Moderator Glenn Beck von Fox News lädt James Meigs ein um FEMA- Internierungslager zu leugnen

Veröffentlicht: 2. April 2009 von infowars in faschismus, FEMA Camps, Geschichte, Kriegsrecht, Medien, Polizeistaat, Propaganda, USA
Schlagwörter:,

Meigs

Journalisten, die für den Inbegriff der Schmierenpresse arbeiten, verneinen abermals die leicht zu bestätigende Existenz von Internierungslagern in Amerika

Paul Joseph Watson
Prison Planet.com
Friday, March 27, 2009

Glenn Beck von Fox News kehrt wieder zu seinem üblichen Geschäft zurück; nachdem er versucht hatte seinem Publikum vorzumachen, dass er eine Art Kreuzritter gegen die neue Weltordnung sei, gibt er nun dem Schmierenjournalist James Meigs von Popular Mechanics eine Plattform, um sogenannte Verschwörungstheorien über FEMA-Lager zu widerlegen. Am Donnerstag verkündete Beck, dass er drei Wochen zuvor Meigs telefonisch gebeten hatte, das Thema FEMA-Lager zu untersuchen. Beck begann mit einem Angriff auf die Glaubwürdigkeit des Internets. Obwohl er eingestand, dass er das Thema nicht tiefgründig untersucht hatte, stellte Meigs klar dass man bereits entschieden hatte dass an der Sache nichts dran sei – ein weiterer Beweis dafür dass es nicht um die Ergründung eines Sachverhalts geht sondern um die Leugnung einer einfach zu belegenden Tatsache mit Strohmannargumenten und anderen illegitimen Taktiken.

„Unserer anfänglichen Berichterstattung zufolge sieht es aus wie eine klassische Verschwörungstheorie,“


behauptete Meigs und fügte hinzu:

„Kleine Körnchen Wahrheit die sich zu etwas addieren, das nicht wirklich wahr ist.“


Es ist geplant, dass die beiden am 6. April die Angelegenheit ausführlich behandeln werden.

Kleine Körnchen Wahrheit die sich zu etwas addieren das nicht wahr ist? Eine ziemlich gewagte Aussage für eine Person, dessen Werbeblatt für den militärisch-industriellen Komplex von Hearst
Publishing veröffentlicht wird, den Urvätern des Begriffs Schmierenjournalismus. Die Tatsache, dass Gruppen der 9/11-Wahrheitsbewegung an zahlreichen Gelegenheiten mit Meigs auf Grund dessen umfangreichen Recherchefehlern den Boden aufgewischt haben, scheint seinen Enthusiasmus nicht gebremst zu haben, sich als Hofberichterstatter zu betätigen. Meigs hofft darüberhinaus wahrscheinlich, dass Becks naives Publikum die Tatsache vergisst, dass die Publikation Popular Mechanics durchzogen ist von „Journalisten“ mit direkten Verbindungen
zur Regierung, der CIA und dem Heimatschutzministerium. Wie können wir nur an den Kompetenzen von James Meigs zweifeln? Er ist immerhin der ehemalige Editor von solch illustren Publikationen wie Video Review und Entertainment Weekly. Die Tatsache, dass Internierungseinrichtungen auf amerikanischem Boden gebaut und für die Inhaftierung von amerikanischen Bürgern vorbereitet werden, ist leicht nachvollziehbar und keine „Verschwörungstheorie“.

Legislatur, die sich gegenwärtig den Weg durch den Kongress bahnt, beinhaltet das Mandat für die Etablierung von „nationalen Notfallzentren“ welche sich auf militärischen Einrichtungen
befinden sollen. Der Vorwand für die Verwendung der Lager, wie die New York Times berichtete, ist ein

„unerwarteter Zustrom von Einwanderern, um Leute im Falle einer Naturkatastrophe unterzubringen oder für neue Programme welche zusätzliche Inhaftierungskapazitäten benötigen.“

Die Ausweitung des Lagersystems unter FEMA ist festgehalten im Gesetzesvorschlag HR 645, auch bekannt als National Emergency Centers Act. Es heißt außerdem, dass die Lager verwendet werden können um „andere angemessene Notwendigkeiten zu erfüllen, die vom Minister für Heimatschutz bestimmt werden,“ ein offenes Mandat was laut den Befürchtungen vieler die Zwangsinternierung von amerikanischen Bürgern im Falle weitverbreiteter Aufstände nach einem nationalen Notstand oder einem völligen Wirtschaftskollaps bedeuten könnte.  Während den Anhörungen über die Iran-Contra-Affäre in den 1980er Jahren kamen vormals geheime Informationen ans Tageslicht über die Vorgänge zur Weiterführung der Regierungsaktivitäten (Continuity of Government oder CoG)  in Zeiten einer nationalen Krise.  Die wichtigsten Individuen hinter diesen Programmen waren Oliver North, Donald Rumsfeld und Dick Cheney. Die Bereitschaftsübung namens Rex-84 handelte von den Plänen, Einwanderer zu verhaften und sie in Internierungslagern festzuhalten im Falle von massenhaften Zuwanderungen über die mexikanische Grenze. Die tatsächliche Agenda war gewesen, die Problematik der illegalen Einwanderer als Tarnung zu verwenden für die Massenverhaftung von politischen Dissidenten mit amerikanischer Staatsbürgerschaft. Zwischen 1967 und 1971 führte das FBI eine Liste zu verhaftender Personen namens “ADEX”. Seit 9/11 werden öffentliche und geheime Programme zur Fortführung der Regierungsaktivitäten aktiviert, darunter auch die Abhörung von zahllosen US-Bürgern ohne richterliche Anordnungen. Das Programm für Internierungslager ist nun weit genug fortgeschritten um zum Einsatz zu kommen. Am 24. Januar 2006 erfolgte die Ankündigung, dass die Halliburton- Tochterfirma KBR (ehemals Brown and Root) einen Vertrag mit dem Heimatschutzministerium über 385 Millionen Dollar abgeschlossen hatte um Internierungslager zu bauen.

Wie kürzlich von der Autorin Naomi Wolf betont wurde, listet das National Counterterrorism Center beinahe eine Million „Terrorverdächtige“; die Zahl steigt pro Monat um rund 20.000.

Ein vieldiskutierter und weit verbreiteter Bericht, das Civilian Inmate Labor Program, ist kürzlich erweitert worden um u.a. eine „Vorlage für die Entwicklung von Abkommen“ zwischen der Army und
Hafteinrichtungen für die Verwendung von Arbeitskraft ziviler Häftlinge.

Es ist offensichtlich der Plan, zuerst unpopuläre Gruppen wie Immigranten und Moslems zu verhaften und später die Praxis auf die sogenannte „fünfte Kolonne“ auszuweiten, i.e. jeder der sich gegen die Regierung stellt oder seine verfassungsgemäßen Rechte ausübt.

Daniel Ellsberg, ehemaliger Special Assistant des Assistant Secretary of Defense, nannte den Plan eine

„Vorbereitung für die Zusammentreibung nach dem nächsten 9/11 von Leuten aus dem mittleren Osten, von Moslems und möglicherweise Dissidenten. Man hat das bereits in einem kleineren Maßstab getan, mit den ’speziellen Registrierungs-Inhaftierungen‘ von männlichen Immigranten aus muslimischen Ländern und mit Guantanamo.“

Im Jahr 2002 holte FEMA Angebote ein von großen Immobilien- und Bauunternehmen für den Bau von gigantischen Hafteinrichtungen für den Fall eines Anschlags mit chemischen, biologischen oder nuklearen Stoffen sowie Naturkatastrophen.

Der Okanogan County Commissioner Dave Schulz verkündete im Jahr 2003 öffentlich, dass in seinem County eines diese Lager gebaut werden solle.

In einem Artikel vom Mai 2006 berichteten wir erstmals darüber dass FEMA Priester und andere religiöse Führungsfiguren ausbildet um ihren Kongregationen zu lehren, „der Regierung zu gehorchen“ in Vorbereitung einer Ausrufung des Kriegsrechts, Beschlagnahmungen von Besitz und Schusswaffen und Zwangsinternierungen. Nachdem manche Webseiten den Bericht als Ente abtaten, wurde die Angelegenheit mehrfach von den Massenmedien ein Jahr später bestätigt. Ein Bericht von KSLA  bestätigte dass sogenannte „klerikale Reaktions-Teams“ von der Bundesregierung ausgebildet werden um „Widerspruch zu unterdrücken“ und den Bürgern Gehorsam gegenüber
der Regierung einzuimpfen im Falle der Ausrufung des Kriegsrechts. Der erste Auftrag für die Pastoren war, ihren Gemeinden Römer 13 zu predigen, die häufig aus dem Kontext gerissene Bibelstelle die u.a. von Adolf Hitler benutzt worden war um sich die Zustimmung von Christen zu sichern; um ihnen „Gehorsam gegenüber der Regierung“ während Zeiten des Kriegsrechts einzubläuen. Den Predigern wurde erklärt dass die Durchsetzung von Quarantänen, des Kriegsrechts und von Deportationen ein Problem für die Bundesbehörden und die örtliche Polizei auf Grund der „Cowboy-Mentalität“ von einigen Bürgern darstelle. Bürger die für ihre Besitztümer und ihr Recht auf den Besitz von Schusswaffen einstehen; Farmer die ihre Felder und ihre Tierbestände vor einer Enteignung schützen. Es wurde betont dass die Pfarrer rechtzeitig beginnen sollen, Gehorsam gegenüber den Staatsorganen zu predigen und dass dies „zum Besten der Gemeinde“ sei.  Pfarrern wurde versichert dass sie von der Polizei bei der Kontrolle von unkooperativen Individuen unterstützt werden würden und dass sogar SWAT-Teams (schwerbewaffnete Sondereinsatzkommandos) befehligt werden sollen um Widerstand zu unterdrücken.

Dieses Programm wird unter der Obama-Administration fortgeführt; Kirchen verlautbaren u.a. dass Barack Obamas Präsidentschaft von Gott eingesetzt worden wäre und dass Obama „Gottes Minister“ sei. Vergangenen Mai wurde enthüllt, dass die Bundesregierung Angebote einholt von County-Regierungen und Privatfirmen für den Bau und den Betrieb von „Familiengewahrsamszentren“ an beiden Küsten und an der Südwestgrenze. Wie bei REX 84 wird der Vorwand benutzt, mit einem Zustrom von illegalen Einwanderern fertig zu werden. Die Immigration and Customs Enforcement Agency (ICE) betreibt bereits zwei ähnliche Lager; Ende 2006 machte eines davon Schlagzeilen als Anwohner in Taylor, Texas
Demonstrationen außen vor der Hafteinrichtung „T. Don Hutto“ durchführten.

Eine der letzten Handlungen des Kongresses im Jahr 2006 war die Übersendung eines Gesetzes an Präsident Bush für die Schaffung eines Programms im Umfang von 38 Millionen $ für die Bewahrung der alten Lager für japanische Kriegsgefangene in Hawaii, California, Arizona, Arkansas, Colorado, Wyoming, Utah und Idaho. Sind diese Ausgaben nur für Denkmalschutz gedacht oder ist dies Teil der Vorbereitung auf Masseninhaftierungen von Bürgern in Krisenzeiten? Es ist gerade einmal etwas über ein Jahr her als Glenn Beck mehrmals den Zuschauern von CNN erklärte, dass die Unterstützer von Ron Paul, Libertarians und Kriegsgegner von den Linksliberalen alle Sympathisanten von Terroristen seien. Beck schlussfolgerte dass das US-Militär eingesetzt werden solle um solche Dissidenten zum Schweigen zu bringen; eine Aussage die zu einer Direktive des Weißen Hauses von 2006 zurückverfolgt werden konnte.

Kommentare
  1. […] »Moderator Glenn Beck von Fox News lädt James Meigs ein um FEMA- Internierungslager zu leugne… […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s