Archiv für 4. März 2009

Der britische Inlandsgeheimdienst MI5 zeigt sich besorgt in Hinblick auf mögliche Unruhen wegen der Finanzkrise. Man rechnet mit einem „Sommer der Unzufriedenheit“.

Der britische Inlands-Geheimdienst MI5 warnt vor einem Aufruhr im Sommer. Das berichtet der „Daily Express“. Nach dessen Erkenntnissen könnte es  im Sommer zu einem Ansturm auf die Banken kommen. Auch größere zivile Unruhen seien nicht ausgeschlossen.

weiter…

Blogger, die die dänische Sperrliste gegen
Kinderpornographie auf ihrer Seite verlinkt haben, müssen
möglicherweise mit einer Hausdurchsuchung rechnen.

Die deutschen Pläne, das Internet anhand von Sperrlisten zu filtern, um
kinderpornographische Inhalte unzugänglich zu machen, stehen seit
Wochen heftig in der Kritik. Ein Kritikpunkt dabei sind die für die
Filterung benutzten Listen, die nach den Plänen der Bundesregierung das
BKA verwalten und an die Internet-Provider weiterreichen soll. Nicht
nur sind diese Beim Bundeskriminalamt untergebracht, welches durch die
extremen Überwachungsbefugnisse an eine erhebliche Machtposition
gelangt ist, untergebracht und werden durch Geheimhaltung jeder
Kontrolle durch Dritte entzogen. Auch die Qualität der Listen wird
angezweifelt. Als Negativbeispiel gelten daher die Sperrlisten anderer
Länder, in denen bereits ähnliche Sperrverfahren praktiziert werden. So
hieß es, die in Dänemark verwendete Sperrliste enthalte nur zu etwa 20
Prozent überhaupt kinderpornographisches Material. Zum Beweis dieser
Theorie wurde die Liste im Internet weitergereicht und fand irgendwann
ihren Weg auch zum berühmt-berüchtigten Whistleblower-Portal Wikileaks.
Zahlreiche News-Seiten und Blogs beriefen sich auch in ihrer
Berichterstattung auf diese Liste. Das könnte die Betreiber nun unter
Umständen teuer zu stehen kommen.

weiter…

Bush-Memo Folter in Drittländern?

Veröffentlicht: 4. März 2009 von infowars in Folter, Geopolitik, Menschenrecht, USA

Ein nun veröffentlichtes Memo der Bush-Regierung von 2002 belegt, dass Terrorverdächtige an Drittländer übergeben wurden, wo sie teilweise gefoltert wurden.

In den USA wurden heute mehrere zuvor geheime Dokumente veröffentlicht. Dieser Vorgang wird vom sogenannten „Freedom of Information Act“ gedeckt. Eines dieser Dokumente hat es offenbar in sich: Es sagt aus, dass in der Bush-Ära Terrorverdächtige ohne weiteres an die Regierungen anderer Länder übergeben werden durften, ohne Rücksicht darauf, ob diese Regierungen die Menschenrechte der Verdächtigten achteten, oder nicht.

weiter…

Prison Planet
Friday, February 13, 2009

Michelle Obama Flashes El Diablo Hand Signal On Cover Of Vogue 130209vogue

Michelle Obama flashes the ‘El Diablo’ hand signal on the cover of Vogue magazine.

Texe Marrs’ book Codex Magica contains dozens of pictures of members of the elite flashing similar hand signals on the cover of magazines and newspapers. Texe explains the significance of the signal in the article below.

——————————————

Michelle Obama Flashes El Diablo Hand Signal On Cover Of Vogue three_versions_el_diablo

Three versions of the “El Diablo,” the sign of Satan, the horned god. The hand sign at right is also the deaf’s gesture, or signing, for “I love you,” a fact which has many people confused.

Also called Il Cornuto and Diabolicus, the employment by the elite of the hand sign of the horned devil can actually be tracked all the way back to Babylon. On the great wall of Babylon, adjacent to Ishtar’s Gate, was a mosaic image of a horned bull, representing the sun god. The horns were symbolic of the Babylonian god’s power over the hearts of men. (mehr …)

Infowars
March 3, 2009

Arnold Schwarzenegger loves his Totenkopf Nazi death’s head belt buckle. The California gov was spotted wearing it at the CeBIT 2009 IT conference in Hanover, Germany, according to Spiegel Online (article in German). CeBIT 2009 is billing Schwarzenegger as one of California’s „technology leaders“ at the conference.

A Spiegel photographer snapped the photo below of Schwarzenegger wearing his beloved belt buckle. “An accessory as symbol of the difficult times?” ponders Spiegel in the photo’s caption.

Arnie Nazi buckle

(mehr …)

Wer will Designer-Kinder?

Veröffentlicht: 4. März 2009 von infowars in Eugenik, Gentechnik

Eine US-Klinik bietet Selektion nach Geschlecht und Augenfarbe an.

Wer heute noch einfach so Kinder zur Welt bringt und alles dem Schicksal überlässt, ist nicht rational und eigentlich auch nicht verantwortungsbewusst. Wer ein Kind auf die Welt kommen lässt, das schwere und vorhersehbare geistige und körperliche Behinderungen hat oder bekommt, obgleich dies verhinderbar wäre, steht unter Rechtfertigungszwang, wenn man nicht einer Religion anhängt, die jeden Eingriff in Gottes undurchschaubare Entscheidungen als Frevel brandmarkt.

Die große Frage ist allerdings, wo Verantwortung endet und Akzeptanz des Zufalls wünschenswert ist. Dass künftige Eltern kein schwer behindertes Kind verantworten wollen, ist wohl für die meisten nachvollziehbar, schwieriger aber ist, wenn bestimmte Eigenschaften gewünscht werden: Geschlecht, Intelligenz, Augen- oder Haarfarbe etc.

Just dies bieten jetzt die Fertility Institutes in Los Angeles an. Hier werden PID-Gentests nicht nur für schwere Krankheiten, sondern auch für andere Eigenschaften offeriert, die mit Gesundheit nichts zu tun haben.

weiter…