Archiv für 27. Mai 2009

Gates, Rockefeller und die GMO-Giganten wissen mehr als wir.

steinbergrecherche.com

Wenn sich Bill Gates entscheidet, 30 Millionen Dollar seines hart verdienten Geldes in ein Projekt zu investieren, dann lohnt es, sich die Sache genauer anzusehen. Und nichts ist momentan aufschlussreicher als seine Beteiligung an einem seltsamen Vorhaben in einem entfernten Winkel der Erde, auf Spitzbergen. Hier investiert Bill Gates, mitten im arktischen Meer, tausend Kilometer vom Nordpol entfernt, einige Millionen Dollar in eine Samenbank…

Übersetzung* von Jens Loewe

Eines kann man dem Microsoft-Gründer Bill Gates nicht vorwerfen, und das ist Faulheit. Mit vierzehn Jahren konnte er bereits programmieren, mit zwanzig gründete er, noch als Harvard Student, seine Firma Microsoft. 1995 stand der Hauptaktionär von Microsoft ganz oben auf der Liste des Forbes-Instituts als reichster Mann der Welt. Microsoft hatte es in einem unaufhaltsamen Feldzug geschafft, seine Software auf nahezu allen Personalcomputern der Welt zu installieren. (mehr …)

High School: 1957 vs. 2009

Veröffentlicht: 27. Mai 2009 von infowars in New World Order/ Neue Weltordnung, Polizeistaat

USA

Infowars.com
7. Mai 2009

Infoblog Media

Szenario 1:

Jack jagt morgens vor Schulbeginn Wachteln und parkt direkt danach auf dem Parkplatz der Schule, seine Schrotflinte liegt auf der Rückbank des Autos.
(mehr …)

Wehrsportgruppe Hoffmann und Gladio

Veröffentlicht: 27. Mai 2009 von infowars in Geschichte, Terror, Terror unter falscher Flagge
Schlagwörter:

Die Grünen fordern von der Bundesregierung Auskünfte zum Oktoberfest-Attentat

Am 26. September 1980 explodierte auf dem Münchner Oktoberfest eine Bombe, durch die 13 Menschen ums Leben kamen und Hunderte teilweise schwer verletzt wurden. Obwohl unter anderem Zeugenaussagen auf mehrere Täter hindeuteten, wurden die Ermittlungen damals mit dem Ergebnis abgeschlossen, dass der Geologiestudent Gundolf Köhler den Anschlag, bei dem er selbst ums Leben kam, im Alleingang verübte.

weiter…

New Yorks neuer 11. September entpuppt sich als hausgemachte FBI-Aktion

Von REGINE NAECKEL, 26. Mai 2009 –

FBI verhindert neuen 11. September in New York, tönte am 21. Mai das Springerblatt die Welt. (1) Vier „islamistische Terroristen“, James Cromitie, 55 Jahre alt, David Williams, 28, Onta Williams, 32, und Laguerre Payen, 27, planten Bombenanschläge in New York und Raketenanschläge auf amerikanische Militärflugzeuge in Newburgh. Am 20. Mai 2009 konnte die US-Bundespolizei FBI die schrecklichen Angriffe in letztem Moment verhindern, indem sie die Verdächtigen festnahm. (mehr …)

Spätestens seit den Untersuchungsergebnissen des Forschungsteams von Dr. Niels Harrit dürfte klar sein, dass die Geschehnisse des 11. September eine umfangreiche Untersuchung erfordern. Die Macher der Webseite von world911truth.org haben diesbezüglich eine Petition ins Leben gerufen, an der man sich überall auf der Welt beteiligen kann.

Die Organisatoren von world911truth.org wollen damit eine neue, umfangreiche und unabhängige Untersuchung der Ereignisse vom 11. September 2001 erreichen. Die Petition kann man dort online unterzeichnen, sie wird dann an die Mitglieder des Repräsentantenhauses und des Senats geleitet.

weiter…

Ellen Brown

Ist es jetzt wieder an der Zeit, die Schubkarren herauszuholen? Eine neue Betrachtung der Hyperinflation in der Weimarer Republik.

»Das war entsetzlich. Entsetzlich! Und es kam urplötzlich. Niemand war darauf vorbereitet. Die Regale in den Läden waren leer. Man konnte mit seinem Papiergeld nichts kaufen.«

— Prof. Friedrich Kessler, Jurist an der Harvard University, 1993 in einem Interview über die Hyperinflation in der Weimarer Zeit

Einige besorgte Kommentatoren prophezeien uns eine massive Hyperinflation wie zu Zeiten der Weimarer Republik im Jahre 1923, als die geplagten Deutschen mit einer Schubkarre voller Geldscheine noch nicht einmal ein Brot kaufen konnten. Ein Editorial, das am 29. April in der Zeitung San Francisco Examiner erschien, enthielt die Warnung: (mehr …)

USA

Infanterist aus Fort Campbell veröffentlicht schockierende Direktive, mit der Soldaten gezwungen werden, Anzahl und Verwahrungsort ihrer privaten Waffen aufzulisten, sowie ob sie eine Erlaubis zum verdeckten Tragen von Waffen besitzen. Offiziellen Angaben nach wurde das Programm jetzt vorläufig eingestellt

Paul Joseph Watson
Prisonplanet.com
19. Mai 2009

Ein in Fort Campbell (Kentucky) stationierter Infanterist der US Army spielte uns ein alarmierendes Dokument zu in dem steht, dass aktives Militärpersonal in geheimer Weise gezwungen werden soll, ihren Vorgesetzten zu berichten, welche und wie viele Waffen sie privat besitzen, wo sie diese aufbewahren und ob sie eine spezielle Erlaubnis zum verdeckten Tragen von Waffen in der Öffentlichkeit (Concelead Carry Permit) besitzen. Obwohl jene Anordnung offenbar vorläufig außer Kraft gesetzt wurde ist die Tatsache, dass aktives Militär gezwungen wird, Angaben über privaten Waffenbesitz zu machen, ein weiteres deutliches Zeichen dafür, dass der Zweite Verfassungszusatz ernsthaft bedroht ist. Auch konnte Alex Jones durch weitere persönliche Recherchen bestätigen, dass Anordnungen wie diese im ganzen Land herausgegeben werden. (mehr …)

Verdankte sich der „vereitelte“ Terroranschlag in den USA auf jüdische Einrichtungen und einen Flugplatz vor allem einem eifrigen Spitzel?

Die ganze Geschichte riecht verdächtig. Das FBI beobachtete vier zum Islam konvertierte Männer, die keine Kontakte mit Terrorgruppen hatten und eher Kleinkriminelle und psychisch Gestörte sind, fast ein Jahr lang, weil sie angeblich einen Terroranschlag ausführen wollten. Man jubelte ihnen durch einen Informanten unbrauchbaren Sprengstoff und eine funktionsunfähige Stinger-Rakete unter.

weiter…

Thompson

Kurt Nimmo
Infowars
May 20, 2009

Der Vorsitzende des Ausschusses im US-Repräsentantenhaus für Heimatschutzangelegenheiten Bennie Thompson hat eine Resolution ausgearbeitet die es erfordern würde, dass das Heimatschutzministerium seinen warnenden Bericht über „Rechtsextremismus“ vor dem US-Kongress erklären muss, berichtet Fox News. Thompson, ein Demokrat aus Mississippi, sperrte sich vormals gegen einen Antrag der Republikaner, der eine genaue Untersuchung der Motive des Heimatschutzministeriums forderte und sagte dazu:

„Die GOP [Grand Old Party, Republikaner] versucht mit dieser Nummer die neue Administration in Verlegenheit zu bringen.“


Dies ist eine absurde Anschuldigung in Anbetracht der Tatsache, dass dieser Bericht bereits während der Bush-Administration erstellt und nach Obamas Amtsantritt wieder aufgewärmt wurde. (mehr …)

Fragen an Dr. Niels Harrit über die Studie „Aktives thermitisches Material im Staub der 9/11 World Trade Center-Katastrophe entdeckt“.

Es ist etwas her, seitdem gulli über die Arbeit eines internationalen Teams von Forschern berichtet hat. Sie schreiben dort, eine Substanz mit Namen Nano-Thermit im Staub des World Trade Center-Angriffs vom 11. September 2001 in New York City gefunden zu haben. Nano-Thermit ist ein Sprengstoff, welcher üblicherweise nur vom Militär verwendet wird. Auf dem regulären Markt ist dieser bislang nicht verfügbar. Es ist ein Stoff, welcher mit Thermit verwandt ist, das für Schweißarbeiten verwendet wird. (mehr …)

INTERVIEW: Theologe und 9/11-Experte David Ray Griffin

Veröffentlicht: 27. Mai 2009 von infowars in 911Truth
Schlagwörter:

Interview mit Amerikas führendem Experten in Sachen 11. September, dem Religionswissenschaftler Dr. David Ray Griffin, am 9. Mai in Hamburg

Der 1934 geborene Prof. Dr. David Ray Griffin ist pensionierter Professor der Philosophie und der Theologie. Der Anhänger der Ideen Alfred North Whiteheads, neben Bertrand Russell der wichtigste britische Philosoph des 20. Jahrhunderts, hatte bereits mehr als 20 Bücher zu religiös-philosophischen Themen veröffentlicht, als er 2003 auf die unbeantworteten Fragen rund um den 11. September 2001 stieß. Inzwischen hat Griffin sieben Bücher über den „Tag, der die Welt veränderte,“ geschrieben. Am 9. Mai hielt Griffin im Rahmen einer Europa-Tournee einen Vortrag im Hamburger Kino Magazin. Im Anschluß stellte er sich dem Schattenblick für folgendes Interview zur Verfügung: (mehr …)

Wie die Linke die Wahrnehmung des 9/11 Events steuert

Veröffentlicht: 27. Mai 2009 von infowars in 911Truth, Medien, Propaganda

oder richtiger, wer steuert die Linke :-)

weiter…

Folter

Ehemaliger US-Gouverneur Jesse Ventura: Lasst mich die Fotos im Namen des amerikanischen Volkes betrachten und über sie berichten

Paul Joseph Watson
Prisonplanet.com
21. Mai 2009

Der wahre Grund weshalb Obama beschlossen hat, eine geplante Veröffentlichung von Folterfotos doch nicht durchzuführen, wird von den Massenmedien komplett ignoriert: Jene Fotos zeigen Jugendliche, die vor den Augen ihrer Mütter von amerikanischen und irakischen Soldaten vergewaltigt werden. Die Obama- Administration wollte eine Reihe von Bildern, auf denen Folter und Misshandlungen von Gefangenen in Afghanistan und Irak zu sehen sind, ursprünglich Ende Mai veröffentlichen, um einer gerichtlichen Anordnung Folge zu leisten, die auf einer von der ACLU im Jahr 2004 eingereichten Klage im Rahmen des Freedom of Information Act basierte. (mehr …)

Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, hofft, dass Karlsruhe künftig weniger mit der Korrektur überbordender Sicherheits- und Überwachungsgesetze beschäftigt sein wird. Die Rechtsprechung der letzten Jahre etwa zu heimlichen Online-Durchsuchungen oder zum Kfz-Kennzeichenscanning „hat eine gewisse Linie vorgezeichnet“, die für die künftige Gesetzgebung eine gewisse Leitfunktion haben werde, gab der führende Jurist seinen Erwartungen an die Politik am gestrigen Donnerstagabend bei einem „Verfassungsgespräch“ zum 60. Geburtstag des Grundgesetzes im Bundestag Ausdruck. Zuvor hatte er moniert, dass es beim Versuch der neuen Austarierung des Spannungsverhältnisses zwischen Sicherheit und Freiheit nach dem 11. September eine „zu starke Verschiebung zu Lasten der Freiheit“ gegeben habe.

weiter…


Heute werden Bürgerrechtler, Dissidenten und verfassungstreue republikanische Kräfte in 26 deutschen Städten die Grundrechte von 84 Millionen Menschen würdigen und Staat sowie Kapital daran erinnern dass sie keine Rechte, sondern sich ausschliesslich diesen Grundrechten zu unterwerfen haben. Hierzu erklärt der AK Vorratsdatenspeicherung:

„Bürgerrechtler rufen für Samstag, den 23. Mai 2009 in vielen Städten Deutschlands dazu auf, an Aktionen zur Verteidigung unserer Grundrechte gegen die ausufernde Überwachung durch Wirtschaft und Staat teilzunehmen. Mit Grundrechtsfesten, Informationsveranstaltungen und Demonstrationen möchten wir die historische Errungenschaft der Freiheitsrechte als Erbe der Aufklärung in Erinnerung rufen und das Vertrauen in unsere Sicherheit in einer freien Gesellschaft stärken.

weiter…

Der Chaos Computer Club veranstaltet dieses Jahr zum ersten Mal die Konferenz „SIGINT“ in Köln. Der erste Tag war den Themen „Control and Surveillance“ (Kontrolle & Überwachung) gewidmet.

Als eines der wichtigsten Themen kristallisierte sich dabei die Netzneutralität heraus, die in vielen Vorträgen aus unterschiedlichen Gesichtspunkten heraus anklang. In einem von der Bundeszentrale für politische Bildung gesponsorten Panel mit Markus Beckedahl, Annette Mühlberg von ver.di und Andreas Bogk zu „Open Government“ drehte sich die Diskussion unter anderem um die Frage, ob der Staat die Netzinfrastruktur übernehmen solle.

weiter…

Australien: Gerät bremst Autofahrer aus

Veröffentlicht: 27. Mai 2009 von infowars in Überwachungsstaat/Big Brother
Schlagwörter:

In einem aktuellen Feldversuch in Australien soll die Nützlichkeit von Intelligent Speed Adaption (ISA) Geräten getestet werden. Diese warnen den Fahrer bei Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit – und drehen ihm notfalls die Treibstoffzufuhr ab.

Im australischen New South Wales bewegen sich gegenwärtig 40 Fahrzeuge mit der Intelligent Speed Adaption (ISA) Technologie, die bereits jetzt als glorreiches Mittel gefeiert wird, um Unfälle vorzubeugen.

Die australische Regierung erklärte bereits jetzt, in dieser frühen Phase der Versuche, dass diese Geräte eines Tages standardmäßig in den Fahrzeugen verbaut sein könnten. „Die Leute, die das Richtige tun wollen, werden es als eine nützliche Sicherheitshilfe betrachten, wenn es funktioniert. Die Raser und diejenigen, die gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen, sind jedoch die problematischen Fälle mit denen umgegangen werden muss“, erklärte Wendy Machin von NRMA. Ein „Problem“ hat das Gerät nämlich. Es lässt sich mit geringem Aufwand abschalten und ist somit nutzlos. Im Falle einer breiten Umsetzung und effektiven Einhaltung würden der Regierung 80 Millionen Australische Dollar an Einnahmen pro Jahr durch Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung entgehen.

weiter…

Israel auf dem Weg zum Apartheidstaat

Veröffentlicht: 27. Mai 2009 von infowars in Israel

Lieberman will verbindlichen Loyalitätseid der Palästinenser

Eines muß man dem neuen Außenminister, dem rechtsradikalen Avigdor Lieberman, zugleich Vorsitzender der Partei Beitenu Israel (Unser Haus Israel) lassen: ER nimmt seine Ankündigungen ernst und versucht sie umzusetzen, Gelingt es ihm, dann wird Israel in kurzer Zeit ein gesellschaftliches System von der Art des Apartheidstaates Südafrika haben. Die nächsten Schritte: ein verbindlicher Loyalitätseid der israelischen Palästinenser und ein Verbot der Naqba-Feiern.