folgen des sich vollziehenden Klimawandels zu minimieren“, so Lorentz. Quelle

„Damit freie Demokratien in der Lage sind, den Klimawandel zu bewältigen, müssen die Bürger ihre Rollen erkennen und verantwortlich wahrnehmen– als Produzent, als Verschmutzer, als Bürger und letztendlich auch als Wähler. Da man weiß, wie effektiv Verdrängungsprozesse sein können (…) wird hier heftig über die Einführung restriktiver Gesetze und über autoritäre Regimes diskutiert. Wäre es nicht viel einfacher (…) zu verbieten?“ Quelle

„Der Klimawandel wird nur bewältigt, wenn sich unsere Kultur transformiert.“ Quelle

„Die Konferenzthemen umreißen die Tiefe und Reichweite des politisch-kulturellen Wandels der Weltgesellschaft, der als neue „Große Transformation“ bezeichnet werden kann“, sagt Claus Leggewie, Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI). „Klimawandel bedeutet Kulturwandel. Damit wir neue Marktordnungen, und neue Formen globalen Regierens neue Techniken anwenden können, bedarf es eines tiefgreifenden Bewusstseinwandels und einer neuen Kultur der Teilhabe.“ Quelle

„Wir stehen an einem Scheideweg“, sagt Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK)“ Quelle

„Unser Auftrag ist es, die Erfordernisse des Klimaschutzes in Handlungsnotwendigkeiten und -möglichkeiten der gesellschaftlichen Akteure zu ‚übersetzen’“, so der Vizepräsident des Wuppertal Instituts, Manfred Fischedick. „Wir erforschen deshalb das Zusammenspiel von Technologien, Politikinstrumenten und neuen Leitbildern, um unsere Gesellschaft zukunftsfähig zu machen.“ Quelle

„Nahezu alle waren sich einig, dass die Klimakrise nur zu lösen sei, wenn die Weltwirtschaft in Zukunft nicht mehr wachse (…)“ Quelle

„Für Homer-Dixon kann es deshalb nur eine Lösung geben: eine robuste, insgesamt aber nicht mehr wachsende Weltwirtschaft.“ Quelle

Kommentare
  1. […] »Ökofaschisten fordern Nullwachstum und postdemokratische Weltregierung […]

  2. Erich Richter sagt:

    „Die“ sind so von sich überzeugt, dass man nicht einmal einmal eine Antwort für höflich gestellte Fragen erhält…da muss mehr gegengesteuert werden, nicht nur mit Worten !
    Gruß E.R,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s