Archiv für April, 2009

David Icke, one of the most visible, outspoken and controversial speakers and writers about the Illuminati and the New World Order control agenda, will need practically no introduction to most readers of this page. (mehr …)

Am 5. Mai 2009 wird es eine Abstimmung im EU Parlament zu den umstrittenen Internetsperren geben.

Das freie Netz scheint in Gefahr, warnt man auf „Blackout Europe„. Nach dieser Abstimmung wird es „keinen Weg zurück geben!(mehr …)

Letztes Jahr hatte die britische Regierung beschlossen, eine zentrale Datenbank aufzubauen, in der alle Informationen, die von den Telefon- und Internetprovidern im Rahmen der Telekommunikations-Vorratsdatenspeicherung für 12 Monate gesammelt werden müssen, zusammengeführt werden. Bei der Vorratsdatenspeicherung bleibt es weiterhin, Innenministerin Jacqui Smith gab jedoch bekannt, dass die heftig umstrittene Superdatenbank nun doch nicht kommen wird, da die Folgen für die Privatsphäre zu groß seien.

weiter…

Im Gespräch mit dem Hamburger Abendblatt äußerte Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) bedenken, dass schon bald die Rufe nach Sperrung von nicht kinderpornografischen Webseiten zunehmen könnten.

Die Ministerin kritisiert, dass die beschlossene Infrastruktur zur gezielten Sperrung von Internetseiten grundsätzlich, und nicht nur im Kampf gegen Kinderpornografie, eingesetzt werden könnte: „Ich gehe davon aus, dass dadurch Begehrlichkeiten geweckt werden, auch Inhalte ausländischer Anbieter zu reglementieren, die keinen Bezug zu Kinderpornografie aufweisen. […] Befürchtungen, die Liste sperrwürdiger Inhalte würde sehr schnell sehr lang werden, sind in meinen Augen berechtigt“, sagte Zypries im Gespräch mit dem Abendblatt.

weiter…

In Sachen Internet-Überwachung geht man in Großbritannien in die nächste Runde und lässt dabei Maßnahmen wie die deutsche Vorratsdatenspeicherung weit hinter sich.

Großbritannien macht auch in Bezug auf die Internet-Nutzung seinem Ruf als bestüberwachtes Land Europas wieder alle Ehre. Zwar hat sich die Regierung (angeblich auf Druck der konservativen Opposition) von Plänen für eine zentrale Super-Datenbank, in der Details aller Internet-Verbindungen, Telefongespräche und E-Mails gespeichert werden, verabschiedet. Die einzelnen Provider sollen jedoch sehr umfangreiche Nutzungsprotokolle ihrer Kunden „für die Sicherheitsbehörden bereithalten und organisieren„. Zu den Behörden, die Zugriff auf diese Daten haben sollen, zählt neben der Polizei auch der Geheimdienst MI5.

weiter…

Schweinegrippe: WHO erhöht Alarmstufe

Veröffentlicht: 30. April 2009 von infowars in Gesundheit, Schweinegrippe/ Pandemie, UN
Schlagwörter:, , ,

WHO verschärft Pandemie-Warnung um eine Stufe: „Risiko für eine weltweite Ausbreitung der Schweinegrippe deutlich verschärft.“ Reisebeschränkungen möglich. Schließung der Grenzen „nicht empfohlen“. Nachgewiesene Fälle jedoch bisher spärlich. Todeszahlen manipuliert?

Die WHO hebt die Warnstufe wegen der Schweinegrippe an. Nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation hat sich das Risiko für eine weltweite Ausbreitung der Schweinegrippe deutlich verschärft.

Die UN-Organisation hob ihre Pandemie-Warnung am Montagabend um einen Rang auf Stufe vier an.

Die Organisation rufe die Staaten mit allem Nachdruck zu weiteren Vorsorgemaßnahmen auf, sagte ein WHO-Vertreter. Wie diese aber im einzelnen aussehen sollen, wurde nicht näher spezifiert.

Die WHO empfehle aber weder die Schließung von Grenzen noch Einschränkungen für den Reiseverkehr. Nach Meinung der Experten sei es noch immer möglich, eine Pandemie zu verhindern.  Allerdings könne dies auch die Einschränkung des Reiseverkehrs bedeuten.

weiter…

Staatshilfe sollen nur systemrelevante Unternehmen wie die HRE erhalten, aber wer ist das „Personal zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung“, das bevorzugt antivirale Medikamente bei einer Grippeepidemie erhalten soll?

Bei der Finanzkrise wurde klar, dass nicht allen geholfen wird oder geholfen werden kann. Schnell kam die Rede davon auf, dass Rettungspakete nur „systemrelevanten“ Instituten oder Unternehmen zukommen könne, deren Untergang „systemische“ Auswirkungen haben, also das Finanz- oder Wirtschaftssystem durch eine Art Dominoeffekt mit sich reißen könne. Man teilt also Banken, Unternehmen oder Wirtschaftszweige in Klassen ein, so dass die einen – wie die HRE – unterstützt werden sollen, während man andere scheitern lässt, weil dadurch kein so großer oder eben kein systemrelevanter Schaden entstehen sol.

Die gegenwärtige Schweinegrippe, die möglicherweise eine Epidemie oder gar eine Pandemie werden könnte, passt im Unterschied zur Finanzkrise ins Bild, schließlich wurde schon seit Jahren von „Experten“ gewarnt, dass demnächst eine gefährliche Pandemie kommen müsse. Und im Gegensatz zur Finanzkrise wurden daher auch entsprechende Notfallpläne ausgearbeitet (Wenn die Vogelgrippe kommt). Im Hinblick auf den Schutz „systemrelevanter“ Elemente findet man in dem vom Robert Koch-Institut 2007 gemeinsam mit Bund und Ländern ausgearbeiteten Nationalen Influenzapandemieplan eine interessante Parallele. Sie hat auch damit zu tun, dass ebenso wenig allen Banken und Unternehmen in der Finanz- und Wirtschaftskrise geholfen werden, wie allen Menschen während einer Pandemie.

weiter…

Google-Chef und Microsoft-Manager werden Berater des US-Präsidenten

Veröffentlicht: 30. April 2009 von infowars in Obama, USA
Schlagwörter:

Der US-amerikanische Präsident Barack Obama hat die neuen Mitglieder seines Beratungsgremiums für Wissenschaft und Technik bekannt gegeben. Unter den 20 Mitgliedern des President’s Council of Advisors on Science and Technology (PCAST) befinden sich mit dem Google-CEO Eric Schmidt und Microsofts Forschungs- und Strategie-Chef Craig Mundie zwei prominente Vertreter der IT-Branche.

weiter…

Am Dienstag entscheidet die Weltgesundheitsbehörde WHO in ihrem Genfer Hauptquartier selbst, ob sie de facto zu einer Weltgesundheitsregierung wird. Zusammen mit „internationalen Experten“ entscheidet die WHO über die Anhebung des weltweiten „Pandemie Alarm Levels“ auf „Phase 4“ (1). Weltweit agieren die Staaten dann nach den Vorgaben eines „Nationalen Pandemieplans“, welchen die WHO selbst ausgearbeitet hat.

Wikipedia (2):

„Der Nationale Pandemieplan wurde im Rahmen des globalen Aufrufs der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Pandemie-Vorsorge im Jahr 2004 (Pandemic Preparedness Project) erstellt und im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Er ist damit Teil der Nationalen Katastrophenvorsorgeplanung.“

Dieser Nationale Pandemieplan (3) definiert, wie ein Eskalations- und Entwicklungsszenario nach den Vorgaben der WHO auszusehen hat. (mehr …)

In einem biologischen Forschungszentrum des US-Millitärs sind drei Proben eines gefährlichen Virus unter dubiosen Umständen verschwunden. Bereits 2005 schlug die Weltgesundheitsorganisation Alarm, weil Todes-Viren verschickt wurden – aber nie den Empfänger erreichten.

Im Jahre 2005 machte eine Meldung Schlagzeilen, welche damals die Welt aufschreckte: Einige Proben des versehentlich von einem amerikanischen Labor in die ganze Welt verschickten, tödlichen Grippevirus sind offenbar verlorengegangen. Der Grippe-Experte der Weltgesundheitsorganisation (WHO)  stellte fest, bei einigen Laboratorien, die auf der Versandliste gestanden hätten, seien die Proben des potenziell tödlichen Virus nie angekommen. (mehr …)

Wie nicht anders zu erwarten, haben die USA nun den Alarmzustand wegen Schweinegrippe ausgerufen. Künftig werden alle Reisenden aus betroffenen Gebieten überwacht – kündigte Heimatschutzministerin an. Weltbank gibt Mexiko 200 Mio. Dollar Kredit zur Bekämpfung des Virus.

Mit dem Ausrufen des „Alarmzustandes“ in den USA hat die Schweinegrippe-Hysterie ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. In den USA gab es bis zum Sonntag angeblich 20 bestätigte Krankheitsfälle, davon 8 Schüler eines Privatgymnasiums in New York – keiner der US-Patienten war bis dahin gestorben. Einige sind sogar schon wieder auf dem Wege der Besserung. (mehr …)

USA

Kurt Nimmo
Infowars
April 26, 2009



Wie in dem AP-Video unten zu sehen ist, reagieren Länder auf der ganzen Welt auf den Ausbruch der Schweinegrippe (H1N1) in Mexiko mit Quarantänen und Reisewarnungen. Die Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen kündigte bei einem Treffen am Samstag an, Maßnahmen gegen das „Pandemie-Potential“ zu entwickeln das von Mexiko ausgehe. Die Bedrohung wird seltsamerweise nicht ernst genug genommen um Regierungsfunktionäre in den Vereinigten Staaten dazu zu bewegen, die Grenze zu schließen.

Falls der Ausbruch tatsächlich zu einer globalen Pandemie eskaliert, wie die WHO anzunehmen scheint, können wir nicht nur mit Quarantänen rechnen sondern mit der Verhängung des
Kriegsrechts in den Vereinigten Staaten. Die Regierung hat sich seit einiger Zeit auf ein solches Szenario vorbereitet. Ende 2007 gab die Bush-Administration eine „Direktive“ heraus zur Etablierung einer „Nationalen Bereitschaftsstrategie in den Bereichen Medizin und öffentliche Gesundheit“; basierend auf „Biodefense for the 21st Century“ (PDF). HSPD 21, kurz für Homeland Security Presidential Directive, definiert ein „katastrophales Ereignis im Bezug auf Gesundheit“ als

„jedes natürliche oder durch Menschen geschaffene Ereignis, darunter Terrorismus, das in einer Anzahl von kranken oder verletzten Personen resultiert die genügt, um die Möglichkeiten der unmittelbaren örtlichen und regionalen Einsatz- und Gesundheitssysteme zu überfordern.“


HSPD 21 schuf ein „Academic Joint Program for Disaster Medicine and Public Health“ an einem National Center for Disaster Medicine and Public Health bei der Uniformed Services University of the Health Sciences. Es bildete ein Team aus dem Gesundheitsministerium und dem Verteidigungsministerium um „die jeweiligen zivilen und militärischen Missionen durchzuführen.“ (mehr …)

Mexiko

Übertragung von Mensch zu Mensch bestätigt; ranghohe Globalisten profitieren durch Tamiflu

Paul Joseph Watson
Prison Planet.com
Saturday, April 25, 2009



Panik vor der Schweinegrippe breitet sich in Mexiko aus und Soldaten patrouillieren auf den Straßen nachdem bestätigt wurde, dass eine Übertragung von Mensch zu Mensch stattfindet und dass der Virus ein brandneuer Stamm ist, zusammengesetzt aus Menschenviren, Vogel- und Schweineviren aus Amerika, Europa und Asien, der ausgerechnet junge und gesunde Menschen
am schlimmsten trifft. Es tauchen Hinweise dafür auf, dass der Virus ein synthetischer Hybrid ist. Laut Berichten ist der Virus eine „noch nie beobachtete Form der Grippe, die Schweine-, Vogel- und Menschenviren kombiniert“.

„Funktionäre des CDC entdeckten einen Virus mit einer einzigartigen Kombination von Gensegmenten, die noch nie in Menschen oder Schweinen beobachtet wurden,“


heißt es in einem Bericht der Associated Press.


„Dieser Stamm der Schweinegrippe der in einem Labor kultiviert worden ist, wurde noch nirgendwo in den Vereinigten Staaten und dem Rest der Welt beobachtet, also ist dies tatsächlich ein neuer Grippestamm der identifiziert wurde,“


sagte Dr. John Carlo, der Dallas Co. Medical Director.
Alarmierende Berichte tauchen auf über Leute die sich mit der Krankheit infizieren, jedoch keinerlei Kontakt mit Schweinen hatten. (mehr …)

Schweinegrippe

Massenimpfprogramm wurde gestoppt nachdem hunderte Leute eine Nervenkrankheit erlitten

Steve Watson
Infowars.net
Friday, April 24, 2009



Angesichts der Berichte über eine Schweinegrippe-Epidemie ist es interessant festzuhalten, dass der letzte bedeutende Ausbruch einer neuen Form der Schweinegrippe von der Army-Basis in Fort Dix,
New Jersey ausging. Hunderte Soldaten auf der Basis, die meisten davon Rekruten, infizierten sich 1976 ohne krank zu werden.
Präsident Gerald Ford befahl unverzüglich ein landesweites Impfprogramm. Über 40 Millionen Leute wurden geimpft. Das Programm wurde jedoch gestoppt nachdem über 500 Fälle des Guillain-Barre-Syndrom berichtet wurden, eine schwere nervenlähmende Krankheit. 30 Leute starben direkt an den Folgen der Impfungen. (mehr …)

Bioterror

Kurt Nimmo
Infowars
25. April 2009


Eine Komission in Großbritannien warnte im November 2008, dass über zwei Dutzend Nationen bald Opfer eines „Bioterror-Vorfalls“ werden sollen. Das Institute of Public Policy Research verlautbarte, dass eine Bedrohung durch Pandemien wie SARS oder die Vogelgrippe innerhalb der nächsten 18 Monate

„die Weltwirtschaft von einer ernsthaften Rezession in eine globale Depression stürzen könnte,“


laut dem Telegraph.  Die IPPR-Komission wird angeführt von Lord Ashdown und Lord Robertson, der ehemalige NATO- Generalsekretär, und beinhaltet Lord Guthrie, der ehemalige Chief of the Defense Staff sowie Sir David Omand, der ehemalige Security and Intelligence Coordinator im Cabinet Office. Es ist nicht nur al-Kaida, das allgegenwärtige Gespenst  und Propagandawerkzeug, die diese Seuchen verbreiten soll, sondern „isolierte Individuen mit relevanter Erfahrung
können nun gefährlicher sein als vormals. (mehr …)

Der erste Fall von Schweinegrippe (H1N1) wurde am 13. April in Mexiko entdeckt. Dieser Ausbruch der Infektion fand kurz vor dem Staatsbesuch von Barack Obama in Mexiko City am 16. April statt.

Interessant ist, dass Obama während seines Aufenthalts das Anthropologische Museum besuchte und dort vom bekannten Archäologen Felipe Solis empfangen wurde, der wenige Tage später an den Symptomen einer Grippe starb, wie die Zeitung Reforma berichtet. Eigentlich müsste sich Obama mit dem tödlichen Virus durch den Kontakt mit Solis angesteckt haben, aber so wie es aussieht ist er gesund und munter. Wurde Obama rechtszeitig vor dem hochansteckenden Virus geimpft? Und wenn ja, wusste man eine Epidemie mit Schweinegrippe würde ausbrechen?

Der Virus wird von den mexikanischen Behörden als so infektiös eingestuft, dass sie den Notstand ausgerufen haben und Schutzmasken an die Bevölkerung verteilen, um die Verbreitung einzudämmen. Museen, Theater und andere öffentliche Veranstaltungsorte wo sich grosse Menschenmengen treffen wurden in Mexiko City geschlossen. Auch die Fussballspiele werden ohne Zuschauer stattfinden. Die katholischen Messen in den Kirchen werden weiter abgehalten, aber die Bevölkerung ist aufgefordert worden Masken zu tragen und den Kontakt untereinander zu vermeiden.

Die US-Behörden haben am Samstag davor gewarnt, dass der neue Schweinegrippeerreger nicht unter Kontrolle zu bringen sei. Angesichts zahlreicher Infektionsherde „in vielen verschiedenen Gemeinden“ der USA sei nicht davon auszugehen, dass eine Eindämmung derzeit möglich sei.

Wir sind nicht soweit, dass wir den Virus auf einen Ort begrenzen können“, sagte eine Mitarbeiterin des US-Zentrums für Krankheitsüberwachung und Vorbeugung (CDC) in Washington. Sie rechnen daher mit weiteren Fällen. Die 500’000 Plastiksärge die in Madison Georgia nicht weit vom Hauptquartier der CDC in Atlanta auf Halde liegen zeigen, da rechnet jemand mit vielen Todesfällen, und Särge aus Plastik machen nur Sinn wegen Seucheneindämmung.

weiter…

Ausgesprochen schnell reagierte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf die Nachrichten über die Schweinegrippe in Mexiko und rief den internationalen Gesundheits-Notstand weltweit aus.

Eine Sprecherin erklärte, das die Schweinegrippe das Potential zu einer Pandemie habe.(1)
Ein Impfstoff stehe noch nicht zur Verfügung.

Die Entwicklung wurde im Augenblick mit einer „3“ auf der von 1 bis 6 reichenden WHO-Pandemie-Alarm-Skala bewertet und kann je nach Lage anders eingestuft werden.

WHO-Chefin Margaret Chan  vermutete, die neue Schweinegrippe könnte eine Pandemie auslösen. Ob es aber tatsächlich dazu komme, könne derzeit noch nicht gesagt werden.(2)

In Mexiko-Stadt wurden alle öffentlichen Aktivitäten mit grossem Besucherverkehr möglichst eingeschränkt.

Der mexikanische Gesundheitsminister José Ángel Córdova Villalobos sagte, es handele sich um eine „kontrollierte Epidemie“.
Von den in Mexiko tödlich infizierten 60 Menschen konnte der mutierte H1N1-Virus bei 20 Todesfällen zweifelsfrei als Todesursache nachgewiesen werden.

weiter…

Wie die „Los Angeles Times“ (1) gestern berichtete, hat das US-Seuchenzentrum CDC einen Vorrat an Stammzellen des „Schweinegrippe“ oder „H1N1“-Virus genannten Erregers, an dem laut offiziellen Angaben bisher 81 Menschen in Mexiko gestorben (2) sein sollen. Das CDC weigerte sich allerdings heute diese Virus-Proben weiterzugeben, um etwa durch Pharmakonzerne Imfstoffe herstellen zu lassen. Das sei noch „verfrüht“ („premature“), so das CDC. Ausserdem würde das sowieso Monate dauern. Aber gleichzeitig wisse man auch noch nicht genug über den Erreger, so das CDC zusammen mit Beamten der Weltgesundheitsbehörde WHO (4).

Wie wir bereits gestern berichteten, ist der Erreger des „H1N1“ oder „Schweinegrippe“ genannten Virus laut Angaben des CDC selbst aus 4 genetischen Segmenten von Mensch, Vögeln und Schweinen aus drei Kontinenten zusammengesetzt. (11)

weiter…

Washington: Um 18.30 MEZ (12.30 Uhr Ortszeit) findet im Weissen Haus eine live im Internet übertragene Pressekonferenz statt. Auf ihr werden die Ministerin der Heimatschutzbehörde, Janet Napolitano, sowie der Chef des US-Seuchenzentrums CDC, Dr. Richard Besser, ein Statement zum Stand der Entwicklungen hinsichtlich der in Mexiko plötzlich ausgebrochenen Schweinegrippe abgeben und die „Antwort der Regierung“ darauf verkünden. Eventuell werden CDC-Chef Besser und seine noch bessere Vorgesetzte Ministerin Napolitano sogar ein paar Fragen beantworten.

weiter…

Falls die Schweinegrippe tatsächlich zur Pandemie wird, bedeutet dies für die Weltwirtschafft den Todesstoß. Fragwürdige „Auslese“ von Infizierten durch Soldaten in Mexiko. Ähnliche Folgen wie bei „SARS“?

Die neue Schweinegrippe in Mexiko breitet sich nach Medieninformationen weiter aus: Immer mehr Menschen sterben demnach  an dem tödlichen Virus, bis Samstag stieg die Zahl der Grippetoten auf 81. Behördenangaben zufolge sind seit dem 13. April vermutlich 1324 Menschen an dem gefährlichen Erreger erkrankt.

Die Schweinegrippe könne sich deshalb zu einer weltweiten Hysterie entwicklen, obwohl die Hintergründe dieser Krankheit bisher kaum bekannt sind. Die Weltgesundheitsorganisation kann angeblich noch nicht sagen, ob sich die Krankheit zu einer Pandemie entwickelt.

weiter…