Archiv für 18. Januar 2009

Nach Beschuss des UN-Gebäudes in Gaza mehren sich die Vorwürfe gegen Israel

Veröffentlicht: 18. Januar 2009 von infowars in Israel, Krieg, UN
Schlagwörter:, ,

Noch lehnen Israel und Hamas Bedingungen des unter ägyptischer Vermittlung ausgehandelten Waffenstillstandsabkommen ab.

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon glaubt, dass ein Waffenstillstand bald möglich sei. Offenbar lehnen Israel und Hamas noch einige Bedingungen in dem unter Leitung der ägyptischen Regierung vorgelegten Abkommen ab. Bislang wurden während des Krieges mehr als 1000 Menschen getötet und 4800 verletzt. Allein heute hat Israel wieder 40 Angriffe auf Ziele im Gaza-Streifen geflogen. Soldaten dringen weiter in Gaza-Stadt vor und sollen bereits drei Stadtviertel kontrollieren. Angeblich würde sich die Hamas auf einen vorläufigen Waffenstillstand für morgen vorbereiten.

Das Abkommen sieht nach Angaben von Haaretz einen sofortigen Waffenstillstand und eine Öffnung der Grenze für humanitäre Hilfe vor. Über einen andauernden Waffenstillstand soll unter Ägyptens Führung verhandelt werden. Er soll sowohl die Sicherung der Grenze als auch das Ende der Blockade einschließen. Und zudem sollen Verhandlungen zwischen Fatah und Hamas eingeleitet werden, Während die Hamas nicht akzeptiert, dass für den unmittelbaren Waffenstillstand nicht der Abzug der israelischen Truppen und ein Termin für die Öffnung der Grenzübergänge zur Bedingung gemacht wird, beharrt Israel darauf, dass diese erst geöffnet werden sollen, wenn der Schmuggel von Waffen vorher unterbunden wurde. Zudem wird ein Termin für die Übergabe des entführten israelischen Soldaten Shalid verlangt.

weiter…

Zwei Stunden in der Hölle

Veröffentlicht: 18. Januar 2009 von infowars in Israel, Krieg
Schlagwörter:

Israel greift die Palästinenser aus der Luft, vom Land und vom Meer her an. Es gibt keinen Ort, wohin man flüchten könnte

Die italienische Abgeordnete des Europäischen Parlaments Luisa Morgantini besuchte am vergangenen Sonntag mit einer Delegation den von Israel mit Krieg überzogenen Gazastreifen. Wir dokumentieren ihren Bericht, der am Mittwoch in der italienischen Zeitung Il Manifesto erschien:

Wenig mehr als zwei Stunden reichten aus, um das schreckliche Ausmaß der Zerstörung und der Verzweiflung der Menschen in Palästina zu erkennen. Wir – acht Mitglieder des Europäischen Parlaments und ein italienischer Senator (der Demokratischen Partei, PD) – sind die einzigen politischen Repräsentanten, die nach dem israelischen Angriff in den Gazastreifen gelangt sind.

weiter…

Gaza: Offener Brief an Bundeskanzlerin Merkel

Veröffentlicht: 18. Januar 2009 von infowars in Deutschland, Geopolitik, Israel, Krieg, Propaganda, Völkermord
Schlagwörter:,

Prof. Dr. Mohssen Massarrat ist Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats von CASMII und Professor a.D. für Politikwissenschaft und Internationale Wirtschaftsbeziehungen an der Universität Osnabrück.

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel,

als die israelische Luftwaffe die ersten Bomben auf palästinensische Häuser, auf Frauen und Kinder und auf Hamas-Einrichtungen in Gaza geworfen hatte, hielt ich mich gerade in meiner iranischen Heimat auf. Die überwiegend staatlich kontrollierten Medien machten übereinstimmend das „Zionistische Besatzerregime“ für den Kriegsbeginn verantwortlich, das staatliche Fernsehen reduzierte seine Kriegsberichterstattung darauf, den Zuschauern immer wieder neue Leichenberge, eben „islamische“ Opfer des Zionismus, zu präsentieren. Als sich herausstellte, dass über die iranischen Medien in diesem Zusammenhang objektive Informationen nur schwer zu bekommen sind, wandte ich mich ARD und ZDF, eben den öffentlichen Fernsehanstalten meiner deutschen Heimat, zu. (mehr …)

Israel setzt neuartige Spezialwaffen ein

Veröffentlicht: 18. Januar 2009 von infowars in Israel, Krieg, Völkermord, Waffen
Schlagwörter:,

Mediziner berichten von konzentrierter Sprengkraft – Israelischer Sprecher: „Linksradikaler“ Mediziner will Israel dämonisieren

Oslo – Zwei norwegische Ärzte, die in den vergangenen Wochen im Shifa-Krankenhaus in Gaza gearbeitet haben, beschuldigen Israel im Krieg gegen die Hamas des Einsatzes neuartige Spezialwaffen, die besonders folgenschwere Verletzungen verursachen. Die beiden Mediziner Erik Fosse und Mads Gilbert untermauern ihre Behauptungen mit Fotos von Patienten, die der norwegische Sender NRK am Freitag veröffentlichte. Israel wirft insbesondere Gilbert vor, „linksradikale Ansichten“ zu haben und das Land systematisch zu dämonisieren.

weiter…

Augenzeugenberichte aus Gaza

Veröffentlicht: 18. Januar 2009 von infowars in Israel, Krieg, Völkermord
Schlagwörter:

SHARON LOCK, The Independent, und SAED BANNOURA, International Middle East Media Center, 16. Januar 2009 –

Sharon Lock, eine Australierin vom International Solidarity Movement, arbeitete als Krankenwagenfahrerin für den Palästinensischen Roten Halbmond, als dessen Al-Quds-Krankenhaus in Gaza-Stadt gestern von Israel angegriffen wurde. Sie berichtet: „ … eine Granate landete außerhalb des Gebäudes etwa 3 Meter von den Inkubatoren für Neugeborene entfernt. Wir löschten Brände mit Eimern voll Wasser. Das Schrapnell scheint noch eine ganze Zeit lang weiter zu brennen und entfacht Brände, wenn es nicht gelöscht wird. Wir haben uns gerade darum gekümmert, als wir Schüsse aus der Richtung des Treppenaufgangs des Krankenhauses hörten und mein Kollege Mohammed kam zu mir, blutüberströmt. ‚Israelis schießen auf Personen, die ihre Häuser verlassen,’ sagte er. Was geschehen war, war dass ein Vater und eine Mutter und ihre zwei Töchter ihr Zuhause verlassen hatten; eine der Töchter wurde vermisst und die andere wurde angeschossen. Die Kugel war durch die eine Wange eingetreten und durch die andere wieder hinaus. Als der Vater den Treppenaufgang herauf kam, fiel er hin, ebenfalls getroffen. Sie wussten nicht, wo die andere Tochter war. Mohammed und ich entschieden uns, loszugehen und sie zu suchen. Wir fanden sie in einem Haus, wo sie sich versteckte. Ich würde sagen, sie war neun Jahre alt. Sie war sehr verängstigt.“

weiter…

„Wie kann einem solchen Land, dass Resolutionen des UN Sicherheitsrates nicht umsetzt, erlaubt werden das UN Gebäude zu betreten?“
So der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan, der demnächst UNO Generalsekretär Ban Ki-Moon zu Gesprächen in Instanbul erwartet.
Für Israel wird der Gaza-Krieg damit zu einer absoluten politischen und diplomatischen Katastrophe, in welche die Olmert-Livni-Barak-Regierung mit voller Absicht aus niederen Beweggründen der Wahlkampftaktik gegangen ist.

„Ich fordere die ganze Welt auf, seien sie nicht blind gegenüber dieser Wildheit, seien Sie kein Zuschauer dieses Massakers, denn diejenigen welche still bleiben werden Partei in dieser Schande..Wer kann das Bombardieren von jungen Menschen, von älteren, Frauen und sogar Kindern rechtfertigen?“


weiter…

Hunderte Dokumente aus dem Inneren der Vereinten Nationen sind an die Öffentlichkeit gelangt – Berichte über Misswirtschaft, Missbrauch und Missmanagement.

Es liest sich wie ein Sammelsurium des Schreckens. Hunderte Dokumente aus dem Inneren der Uno legen öffentlich dar, in welchen Fällen die Weltorganisation gegen ihre moralischen Standards, gegen Gesetze, gegen die Menschlichkeit oder schlicht gegen den gesunden Menschenverstand verstossen hat. (mehr …)

Immer mehr Gegner des EU-Reformwerks formieren sich in Europa. In Deutschland streitet der CSU-Mann Peter Gauweiler gegen den Vertrag. Er rechnet seiner Klage vorm Bundesverfassungsgericht gute Chancen aus

Die Reiter gegen den Lissabon-Vertrag sammeln ihre Truppen. In Brüssel eröffnete kurz vor Weihnachten die irische Gruppe “Libertas” ihr Europa-Büro. Von hier aus will der Multimillionär Declan Ganley Fäden spinnen, um bei den Europawahlen am 7. Juni mit einer eigenen Partei anzutreten. Das einzige Ziel der neuen Formation ist es, das Inkrafttreten des Lissabon-Vertrages zu verhindern.

weiter…

»Menschenjagd im Käfig«

Veröffentlicht: 18. Januar 2009 von infowars in Geopolitik, Israel, Krieg, Nachrichten, Völkermord
Schlagwörter:

Anwälte erstatten Anzeige gegen israelische Kriegsrepräsentanten beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag

Die international bekannte libanesische Menschenrechtsanwältin May Al-­Khansa erstattete am Mittwoch im Büro des Anklägers beim Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag Anzeige gegen Israels Ministerpräsidenten Ehud Olmert, dessen Außenministerin Zipi Livni, Kriegsminister Ehud Barak, dessen Stellvertreter Matan Vilnai sowie den Minister für innere Sicherheit, Avraham Dichter, und den General­stabschef der Armee, Gabi Aschkenazi.

Die 25seitige Anzeige, die jW vorliegt, übergab sie gemeinsam mit den spanischen Anwälten Adnan Ezzeddine, Juan Ramon Marcos Coloma und Enrique Lopez Rodriguez. Sie enthält »Dutzende Berichte, ergreifende Fotos und eine CD, welche die Wahrheit der vom zionistischen Terrorismus in Gaza verübten Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zeigen«. Die Anwälte forderten den Erlaß von Haftbefehlen und Einleitung von Gerichtsverfahren.

weiter…

Vor 75 Jahren, am 23. Dezember 1933, sprach das Reichsgericht in Leipzig im sogenannten Reichstagsbrandprozess das Urteil

Für die Nazis geriet das als antikommunistischer Schauprozess inszenierte Verfahren zum Fiasko. Der „Reichstagbrandstifter“ Marinus van der Lubbe wurde zum Tode verurteilt. Die mitangeklagten Kommunisten hingegen mussten „mangels Beweisen“ freigesprochen werden.

Vom 21. September bis 23. Dezember 1933 fand vor dem 4. Strafsenat des Leipziger Reichsgerichts der Prozess gegen „van der Lubbe und Genossen“ statt.[1] Van der Lubbes angebliche „Genossen“, das waren die in Berlin unter falschen Namen lebenden Exilbulgaren Georgi Dimitroff, bis Januar 1933 Leiter des Westeuropäischen Büros des Exekutivkomitees der Kommunistischen Internationale (EKKI), Blagoj Popoff und Vasil Taneff sowie der Vorsitzende der KPD-Fraktion im deutschen Reichstag, Ernst Torgler. (mehr …)

Angeleitet von einem langjährigen Agenten

Von Jürgen Elsässer

Um das verfassungswidrige BKA-Gesetz angesichts der Situation im Bundesrat doch noch durchzusetzen, haben sich Union und SPD auf einen „Kompromiss“ geeinigt. Ob sie damit im Länderrat durchkommen werden, ist noch nicht sicher. Vielleicht müssen sich Innenminister Schäuble und die Geheimdienste mal wieder eines drohenden Terrorattentats bedienen. Auf den Gedanken kommt man jedenfalls, wenn man das Buch „Terrorziel Europa – Das gefährliche Doppelspiel der Geheimdienste“ des investigativen Journalisten und Autors Jürgen Elsässer liest. Als Beispiel veröffentlichen wir hier den vierten Teil aus dem Kapitel „Im Delirium eines deutschen 9/11“ über die „Wasserstoffperoxydbomber“ aus Oberschledorn im Sauerland. – Die Redaktion


Will unbedingt das BKA-Gesetz durchkriegen – Innenminister Schäuble
Quelle: NRhZ-Archiv

weiter…

Statt Gaza-Streifen lieber Freitod

Veröffentlicht: 18. Januar 2009 von infowars in Israel, Krieg, Medien, Völkermord
Schlagwörter:

Streit um Absage einer „Anne Will“-Sendung zum Nahost-Krieg. NDR in Erklärungsnot

Die Absetzung einer Debatte in der ARD-Talkshow [extern] Anne Will über den laufenden Nahost-Krieg sorgt weiterhin für Streit. Ursprünglich sollten am vergangenen Sonntag Experten aus Deutschland, Israel und Palästina über den Waffengang debattieren. Dann aber wurde das Gesprächsthema kurzfristig geändert. Am frühen Donnerstagnachmittag erhielten die geladenen Gäste – unter ihnen die eigens angereiste palästinensische Wissenschaftlerin und Friedensaktivistin Sumaya Farhat-Naser sowie der (u.a. israelische) Leiter der Berliner Staatsoper Unter den Linden, Daniel Barenboim – eine Absage. Statt über den Krieg im Gazastreifen werde man über Selbstmord sprechen, hieß es. [extern] „Tabu Freitod – wer hat das Recht, Leben zu beenden“ hieß das neue Motto. Doch wie kam es zu der fragwürdigen Änderung?

weiter…

Codex
healthfreedomusa.org
infokrieg.tv
13. Januar 2009

HealthFreedomUSA.org, die Webseite der Natural Solutions Foundation, ist von niemandem abhängig. Unser einziges Interesse ist die Freiheit im Bereich der Gesundheit. Dr. Rima E. Laibow, seit den 1970er Jahren eine erfolgreiche Ärztin mit dem Schwerpunkt natürliche Medizin, hat rund 16.000 Seiten an Dokumenten über Codex Alimentarius studiert. Laut ihrer Schlussfolgerung liegen Leute, welche sagen dass Codex „Verbraucherschutz“, „freiwillig“ oder „harmlos“ ist, grob falsch. (mehr …)