Kinderporno-Sperren: „Frontalangriff auf die freie Kommunikation“ befürchtet

Veröffentlicht: 24. April 2009 von infowars in Deutschland, internet, Nachrichten, Zensur

Der schleswig-holsteinische Landesdatenschutzbeauftragte Thilo Weichert übt scharfe Kritik an den Plänen zu Kinderporno-Websperren. Im aktuellen Gesetzesentwurf, den das Bundeskabinett am morgigen Mittwoch beschließen will, erkennt er eine „völlig neue Überwachungsdimension“. Werde das Speichern der Zugriffsversuche und die Weitergabe etwa von IP-Adressen an die Polizei gestattet, könnte eine Vorverlagerung der Verdachtsgewinnung erfolgen, „die Zigtausende von absolut unschuldigen Menschen zu Verdächtigen machen würde“.

weil…

Kommentare
  1. […] »Kinderporno-Sperren: “Frontalangriff auf die freie Kommunikation” befürchtet […]

  2. Peter sagt:

    Diese Internetzensur-Sache ist doch wirklich unglaublich… so dreist können Politiker , allen technischen Fakten zum Trotz, also ihre Zensurvorstellungen durchpauken, und das alles angeblich zum Kampf gegen die Kinderporngraphie… Puh…!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s