Archiv für 26. Mai 2009

Der Mensch im »Strahlenkreuz«

Veröffentlicht: 26. Mai 2009 von infowars in Gesundheit, Wissenschaft/ Technik
Schlagwörter:, ,

Wenn wir all das, was fortwährend um uns ist, auch direkt wahrnehmen könnten, wir würden wohl den Verstand verlieren. Vielmehr aber werden meist diejenigen für paranoid erklärt, die von der schädigenden Wirkung zahlreicher elektronischer Geräte überzeugt sind oder auch behaupten, durch sie bereits gesundheitliche Probleme davongetragen zu haben. Der schwedische Professor Olle Johansson vom Karolinska-Institut in Stockholm bestätigt allerdings diese Gefahr, wie sie uns alltäglich umgibt.

Unsere Sinne sind nicht allein zum Erfassen der Umwelt da, sondern auch dazu, die äußere, schier unendliche Sinnesfülle sinnvoll an uns heranzutragen. Daher nehmen wir nur eine gezielte Auswahl dessen wahr, was uns wirklich umgibt. So soll es schließlich auch sein. Andernfalls würden wir an der Flut von Sinneseindrücken zugrunde gehen. Allein das Licht um uns, die gesamte elektromagnetische Strahlung, wäre ein riesiger Ozean gegen den kleinen Teich, den wir als sichtbaren Teil des Spektrums kennen. Und was ist mit Schall, mit elektrischen Impulsen, mit Magnetfeldern und Teilchenstrahlung? Gerade heute schwimmen wir in einem Meer der Signale. Im Laufe gigantischer Zeiträume haben sich archaische Sinnesorgane in unserem Körper zu inaktiven Rudimenten zurückgebildet, nachdem sie immer weniger gebraucht wurden. Auf viele äußere Einflüsse, wie sie erst im letzten Jahrhundert durch technische Innovation geschaffen wurden, konnte sich unser Körper hingegen noch überhaupt nicht annähernd einstellen.

So statuiert auch der Stockholmer Professor Olle Johansson ohne Umschweife, dass unser menschliches Immunsystem zwar eine Evolution durchgemacht hat, um auf bekannte natürliche Feinde reagieren zu können, dass aber elektromagnetische »Allergene« wie Fernsehsignale, Radiowellen, Mikrowellen von Heizöfen und Mobiltelefonen, künstliche Radioaktivität und Röntgenstrahlen unserem Organismus völlig fremd sind. Wir leben seit Jahrtausenden abgeschirmt vor kosmischer Strahlung in einem besonderen Schutzraum, in dem ein relativ konstantes Magnetfeld herrscht und die Sonnenstrahlung dosiert eintrifft. Nun aber umgeben uns fremdartige, eben unnatürliche Strahlungsarten – seien es elektromagnetische Wellen veränderter Frequenz oder aber gepulste Mikrowellenstrahlen. Tatsächlich gibt es Menschen, die behaupten, durchaus negative Einflüsse derjenigen Geräte zu spüren, die durch ausgesandte Strahlung mit der Umgebung in Wechselwirkung treten. Allerdings werden die Leidtragenden eher belächelt oder gar für paranoid gehalten.

weiter…

Entvölkerung geplant

Veröffentlicht: 26. Mai 2009 von infowars in Geopolitik, Krieg, Population Control / Bevölkerungsreduktion
Schlagwörter:

Pakistanische Truppen sind auf dem Vormarsch in Mingora, der größten Stadt des Bezirks Swat, in der sich mehrere hundert Taliban verschanzt haben. Von den 200000 bis 300000 Einwohnern Mingoras sind rund 90 Prozent geflüchtet. Die Soldaten kämpfen sich seit Sonnabend straßenweise vor und durchsuchen Haus für Haus. Militärsprecher behaupteten am Sonntag, daß bereits mehrere wichtige Straßenkreuzungen und Plätze erobert worden seien. Nach Berichten von Einwohnern hielten die Taliban aber vor allem in den Vororten immer noch ihre Stellungen.

weiter…

Israel simuliert Regionalkrieg

Veröffentlicht: 26. Mai 2009 von infowars in Israel, Krieg, Militär

Während US-Generalstabchef Mike Mullen vor einem Militärschlag gegen Israel warnt, simuliert Israel nach einer Luftwaffenübung nun einen „umfassenden Regionalkrieg“.

weiter…

Obama wirft Al Qaida neue Angriffspläne auf USA vor

Veröffentlicht: 26. Mai 2009 von infowars in Obama, Propaganda, Terror, USA
Schlagwörter:

Das Terror-Netzwerk Al Qaida plant laut US-Präsident Barack neue Angriffe auf die Vereinigten Staaten.

Amerika habe vor weniger als acht Jahren den grausamsten Überfall in seiner Geschichte erlebt, sagte Obama am Donnerstag in einer Ansprache zu Problemen der nationalen Sicherheit in Washington. „Wir wissen, dass Al Qaida uns erneut überfallen will.“

weiter…

Schavan soll Nein zu Genmais sagen !

Veröffentlicht: 26. Mai 2009 von infowars in Deutschland, Gentechnik, Gesundheit, Politik
Schlagwörter:,

Online-Netzwerk “Campact” will mit Protestaktion Anbau verhindern

Am 25. Juni soll der EU-Umweltministerrat über die Zulassung zweier Genmaissorten abstimmen. Um ein einheitliches Nein zur EU-Zulassung der Genmais-Varianten zu erreichen, startete das Online- Netzwerk “Campact” eine Aktion um auch Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) gegen die Genehmigung der Genmais-Sorten in Europa zu stimmen.

Bei den Sorten, um deren Zulassung es geht, handelt es sich um den Bt-11 Mais, der von der Schweizer Firma Syngenta produziert wurde und 1507- Mais, der in Zusammenarbeit der Firmen Pioneer Hi-Bred International und Dow AgroSciences entstanden ist.

weiter…

GENMAIS Umweltministerien genehmigen die Verwertung von Pflanzen aus mit dem Genmais NK 603 kontaminiertem Saatgut in Biogasanlagen

STUTTGART taz | Siegfried Weber will keinen Genmais: „Das ist Abfall, und den dürfen wir nicht nehmen“, sagte der Sprecher des Fachverbands Biogas am Dienstag in Stuttgart. Da hatten Landwirte und Imker gerade vor dem baden-württembergischen Landwirtschaftsministerium demonstriert. Der Anlass: Zehn Landwirte in Baden-Württemberg hatten unwissentlich auf 170 Hektar konventionelles Saatgut ausgebracht, das aber zu etwa 0,1 Prozent mit der gentechnisch veränderten Sorte NK 603 des US-Saatgutkonzerns Monsanto verunreinigt war.

weiter…

Nicht jeder freut sich, wenn Greenpeace zu Besuch kommt. Die Unternehmensgruppe Theo Müller hat dafür erneut ein gutes Beispiel geliefert. Greenpeace-Aktivisten wollten der Geschäftsführung der Tochterfirma Weihenstephan am Montag 4.000 Briefe besorgter Verbraucher überreichen. Antwort des Mutterkonzerns: Annahme abgelehnt, Hausverbot für die Greenpeace-Aktivisten, fingierte Baustelle am Eingang, alle Flaggen mit Firmenwappen eingeholt. Ganz schön viel Aufwand, nur um nicht ins Bild zu geraten.

Die rund 4.000 Briefe stehen für tausende weitere Briefe, Postkarten und E-Mails, die in den letzten Monaten bei der Molkerei Weihenstephan eingetroffen sind. Alle kamen von Verbrauchern, die sich für eine Milcherzeugung ohne Gen-Pflanzen in den Futtertrögen einsetzen. Greenpeace hatte die Übergabe der 4.000 Schreiben in einem öffentlichen Brief angekündigt.

weiter…