Werden Internierungslager in den USA vorbereitet für Massen an illegalen Einwanderern oder US-Staatsbürgern?

Veröffentlicht: 13. Februar 2009 von infowars in Diktatur, faschismus, FEMA Camps, Kriegsrecht, Militär, Nachrichten, Obama, USA

FEMA

Paul Joseph Watson
Prison Planet.com
February 11, 2009

Die Meldung, dass Regierungsfunktionäre im US-Bundesstaat Texas an Notfallplänen arbeiten um nach einem möglichen Kollaps der mexikanischen Regierung mit einer plötzlichen Flut von illegalen Einwanderern fertig zu werden, schürte die Befürchtungen dass das derzeit durch Legislatur im Kongress ausgeweitete Internierungslagersystem der Katastrophenschutzbehörde FEMA bereitgemacht wird, um tausende illegale Einwanderer und amerikanische Bürger zu inhaftieren. Laut einem Bericht in der Elpaso Times

„arbeiten Amtsträger in Texas an einem Plan, um auf einen möglichen Kollaps der mexikanischen Regierung zu reagieren und auf die Gefahr von tausenden Richtung Norden flüchtenden, zu Tode verängstigten Menschen nach Berichten, welche darauf hindeuten dass das Land an der Grenze zum Chaos stehe.“


„Man hofft auf das Beste und plant für das Schlimmste, “


sagte Katherine Cesinger, die Sprecherin des Gouverneurs Rick Perry vergangene Woche.

„Im jetzigen Moment haben wir einen Notfallplan in der Entwicklung.“


Der Heimatschutzdirektor von Texas Steve McCraw gab an, dass ein „vorläufiger Plan“ existiere welcher sich nur mit „polizeilichen Angelegenheiten“ beschäftigt und nicht mit „humanitären Bedürfnissen“. Ein solcher Plan beinhaltet wahrscheinlich designierte Internierungseinrichtungen, darunter „Zentren für nationale Notfälle“ welche sich auf militärischen Einrichtungen befinden für den Zweck der Bereitstellung von

„temporärer Unterbringung, medizinischer und humanitärer Hilfe für Individuen und Familien, welche auf Grund eines Notfalls oder einer großen Katastrophe ihre Behausung verlassen mussten.“


Die Ausweitung des Lagersystems unter FEMA ist festgehalten im Gesetzesvorschlag HR 645, auch bekannt als National Emergency Centers Act. Es heißt außerdem, dass die Lager verwendet werden können um „andere angemessene Notwendigkeiten zu erfüllen, die vom Minister für Heimatschutz bestimmt werden,“ ein offenes Mandat was laut den Befürchtungen vieler die Zwangsinternierung von amerikanischen Bürgern im Falle weitverbreiteter Aufstände nach einem nationalen Notstand oder einem völligen Wirtschaftskollaps bedeuten könnte. Während den Anhörungen über die Iran-Contra-Affäre in den 1980er Jahren kamen vormals geheime Informationen ans Tageslicht über die Vorgänge zur Weiterführung der Regierungsaktivitäten (Continuity of Government oder CoG)  in Zeiten einer nationalen Krise. Die wichtigsten Individuen hinter diesen Programmen waren Oliver North, Donald Rumsfeld und Dick Cheney. Die Bereitschaftsübung namens Rex-84 handelte von den Plänen, Einwanderer zu verhaften und sie in Internierungslagern festzuhalten im Falle von massenhaften Zuwanderungen über die mexikanische Grenze. Die tatsächliche Agenda war gewesen, die Problematik der illegalen Einwanderer als Tarnung zu verwenden für die Massenverhaftung von politischen Dissidenten mit amerikanischer Staatsbürgerschaft. Zwischen 1967 und 1971 führte das FBI eine Liste zu verhaftender Personen namens “ADEX”. Seit 9/11 werden öffentliche und geheime Programme zur Fortführung der Regierungsaktivitäten aktiviert, darunter auch die Abhörung von zahllosen US-Bürgern ohne richterliche Anordnungen. Das Programm für Internierungslager ist nun weit genug fortgeschritten um zum Einsatz zu kommen. Am 24. Januar 2006 erfolgte die Ankündigung, dass die Halliburton- Tochterfirma KBR (ehemals Brown and Root) einen Vertrag mit dem Heimatschutzministerium über 385 Millionen Dollar abgeschlossen hatte um Internierungslager zu bauen. Der weithin respektierte Author Peter Dale Scott schrieb:

„Sowohl der Vertrag als auch die Budgetverteilung erfüllen Teile eines ehrgeizigen 10-Jahres-Stretegieplans des Heimatschutzes mit dem Codenamen ENDGAME, der im Jahr 2003 authorisiert wurde. Laut einem 49-seitigen Dokument des Heimatschutzes in dem Plan, erweitert ENDGAME ‚eine Mission die erstmalig in den Alien and Sedition Acts von 1798 ausformuliert wurde.‘
Das Ziel ist die Fähigkeit, ’sämtliche Einwanderer zu entfernen die man entfernen kann,‘ darunter ‚illegale Wirtschaftsimmigranten, Immigranten die kriminelle Handlungen begangen haben, Asyl-Suchende oder potentielle Terroristen.'“


Der Vorwand für die Verwendung der Lager, wie die New York Times berichtete, ist ein

„unerwarteter Zustrom von Einwanderern, um Leute im Falle einer Naturkatastrophe unterzubringen oder für neue Programme welche zusätzliche Inhaftierungskapazitäten benötigen.“


Illegale Einwanderer können in den USA inzwischen
Schecks einlösen, Kreditkarten bekommen und Bankkonten eröffnen ohne Sozialversicherungsnummer oder irgendein anderes US-Dokument; alles was benötigt wird ist eine leicht erhältliche Karte von der Regierung eines anderen Landes. Amerikaner hingegen stoßen auf Barrieren wenn sie nicht alle Papiere bereithalten. Organisationen wie die Bank of America belohnt Kriminelle für das illegale Einwandern und gibt ihnen einen klaren Anreiz, zu bleiben. Es geht hier nicht um das Thema ethnische Gruppen oder das Gewähren von Erleichterungen für Minderheiten. Es geht um die Entscheidung, ob ob das Gesetz für jeden gelten soll der sich in den vereinigten Staaten befindet oder ob bestimmte Teile der Bevölkerung vom Gesetz ausgenommen werden und Verbrechen ohne Strafe begehen können. Was ist die Vorgehensweise der Bush- Administration für den Umgang mit Kriminellen die bereits das Gesetz gebrochen haben durch ihre illegale Einreise? Alle Illegale sollen einfach so legalisiert werden im Zuge einer Massenamnestie. Inzwischen werden Grenzschutzbeamte die versuchen,  Drogenschmuggler an der Einreise in die USA zu hindern, verhaftet und misshandelt. Dies ist eine deutliche Botschaft der Bush-Administration an die Grenzschutzpolizei: Wenn du deinen Job erledigst, wirst du dafür bestraft. Warum werden illegale Einwanderer von der Regierung und von Großkonzernen behütet und warum werden amerikanische Bürger, ganz gleich ob weiß, schwarz oder latino, herumgeschubst und überwacht von Big Brother? Antwort: Es soll die Agenda weitergetrieben werden, die USA, Mexiko und Kanada zu einer nordamerikanischen Union zu verbinden. Die sogenannte Aztlan-Reconquista-Invasion der US-amerikanischen Südstaaten durch Mexikaner ist hierbei ein wichtiger Schritt. Radikale Aztlan-Anhänger vertreten eine bizarre Befreiungstheologie laut der die südlichen und westlichen US-Bundesstaaten die Heimat ihrer Vorfahren gewesen seien und dass sie deshalb die Rechtfertigung besäßen, einen blutigen Separationskrieg zu führen, inklusive der ethnischen Säuberung von Weißen und Schwarzen, um dieses Territorium zurückzuerobern.
Ihre Motive überlappen mit jenen der globalen Elite welche die Aztlan-Gruppen kontrolliert und steuert: Die Zerstörung der US-Souveränität und der Vorwand für einen kompletten Polizeistaat, sobald die Aufstände und die Rassenkriege beginnen. Deshalb ist die ungezügelte illegale Einwanderung und die Beschützung von illegalen Einwanderern in den USA eine sorgfältig geplante Politik des kriminellen Kartells, welches die Regierung der USA gekapert hat.

Ein Kollaps Mexikos und/oder der USA würde als idealer Anlass dienen, die sog. „Sicherheits- und Wohlstandspartnerschaft“ massiv auszuweiten bzw. zu einer Nordamerikanischen Union umzuformen.
Der ursprüngliche SPP-Vertrag wurde von Präsident Bush, vom mexikanischen Präsidenten Vicente Fox und dem damaligen kanadischen Premierminister Paul Martin im texanischen Waco am 23. März 2005 unterzeichnet. Er schuf Arbeitsgruppen unter dem Büro des nordamerikanischen Freihandelsabkommens. Jerome Corsi machte vor zwei Jahren auf die SPP aufmerksam als er SPP-Dokumente unter Berufung auf das Informationsfreiheitsgesetz erhielt, welche zeigten dass eine Bandbreite des US- Verwaltungsrechts heimlich umgeschrieben wird um es mit dem Verwaltungsrecht in Kanada und Mexiko zu „integrieren“ und zu harmonisieren“; ein Vorgang der in der EU zur Gewohnheit geworden ist. Die Dokumente enthalten Verweise auf über 13 verschiedene Arbeitsgruppen einer organisierten Infrastruktur deren Teilnehmer aus den meisten Bereichen des Verwaltungsrechts stammen, darunter das US-Außenministerium, das Heimatschutzministerium, Handelsministerium, Finanzministerium, Agrikultur, Tarnsportwesen, Energie, Gesundheit, Soziales sowie das Büro für Handelsvertretung.

Barack Obama stolperte beim Thema nordamerikanische Union, als hätte er noch nie von der NAU oder der Sicherheits- und Wohlstandspartnerschaft gehört. Letztere ist direkt verbunden mit NAFTA, ein Bereich den Obama oder seine Berater ausschlachten wollen. Er kann jedoch nicht wahrheitsgetreu gegen NAFTA sein und gleichzeitig vorgeben, nichts über die NAU zu wissen. Michelle Obama ist Mitglied des Vorstandes des Chicago Council on Global Affairs, gegeründet im Jahr 1922 als Chicago Council on Foreign Relations. Trotzdem sagte Barack Obama in Lancaster, Pennsylvania, dass er keinen blassen Schimmer habe von der elitären Organisation.

„Ich weiß nicht ob ich ein offizielles Mitglied bin. Ich habe dort schonmal gesprochen. Es ist im Prinzip ein Forum wo Leute über Außenpolitik reden. Es gibt keine offizielle Mitgliedschaft. Ich habe keine Karte oder einen speziellen Handschlag oder irgendsoetwas,“

weiter…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s